Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Montag, 30. Januar 2006, 05:58

[cite]Spacenight2000 schrieb:
hmm... aber bei nem MB100 mit ner dämmung von jeweils 50mm ist schon ziemlich viel platz weg.
oder vllt einen LT28 der ja etwas breiter ist als der MB100, da wäre es schon ne überlegung wert mit ner breiteren wärmedämmung... hmm... *grübel*

das fahrzeug das ich mir zulegen möchte sollte hoch und lang sein und eine nutzlast von max 1t haben... da bleiben hauptsächlich nur die beiden fahrzeuge übrig die standfest sind und eine lange lebensdauer haben oder kennt ihr noch andere mit langer lebensdauer ?

MfG Space[/cite]
Moin Space,
als MB 100 Fahrer rate ich zu diesem Fahrzeug, aber das ist natürlich meine pers. Meinung. Schau mal bei WWW.MB100.de in der Werckzeugkiste, Kaufberatung. Da haste schon mal einige Infos. Ansonsten ist die Wahl des Fzg. ja von vielen pers. Bedürfnissen abhängig. Was die Isolierung angeht hab ich in meinem 2cmm Torc. verbaut. Past genau zwischen die Spriegel des Hochdaches, zieht kein Wasser, läßt sich leicht verarbeiten und dämmt gut. Ohne Isolierung gehts IMHO überhaupt nicht. Im Sommer erstickst du und im Winter oder Übergangszeit hältst du Fläche um dich herum Schnee und Eisfrei. Es ist einfach ungemütlich. Dampfsperre ist m.E. nicht zu realisieren und damit unsinnig.
Nachtrag. Wenn du dir ein Fzg. zulegst, lass es von vornherein einen LKW sein oder mach einen draus. Und dann bau ein was dir Spaß macht.

Wünsche gute Entscheidung

Heinz

22

Montag, 30. Januar 2006, 08:44

[cite]Tauchteddy schrieb:
[cite]Survivor schrieb:
dafür gibt es einen spezielle Kaminbauformel,
sodass man das VErhältnis von Länge und Durchmesser errechnen kann. Aber selbst
Heizungsbauigenieure bei denen ich angefragt habe sind zu blöd um diese Formel zu kennen.
Hier im Forum habe ich auch schon danach gefracht aber KEINER kennt se.....[/cite]

Schon mal daran gedacht, dass es diese Formel evtl. wirklich nicht gibt? Ich meine, wenn keiner die kennt, nicht mal Fachleute? Hast du schon mal einen Schronsteinfeger gefragt?[/cite]


Die gibt es! :-O

Dazu musst du ermitteln welchen Wärmebedarf du hast, dann musst du das in m² Brennraumfläche umrechnen, und davon ausgehend kann man dann den Zugdurchmesser, -länge und ggf. Verjüngung errechnen.

Habe ich mal für einen Kachelofen gemacht.
Wenn eine genaue Formel gebraucht wird muss ich das noch mal aus dem Buch hochziehen.


Gruß Ulf

23

Montag, 30. Januar 2006, 10:21

Hallo,
mal zurück zur Isolation, wer gut isoliert braucht wenniger zu heizen.
Nur wo bringt man die Iso an am Fahrzeugblech mit Unterbrechung durch Holme etc.oder durchgängig über den Holmen ? Und wie steht es mit Hinterlüftung zum Abtransport der entstehenden Feuchtigkeit, Taupunkt usw. Mal das Thema Isolieren betrachten ohne über 2,3 cm mehr Wohnraum zustreiten.
Ich bitte um viele Gute Vorschläge, Anregungen.

24

Montag, 30. Januar 2006, 10:44

Wie ich das jetzt mitbekommen habe, wird die Isolierung nur zwischen die Holme geklebt oder geklemmt. Und da hab ich mich dann auch schon gefragt, wie das dann gut isolieren soll.... aber es tut scheints. Aber was red ich - ich kenn mich ja eigentlich nicht aus und kann nur sagen, was ich in den unzähligen Isolierungs/Dampfsperre Beiträgen hier gelesen hab ;-)

25

Montag, 30. Januar 2006, 11:14

Ich habe 45mm Trocellen(das graue) in die Zwischenräume gemacht und darüber vollflächig noch mal 10mm(das schwarze).

Wenn du die Stöße der 10mm Schicht noch verklebest hast du so etwas wie eine Dampfbremse.(geschlossenporigen Dämmstoff)

Eine extra Dampfbremse (Folie) ein zu bauen macht nur Sinn wenn man es konsequent macht.(So wünschenswert das auch ist) Das heisst nicht eine undichte stelle! Sonst verkehrt sich der Nutzen in das Gegenteil, das eindringende Feuchtigkeit kaum noch entweichen kann.

Eine Hinterlüftung ist auch in den wenigsten Fahrzeugen sinnvoll zu realisieren. Allenfalls beim Kastenaufbau eine LKW's könnte ich mir das vorstellen.


Gruß Ulf

26

Montag, 30. Januar 2006, 11:19

hab`s so gemacht -

Boden: wegen geringer Stehhöhe "nur" 0,5 cm Trittschalldämmung gegen Fahrgeräusche von unten (isoliert auch) + 1 cm Trocellen + 0,9 cm Siebdruckplatte.

Wände: zwischen den Holmen geklebt 4 cm Styropor, darüber und über die Holme durchgehend 1 cm Trocellen, darüber Sperrholz 6 mm beidseitig 2- und 3-fach wasserfest versiegelt (leider teuer wegen Ökölack). Dto. Radkästen.

Decke: zwischen den Holmen je nach Möglichkeit
3 cm Styropor bzw. 2 cm Trocellen plus darüber durchgehend 1 cm Trocellen, jedoch statt mit Stossstellen überlappend verklebt und verpresst. Darüber nochmal die 4 mm Sperrholz ebenso beidseitig 2- und 3-fach wasserfest versiegelt.

zum Fahrerhaus: Trennwand 16 mm Tischlerplatte mit mittiger Schiebetüre (13 mm), alles wasserfest versiegelt, wird noch einseitig (im Fahrerhaus) mit 1 cm Trocellen überzogen und anschließend mit Stoff kaschiert.

Problem doppelflügelige Hecktüren: das Querbett liegt hinten bei den Hecktüren. Deshalb habe ich die rückwärtige Wand des Bettes (13 mm Tischlerplatte) hinten außen mit 3 cm Styropor plus darüber 1 cm Trocellen isoliert. Unter dem Bett befindet sich ein Stauraum von der Größe der Bettfläche bei ca. 1,2 m Höhe. So wurde die freitragende Bettunterseite mit 4 cm Styro isoliert und die doppelte Stirnwand zum Innenraum (2x 16 mm Tischlerplatten mit dazwischen etwas Technik) nochmal mit 1 cm Trocellen isoliert. In dem großen Laderaum befindet sich u.a. der 70 ltr. Abwassertank (140 ltr. Frischwasser befinden sich im Wohnraum). Um den Laderaum gegen eindringende Kälte durch die Hecktüren zusätzlich zu isolieren, plane ich 2 hinten abschließende und abklappbare Klappen, die einseitig wieder mit 1 cm Trocellen isoliert sind. Evt. erhalten diese Klappen je einen ausziehbaren Standfuss, so dass sie aussen als großer Tisch/Arbeitsfläche nutzbar sind. Ein ziemlicher Aufwand, aber Hecktüren sind schwer zu isolieren, zumal sie Normalfenster haben.

Und sonst:
gegen Feuchtigkeit regelmässig lüften - was sonst....../auch während der Fahrt sinkt die Luftfeuchtigkeit im Innenraum ganz erheblich (siehe Messungen bei Promobil).

Aber - jede/r wie er/sie/es mag

undsoweiter
Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Tauchteddy

unregistriert

27

Montag, 30. Januar 2006, 11:31

[cite]Gast schrieb:
Hallo,
mal zurück zur Isolation, wer gut isoliert braucht wenniger zu heizen.
Nur wo bringt man die Iso an am Fahrzeugblech mit Unterbrechung durch Holme etc.oder durchgängig über den Holmen ? Und wie steht es mit Hinterlüftung zum Abtransport der entstehenden Feuchtigkeit, Taupunkt usw. Mal das Thema Isolieren betrachten ohne über 2,3 cm mehr Wohnraum zustreiten.
Ich bitte um viele Gute Vorschläge, Anregungen.[/cite]

Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... Bitte benutzen Sie die Suchfunktion ... :-O

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 30. Januar 2006, 12:05

Hi Holger,

klemmen Deine Tasten (?) (?) (?) %-) %-) %-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 30. Januar 2006, 12:32

&lach ... da gibt's dann noch diese Variante:

<Gebetsmühle an> Bitte benutzen Sie die Suchfunktion </Gebetsmühle aus>

;-)

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

30

Montag, 30. Januar 2006, 12:48

neee-neee!

Dauchdädieh mag meine langen Dexde nichd.
Da schwimmd ihm under Wasser sdändig der Dexd vom Läppdopp rüber zu die bolnische.

Bonjour
Christophe
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Tauchteddy

unregistriert

31

Montag, 30. Januar 2006, 15:28

Heißt das nicht Bonjour Tristesse? :-O

fegerle

unregistriert

32

Montag, 30. Januar 2006, 19:24

[cite]Survivor schrieb:
Zugelassen ist das nicht! Aber man kann es ja rausnehmen wenn man zum TÜV fährt. Ich bau
mir in meinen neuen Wagen auch nen Holzofen rein!

Es wird ein Kamin aus einem Edelstahlrohr gebaut, dafür gibt es einen spezielle Kaminbauformel,
sodass man das VErhältnis von Länge und Durchmesser errechnen kann. Aber selbst
Heizungsbauigenieure bei denen ich angefragt habe sind zu blöd um diese Formel zu kennen.
Hier im Forum habe ich auch schon danach gefracht aber KEINER kennt se.....[/cite]

formel brauchs da keine
ich hab 2meter rohr drann und das reicht um sicherzugehen das der ofen zieht einfach ein streichholz an die ofentür wenn es die flamme in den ofen reinzieht ist das ausreichend zug
so testet das unser kaminfeger jedenfals
was noch wichtig ist ist die durchführung ins freie am besten vom flaschner anfertigen lassen
damit das auch dicht ist
fegerle

Tauchteddy

unregistriert

33

Mittwoch, 29. März 2006, 08:51

So, inzwischen bin ich beim isolieren, jetzt ist es warm genug, so dass sich nicht gleich jeder Atemzug an den Innenwänden niederschlägt. Allerdings durfte ich feststellen, dass Trocellen sich recht stark zusammenzieht bei Kälte. Ich habe neulich, bei -5° einige Teile zugeschnitten und eingepasst, sie saßen so locker, dass sie beim Fahren wieder rausfielen. Am Samstag habe ich dann bei +10° versucht, diese Teile wieder reinzudrücken - sie sind inwischen fast einen Zentimeter zu lang! Ich bin nun ein wenig unschlüssig, ich habe ja vor, die Iso nur zu klemmen. Eigentlich müsste ich dazu den Bus jetzt in ein Kühlhaus fahren, zuschneiden, dann raus, damit sich mein Odem nicht zwischen Blech und Trocellen legt und das Zeug reinquetschen. Sonst muss ich ja befürchten, dass gerade im Winter, wenn ich die Isolierwirkung brauche, Lücken entstehen. Tatsächlich werde ich wohl alles mit einer gewissen Zugabe schneiden und ich versuche, schnell fertig zu sein, ehe es richtig warm wird.
Das nur mal als Nachtrag zum Thema "Trocellen klemmen oder kleben" ;-) Ach, noch was, bei ir handelt es sich um 10mm starkes Material, mag sein, dass dickeres weniger stark schwankt ...

34

Mittwoch, 29. März 2006, 09:43

Ich habe auch rundherum jeweils 5mm zugegeben. Dann konnte man es noch klemmen.




Gruß Ulf

Kilkanos

unregistriert

35

Mittwoch, 29. März 2006, 18:07

Hi,

Isolation ist aus verschiedenen Gesichtspunkten ein Muss.
1. klar wegen der Isolation ( Wärme und Kälte )
2. Wegen des Taupunktes...
Wenn du xtrem flächig verklebst ( ist ein Polyethylenderivat, auch Neopolen genannt ), liegt der Taupunkt innerhalb der Isolation, d.h. du hast null Probleme mit dem Kondenswasser.
Auf eine Dampfsperre kannst du getrost verzichten.
Ohne Islation fault dir irgendwann die Verkleidung am tiefsten Punkt durch und schimmelt selbstverständlich schon viel früher. Ähnlich wenn du einen Bus mit Steinwolle isolieren würdest.
Nicht vergessen die Hohlräume auszuschäumen!!!

Gruß

Kilkanos ;-)

Calypso

unregistriert

36

Mittwoch, 29. März 2006, 18:19

Zitat

Ohne Islation fault dir irgendwann die Verkleidung am tiefsten Punkt durch und schimmelt selbstverständlich schon viel früher. Ähnlich wenn du einen Bus mit Steinwolle isolieren würdest.
Nicht vergessen die Hohlräume auszuschäumen!!!


Klar, deswegen schimmeln ja auch alle PKWs und LKWs - alles nur, weil die faulen Autohersteller die Dämmung weglassen...
Und ausgeschäumte Hohlräume - da fängt es auch in mir an zu schäumen...

Sorry, aber soviel komprimiertes nicht-Wissen hab ich selten zu lesen bekommen.

Kilkanos

unregistriert

37

Mittwoch, 29. März 2006, 19:58

Oh Calypso,

komprimiertes Nicht-Wissen ??. Logisch dass der normale PU Schaum ( für Türzargen ) Wasser an sich binden kann. Gibt aber auch einen geschlossenporig aushärtenden Schaum.
Wie wärs wenn de dich erst ma informierst.
Wie würdest du denn die Hohlräume behandeln, damit das lästige Kondenswasser dir nicht alles durchfrist ??
Styro-Kügelchen ? oder flüssiges Trocellen ??
Sach bloß nicht Steinwolleb!!!

Grüße

Kilkanos der Nix-Wisser

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

38

Mittwoch, 29. März 2006, 20:20

Zitat

Original von Kilkanos
Oh Calypso,

komprimiertes Nicht-Wissen ??. Logisch dass der normale PU Schaum ( für Türzargen ) Wasser an sich binden kann. Gibt aber auch einen geschlossenporig aushärtenden Schaum.
Wie wärs wenn de dich erst ma informierst.
Wie würdest du denn die Hohlräume behandeln, damit das lästige Kondenswasser dir nicht alles durchfrist ??
Styro-Kügelchen ? oder flüssiges Trocellen ??
Sach bloß nicht Steinwolleb!!!

Grüße

Kilkanos der Nix-Wisser


hmmm - wie würdest Du denn Hohlräume behandeln, wenn Du davon ausgehst, dass Du dort irgendwann eventuell mal schweißen musst?

Wenn ein Hohlraum eine Kältebrücke darstellt, entgehst Du dem durch Ausschäumen niemals(!)

Einen Hohlraum würde ich generell nur mit der Kombination Owatrol und Fluid-Film behandeln (alle zwei Jahre einmal Fluid-Film hinterher).

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Kilkanos

unregistriert

39

Mittwoch, 29. März 2006, 20:32

Hi Josch,

genau so isses. Die verdammte Kältebrücke.
Logisch das ich die Hohlräume meine welche in der Regel nie schweißbedürftig werden. Im 508 er sind es die Spriegel der Seitenwände etc.Ansonsten klar.... wie von dir beschrieben

Dank dir für die Bestätigung meines Nix-Wissens

Gruß

Kilkanos

40

Mittwoch, 29. März 2006, 21:27

Abgesehen dass man eventuell mal Schweißen muss, es gibt es geschlossenporigen Schaum für Autos. Habe diesen mal in einem Golf 1 verwendet um die rostigen Kotflügel vor dem abfallen zu bewahren :-O . Wir haben den Golf dann 2 Jahre später auseinadergeflext, dort wo der Schaum war ist nix weitergerostet und der Schaum war auch an den Schnittstellen furztrocken. Der Schaum ist fast schwarz und hochverdichtet, hat so um die 7,- Euro gekostet.
Pit