Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tauchteddy

unregistriert

1

Mittwoch, 8. Februar 2006, 09:45

Was passiert eigentlich, wenn man einen Sterling Limaregler mit einem einfachen Ladegerät beschickt? Ist das nur eine teure Rauchwolke? Oder nutzlos? Oder geht das? Hintgergrund ist folgender: ein "gutes" Ladegerät mit IUsonstwas Kennlinie kostet viel Geld. Wenn man einen Sterling Limaregler hat, kann man dann nicht bei Motorstillstand das billige Ladegerät - 22A/12V gibts für deutlich unter 100€ - an den Regle anschliessen und damit die "gute" Kennlinie erhalten? Das Batterie-zu-Batterie-Ladegerät ist aus Kostengründen keine Alternative, dann kann ich gleich ein gutes Ladegerät kaufen.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 8. Februar 2006, 09:53

...wie wird denn der Regler an die Lima angeschlossen? -

Wenn das nur Schleifkohlen sind und die "Elektronik" extern angebracht wird, könnte Dein Ansatz eine Überlegung wert sein.

Hattu Link zu Regler? + Ladegerät?
%-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

3

Mittwoch, 8. Februar 2006, 10:24

[cite]Bobby schrieb:
Hattu Link zu Regler? + Ladegerät? %-)[/cite]
Hier ist die komplette Einbauanleitung. Mir hilft die leider nicht weiter ...

Limeskiste

unregistriert

4

Mittwoch, 8. Februar 2006, 15:51

Tach Holger,

Wo holst du die ausreichende Spannung her ? Das Billigladegeät liefert sie dir bestimmt nicht
Du hast damit nix gewonnen :-O
Ausserdem so ein gebastel halten wegen 30 EUR mehr was ein Sterling ProRegler und Sterling Ladegerät mit 20A kostet
kann ich nicht nachvollziehen ? %-/ :-O
Auch müsste die Zündung immer an sein während dem laden oder du müsstest extra ein Schalter machen
um dem Regler zu sagen das die Lima läuft

Der B2B ist sehr wohl eine Alternative und kostengünstig noch dazu

Du Sparst dir das Reglergebastel
hast gleichzeitig ein Ladestromverteiler der die Ausgleichsladung macht.
2 Temperatursensoren, Batterie Unterspannungswarnung
und kannst jede beliebige Stromquelle wie einfachen Trafo oder Generator oder Solar dranhängen.

Wenn ich jetzt zusammen rechnen
248 EUR für den B2B-12V/50A und 50 EUR für irgend ein Billigtrafo
gegen ein Limaregler für 190 EUR , ein Billigladegerät für 100 EUR ein Billigladestromverteiler 89 EUR,
ein Batteriewarner für 30 EUR und noch das gefummel mit dem Einbau
dann möcht ich wissen wo sich der B2B nicht lohnt(?) :O ;-)

Gruß

Limeskiste

Tauchteddy

unregistriert

5

Mittwoch, 8. Februar 2006, 16:59

[cite]Limeskiste schrieb:
Wo holst du die ausreichende Spannung her ? Das Billigladegeät liefert sie dir bestimmt nicht
[/cite]
Warum nicht? Ein Ladegerät an Landstrom, weshalb sollte da die Spannung nicht ausreichen?

[cite]Ausserdem so ein gebastel halten wegen 30 EUR mehr was ein Sterling ProRegler und Sterling Ladegerät mit 20A kostet kann ich nicht nachvollziehen ? %-/ :-O[/cite]
Dann kennst du die Preise nicht ... Ein 22A Ladegerät kostet im Baumarkt 89,95, den Sterling-Regler brauche ich so oder so ... was kostet das 20A Sterling-Ladegerät mit IUoUo? Wirklich nur 119,95? Dann nehme ich das natürlich. Listenpreis für ein 20A-Sterling mit IUoUo (der Kennlinie, die der Limaregler macht) ist 282€.

[cite]Auch müsste die Zündung immer an sein während dem laden oder du müsstest extra ein Schalter machen
um dem Regler zu sagen das die Lima läuft[/cite]
Wieso, arbeitet der nicht einfach, wenn es merkt, dass Spannung anliegt? Wie erfährt es denn sonst, dass die Arbeit ruft? Aber zur Not ließe sich dass doch regeln, über ein Relais oder so, das Bescheid sagt, sobald das Ladegerät läuft.

[cite]Der B2B ist sehr wohl eine Alternative und kostengünstig noch dazu
Du Sparst dir das Reglergebastel
hast gleichzeitig ein Ladestromverteiler der die Ausgleichsladung macht.
2 Temperatursensoren, Batterie Unterspannungswarnung
und kannst jede beliebige Stromquelle wie einfachen Trafo oder Generator oder Solar dranhängen.[/cite]
... und ich bin auf 50A beschränkt ... für ein Schweinegeld. Ich habe eine 100A Lima, die an den Motor kommt. Zusätzlich eine 120A Lima am 12V-Generator. Beide können nur zu 40-50% genutzt werden, wenn ich ein B2B nehme. Das heißt, um die gleiche Leistung in die Batterien zu schubsen, muss ich den Dieselgenerator mehr als doppelt so lange laufen lassen, was nicht nur Lärm, sondern auch Verbrauch bedeutet.

[cite]Wenn ich jetzt zusammen rechnen
248 EUR für den B2B-12V/50A und 50 EUR für irgend ein Billigtrafo
gegen ein Limaregler für 190 EUR , ein Billigladegerät für 100 EUR ein Billigladestromverteiler 89 EUR,
ein Batteriewarner für 30 EUR und noch das gefummel mit dem Einbau
dann möcht ich wissen wo sich der B2B nicht lohnt(?) :O ;-)[/cite]
Wozu denn einen Ladestromverteiler? Sterling gab mir die Auskunft, dass sowas Kappes sei, braucht man nicht. Was macht der Batteriewarner? Und - wenn du für das B2B einen Sonderpreis angibst, warum dann nicht auch für den Limaregler? Wenn Listenpreise, dann für beides: B2B = 399, Regler = 189. Den bekommt man aber auch schon für 140 ...
Dazu kommt, dass ich ja gar keine Batterie habe, von der aus ich meine Wohnraumbatterie laden könnte. Der Strom soll ja direkt in die Wohnraumbatterie gehen, wie macht man das mit dem B2B? Ich habe natürlich auch eine andere Variante überlegt, größere 24V Lima an den Motor, statt 12V einen 24V-Generator, damit die Starterbatterien laden und ein B2B 24/12V nehmen. Aber das ist nochmal teurer und ic habe immernoch die Leistungsgrenze.

Versteh' mich bitte nicht falsch, ich will deine Kompetenz nicht anzweifeln, ich suche nur die für mich beste Lösung. Und ich fürchte, wenn ich erstmal im Bus wohne - was irgendwann passieren wird - dann wird mein Stromhunger schier unermesslich sein.

Tauchteddy

unregistriert

6

Mittwoch, 8. Februar 2006, 17:03

Ich habe gerade eine Mail von Sterling bekommen, in der mit einem Satz erklärt wird, weshalb das nicht geht:

[cite]... da dieser ausschließlich die Felderregung der Lichtmaschine steuert.[/cite]

Das verstehe sogar ich. Also weiter überlegen ... Norbert, was hast du denn für einen Preis für das AB12160? Da kann man laut Sterling ein Billigladegerät anschließen ...

7

Mittwoch, 8. Februar 2006, 18:43

[cite]Tauchteddy schrieb:
Warum nicht? Ein Ladegerät an Landstrom, weshalb sollte da die Spannung nicht ausreichen? [/cite]

Weil die meisten Billigteile ebe nur 14V oder nochw eniger machen

[cite]
Dann kennst du die Preise nicht ... Ein 22A Ladegerät kostet im Baumarkt 89,95, den Sterling-Regler brauche ich so oder so ... was kostet das 20A Sterling-Ladegerät mit IUoUo? Wirklich nur 119,95? Dann nehme ich das natürlich. Listenpreis für ein 20A-Sterling mit IUoUo (der Kennlinie, die der Limaregler macht) ist 282€./cite]

Dann kann ich nur sagen du kennst die Sterlingpreise nicht, und wie kommst du auf 119,95 ?
Ein 20A Sterling gibt es ab 138 EUR und der LimaReglerPro kostet 180 EUR


[cite]
... und ich bin auf 50A beschränkt ... für ein Schweinegeld. Ich habe eine 100A Lima, die an den Motor kommt. Zusätzlich eine 120A Lima am 12V-Generator. Beide können nur zu 40-50% genutzt werden, wenn ich ein B2B nehme. Das heißt, um die gleiche Leistung in die Batterien zu schubsen, muss ich den Dieselgenerator mehr als doppelt so lange laufen lassen, was nicht nur Lärm, sondern auch Verbrauch bedeutet. [cite]

Was hast du denn für Batterien ? Glaub nicht das die überhaupt mehr aufnehmen.

[cite]
Wozu denn einen Ladestromverteiler? Sterling gab mir die Auskunft, dass sowas Kappes sei, braucht man nicht.[/cite]

Wenn du nur eine Batteriebank hast ja
Wenn du ein LimaRegler einbaust auch ja, wobei du dir dann trotzdem Trenndioden oder geregelte Relais kaufen musst.
Wenn beides nicht dann ist es kappes keinen zu haben

[cite]
Was macht der Batteriewarner? [/cite]

Der warnt dich vor Unterspannung :)

[cite]Und - wenn du für das B2B einen Sonderpreis angibst, warum dann nicht auch für den Limaregler? Wenn Listenpreise, dann für beides: B2B = 399, Regler = 189. Den bekommt man aber auch schon für 140 ...[/cite]

Das du die Sterling Preise nicht kennst hab ich schon gemerkt :-O
Die 248,- sind der UVP von Sterling und selbst die 24V Version kostet nur 348 UVP ;)
Für 140 bekommst nur den "normalen" LimaRegler nicht die Pro version ;)

[cite]
Dazu kommt, dass ich ja gar keine Batterie habe, von der aus ich meine Wohnraumbatterie laden könnte. Der Strom soll ja direkt in die Wohnraumbatterie gehen, wie macht man das mit dem B2B? Ich habe natürlich auch eine andere Variante überlegt, größere 24V Lima an den Motor, statt 12V einen 24V-Generator, damit die Starterbatterien laden und ein B2B 24/12V nehmen. Aber das ist nochmal teurer und ic habe immernoch die Leistungsgrenze.
Versteh' mich bitte nicht falsch, ich will deine Kompetenz nicht anzweifeln, ich suche nur die für mich beste Lösung. Und ich fürchte, wenn ich erstmal im Bus wohne - was irgendwann passieren wird - dann wird mein Stromhunger schier unermesslich sein.[/cite]

Strom den man nicht verbraucht ist immer der billigste :-O
Nehm ein A2B-lader mit 12V/90A zu 348 ,- oder 12V/160A zu 399,-EUR UVP

Dicke Lima geht in A2B und am A2B gehn zwei Abgänge in Wohnbatt. und ein Abgang für Starterbatt.
Die Ausgleichsladung übernimmt auch der A2B
24V würd ich nicht machen.

Gruß

Limeskiste

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 8. Februar 2006, 18:47

Moin Limi,

jetzt schreib bittebittebittebittebitte nicht

"Sorry, das war ich, war nur ausgeloggt" ;-)

&lach &lach &lach

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

9

Mittwoch, 8. Februar 2006, 18:53

[cite]Tauchteddy schrieb:
Ich habe gerade eine Mail von Sterling bekommen, in der mit einem Satz erklärt wird, weshalb das nicht geht:

[cite]... da dieser ausschließlich die Felderregung der Lichtmaschine steuert.[/cite]

Das verstehe sogar ich. Also weiter überlegen ... Norbert, was hast du denn für einen Preis für das AB12160? Da kann man laut Sterling ein Billigladegerät anschließen ...[/cite]

Stimmt auch wieder nicht :-O

Es geht schon nur ist es ne elendige löterrei und was für den Elektronik Ing.
Schau mal in diversen SeglerForen zB. forum.yacht.de dort schreiben einige die genau diese Lösung
gemacht haben ;-)
Hab allerdings noch keinen gesehen wo es gut funktioniert und sie mit der Lösung zufrieden waren.

Aha, da hatte einer Vorahung :-O
Preis für AB12160 kommt per Mail ;-)


Gruß

Limeskiste

10

Mittwoch, 8. Februar 2006, 18:54

Doch Josch :-O

Jetzt aber :-O

ICH wars !!!


Gruß

Limeskiste

11

Mittwoch, 8. Februar 2006, 18:55

Grmmmpff.. :-( 8-(
irgendwas funzt mit dem sch.. FireFox nicht

Tauchteddy

unregistriert

12

Mittwoch, 8. Februar 2006, 20:32

[cite]Limeskiste schrieb als Gast:
Dann kann ich nur sagen du kennst die Sterlingpreise nicht, und wie kommst du auf 119,95 ? [/cite]
Ganz einfach: 89,95 für das einfache plus die 30€, die du als Mehrpreis angabst, ergibt 119,95€. Die Sterlingpreise habe ich von deren Website: das 20A mit IUoUo Kennlinie, der, die auch der Regler macht, kostet dort 282€, das für 138€ macht nur IUo. Ich weiß nicht, was das ausmacht, da es aber ein erheblicher Preisunterschied, wird es auch ein leistungsunterschied sein. Und der Regler macht IUoUo.

[cite]
Was hast du denn für Batterien ? Glaub nicht das die überhaupt mehr aufnehmen.
[/cite]
Derzeit 4x 200Ah, gleiche Batterien, gleiches Alter, eine Bank. Was die Sache mit dem Verteiler auch erledigt, oder?

[cite]
Der warnt dich vor Unterspannung :) [/cite]
Aber das machen doch schon meine vorgesehenen Wechselrichter. Und, im schlimmsten Fall - wenn Strom alle, dann Fernseher aus. Wo ist das Problem? :-o

[cite]Das du die Sterling Preise nicht kennst hab ich schon gemerkt :-O
Die 248,- sind der UVP von Sterling und selbst die 24V Version kostet nur 348 UVP ;)
Für 140 bekommst nur den "normalen" LimaRegler nicht die Pro version ;)[/cite]
Dann haben die nicht die aktuellen Preise auf der HP, danach kostet das 12V 50A 399€. Und, das es einen Preisunterschied zwischen dem normalen und dem pro-Regler gibt, habe ich gesehen. Was ich nicht sehe, ist der Mehrwert. Mir fällt da nichts auf, was ich brauche bzw. was den Preisunterschied rechtfertigt? Fernbedienungsanschluß? Brauche ich nicht. 24V-Umschaltung? Auch nicht. Wo ist für mich der Vorteil?

[cite]Strom den man nicht verbraucht ist immer der billigste :-O[/cite]
Theoretisch ja. Praktisch möchte ich nunmal Licht zum lesen haben, den Fernseher für die Unterhaltung, ein PC ist auch wichtig, der Kühlschrank braucht Strom ... Strom ist auch Lebensqualität.

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 8. Februar 2006, 20:50

@Tauchteddy: Das mit der Akkuwarnung würde ich schlichtweg vergessen.
Wenn die Akkuwarnungsteile ansprechen sind die Akkus im prinzip leer, der Schutz dient nur vor der Tiefentladung!
Je häufiger Akkus ganz entladen werden desto schneller kannste sie in die Tonne treten.
Das spiegelt sich in den Ladezyklen wieder und betrifft mehr oder weniger jeden Bleiakku, egal ob Zyklenfest oder nicht, nur die nicht Zyklenfesten geben Ihren Geist halt noch früher auf als Zyklenfeste. ;-)
Tu Dir das getüddel mit dem Reglergebastel bitte nicht an. Ohne vorher handfeste Experimente damit gemacht zu haben wirst du im Womo keine Freude dran haben.
Weitere Info's findest Du hier: Camptronic

Mein lieber Scholli, 800AH, womit sicherst Du die ab? Welche Querschnitte verlegst Du?



Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Limeskiste

unregistriert

14

Mittwoch, 8. Februar 2006, 21:34

[cite]Telse schrieb:

Mein lieber Scholli, 800AH, womit sicherst Du die ab? Welche Querschnitte verlegst Du?
[/cite]

Und das alles paralel :O

@Tauchteddy
Schau mal nicht soviel bei Sterling aus die uralte HP ;-)
Bilder als auch Preise sind teilweise 2 jahre und älter ;-) leider :-(
Das Sterling 1220 für 138 EUR hat IUoUo Ladekennlinie :-O

Gruß

Limeskiste

Tauchteddy

unregistriert

15

Mittwoch, 8. Februar 2006, 21:51

[cite]Telse schrieb:
Mein lieber Scholli, 800AH, womit sicherst Du die ab? Welche Querschnitte verlegst Du?
[/cite]

Hey, Telse, 800Ah sind Kapazität, richtig? Querschnitt hat nichts mit Kapazität zu tun, oder? Die Querschnitte werden angepasst an die jeweiligen Ströme. Für einen 3000W Wandler (max.6000W) reichen laut Kabelrechner bei 2m Leitungslänge - was schon sehr hoch gegriffen ist - 10mm² aus. Wenn ich stattdessen 16mm² nehme, obwohl die 10mm² schon mit einer hohen Reserve sind, wo ist dann das Problem? Ich habe vor, im Endausbau mehrere Wandler anzuschließen, die jeweils angepasste Kabel bekommen. Was du mit absichern meinst, versteh ich nicht. Absichern wogegen? Die Verbraucher werden abgesichert, aber die Batterien? Erklär's mir ...
Versteht bitte, ich will - werde - in diesem Bus wohnen. Ich möchte nicht ständig den Generator laufen lassen. Wenn ich, um die Reichweite zu erhöhen, meinen 400l-Tank gegen einen mit 1000l Inhalt tauschen würde, bräuchte ich dann plötzlich dickere Spritleitungen?

Nachtrag 1 Uhr 28
Peinlich, peinlich ... da habe ich doch glatt mit 25A statt mit 250A beim 3000W Wandler gerechnet ... und ich wunderte mich schon über die dünnen Kabel. Jetzt suche ich einen Kabelrechner, der Ströme über 200A berechnet, aber bei 200A (2400W) werden schon 70mm² empfohlen. Also wohl die nächste Stärke ... Eine andere Seite sagt, bei 250A, 2m Leitungslänge und 75mm² entstünde ein Spannungsabfall von 0,12V. Das wäre doch akzeptabel, oder.
- Editiert von Tauchteddy am 09.02.2006, 01:34 -

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 9. Februar 2006, 15:01

Moin,
du kannst ja mehrere Kabel parallel legen. Sonst muß du die ja zum biegen warm machen 8-(
Hast du denn noch die Möglichkeit auf 24 Volt zu gehen? Macht die Kabel dünner und ist bei Nutzfahrzeugen weit verbreitet ;-)
Wechen maximalen Querschnitt kriegst du denn in die Anschlüsse des Wechselrichters?

Gruß Rainer

Tauchteddy

unregistriert

17

Donnerstag, 9. Februar 2006, 15:46

[cite]Rainer 817 schrieb:
Hast du denn noch die Möglichkeit auf 24 Volt zu gehen? Macht die Kabel dünner und ist bei Nutzfahrzeugen weit verbreitet ;-)
Wechen maximalen Querschnitt kriegst du denn in die Anschlüsse des Wechselrichters?[/cite]
Noch habe ich die Wechselrichter nicht, bin erst dabei, so langsam alles anzuschaffen ... Geld ist endlich, leider :-( Ich habe mal einen 2500W aus ebay abgefragt, die verwenden 50mm². 24V möchte ich aus verschiedenen Gründen nicht, einer ist die bessere Verfügbarkeit von 12V-Geräten. Kuriso ist, dass ich im Kabelrechner mal mit unterschiedlichen Spannungen rechnen ließ. Egal ob 6, 12 oder 24V, bei 200A (mehr geht in dem programm nicht) und 70mm² kommt immer dieselbe Kabellänge, derselbe Spamnungsabfall, der selbe Widerstand raus ...

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 9. Februar 2006, 17:17

Moin Tauchteddy
3000 W Wandler war das?
Wenn Du den voll ausreizt haste mal locker 250 A auf der 12V Seite!
Willste damit ne Waschmaschine betreiben?
Ich seh ehrlich gesagt nicht den Sinn drin.

10²? Willste die Bude abfackeln?
Mal angenommen Du ziehst tatsächlich 250 A, dann kommste nicht mal mit 120² Kupfer (bei Dauerlast) aus!

Bedenke das Du bei so hohen Strömen sehr hohe Spannungsverluste erreichst, hinzu kommen Übergangswiderständen an Klemmen. Bei 12V, zählt jedes 1/10 V!

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Tauchteddy

unregistriert

19

Donnerstag, 9. Februar 2006, 20:34

@Telse
Den Fehler mit den 10mm² habe ich selbst gesehen und auch korrigiert - heute Nacht um 1:34, erstaunt mich, wie du das überlesen konntest ... Laut Kabelrechner reichen bei 200A Dauerlast 70mm², und das bei bis zu 6m, ich werde weniger als 2m haben. 3000W weil meine Kochplatten max.1800W ziehen, der Kühlschrank einen hohen Anlaufstrom hat, die Kaffeemaschine auch ihren Strom haben will ... ich habe lieber etwas Reserve, als zu gering dimensioniert. Was tatsächlich reinkommt, steht noch in den Sternen. Hängt auch davon ab, was gerade günstig ist, wenn ich das Geld dafür habe :-) Für die Verbindung der Batterien untereinander überlege ich, statt Kabeln massive Stangen zu nehmen, da kann man die Kabel für die Wechselrichter auch gut und sicher befestigen.

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 9. Februar 2006, 22:53

Moin Tauchteddy
Axo, du willst elektrisch kochen.
Das ist aber die ungünstigste Energieart in diesem Fall.

Bedenke auch das, je höher der Entnamestrom ist, die Akkukapazität auch niedriger ist.

Bsp.: 105 Ah Solarakku:
105 Ah bei 100h Entladung (1,05 A Entladestrom)
95 Ah bei 20h (4,75 A Entladestrom)
75 Ah bei 5h (15A Entladestrom)
Bedeutet, wenn Du diesen Akku mit 15 A entlädst Du nur 75 Ah Kapazität zu Verfügung hast! Umgebungstemperatur mal außen vor gelassen.

Strombelastbarkeit:
Bei der Berechnung mußt Du auch aufpassen. Die Last ist das Eine, den Kurzschlußstrom mußt Du auch noch mit einbeziehen.
Sicherungen können je nach Umständen ein paar Minuten einiges an Überlast ab und das muß in die Berechnung auch mit rein.
Bsp.: NH0 Sicherungseinsatz 200A braucht bei 400A zum Auslösen ca. 7 Minuten, bei 1000A auch noch 5 Sekunden! Das müssen die Kabel dann noch wuppen können.
Wenn Du dann noch ne starre Verbindung machst und sie dicht beieinander liegen können im Kurzschlußfall die magnetischen Kräfte so groß werden das es die Teile verbiegt oder sogar aus den Verbindungen reißt.

Meine Meinung ist, lass das mit dem Akkustrom, wirste nicht mit Glügglich, nehm Gas oder Heizöl oder Generator, aber keine Akkus!

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)