Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

blaues Wunder

unregistriert

1

Montag, 13. Februar 2006, 09:52

Hallo Busfreaks,

ich habe eine 24Volt-Anlage (2x88Ah)und möchte diese optimal und schnell laden. Nun bin ich auf die CTEK-Geräte gestossen und habe jetzt folgende Frage: Ist es besser (schneller) zwei 12 Volt-Geräte mit jeweils 7A oder 1 24 Volt-Gerät mit 14 A zu nehmen. Einzelüberwachung der Batterie ist doch bestimmt besser, als die Batterien in Reihe zu laden... oder ?

Klärt mich auf!

Danke
Thomas

PS: Bekommt jemand von Euch diese Dinger zu einem günstigeren Preis?

nunmachabermal

unregistriert

2

Montag, 13. Februar 2006, 17:30

Batterien wenn es geht immer einzel laden. Wenn Du die Batterien in Reihe schaltest bestimmt beim Ladevorgang die Volle wenn die Ladung beendet ist. Umgekehrt bricht immer die Leere bei Belastung zuerst zusammen. Dadurch entfernen sich die Batterien immer weiter von einander.
Das gleiche Problem hast Du, wenn Du für gute 12Voltversorgung zwei Batterien parallel schaltest.
Seit ich im Stand alle Versorgungsbatterien trenne und einzeln belaste, komme ich viel länger mit den gleichen Batterien aus. Wärend der Fahrt werden dann alle 4(1+1+2)von der normalen Lichtmaschine geladen. Das dauert wenn ich alle leergelutscht habe 2,5 Stunden.

Limeskiste

unregistriert

3

Montag, 13. Februar 2006, 18:45

Das cTek 7000 hat keine Netzteilfunktion und mit 0,6A bei zwei Geräten auch ein hohen Rückstrom.
Sollte also immer getrennt werden wenn keine 220V anliegen ;-)
Auch paralellschalten zur Leistungsverdopplung geht mit dem cTek nicht.

Gruß

Limeskiste

4

Montag, 13. Februar 2006, 18:55

was nunmachmal schreibt ist richtig, also besser jede batterie einzeln laden. Auf die frage was schneller geht, ist klar ein 24V/14A ladegerät die antwort, es hat nämlich die 4-fache ladeleistung eines 12V/7A gerätes. (leistung =U x I).
Beim laden zu beachten: eine batterie, die 12V leelaufspannung (also ganz ohne belastung) hat, ist leer!!
eine batterie sollte dauernd mit höchsten 13,8V geladen werden.
einmal in der woche muss die batterie mit 14,4 V für einige stunden zum sprudeln gebracht werden
nach einer tiefentladung sofort wieder aufladen
und zwei batterien in reihe sollten über eine ladeausgleichsregelung auf gleichem niveau gehalten werden, das geht so: jede 12V batterie besitzt einen spannungsmesser, der bei erreichen der ladeschluss-spannung von 14,4V einen fetten widerstand z.B.2 ohm 150watt an diese batterie anlegt
so fliest ein kräftiger strom ,so um die 7 A, durch diesen widerstand, um den der ladestrom der nun vollen batterie reduziert und der ladestrom der noch nicht vollgeladenen batterie erhöht wird.
so werden ladedifferenzen schnell ausgeglichen.
wirklich nützlich für solche arbeiten ist ein gleichstrom-zangenampermeter z.B. von duspol
gruss stephan

5

Montag, 13. Februar 2006, 18:59

nochmal zum messgerät:http://www.duspol.de/DigitalStromzangen.3.1.1.372.html
gruss stephan

blaues Wunder

unregistriert

6

Dienstag, 14. Februar 2006, 09:19

Danke für Eure Antworten!

Das mit dem Ladungsausgleich leuchtet mir ein. Meine Idee mit dem Ctek 14000 ist dann wohl nicht optimal...
Gibt es Ladegeräte die in der Lage sind, zwei in Reihe geschaltete Naß-Batterien optimal zu laden ohne das die Batterien im Laufe der Zeit auseinanderdriften?
Oder anders gefragt, welche Komponenten (Ladegerät, Ladeausgleichsregelung,..) benötige ich für das Laden von zwei in Reihe geschalteten 12V 88Ah Naß-Batterien (und was kosten die)? Produktbezeichnung?
Da sich die zwei Batterien innerhalb des Sitzkastens befinden habe ich wenig Platz, um dort die für eine Einzelladung notwendigen Komponenten unterzubringen.

ja, ich weiß, das ich die eierlegende Wollmilschsau suche ;-)

Grüße
Thomas

Limeskiste

unregistriert

7

Dienstag, 14. Februar 2006, 10:56

Sterling ProSport

IUoUo 4-Stufen-Ladetechnik
2-3 isolierte Ladeausgänge
Eingangsspannung 200-250V
Netzgerätemodus
Batterietypen : Gel,Blei-Säure versiegelt,Blei-Säure offen , AGM
2 eingebaute LED Statusanzeigen
Verpolungsschutz
Kurzschlussschutz
Stossfestes Alugehäuse
Absolut Wasserdicht IP68 (Salzwassergetestet)
Paralellschaltung mehrerer Geräte (Leistungsverdopplung)

Gibt es als
PS1208 mit 8A und zwei Ausgängen zu UVP 145,-
PS1212 mit 12A und zwei Ausgängen zu UVP 215,-
PS1220 mit 20A und zwei Ausgängen zu UVP 299,-
PS1220plus mit 20A und drei Ausgängen zu UVP 325,-

Gruß

Limeskiste

blaues Wunder

unregistriert

8

Dienstag, 14. Februar 2006, 11:57

[cite]Limeskiste schrieb:
Sterling ProSport

IUoUo 4-Stufen-Ladetechnik
2-3 isolierte Ladeausgänge
Eingangsspannung 200-250V
Netzgerätemodus
Batterietypen : Gel,Blei-Säure versiegelt,Blei-Säure offen , AGM
2 eingebaute LED Statusanzeigen
Verpolungsschutz
Kurzschlussschutz
Stossfestes Alugehäuse
Absolut Wasserdicht IP68 (Salzwassergetestet)
Paralellschaltung mehrerer Geräte (Leistungsverdopplung)

Gibt es als
PS1208 mit 8A und zwei Ausgängen zu UVP 145,-
PS1212 mit 12A und zwei Ausgängen zu UVP 215,-
PS1220 mit 20A und zwei Ausgängen zu UVP 299,-
PS1220plus mit 20A und drei Ausgängen zu UVP 325,-

Gruß

Limeskiste[/cite]

@Limeskiste:

Hallo,

verstehe ich das richtig? Diese Geräte werden pro Ausgang mit einer der 12Volt-Batterien verbunden und laden die dann individuell?
Geht das auch, wenn die Batterien dabei im Fahrzeug weiterhin in Reihe geschaltet bleiben? Das wäre ja dann genau das Richtige :-)

Gibt es für mich einen Busfreak-Preisnachlaß von der UVP? ;-)

Gruß
Thomas

Limeskiste

unregistriert

9

Dienstag, 14. Februar 2006, 12:33

Ja Thomas,

Die PM nicht bekommen ?

Gruß

Limeskiste

blaues Wunder

unregistriert

10

Dienstag, 14. Februar 2006, 12:45

[cite]Limeskiste schrieb:
Ja Thomas,

Die PM nicht bekommen ?

Gruß

Limeskiste[/cite]

Nein, ist sie leider nicht....

...ansonsten einfach nochmal an thomas@paderborn.com bitte...

Gruß
Thomas

Tauchteddy

unregistriert

11

Dienstag, 14. Februar 2006, 21:16

[cite]Limeskiste schrieb:
Ja Thomas,

Die PM nicht bekommen ?

Gruß

Limeskiste[/cite]

btw ... ich habe die versprochene PM mit dem Preis für das Lima-zu-Batterie-Ladegerät auch nicht bekommen ... und ich bin im Moment ein wenig verwirrt. Ähnliches - Batterien in Reihe geschaltet, aber mit einzelnen Ladegeräten laden, fragte ich letztes Jahr und einhellige Meinung war, dass das nicht ginge ...

Limeskiste

unregistriert

12

Dienstag, 14. Februar 2006, 22:20

Hmmm.. dan stimmt was mit PM Proggi nicht oder mit Browser &gruebel1 ?
Oder ich war wieder zu laam :)

Hatte dir eine gesendet

Gruß

Limes

13

Dienstag, 14. März 2006, 20:18

[cite]Limeskiste schrieb:
Das cTek 7000 hat keine Netzteilfunktion und mit 0,6A bei zwei Geräten auch ein hohen Rückstrom.

---Bist Du dir da sicher ? Hab da ein recht solide wirkendes Datenblatt gefunden auf dem steht dass auch das 7000 eine Netzteilfunktion hat und der Rückstrom 3mA beträgt. Das wären 0,003A.......also Peanuts

Sollte also immer getrennt werden wenn keine 220V anliegen ;-)
Auch paralellschalten zur Leistungsverdopplung geht mit dem cTek nicht.

Gruß

Limeskiste[/cite]

Tobias Claren

unregistriert

14

Mittwoch, 15. März 2006, 03:22

[cite]Limeskiste schrieb:
Das cTek 7000 hat keine Netzteilfunktion und mit 0,6A bei zwei Geräten auch ein hohen Rückstrom.
Sollte also immer getrennt werden wenn keine 220V anliegen ;-)
Auch paralellschalten zur Leistungsverdopplung geht mit dem cTek nicht.

Gruß

Limeskiste[/cite]

Zitat

Modus 13,6 V / Supply - In dieser Position gibt das Ladegerät eine
konstante Spannung von 13,6 V ab.
Dies ist die beste Erhaltungsposition für Batterien, die eine maximale Kapazität aufweisen müssen, beispielsweise für Reinigungsmaschinen
und Golf-Carts. MULTI XS 7000 kann in dieser Einstellung
auch als Spannungsquelle ohne angeschlossene Batterie verwendet
werden. In dieser Position ist keine Gegenspannung erforderlich, um
das Ladegerät zu starten. Bitte beachten Sie, dass das Ladegerät in
dieser Einstellung nicht funkenfrei arbeitet und dass die Schutzschaltung
zwar funktioniert, aber nicht angezeigt wird.

(Bedienungsanlietung bei www.ctek.com/DE)

Ist das nicht eine "Netzteilfunktion"?


Zu zwei Geräten fand ich nur die Serienschaltung von 12V-Geräten für 24V-Akkus.


Gibt es überhaupt Alternativen zum Ctek Multi XS 7000?

Ich fand nicht eine einzige.
Was mich an einem Ladegerät besonders interessiert ist die Möglichkeit Akkus zu "verbessern".
Also speziell die Sulfatisierung. Ich weiß nicht wie Aufwändig die Fähigkeiten des 7000 sind.
Ih las mal von einem der seinen Akku mit 70A "gekocht", ausgeleert und dann nach dem Absetzen von Schlam die Säure wieder eingefüllt. Ist natürlich extrem und nur bei offenen Systemen zu empfehlen.
So als letzten Rettungsversuch. Aber generell hätte ich schon gerne die Möglichkeit Akkus bestmöglich gerzurichten. Z.B. wenn ich eine gerbrauchte hätte erst mal solche "Akkuwellness" durchzuführen. Oder gibt es bessere Extralösungen?



Grüße,
Tobias Claren

Tauchteddy

unregistriert

15

Mittwoch, 15. März 2006, 08:07

Den Tipp, einfach mal die Batterie zu entleeren und neu zu befüllen bekam ich auch neulich, allerdings ohne vorheriges "kochen". Wo nimmt man denn 70A her? Obwohl ... mal sehen, was das Ladegerät für den Stapler liefert ;-) Bringt so eine Aktion wirklich was? Ich hatte überlegt, die Batterien dann noch umzudrehen und mit einem Gartenschlauch sozusagen auszuspülen, in der (naiven?) Hoffnung, damit Ablagerungen entfernen zu können. Mal ehrlich, hat sowas Sinn oder ist das alberne Beschäftigungstherapie?

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 15. März 2006, 08:46

..Hi Holger,

wir hatten das Thema ja letztens am Telefon. Ich glaube, das der Verschleiß an den Gittern nachher den Ausschlag gibt, ob die Batterie noch die volle Kapazität erreicht. Aber ich denke, dass man hier nur durch Versuche zu verwertbaren Ergebnissen kaommt.

Wen soll amn auch danach fragen? Die Fa. Bosch oder Varta?

Die haben ein vitales Interesse , eine Wider- 0der Weiterverwertung der Batts. zu verhindern...

Zum Thema kochen und 70A. Ich denke, dass normales Laden, bis die Batt am Gasen ist, bevor man sie ausleert, ausreicht.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

17

Freitag, 17. März 2006, 21:03

Zitat

Original von Tobias Claren
Ich las mal von einem der seinen Akku mit 70A "gekocht", ausgeleert und dann nach dem Absetzen von Schlamm die Säure wieder eingefüllt.


Hallo Tobias, weißt du noch, wo du das gelesen hast? Ich hab' nämlich noch ein wenig darüber nachgedacht und ich habe inzwischen auch ein Ladegerät gefunden, das 50A liefert, aber - die Säure, die hat doch nicht mehr die erforderliche Dichte von 1,28? Macht das nichts? Weiß jemand Näheres?