Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

tenners

unregistriert

1

Montag, 27. Februar 2006, 21:41

Hallo Leute, habe da ein Problem mit meinem Glasfaseraufbau am Arnold Womo. Im hinteren Teil im Bereich der großen Außenklappe trennen sich die verschienden Schichten vom Sandwichaufbau, d.h. die innere Aluplatte löst sich vom Isolierschaum. Das hat zur Folge, das sich die außenliegende GFK-Haut
wellt und vermutlich ihre Stabilität verliert. Ich merke auch schon, daß sich die Klappe nur noch mit Gewalt schließen läßt. Folgende Reparaturmöglichkeit sehe ich, weiß aber nicht ob`s geht. Möchte die sich trennenden Teile (Aluplatte innen, Isolierschaum, Gfk-Haut) mit Polyesterharz ausgießen, dann die gesamte Rückwand mit Wagenhebern nach oben wieder in die richtige Position drücken und mit Schraubzwingen zusammenpressen. Hoffe das dann nach Harztrocknung die Teile wieder zusammenhalten und stabil sind. Notfalls kann man noch eine Aluplatte zu verstärkung aufnieten. Brauche jetzt dringend Eure Erfahrung, Euer Wissen, Hilfe und Rat. Hat jemand schon Erfahrung mit ähnlicher Rep.?
Wer kann helfen? Bedanke mich schon jetzt für Eure Unterstützung!! Gruß Herbert

flieger

unregistriert

2

Montag, 27. Februar 2006, 21:49

prinzipiell geht das schon, aber damit ist nicht die ursache behoben. und nur harz reinplumpen ist schnulli. wenn dann mußt du das harz sinnvoll andicken.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 27. Februar 2006, 21:49

Hi Tenners,

mir kommt da der Verdacht, das sich dort Wasser in der Wand befindet.
Sollte dem so sein, müßtest Du erstma sicherstellen, dass die Tropf Infusion beendet wird.

Ansonsten würde ich in dieser Sache jederzeit Limes fragen.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

flieger

unregistriert

4

Montag, 27. Februar 2006, 21:56

sach ich doch. erstma ursache finden. tippe allerdings nicht auf wasser, sondern luft=fehlklebung beim herstellen oder das teil wurde mal soweit verbogen das die schichten delaminiert sind.

Limeskiste

unregistriert

5

Montag, 27. Februar 2006, 22:07

Hallo tenners,

Bist du sicher das am Arnold die Aussenbschichtung GFK ist ?
Soviel mir bekannt ist hat Arnold nur Alu-PU-Alu verarbeitet ?? &gruebel1
Auch der Blasenwurf wäre für GFK ungewöhnlich.
So wie du es beschreibst liest sich das wie ein typische Alu-PU ablösung
die einfach durch die Alterung vom PU-Kern kommt.
Mit Polyester kannst du da nichts machen, es wird dir nicht halten.
Sehe da nur eine schnelle und noch zahlbare Lösung.
Aluplatten und PU-Kern raus, stabilen Fachwerkrahmen aus Holz oder Alu rein,
Zwischenräüme neu isolieren und Innenseite mit dickem Sperrholz verschrauben und kleben.

Gruß

Limeskiste

tenners

unregistriert

6

Montag, 27. Februar 2006, 22:23

Hallo, Ihr legt Euch ja ganz schön ins Zeug. Hätte in der kurzen Zeit nicht mit so vielen Antworten gerechnet. Dazu kann ich folgendes sagen. Feuchtigkeit ist es nicht, der alte Arnie ist dicht und furztrocken. Es scheint aber ein Problem generell der älteren Arnold zu sein (Meiner ist Bj 81), hab auch schon andere mit gewellten Hecks gesehen. Zu dem Zeifel von Limes. Der Aufbau ist hundertpro
Gfk. Das hat die Arnolds damals bekannt gemacht. Der Aufbau ist aus einem Stück ohne Nähte laminiert! Habe erst bei ebay alte Prospekte ersteigert, wo daß recht ausführlich beschrieben ist.
Schon mal danke für Eure Unterstüzung.

Gruß aus dem Frankenland (kurz vor Bayern :-O :-O

Herbert

flieger

unregistriert

7

Montag, 27. Februar 2006, 22:24

flieger richtig wußte

Limeskiste

unregistriert

8

Montag, 27. Februar 2006, 22:40

[cite]tenners schrieb:

...

Zu dem Zeifel von Limes. Der Aufbau ist hundertpro
Gfk. Das hat die Arnolds damals bekannt gemacht. Der Aufbau ist aus einem Stück ohne Nähte laminiert! Habe erst bei ebay alte Prospekte ersteigert, wo daß recht ausführlich beschrieben ist.[/cite]

Ok , komplett GFK
Das ändert nichts an der Vorgehensweise.
Da ist einfach der PU-Kern alt und hält nicht mehr.
Von innen mit Polyester drüberlaminieren das wird nix ausser ne riesen Sauerrei :-)

Gruß

Limeskiste

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Februar 2006, 09:18

so leid es mir tut !!!
deine kabine ist an ende ihrer haltbarkeit angelangt !!sie ist als selbsttragend konstroiert !
von unten mit trägern abfangen so das das heck von unten getragen wierd !
auch ist mal die beladung und belastung hinten zu minimieren.
oder wie schon vorgeschlagen ein metal-holz gerüst einzubringen !
auf jeden fall eine menge arbeit und kosten .

mfg
rüdiger
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

10

Dienstag, 28. Februar 2006, 09:39

würde da (SIKA) Kleber zwischen die Schichten einspritzen und alles wieder zusammen pressen

sitt

11

Dienstag, 28. Februar 2006, 09:49

Dieses Problem gab es auch schon an Clou Fahrzeugen,die haben zwar einen Aluaufbau,müßte aber an deinem auch machbar sein.

und wurde so behoben:

Es wurden Bohrungen in der Seitenwand vorgenommen und Kleber hinter die Außenwand gedrückt. Hierbei ist es wichtig, dass dieser Kleber die abgelöste Außenwand vollkommen ausfüllt. Dann wurde der Wagen dicht an die Hallenwand gefahren und die Wand mittels Keile fest angedrückt. Nach der Trocknung des Klebers wurden die Bohrungen verschlossen und die Stelle beilackiert.

sitt

Limeskiste

unregistriert

12

Dienstag, 28. Februar 2006, 11:02

Das hält leider nix bei altem PU-Schaumkern Sitt

Auch bekommst du nie eine vollflächige Verklebung hin
weil es immer Stellen gibt die noch halten und das sind dann die Stellen die sich als nächste ablösen.
Auch bedarf es sehr hohem Druck und ganz niedrigvisskosem PU mit sehr langer offener Zeit, mit Sika iss da nix
zu machen ;-)
Das mag erstmal halten nur beseitigt ist das Problem damit nicht.
Man kann sowas bei kleinen Blasen an Alu-Pu-Alu Platten machen,
an einer ganzen Wand bringt das nix.
Wer schonmal alte PU-Platten in der Hand hatte weiss wie die sich zerbröseln beim kleinsten druck
und das nichts mehr drauf hält.

Da hilft nur entkernen und neu aufbauen 8-(
Alles andere halt ich für rausgeworfenes Geld

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 28. Februar 2006, 13:35

8-( na,das ist ja obersche...

dann kann man ja fast drüber nach denken,ne neu Sandwichwand einzusetzen &schwitz ,wenn so etwas bei diesem modell möglich ist.

falls sich so ein aufwand überhaupt noch lohnt. 8-(

sitt 8-(
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 28. Februar 2006, 14:24

..der Knackpunkt ist die Außenhaut.

wenn die OK ist, bracht man nur ne Fáchwerkwand aufzubauen,

schön Styro ausfachen und von innen Sperrholz, fettich...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

15

Dienstag, 28. Februar 2006, 19:43

ja tenners, schönen schiet!
probleme mit dem gfk gibts häufig bei gfk yachten, nennt sich osmose. lässt sich nur mit grossem aufwand beseitigen.
gibt es da am bodensee oder umgebung nicht einen bootsbauer? könnte sicher einige tipps geben.
hoffe das dein arnold noch ein langes leben vor sich hat.
gruss vom bär.

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 28. Februar 2006, 20:24

ICH WÜRDE DOCH JETZT MAL DIERECKT BEI ARNOLD ANFRAGEN WAS DIE DAZU SAGEN ?ODER GIEBT ES DIE NICHTMEHR?
DAS MIT DER OSMOSE KANN MAN GANZ SCHNELL VERGESSEN WAS DA NICHT MEHR HÄLT IST DER SCHAUMKERN !!!
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Frieder-

unregistriert

17

Dienstag, 28. Februar 2006, 20:37

Arnold gibt es längst nicht mehr!

Aus meines Erfahrung wird es sich wohl um Alufraß handeln.

Bei meinem Tabbert haben wir dies weitesgehend beseitigt.

Leichte Wellen stören mich nicht, weil Weiterungen nicht feststellbar sind.
Hauptsache der Wagen ist trocken.

Frieder

18

Dienstag, 28. Februar 2006, 21:06

also sollte es osmose sein, sind alle anderen schäden die folge hiervon. also der liebe kollege will sein arnold bestimmt noch ein wenig läger fahren, denke ich. sollte doch beim bootsbauer fragen, fragen kostet nichts.

Limeskiste

unregistriert

19

Dienstag, 28. Februar 2006, 22:23

@Bär

Es ist mit sicherheit keine Osmose die dazu führt das sich die Isolierung ablöst.
Osmose ist eine Gelcoatablösung die in form von Blasen zwischen Gelcoat und Glasfaser/gewebe auftritt.

Gruß

Limeskiste

20

Mittwoch, 1. März 2006, 08:09

heißt Arnold jetzt nicht RMB ?

sitt