Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 1. März 2006, 01:33

Hallo, bin an einem Clou 470D, EZ 87 interessiert.
Bei der Besichtigung zeigte sich, dass bei den oberen 5 cm im Wandbereich beim Übergang zum Dach an beiden Längsseiten deutliche Feuchtigkeitsspuren an der Velour-Innenverkleidung festzustellen war. Man fühlte, dass der Velour-Bezug feucht (nicht durchnässt) war und der Bezug hatte auch entsprechende Verfärbungen. Das Womo steht abgemeldet und aufgebockt seit Herbst im Freien unter einer Kunststoff-Plane. Die Besitzer sagen, diese Feuchtigkeit immer nach dem Winter festgestellt und mit Gall-Seife die Spuren am Velour beseitigt zu haben. Diese Art der Feuchtigkeit habe nichts mit Undichtigkeit zu tun und sei "normal" bei der Überwinterung.
Wer hat Erfahrungen mit diesem Problem?
Wie kann ich als Laie die Dichtigkeit prüfen: Waschanlage - Fahrt durch Regen?
Ist eine Dichtigkeitsprüfung bei einem WoMo-Händler in diesem Zustand jetzt sinnvoll?
Danke für Antworten. Gruß Herby ;-)

fegerle

unregistriert

2

Mittwoch, 1. März 2006, 06:47

für mich hört sich das nach schwitzwasser an ,das sollte durch lüften zu verhindern sein und ach schnell abtroknen!
wenn die plane dicht ist kann es ja auch nix anderes sein als kondens also plane checken dannn ist das teil warscheinlich dicht (auser die plane wär erst gerade draufgekommen)
fegerle

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. März 2006, 08:10

...Es gibt nur eine Möglichkeit, zu klären, was mit dem Teil ist.

Stell ihn in´s Freie und gib Ihm den Schlauch (Wasser von oben).

Wenn er undicht ist, wird sich das ganz schnell zeigen.

Ich persönlich glaub das mit dem "Schwitzwasser" nicht.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. März 2006, 08:48

moin,
wenn das auto unbeheizt rumsteht,gibts eigentlich kein schwitzwasser.das passiert nur,wenn man heizt und nur,wenn es kältebrücken gibt.
für mich klingt das eher nach undichtigkeit.
gruß,gromo
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 1. März 2006, 09:27

...richtig,

Schwitzwasser entsteht eigentlich nur bei Temperaturgegensätzen innen/außen.

Wenn so ein Fahrzeug einfach nur steht, egal, ob mit oder ohne Plane,

findet die Temperaturanpassung gleichmäßig statt und es entsteht auch kein Kondensat...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

6

Mittwoch, 1. März 2006, 12:03

Hallo,

Wandaufbau Clou 470 D

Sandwichbauweise Außen und Innenwände 1 mm Alu geklebt und mit einem Ringanker-System verschraubte Eckverbindungen,innen mit dreieckigen Isolierstreifen abgedeckt.

wenn jetzt aus irgendeinem Grund die Eckverbinder nicht sauber Isoliert sind,kann es da zur Kondenswasserbildung kommen.

Erschwerend kommt die Plane dazu die das Fahrzeug im Freien eigentlich schützen soll,unter der Plane entsteht aber eine eigene Klimawelt.

Aber sone Ferndiagnose ist ne Sache für sich,das sollte sich ein Fachmann ansehen.

zahny

7

Mittwoch, 1. März 2006, 12:15

Also für mich klingt das logisch!
Unter einer Plane herrschen ähnliche Bedingungen wie in einem Gewächshaus.
Da scheint mal die Sonne drauf und Wasser verdampft und beim abkühlen kondensiert es.
Klar werden die Stoffe im Womo klamm.

Gruss, Charly

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. März 2006, 12:33

..entschuldigt bitte,

aber wenn das Womo dicht ist spielt das,

was sich unter der Plane abspielt überhaupt keine Rolle...

Außerdem Cahrly, welches Wasser solldenn da verdampfen?

Wenns Mobil dicht ist, ist auch kein Wasser zum verdampfen da...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

9

Mittwoch, 1. März 2006, 12:58

Tauwasserbildung/Kondenwasserbildung:

Erreicht die Luft bei einer bestimmten Temperatur ihren Sättigungsgrad
(relative Luftfeuchtigkeit=100%)so spricht man von Taupunkttemperatur.
Wird die Luft weiter abgekühlt fällt Tauwasser aus,die überschüssige Wassermenge fällt als Nebel aus oder schlägt sich als Tauwasser an den kalten Oberflächen nieder.

zahny

zahny

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. März 2006, 14:18

...au weia, im Bobby ist gar kein Tauwasser,

was kann ich denn da machen? - 8-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Opa _Knack

unregistriert

11

Mittwoch, 1. März 2006, 14:44

@Helmut,
muttu wat reinmachen :-O
Also,XXL steht bei mir im Garten mit ner Plane überm dach und die Fenster sind alle auf
lüftung offen.Kein schwitzwasser,keine feuchtigkeit,weil innentemperatur gleich aussentemperatur.luftfeuchtigkeit sammelt der Humidry-cylinder,ist aber verschwindend wenig.
Also, ich tippe auf Wassereinbruch von aussen.
Klaus

Tauchteddy

unregistriert

12

Mittwoch, 1. März 2006, 14:59

[cite]Bobby schrieb:
...au weia, im Bobby ist gar kein Tauwasser,

was kann ich denn da machen? - 8-)
[/cite]
Zwei Schippen Schnee rein und heizen, sollst mal sehen, wie schnell du Tauwasser hast :-O

13

Mittwoch, 1. März 2006, 16:18

[cite]Bobby schrieb:
..entschuldigt bitte,

aber wenn das Womo dicht ist spielt das,

was sich unter der Plane abspielt überhaupt keine Rolle...

Außerdem Cahrly, welches Wasser solldenn da verdampfen?

Wenns Mobil dicht ist, ist auch kein Wasser zum verdampfen da...
[/cite]


a. Gibt es kein Fahrzeug das dicht ist. Zumindest gibt es Zwangsbelüftungen.
b. Steht das Fahrzeug im Freien unter einer Plane, also Feuchtigkeit vom Erdreich her
c. staut sich dann die Feuchtigkeit unter der Plane

Besser wärs die Plane so anzubringen, dass eine gute Durchlüftung gewärleistet ist und auf jeden Fall auch für
Durchlüftung im Fahrzeug sorgen.

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 1. März 2006, 17:36

Moinsen- na habt Ihr schon auf meinen Kommentar gewartet ?
Hier kommts :

Hups anne Decke Schwitzwasser ???? das bedeutet nichts Gutes-
adäkvat wie im Haus- da wos schwarz wird ( Schimmel ) is was defekt, sprich
Kältebrücke o.ä. Isolierung defekt...

Im Bussi Garantiert ein Schaden an den Verbindungen zur Aussenhaut
das Schwitzwasser kannste vernachlässigen- ausser du wohnst drinne
da gibbet kein vertun - das ist nie nich in Ordnung

Schwitzwasser würde auch nicht soooonnn Rand geben dafür haste
davon eigentlich zu wenig im Bus

Ergo im Winter trocknet auch Wäsche draussen - d.h. die Luftfeuchtigkeit
ist im Winter meistens geringer - da trocknen ja auch die Rohbauten
besser als im Sommer und somit sollte im Bus unter normalen Umständen
keine Feuchtigkeit an der Decke sich niederschlagen .
ausser wenn s putt is
und dann wirds deuer
also such dir was trockenes gibt genug davon

Tschaui
Rainer
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

minipic

unregistriert

15

Mittwoch, 1. März 2006, 17:41

Hallo Herby
Ich würde versuchen mir beim Fachhändler ein Feuchtigkeitsmeßgerät auszuleihen mit.
Mit so einem Gerät machen die Caravanhändler auch die Dichtigkeitsprüfung.
Wenn die Karre von außen Dicht ist kannst du mit einem Luftentfeuchter die Feuchtigkeit aus dem Mobil raus kriegen.
Dichtigkeit prüfen mit dem Wasserschlauch funktioniert nicht immer.Regenwasser ist viel weicher und dringt überall ein.
Habe meinen Alkoven abgedichtet-weiß was das für Probleme sind,wäre bei einem Neukauf ganz Vorsichtig bei den geringsten zeichen von Wassereinbruch.
Gruß Andreas

16

Mittwoch, 1. März 2006, 18:14

[cite]herby schrieb:
Hallo, bin an einem Clou 470D, EZ 87 interessiert.
Bei der Besichtigung zeigte sich, dass bei den oberen 5 cm im Wandbereich beim Übergang zum Dach an beiden Längsseiten deutliche Feuchtigkeitsspuren an der Velour-Innenverkleidung festzustellen war. Man fühlte, dass der Velour-Bezug feucht (nicht durchnässt) war und der Bezug hatte auch entsprechende Verfärbungen. Das Womo steht abgemeldet und aufgebockt seit Herbst im Freien unter einer Kunststoff-Plane. Die Besitzer sagen, diese Feuchtigkeit immer nach dem Winter festgestellt und mit Gall-Seife die Spuren am Velour beseitigt zu haben. Diese Art der Feuchtigkeit habe nichts mit Undichtigkeit zu tun und sei "normal" bei der Überwinterung.
Wer hat Erfahrungen mit diesem Problem?<<<<<<<Ich würde die Karre stehen lassen!
Wie kann ich als Laie die Dichtigkeit prüfen: Waschanlage - Fahrt durch Regen?
Ist eine Dichtigkeitsprüfung bei einem WoMo-Händler in diesem Zustand jetzt sinnvoll?
Danke für Antworten. Gruß Herby ;-)[/cite]

17

Mittwoch, 1. März 2006, 19:41

Hallöle,
habe bei den Cloufreunden mal einen Beitrag über das Abdichten
vom Ringanker gelesen.
Wenn ich mich recht erinnere 1 guter Tag harte Arbeit.
Sonnenschein und warm am besten.
Dachreling runter, ist glaube ich genietet.
Das alte Batuband kpl. entfernen, mit Heißluftpistole.
Gründlich reinigen,neues Batuband drauf, lackieren und
anschließend die Dachreling wieder rauf.
Ich suche aber gleich noch nach dem Beitrag.
Ist jetzt nur die Frage, wieviel ist denn wohl schon in die Seitenwände
gelangt.
Feuchtigkeitsmessung wäre nicht schlecht.
Ist das nicht so ein Teil mit zwei Spitzen und einem kleinen Messgerät zur Anzeige.
Wird dan irgendwo reingestochen und je nach Feuchtigkeit bekommt man dann einen Wert.
Machen sie bei uns in der Fa. mit den Eurpaletten.
Ich schau mal, ob ich noch was finde.
Gruß
Wolfried

18

Mittwoch, 1. März 2006, 19:42

Hallo Rainer,
dein Beitrag hat mich mit den anderen, die in Deine Richtung tendieren, überzeugt, dass es zu riskant ist einen fast 20 Jahre alten Clou zu kaufen, der mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht dicht ist.
Womos gibt es zur Zeit auch wegen der endlosen Steuer- und Rußpartikeldiskussion wirklich fast wie Sand am Meer.
Danke für Eure zahreichen Beiträge!!
;-) Herby

19

Mittwoch, 1. März 2006, 19:51

Hallöle,
hätte hier noch einen Link von den Cloufreunden
ist zwar nicht genau das, wonach ich gesucht habe, aber auch die Richtung.
Gruß
Wilfried

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 1. März 2006, 20:03

Hallo,ich glaube,in den Dachecken kannst du keine feuchtigkeit messen,und wenn, dann kommt es von zu wenig lüften.Unter dem Teppich sitzt der Alu Ringanker,und das ist die kälteste Stelle,also eine Kältebrücke,wie z.B.die Fenster oder Dachhauben am Clou Aufbau.

Wie sieht denn die Dachabdichtung auf dem Ringanker aus ?

Falls er undicht ist,müßten Wasserschäden am Boden,an den Möbeln,oder auch an den Wänden sichtbar sein.

Hat der einen Holz oder Aluboden ?

Das kannst du sehen,wo das Tischbein im Boden befestigt ist.

Wenn der Verkäufer dich hätte teuschen wollen,denke ich,hätte er die Teppichverfärbungen entfernt.

Aber wenn einem der Bauch sagt,hier stimmt etwas nicht,dann lass die finger von diesem Fahrzeug.

Aus den aus Alublech bestehenden Wänden kann man glaub ich nischt messe.Außer der Wandteppich ist feucht,oder du kloppst die Messspitzen durchs Blech in die Dämmung,falls die vollgesaugt ist 8_)
die sollte aber auch kein Wasser aufnehmen.

Die meißten Probleme bei diesen Fahrzeugen sind der Alufraß am Ringanker und Außenblech,Beulenbildung und Dämmschichtablösung am Aluaußenblech,undichte Warmwasserheizung in den Tanks und in den Gummiverbindungen,Wassereinbrüche durch Dachhauben,Fenster,Türen oder andere schlecht abgedichtete Anbauteile,oder der Frischwasseranlage.

sitt
- Editiert von Sittinggun am 01.03.2006, 20:11 -
- Editiert von Sittinggun am 02.03.2006, 11:04 -
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers