Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 18. April 2006, 12:55

Hallo Leute,

ich wollte gestern abend losfahren, schalte das Licht nach dem Start ein und die Batterielampe leuchtet.
Ich das Licht wieder aus und wieder an, das gleiche Prob. Zeiger von Batteriesp. im Armaturenbr. fiel richtig
nach unten. Nach kurzem ruckeln und klopfen auf der Anzeige und dem Arm. Brett ging es wieder.
Normal zeigt Zeiger knapp 13 Volt.Schalte ich Verbraucher (Licht, Blinker hinzu) dann wackelt Zeiger leicht
unter 13 Volt. Gestern mit Licht konstant 13 Volt.

Was könnte das sein?
Ein Wackelkontakt irgendwo?

Viele Grüsse
Robert

Uwe / 2

unregistriert

2

Dienstag, 18. April 2006, 14:08

Zitat

Original von Fynn
Was könnte das sein?
Ein Wackelkontakt irgendwo?


Das könnte schon sein! Viel Spaß beim Suchen nach Wackelkontakt...

Als erstes würde ich mal die Batterieklemmen (auch masseseitig...) überprüfen. Eine Leerlaufspannung von 13V sagt auch nicht zwingend, dass die Batterie ok ist - unter Belastung scheint sie ja etwas zusammenzusacken, was allerdings in geringem Maß auch stets der Fall ist.

Mögliche Ursachen:

1.) Batterie ist platt > Beim Boschdienst testen lassen!
2.) Lima bzw. Laderegler platt > Prüfen: Wie verhält sich die Batteriespannung im Stand und beim Laden genau, mit und ohne zusätzliche Verbraucher?
3.) Wackelkontakt an den Anschlüssen Batterie, Ladekontrolle, Zündschloss, Batterieumschalter (12V > 24V beim Start...) Lima, Trennrelais für Zweitbatterie (falls vorhanden).
4.) Leitungen unterdimensioniert.
5.) Kombination aus Punkt 1 und Punkt 2 (immer wieder gern genommen...)

Frage: Leuchtet die Ladekontrolle auch ganz normal vor dem Start?

Habe ich richtig verstanden, dass die Ladekontrolle nur dann leuchtet, wenn der Motor läuft und das Licht eingeschaltet ist?

Bei ausgeschaltetem Licht und laufendem Motor ist die Ladekontrolle aus, richtig?

3

Dienstag, 18. April 2006, 17:29

Hallo Uwe/ 2,

ja, Ladekontrolle leuchtet sobald ich den Zündschl. einstecke und geht nach Start aus.
Hab heut mal Licht angemacht, da ging es. Bin nur der Meinung, das vorher die Spannung
beim fahren so knapp unter 13v lag und jetzt ganz knapp darüber. Wenn man vorher
zusätzlich blinkte, schlug der Zeiger immer leicht zum unteren Bereich. Jetzt sclägt er auch schon mal ganz leicht von knapp unter 13- knapp über 13 Volt.
Habe die Batt. übrigens erst seit 2 Wochen wieder im Bus wegen Saison. Lief aber die 2 Wochen und knapp 400 km völlig normal.
Bei Start liegt Spannung bei 11 Volt und sobald Motor läuft bei ganz knapp über 13 Volt.

Viele Grüsse
Robert

4

Dienstag, 18. April 2006, 21:33

hey,
ich hatte mal ein ähnliches problem mit dem strom.
und immer einen warmen zündschlüssel,was ich auf einen losen heißschlauch im amaturenbrett geschoben habe.
nachts am busen der natur auf einem feldweg(wo denn auch sonst)roch es dann sehr nach heißen plastik,also nothalt
und erstmal alles auf null.
nach 3-4 zigaretten einem kaffee und viel gedanken machen,über dies ünd das und was jetzt,also erstmal ein neustart
ohne eine ahnung,jetzt ging ganichts mehr,keine zündung kein klacken unter mir in der kiste(es hat mir so gefehlt).
habe ich also das amaturenbrett auf geschraubt und das zündschloß ausgebaut,im licht der mundhaltelampe
sehe ich ein dickes ehemals rotes jetzt verschmortes kabel und nur verrostet schraubanschlüsse am zündschloß,
mit der prüflampe dem strom auf der spur habe ich erstmal das zundschloß ersatzlos gestrichen,alle kabel abisoliert,
zusammen gedreht und siehe da, ich hatte strom wie nie zuvor 14 V,optische blinkanzeige nur noch über die dafür zuständigen kontrolleute,fernlicht so rein,klar und fern.
lüsterklemme und iolierband auf das ganze,alles wieder rein
gestopft und ab in die zivilisation.
mit dem neuen zundschloß ist auch mein zündschlüssel wieder angenehm kühl und mein strom so wie es sein soll.


schönen tach noch

osti

Wohnort: wo mein Autowagen steht

Fahrzeug: LP 608

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 18. April 2006, 21:36

nanu :T
ich bin nur gast hier (?)
Signatur von »Osti« Gruß

Frank


keine macht für niemand!!

Uwe / 2

unregistriert

6

Mittwoch, 19. April 2006, 09:53

Zitat

Original von Fynn
Bei Start liegt Spannung bei 11 Volt und sobald Motor läuft bei ganz knapp über 13 Volt.


Letzteres ist ja schon mal ein guter Hinweis - das deutet darauf hin, dass die Lima und der Regler wohl funktionieren. Zur Sicherheit würde ich aber trotzdem noch mal gucken, ob der Keilriemen an der Lima korrekt gespannt oder vielleicht in Auflösung begriffen ist.

War(en) die Batterie(n) vor dem Einbau vollständig geladen? 400km wären nicht besonders viel, wenn die Batts vorher leer waren - das würde schon einiges erklären... dann müsstest Du nur mal 'ne lange Strecke am Stück fahren und gut...

Wenn Du willst, kannst Du ja auch noch die Batterien mal testen lassen.

Der Tipp mit dem Zündschloss ist übrigens nicht schlecht - ähnliche Kontaktprobleme inklusive Erwärmung hatte ich da auch mal, da die schweren Zuleitungskabel sich schon mal losrütteln können - es kann nicht schaden, hier mal mit etwas Kontaktfett 'ranzugehen und die Schrauben der Kabelkontakte noch mal fest anzuziehen...

Dass beim Startvorgang die Batteriespannung zusammensackt ist normal, allerdings ist 11V schon ein recht niedriger Wert, der eventuell auf geringe Batteriekapazität oder zu wenig Ladung schliessen lässt. Nur eine fundierte Messung mit Lastdiagramm (Bosch-Dienst) gibt darüber aber wirklich Aufschluss...
- Editiert von Uwe / 2 am 19.04.2006, 10:00 -

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 19. April 2006, 19:36

Das "Zündschloss" beim Düdo ist gelinde gesagt sch....
Am besten man rüstet die Lichtanlage auf Relais um, dann fließt der Lampensaft nicht über den Schalter.

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

8

Donnerstag, 20. April 2006, 18:54

Hallo Leute,

also habe das Zündschloß mal ausgebaut und einzelne Kabel neu
isoliert und dann alles wieder zusammen gebaut.
Was soll ich sagen, es liegt am Zündschl. Wenn man mit dem Schlüssel
im Schloss wackelt spinnt auch die Spannungsanzeige. Bin ich ja
etwas erleichtert das es -nur- daran liegt und werde es nochmal
komplett auseinanderbauen.

Telse, die Dinger sind tatsächlich sch...

Also vielen Dank für die Tips
Viele Grüsse
Robert