Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tauchteddy

unregistriert

21

Samstag, 22. April 2006, 14:56

Also, auch wenn ihr mich für verrückt erklärt: ich hab's getan! Ich hab's getestet, ganz einfach, so wie es in dem einen Link von Bertus beschrieben ist. Ich habe eine 11Kg Flasche mit 'nem Rest Propan genommen, einen 50mbar Regler dran und den Schlauch direkt hinter dem Luftfilter in den Ansaugtrakt gehalten. Motor gestartet, einen Moment gewartet, dann langsam Gas aufgedreht. Sozusagen Gas gegeben. Die Spannung steigt - die Leerlaufdrehzahl auch! Damit ist erstmal bewiesen, dass überhaupt was passiert. Leider habe ich keinen Drehzahlmesser im Movano, deshalb war alles nur nach Gehör (ich will jetzt kein lästern über mein Gehör lesen ...). Nächster Test, etwas Gas - nein, Diesel, gegeben, dann Propan dazu. Auch wieder eine merkliche Drehzahlerhöhung. Jetzt ergeben sich einige Fragen:

verstehe ich es richtig, dass das Gas in den Flaschen gasförmig, im fest eingebauten Tank, der an der LPG-Tanke befüllt wird, aber flüssig ist?
Wenn das stimmt, wie wird dann das Gas aus dem festen Tank entnommen? Als Flüüsigkeit, die erst vergast werden muss? Oder oberhalb des Flüssigkeitsniveaus (die werden doch nur zu 80% gefüllt, oder) als Gas?
Auf dem testweise verwendeten Regler steht "50mbar 1,5Kg/h". Die neueren Regler arbeiten nur noch mit 30mbar, richtig? Wie ist da der Durchfluss, kann mal jemand auf seinen Regler schauen, ob es draufsteht?
Wie rechne ich Kg Propan in Liter um? 1,5 Kg/h sind wieviel Liter? Wenn ich mit dem Setra 80Km/h fahre, verbrauche ich rechnerisch 17,6l Diesel (22l/100 * 80). Wenn ich jetzt wüsste, wie ich Propan Kg in l umrechne, dann weiß ich, wieviel % es sind. Wenn ich das richtig gelesen habe, sind 6-8% ideal.

Die benötigten Ventile sind ganz gut beschrieben, wo und warum. Was mir noch fehlt, ist ein stufenlos zu regelndes Ventil, um die Gasmenge an die Drehzahl anzupassen. Kennt jemand sowas? Eigentlich sowas ähnliches wie der Flammenregulierer im Herd, kleine Flamme stufenlos bis große Flamme ...

Feuerbär

unregistriert

22

Samstag, 22. April 2006, 17:43

.....und es hat nich Bumms gemacht...?? die Frage ist wie sich das Gas verhält im Vollast Betrieb..??

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 22. April 2006, 18:10

...hattu Wittke Katalog? -

Da ist ein Regler von 0-50 mbar drinn...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

24

Samstag, 22. April 2006, 21:54

Nein, Wittke habe ich nicht. Bei Vollast soll das Gas nutzlos sein, aber wann fährt man schon Vollast? Ich darf bis 2100 drehen, bei 90 Km/h liegen gut 1600 an, also nix Vollast :-)

Tauchteddy

unregistriert

25

Samstag, 22. April 2006, 21:57

Ich habe übrigens mal bei gasotronic.uk angefragt und auch prompt eine Antwort bekommen, die ich mit Genehmigung des Absenders hier reinkopiere:

"Hello Holger,

As far as i know the Tüv will accept the system as it is european law about a secondary fuel. The system has been tested by the Tüv in 2003.

May be you can be helpfull in contacting the Tüv for us?

The motorkit wil cost € 1450,00 a tank approx. € 450,00 and labour approx. € 500,00

But.but.but.but we are very interrested in a running system among the German Busfreaks. I will offer the first 2 systems for € 1.500 including tank and labour.

I'm a dutch busfreak myself and vissited Wietzendorf las october :-))

Best regards
Cees Heim "

Cees hat geschrieben, dass sein Angebot, die ersten beiden Systeme zum Sonderpreis von 1500€ anzubieten, steht.

Halcyon

unregistriert

26

Sonntag, 23. April 2006, 01:19

Also, soviel ich als Laie weiß, ist das Propangas in den Flaschen auch flüssig und nicht gasförmig, sonst würde man die Menge von 11 kg ja nicht in so eine kleine Flasche bekommen.
Gasförmig wird es erst wenn es die Flasche über den Regler verläßt, weil dann die Druckverhältnisse sich verändern.
Also unter großen Druck flüssig, geringerer Druck Gasförmig.
;-)

  • »berriaaf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Erica (Dr) Niederlande

Beruf: Das wolt ihr nicht wissen

Fahrzeug: MB - 814 Bj 93

  • Private Nachricht senden

27

Sonntag, 23. April 2006, 01:20

Hallo

Cees ist den Niederlander der auch mitglied bei den Dubbelluchtern ist
er wohnt bei uns in der nahe
und was er verspricht macht er auch
Die site GASOTRONIC ist von Cees

Bertus
Signatur von »berriaaf« Unsere Wohnmobil homepage: Camper-freaks

Facebook : http://www.facebook.com/profile.php?id=100000906513387

Unsere wohnmobil Stellplattz : https://www.facebook.com/groups/achteroperica/?fref=ts

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 23. April 2006, 02:46

...ja, deshalb auch die Gasentnahme nur bei stehender Flasche, sonst wäre eine gasförmige Entnahme nicht sichergestellt
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

29

Sonntag, 23. April 2006, 07:43

@Halcyon und Bobby
Das würde also bedeuten, wenn ich einen fest eingebauten Tank habe, kann ich problemlos sowohl gasförmig zum kochen als auch flüssig zum fahren entnehmen?
Dann stellt sich aber die Frage, weshalb die Autogasfahrer extra einen Verdampfer brauchen, um das Flüssiggas zu verdampfen, also in ein Gas umzuwandeln ... Gibt es denn hier niemanden, der sich auskennt?

Feuerbär

unregistriert

30

Sonntag, 23. April 2006, 11:20

Iss ja schon richtig was da geschrieben wurde.....! Nur in der Flasche ist es flüssig durch den Druck von ca. 5 bar.... in dem moment wo das Gas die Flasche verlässt ist der Druck weg und das Gas dehnt sich aus und wird Gasförmig......

Ich hab nur die Sorge das sich das Gas bei hohen Temperaturen selbstentzündet und das schon im Ansaugtrakt.... was dann nicht so schön wäre.....

(?) (?) (?) (?)

Matthias M

unregistriert

31

Sonntag, 23. April 2006, 15:03

Tolles Thema,

doch zweifel.

Frage was ist mit der erhöten Temperatur? Denke da an Kolbenringe, Kolben, Ventilsitze usw. wird da nicht evt. ein mehr oder weniger langfristiges Problem entstehen?

Kurzzeitig funzt alles mögliche, aber unter dauer Belastung?

Gruß

Matthias

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

32

Sonntag, 23. April 2006, 17:34

Moin Matthias,

ich habe nirgendwo etwas von einer erhöhten Temperatur gelesen. Wo hast Du das her?

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 23. April 2006, 18:50

Hi Holger,

natürlich fahren die Autogaser "gasförmig" und nicht "flüssig" ...
Ich denke, einen "Verdampfer" brauchen die nicht, nur ein Gerät, welches die Gasmenge dem entsprechenden Lastzustand im Motor anpasst. (Vergaser?)

@Rolf,
nach meinem Verständniss ist es im Anaugtrackt durch die hohe Strömungsgeschwindigkeit eher "kühl"
Luft ist ja ein vergleichsweise schlechtes, aber eben doch Kühlmittel. Insofern hätte ich vor einer "Selbstentzündung" weniger angst.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

34

Sonntag, 23. April 2006, 18:58

Hi Bertus,

Zitat

Zitat:...Wie aus obiger schematischen Darstellung hervorgeht, steuert ein zentraler Computer das Gasotronic-System an

Hast Du diese schematische Darstellung?
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Matthias M

unregistriert

35

Sonntag, 23. April 2006, 19:23

Hi Josch,

ist doch eigentlich logisch, wenn an statt 80% fast 98% des Kraftstoffs verbrannt werden und dann noch Gas als zusätzlicher Kraftstoff hinzu kommt dann muß auch eine höhere Temperatur entstehen. Pack mal deinen Kacheloffen voll mit Holz und gib ihm ausreichend Luft, dann hast Du auch die längste Zeit gefrohren.

Die mehr Leistung kommt doch wohl daher das mehr Energie freigesetzt wird, also steigt auch die abwärme an. Sind die Kühlsysteme im Motor für solche zusätzlichen Wärmebelastungen aus gelegt? Haben die Ingeneure daran gedacht das evt. mal einer den Wagen zusätzlich mit Gas anfeuern will, und das Kühlwassersystem im Motorblock dafür ausgelegt?

Die Benzin PKW´s der Strassenroudis, die ihre Motoren mit Lachgas auskitzeln, halten das auch nur kurzzeitig aus. Nix für Dauerberieb.

Anders wenn Du Deinen Wagen komplett auf Autogas umstellst, da past dann wieder die Kraftstoffmenge zur Kühlung.

Also ich bin überzeugt daß, das wunderbar funzt und der Bussi schneller den jeh ist aber wie lange, das ist meine Fragestellung. Sind dann noch Laufleistungen über 150´000 noch lange zu erreichen?

Erfahrungsberichte würden mich in der hinsicht zur Zeit mehr Interessiern als wie die praktische Umsetzung. Das kann nicht so schwierig sein.

Gruß
Matthias

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

36

Sonntag, 23. April 2006, 19:33

Moin Matthias,

hmmm - da sind wir wieder an dem berühmten Punkt - es fehlen die genauen Infos.

Am sinnvollsten wäre es doch genau genommen, wenn durch die effektivere Verbrennung statt Steigerung der Leistung bei gleichbleibender Diesel-Einspritzmenge eher die Einspritzmenge gesenkt wird und somit die Leistung gleich bleibt, aber der Treibstoffverbrauch entsprechend sinkt. Dann dürfte es mit höheren Temperaturen ja eigentlich auch keine gravierenden Probleme geben, oder?

Ich würde eine Senkung des Treibstoffverbrauches auf jeden Fall einer Leistungssteigerung vorziehen!

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Matthias M

unregistriert

37

Sonntag, 23. April 2006, 20:17

Hi Josch,

kann ich verstehen, aber so wie hier beschrieben kann das nicht anders als mächtig warm werden. Die alten Reihendieselpumpen von 'Bosch lassen sich nicht Elektronisch regeln. Was evt. eine Maßnahme wäre hinten am Regler dann die Fördermenge zu reduzieren. (So wie die Leistungssteigerung schon hin und wieder beschrieben wurde.)

Nur nach weniger Krafstoff, dann könnte die Rechnung mit gleicher Leistung und weniger Kraftstoff aufgehen. Somit das Temp. problem kleiner ausfallen. Aber ne Dieselpumpe korekt auf Fördermenge einstellen, das erfordert ne Menge Erfahrung, und wenn trozt versprechen der Werkstatt die Einstellung nicht passt dann kannst den Motor gründlichst überholen, wenn der Motorblock keine Risse hat.


Gruß
Matthias

nach wie vor skeptisch

Feuerbär

unregistriert

38

Sonntag, 23. April 2006, 20:54

Das Lüfterrad vom Turbo wird ja vom Treiberrad im Abgaskrümmer angetrieben.....

Bauartbedingt sind die beiden Räder nicht weit voneinander entfernt... die übertragung der Temperatur also unvermeidlich..... Verbrennungsrückstände im Zylinder können glühen und während der Ventilüberschneidungszeit das Gasgemisch was noch im Ansaugkrümmer ansteht entzünden.....

Das macht dann Bumms..... und weiter vielleicht nichts.....!...oder doch..?

Matthias M

unregistriert

39

Sonntag, 23. April 2006, 21:02

Hi Feuerbär,

hat der Turbo nicht einen Ladeluftkühler? Der die Ladeluft auf ca. 50 C abkühlt. Ansonsten könnte man diesen ja evt. nach rüsten.

Keine Ahnung, wie das beim DB Turbo aussieht.

Dann könntest um den Bumms evt. herrum kommen.

Bleiben aber immer noch die Ventile und Kolben usw.

Gruß
Matthias

Reysigher

unregistriert

40

Sonntag, 23. April 2006, 21:45

Hello all of you,

Q & A

I hope somebody will translate my text about the Gasotronic DIS I...

We use liquidgas taken from the LPG Tank --> evaporator (heated by the coolingsystem) --> pressure regulator (1 bar) --> steppermotor driven regulator valve --> distributer --> engine

If you use damp gas directly from the tank the complete tank will be frozen after about 150 km.

You need to regulate the gas flow depending on the revs the engine makes.

At about max torq you want to supply the max amount of gas.

At about 800 revs you want to start the process.

Regards Cees