Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Matthias M

unregistriert

41

Sonntag, 23. April 2006, 21:56

Hallo all Sie,

Q & AI

hoffen, dass
jemand
meinen
Text über
das
Gasotronic DIS
ich
übersetzt, ...

Wir verwenden liquidgas genommen aus dem LPG Tank - der (vom coolingsystem erhitzten) > Eindampfungsanlage > setzen Regler (1 Schiene) - > steppermotor angetriebenes Reglerventil > unter Druck Verteiler - > engineIf Sie verwenden feuchtes Gas direkt aus

dem Tank, nach dem der vollständige Tank eingefroren werden wird, etwa 150 km.

Sie müssen den Gasfluss je nach den Umdrehungen regulieren, die der Motor macht.

An über Maximum torq Sie wollen, um mit dem Maximummaß an Gas zu versorgen.

An etwa 800 Umdrehungen, die Sie mit dem Prozess beginnen wollen.

Betrifft Cees

[hr]

Das ist das resultat meines Translators, besser gings nicht. Wems hilft.

Tauchteddy

unregistriert

42

Sonntag, 23. April 2006, 22:02

Zitat

Original von Feuerbär Ich hab nur die Sorge das sich das Gas bei hohen Temperaturen selbstentzündet und das schon im Ansaugtrakt.... was dann nicht so schön wäre.....

(?) (?) (?) (?)

Keine Sorge, die Luft wird zwar warm genug, den Diesel zu entzünden, aber nicht warm genug, das Gas zu entzünden. Erst durch die beginnende Verbrennung des Diesels wird das Autogas entzündet.

@Bobby
Die brauchen doch einen Verdampfer, in dem das flüssige Gas verdampft, also in den gasförmigen Zustand überführt, wird. So weit bin ich bis jetzt. Die kurze Beschreibung von Cees deutet auf eine teilsequentielle Anlage hin.

@Josch und Matthias M
Die Einspritzmenge wird durch meinen Fuss gesteuert, stimmts? Wenn ich meinen Fuss stillhalte und zusätzlich Propan einschleuse - habe ich ja probiert - steigt die Drehzahl an. Um die originäre Drehzahl zu halten, nehme ich leicht Gas - hm, Diesel sozusagen - weg.
Was habe ich jetzt erreicht? Genau, ich habe meoine Drehzahl X, aber mit weniger Dieselfördermenge ...

@Matthias M
Beileibe nicht jeder Turbo hat einen Ladeluftkühler ...

Reysigher

unregistriert

43

Sonntag, 23. April 2006, 22:07

Zitat

Original von Matthias M
Hi Josch,

ist doch eigentlich logisch, wenn an statt 80% fast 98% des Kraftstoffs verbrannt werden und dann noch Gas als zusätzlicher Kraftstoff hinzu kommt dann muß auch eine höhere Temperatur entstehen. Pack mal deinen Kacheloffen voll mit Holz und gib ihm ausreichend Luft, dann hast Du auch die längste Zeit gefrohren.


Hey Mathiihias,

In fact the exhaust manifold (auspuf krummer) temp. drops. This because of the more optmized proces. The engine will last longer, the engine oil will last longer. The exaust gasses are significant cleaner on NOx, particals and CO.

On request i can sent a technical report about a new Scania enginge after 150.000 km dual fuel usage. This report is made by Shell. Just drop me an email.

Regards Cees

fegerle

unregistriert

44

Sonntag, 23. April 2006, 22:12

Zitat

Original von Tauchteddy

Zitat

Original von Feuerbär Ich hab nur die Sorge das sich das Gas bei hohen Temperaturen selbstentzündet und das schon im Ansaugtrakt.... was dann nicht so schön wäre.....

(?) (?) (?) (?)

Keine Sorge, die Luft wird zwar warm genug, den Diesel zu entzünden, aber nicht warm genug, das Gas zu entzünden. Erst durch die beginnende Verbrennung des Diesels wird das Autogas entzündet.

@Bobby
Die brauchen doch einen Verdampfer, in dem das flüssige Gas verdampft, also in den gasförmigen Zustand überführt, wird. So weit bin ich bis jetzt. Die kurze Beschreibung von Cees deutet auf eine teilsequentielle Anlage hin.

@Josch und Matthias M
Die Einspritzmenge wird durch meinen Fuss gesteuert, stimmts? Wenn ich meinen Fuss stillhalte und zusätzlich Propan einschleuse - habe ich ja probiert - steigt die Drehzahl an. Um die originäre Drehzahl zu halten, nehme ich leicht Gas - hm, Diesel sozusagen - weg.
Was habe ich jetzt erreicht? Genau, ich habe meoine Drehzahl X, aber mit weniger Dieselfördermenge ...

@Matthias M
Beileibe nicht jeder Turbo hat einen Ladeluftkühler ...


hmm gasanlagen hab ich bei ebay für was um die 250teuronen gesehen ohne tank wohl gemerkt
die teile sind für vergasermotoren und somit unterdruck gesteuert sein :-O
da sollte sich was ähnliches basteln lassen
fegerle

Tauchteddy

unregistriert

45

Sonntag, 23. April 2006, 22:21

Zitat

Original von Matthias M
Wir verwenden liquidgas genommen aus dem LPG Tank - der (vom coolingsystem erhitzten) > Eindampfungsanlage > setzen Regler (1 Schiene) - > steppermotor angetriebenes Reglerventil > unter Druck Verteiler - > engineIf Sie verwenden feuchtes Gas direkt aus

dem Tank, nach dem der vollständige Tank eingefroren werden wird, etwa 150 km.

Sie müssen den Gasfluss je nach den Umdrehungen regulieren, die der Motor macht.

An über Maximum torq Sie wollen, um mit dem Maximummaß an Gas zu versorgen.

An etwa 800 Umdrehungen, die Sie mit dem Prozess beginnen wollen.

Betrifft Cees

[hr]

Das ist das resultat meines Translators, besser gings nicht. Wems hilft.


Also, englischer Muttersprachler bist du nicht :-O

Also, die verwenden Flüssiggas (Liquidgas) aus dem LPG Tank - einen Verdampfer, der vom Kühlsystem erwärmt (erhitzt) wird, dazu einen 1-bar-Regler und ein von einem Schrittmotor betriebenes Regelventil. Wenn man das Gas direkt aus dem Tank entnimmt [also gleich gasförmig wie aus der Propangasflasche, Anmerkung vom TT], dann friert der Tank spätestens nach 150Km ein. [Wenn Gas entspannt wird, kühlt es extrem ab, wir Taucher kennen das ... Anmerkung vom TT]
Der Gasfluss muss an die Drehzahl des Motors angepasst werden. Beim maximalen Drehmoment soll die maximale Gasmenge eingespritzt werden. Bei ca. 800 Umdrehungen sollte die Gaszugabe beginnen.

[Eine weitere Anmerkung vom Tauchteddy ... im Leerlauf brauche ich keine Drehzahlerhöhung, deshalb setzt er erst bei 800 1/min an, ich würde es bei meinem Setra sogar erst ab 1000 beginnen, darunter ist das Drehmoment zu gering. Der optimale Bereich des Hentschel-Motors in meinem Bus ist zwischen 1200 und 2100 1/min. Weil ich nicht daran interessiert bin, Drehzahlorgien zu feiern und weil bei 90 Km/h nur 1600 1/min anliegen, würde ich die Gaszufuhr spätestens bei 2000 stoppen.]

Reysigher

unregistriert

46

Sonntag, 23. April 2006, 22:33

Zitat

Original von Tauchteddy
Der Gasfluss muss an die Drehzahl des Motors angepasst werden. Beim maximalen Drehmoment soll die maximale Gasmenge eingespritzt werden. Bei ca. 800 Umdrehungen sollte die Gaszugabe beginnen.

[Eine weitere Anmerkung vom Tauchteddy ... im Leerlauf brauche ich keine Drehzahlerhöhung, deshalb setzt er erst bei 800 1/min an, ich würde es bei meinem Setra sogar erst ab 1000 beginnen, darunter ist das Drehmoment zu gering. Der optimale Bereich des Hentschel-Motors in meinem Bus ist zwischen 1200 und 2100 1/min. Weil ich nicht daran interessiert bin, Drehzahlorgien zu feiern und weil bei 90 Km/h nur 1600 1/min anliegen, würde ich die Gaszufuhr spätestens bei 2000 stoppen.]


Hey Tauchteddy,

Depending on the engine manufacturers parameters we program the contol unit to follow the engine's torq curve. We sttart injecting LPG just above iddle to get a smooth reacting engine, for example at 900 revs we start supplying 2% LPG at again example 2100 revs we inject the calculated maximum volume of LPG. (The process is computer controlled)

Regards Cees

Tauchteddy

unregistriert

47

Sonntag, 23. April 2006, 22:35

@Fegerle
Das sind Venturi-Anlagen, die sind leider nicht optimal. Cees verwendet wohl eine teilsequentielle, die habe ich aber bisher nicht gefunden, weder in ebay noch sonstwo.

Hier die Übersetzung von Cees weiterer Nachricht:

"Tatsächlich wird der Auspuffkrümmer weniger warm, das resultiert aus dem optimierten (Verbrennungs)prozess. Der Motor lebt länger, das Motoröl hält länger. Die Abgase sind wesentlich sauberer, enthalten weniger NOx, (Ruß)Partikel und CO.
Auf Anfrage kann ich einen technischen Report über einen neuen Scania-Motor nach 150.000 Km im Betrieb mit zwei Kraftstoffen. Der Report wurde von Shell erstellt. Diesen Bericht könnt ihr per Mail bei mir anfordern"

@Reysigher
Hi Cees, can you mail me the report? thanks
- Editiert von Tauchteddy am 23.04.2006, 22:44 -

Tauchteddy

unregistriert

48

Sonntag, 23. April 2006, 22:54

Okay, die nächste Meldung von Cees:

"Abhängig von den [Motor]Parametern des Herstellers programmieren wir die Kontrolleinheit und passen sie an die Drehmomentkurve des Motors an. Wir beginnen mit der LPG-Einspritzung gerade oberhalb der Leerlaufdrehzahl [so dass also im Leerlauf nur Diesel verbrannt wird, Anmerkung TT], um ein weiches Ansprechen des Motors zu erreichen, beispielsweise beginnen wir bei 900 1/min mit der Einspritzung von 2% LPG. Bei 2100 1/min spritzen wir dann beispielsweise das errechnete Maximalvolumen LPG ein. (Dieser Prozess ist computergesteuert/computerkontrolliert)"

  • »berriaaf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Erica (Dr) Niederlande

Beruf: Das wolt ihr nicht wissen

Fahrzeug: MB - 814 Bj 93

  • Private Nachricht senden

49

Sonntag, 23. April 2006, 23:16

Hallo Busfreaks
So ziet den einbau kit aus



Bertus
Signatur von »berriaaf« Unsere Wohnmobil homepage: Camper-freaks

Facebook : http://www.facebook.com/profile.php?id=100000906513387

Unsere wohnmobil Stellplattz : https://www.facebook.com/groups/achteroperica/?fref=ts

50

Montag, 24. April 2006, 09:14

Wenn ich das jetzt alles richtig verstanden habe, dann scheidet das Risiko mit der Selbstentzündung ja auch aus, vorausgesetzt, das entsprechende Ventil im Ansaugtrakt ist dicht.

Im Leerlauf wird ja garnichts gefördert, also dürfte sich lange vor dem Abstellen des Motors kein Gas mehr im Ansaugtrakt befinden.

Im Hinterköpfchen reift gerade so langsam der Plan einer gasunterstützten PÖL-Feuerungsanlage. Wenn ich mit der Karre eines Tages fertig bin, sieht er aus wie der De-Lorean aus "Zurück in die Zukunft". :-O

Bis die Tage, Ralph

  • »berriaaf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Erica (Dr) Niederlande

Beruf: Das wolt ihr nicht wissen

Fahrzeug: MB - 814 Bj 93

  • Private Nachricht senden

51

Montag, 24. April 2006, 09:17

So hier ist dan eine bessere auflusung von den einbauwkit von Cees


Melde mahl vie viele busfreaks lust hatten um ein Samtag oder wochenende bei Feuerbar einen vorfurung von den umbauw mit zu machen

Bertus
Signatur von »berriaaf« Unsere Wohnmobil homepage: Camper-freaks

Facebook : http://www.facebook.com/profile.php?id=100000906513387

Unsere wohnmobil Stellplattz : https://www.facebook.com/groups/achteroperica/?fref=ts

Feuerbär

unregistriert

52

Montag, 24. April 2006, 09:41

@ Bertus...: Für den feuerbär will ich aufjedenfall eine Anlage einkaufen.....!

Wenn sich gleichzeitig mehrere Freaks zu diesem Schritt entscheiden können... werden wir ein nettes Wochenende mit Schrauben verbringen .....

Wichtig wäre mal herauszubekommen wieviel Euro dafür benötigt werden.....

Gruß ROLF.....!

Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

53

Montag, 24. April 2006, 09:53

hallo alle, folgende mail trudelte auf meinen rechner:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben eine gebrauchte 2,5 Jahre alte EMME GAS-Anlage komplett mit
allen Teilen und 66-ltr. Tank für EUR 500,- VB zu verkaufen.
Bei Interesse oder Fragen stehen wir Ihnen unter xxxxxxxx gerne zur
Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

die ganze anlage liegt in meerbusch .

bei interesse geb ich die tel.nummer.

gruß

klaus

54

Montag, 24. April 2006, 10:43

Moin!

Ich habe vor ca. 8 Jahren mal mit Herrn van Aaken (englischer Tuningladen)gesprochen und er sagte mir damals, dass sie mit dieser LPG/Diesel-Kombi testen um richtig satten Power zu bekommen.

Er zeigte mir auch damals den Gastank im Kofferraum seines Megane und meinte dabei, wenn auf der Autobahn von hinten ein BMW angeflogen kommt und er in den Megane reintritt, würde der BMW keine Sonne sehen, weils Drehmoment satt gäbe...

Also quasi 2FAST2FOURIOUS mit CampingGaz statt Nitro... :-O

Allein auf Grund der zeitlichen Distanz glaube ich schon, dass die Sache ausgreift ist...van Aaken ging damals auf Power und heute zieht mehr Spritkosten senken.

Grüße!

Feuerbär

unregistriert

55

Montag, 24. April 2006, 13:40

An der Anlage aus Meerbusch hätte ich schon interesse.....!!

Sollte aber für mein Auto passen.....

Tauchteddy

unregistriert

56

Montag, 24. April 2006, 13:47

Zitat

Original von Feuerbär
Sollte aber für mein Auto passen.....


Feuerbärkompatibel ab Werk? Gibt's nich' ... musste passend machen. Dürfte aber vermutlich gar nicht so schwierig sein. Cees bietet diese Anlagen zum Busfreakspreis an, ich möchte den aber nicht im öffentlichen Teil posten. Also, entweder Cees direkt anschreiben oder PM an mich

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

57

Montag, 24. April 2006, 14:06

...Du mir auch PM schicken, prego... :-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

58

Montag, 24. April 2006, 16:34

Interessant wäre für mich noch wie hoch der Drehmomentanstieg geschätzt wird!!!

Denn das höhere Drehmoment wird im Brennraum erzeugt und drückt auf den Kolben > der drückt über den Kolbenbolzen auf´s Pleuel > Kolbenbolzen, -auge, Pleuel und Pleuellager stärker belastet > Pleuel drückt auf Kurbelwelle > Kurbelwellenlager stärker belastet > Kurbelwelle über Kupplung oder Drehmomentwandler an Getriebe > Getriebe sind für ganz bestimmte Drehmomente ausgelegt > weiter über Kardanwelle (oder Achswellen) > auch höher belastet als bei der Entwicklung vorgesehen > Hinterachsgetriebe > Radlager > Achsaufhängung alles höher belastet bis das Drehmoment auf der Straße ist kann so einiges passieren.
Also Vorsicht!!! Das wirkt sich auf jeden Fall auf die Haltbarkeit der Komponenten aus!!! &schwitz

Will nicht Schwarzmalerei betreiben. Aber darüber sollte man sich im Klaren sein bevor man einen solchen Schritt macht.
Drücke Euch aber allen die es durchziehen fest die Daumen!!! :-) :-) :-)

Feuerbär

unregistriert

59

Montag, 24. April 2006, 20:35

Stimmt schon aber wir bewegen uns im Nutzfahrzeugbereich da gibt es Baugleiche Motoren die deutlich mehr Leistung abgeben können und trotzdem genauso lange halten....

Nur ist Vorsicht bei überschreiten der Nenndrehzahlen angesagt denn das mögen die Materialien nicht.....



Gruß Rolf...

Wohnort: Westerstede

Fahrzeug: Arnold

  • Private Nachricht senden

60

Dienstag, 25. April 2006, 08:57

Komme nach langer Zeit erst wieder zum Lesen der Forumsbeiträge.
Das Thema Gas und Turbo hatte ich am Anfang meiner Forumsmitgliedschaft (ca. 2003) bereits als interessante Alternative vorgestellt. Jetzt scheint es endlich salonfähig zu sein, da scheinbar die ABE vorliegt.
Cees (falls er Hersteller dieses Einbausatzes ist) kann ich je nach erforderliche Durchflussmenge elektronische Proportionalventile, die ohne Schrittmotor und entsprechende Mechanik auskommen, empfehlen. Ich habe mit diesen Ventilen Vorrichtungen zum Dosieren diverser Medien entwickelt und gute Erfahrungen damit sammeln können. Ebenfalls habe ich mit Schrittmotor gesteuerte Dosiereinrichtungen für größere Durchflußmengen entwickelt. Der Aufwand war jedoch erheblich höher.

Ich hätte ebenfalls Interesse an einem Info-Wochenende.
Wie wäre ein Treffen im Ammerland. Wir haben demnächst hier die Rhodo-Show.
http://www.rhodo.de/
Entschuldigung Feuerbär, die Werbung mußte ich loswerden.

Gruß Heino