Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

beppone

unregistriert

1

Sonntag, 23. April 2006, 21:43

hallo!

folgendes problem:
eigentlich wollten wir nur das bremslicht reparieren, deshalb haben wir die stecker im motorraum erneuert. das bremslicht geht jetzt wieder, allerdings kann man nicht mehr starten. weder das relais noch der starter zucken, also nimm ich einmal an, dass es sich einfach um einen wackelkontakt handelt. wahrscheinlich von uns verursacht, wie wir das kabel des bremslichtschalters in dem kabelsalat hinter dem amaturenbrett verfolgten. das kabel vom/zum startknopf selbst ist einwandfrei. könnte mir irgendwer ca. sagen, wie das kabel gelegt ist bzw. welche kabel dafür verantwortlich sein könnten und wo ich die finde :-)?
beim erneuern der stecker im motorraum haben wir zufällig einmal den motor kurzgeschlossen, und zwar ist uns ein schwarz glebes kabel auf dem FII/3 platz mit einem der 4 roten kabel des FII steckers zusammengekommen. das schwarz gelbe kabel ist nicht im stormlaufplan eingezeichnet, weiß wer, was das ist? wenn man jetzt spannung auf dieses kabel gibt, zuckt der starter zwar kurz, aber mehr tut er nicht mehr.

vielleicht weiß ja wer was, besten dank!! beppone

Wohnort: wo mein Autowagen steht

Fahrzeug: LP 608

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 23. April 2006, 23:02

hey,
guck doch mal am umschalter in der kiste unterm fahrersitz,der dicke bobbel,der die 12V auf 24V durch schaltet,hat 1e wenn nicht sogar 2 blechsteifensicherungen (heißt bestimmt alles anders),vielleicht
ist die durch geglücht.

gruß osti
Signatur von »Osti« Gruß

Frank


keine macht für niemand!!

Der 406

unregistriert

3

Montag, 24. April 2006, 17:11

Hallo beppone
Wäre erstmal interessant um was für ein Fahrzeug es sich handelt (?)
Am Starter sind eigentlich nur 3Kabel dran.
Von der Batterie oder vom Umschaltrelais 12V auf 24V zum Schubschalter auf dem Starter
und von diesem in den Starter. Diese beiden Kabel haben minnestens 20 quadrat sind also
ziemlich dick.Das 3 Kabel ist das Erregerkabel für den Magneten im Schubschalter und
kommt vom Startknopf auf dem Armaturenbrett.Wolfgang &klasse1

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 24. April 2006, 17:54

Hi Wolfgang,

das Malheur ist wohl eher im Armaturenträger passiert...

Weiß nicht, obs da ´n X-Kontakt Relais gibt, oder nur Strom von Kl. 15
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

beppone

unregistriert

5

Montag, 24. April 2006, 18:14

Ist ein 608er. Weiß wer, wie das 3. Kabel (Erregerkabel) vom Startknopf zum Starter geführt ist? Läuft das auch über einen dieser 4 Stecker im Motorraum? Weil die anderen 2 Kabel haben wir eher nicht zerstört, also tipp ich auf das. Oder wir haben echt die Relais-Sicherungen geschossen, kann aber leider nicht nachschaun, da Bus in Salzburg und ich in Wien.
Und Klemme 15, oder überhaupt Klemmen, sind da die Sicherungs-Klemmen gemeint oder hab ich da was noch nicht entdeckt?
Besten Dank auf alle Fälle, Grüße aus dem sonnigen Ösi-Land, Beppone

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 24. April 2006, 18:26

Hallo Beppone,

nein, der Anlasser wird vom Startknopp am Armaturenbrett via Startrelais unterm Sitz aktiviert(KL. 50)
Also eine Spannung (ca 12V) sollte am Taster(Knopp) anliegen, ("Zündung" an) von dort geit datt Kabel zum Startrelais unterm Sitz. Hier löst es den Relaisimpuls aus(Überbrückung beider Batts auf 24V)Dabei wird im Startrelais gleichzeitig ein Impuls an den Magnetschalter vom Anlsser geleitet....

Irgenwer hat hier ein Büld vom Schaltplan Startrelais...Telse?
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 24. April 2006, 20:03

Hi Bobby

Jo klar hab ich Schaltplan:



Und hier ein Bild vom Startrelais, die beiden Blechstreifen rechts und links sind die Sicherungen ich weiß jetzt nicht, sind das 50 oder 70A?


Noch zu den Klemmenbezeichnungen:
Klemme 30 = Dauerplus
Klemme 15 = Plus geschaltet
Klemme 31 = Minus

Hier eine Übersicht:
Klemmenbezeichnungen

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 24. April 2006, 23:35

Danke Telse...

Also, der Startknopp ist links im Bild Mitte KL15, hinterm Knopp ist´s KL50 nun geht es bei KL50a in das Startrelais . Von der anderen Seite liegt an der Wicklung KL31(Masse)an.

Drückst auf´n Knopp sollte das Startrelais anziehen. Hier sieht man in der Schaltung masseseitig eine Streifensicherung. Die andere liegt Plusseitig in der Schaltung um beide Seiten abzusichern.(50A)

Falls da noch Fragen zu sind, immer ´raus damit

Achso, wenn das Startrelais angezogen hat, wird von KL30 + zu KL50 am Relais durchgeschaltet und der Magnetschalter am Anlasser sollte anziehen...

- Editiert von Bobby am 24.04.2006, 23:40 -
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

beppone

unregistriert

9

Mittwoch, 26. April 2006, 00:30

Hallo Jungs!

Besten Dank, jetzt kann nicht mehr viel schief gehn. Sobald ich daheim bin werd ichs fixen, ich geb dann Bescheid, obs funktioniert hat. Echt super, wie ihr euch um uns kümmert :-)

Beste Grüße, Beppone

10

Sonntag, 16. Januar 2011, 14:33

Hi Leute, ich kram den Thread mal raus weil ich drei
konkrete Fragen zu Telses Schaltplan habe. Elektro-
füchse aufgepasst:

1) Ist "6 braun" das vergleichsweise dünne Kabel (6 ent-
spricht 6 mm^2)? Hintergrund ist, dass ich gern EINEN
Trennschalter für beide Batterien hätte und annehme,
dass man nur das Masseband und dieses Kabel gen
Karosserie trennen müsste, richtig?

2) Die Sicherung an 30a schaltet die Batterien im Nor-
malfall parallel. Hat schon mal jemand probiert, diese
in Reihe mit einem LiMa-D+ geschalteten Trennrelais
zu koppeln, sodass die Batterien im Stand getrennt
sind? Hintergrund: die Sicherung war bei mir korrodiert
und Batterie 2 hat sich tiefentladen. Nach Aufladung
fließen jetzt (und bestimmt immer wieder) unschöne
Ausgleichsströme. Weiterhin hat jemand vor mir den
Wohnbereich auf die eigentlich ohnehin parallel ge-
schalteten Batterien GETRENNT aufgelegt -- Warum?

3) Meine Messung sieht nicht so aus als ob, aber gibt
es ein solches Trennrelais irgendwo anders verbaut
serienmäßig und ist bei mir nur kaputt? Wenn ja, wo
müsste ich suchen?

Danke!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 16. Januar 2011, 16:59

als du die masse komplet ab hast ist dein auto komplet tot.

das umschaltrelay als normales relay zu verwenden ist nicht gut den das stet schon auf dem relay drauf das das nur für kutzzeit betrieb gedacht ist.
unten rechtz auf dem bild stets ja schön lesbar betriebsdauer max ED 2min

also lieber ne dafür zu verwendenes relay besorgen.

wen du da zwei gleiche batterien hast wrde ich beide gleichzeitig mal schön lange durchladen.

wen natürlich deine bortnetz batterie an batterie 1 paralel dran geschaltet ist haste die ausgleichströme im stand wen die verbunden sind. da solte auf jedenfall nen relay zwischen was offen ist wen du stehst.
während der fahrt eben geschlossen damit die dan mitgeladen wird.

die startrelays sitzen meist bei den batterien oder im einstig neben dem kasten. andere orte kenne ich nicht.
solange du kein 24V bordnetz hast muste mal suchen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

12

Sonntag, 16. Januar 2011, 18:12

Eicke danke für Deine Hinweise!

Ich habe nur die üblichen beiden Starterbatterien und betreibe
damit auch den Wohnraum.

Nun ist eine der beiden tiefentladen gewesen und deshalb
habe ich beide voll geladen und später den Ausgleichsstrom
nach dem Abstellen des Motors gemessen und war nicht erfreut.

Und dann fragte ich mich, warum die Teile überhaupt
immer parallel geschaltet sind, denn dann müssen's ja notwen-
digerweise immer zwei gleich gut erhaltene Batterien gleicher
Kapazität sein.

Mir schwebt vor (ähnlich wie im Westfalia-T3):
Motor aus: Batterien getrennt, Wohnraum-Verbraucher
(in etwa gleich) auf beide Batterien verteilt.
Start: Batterien in Reihe mittels Umschaltrelais.
Motor läuft: Batterien parallel, damit beide geladen werden.

Denke ich so falsch? Eigentlich will ich erstmal nur nen Nato-
Knochen einbauen, aber wenn man schon dabei ist...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 16. Januar 2011, 18:20

was hast du den jezt für nen bortnetz 12V mit starter relay oder 24V ohne relay.

bortnetz über die starter batterien ist immer ne gefärliche sache weil man eben dan fileicht mal nicht mehr fom flek wech kommt und eben die ausgleichströme selbst beim laden recht gross sind.

anderer nachteil ist eben die verschidenen ladezustände der batterien beim starten den die werden dan unterschidlich belastet und das dan auch nicht gut.

wrde mir an deiner stelle lieber ne bortnetz batterie irgent wo einbauen und die starterbatterien nur zum starten benutzen und nicht als bortnetz noch zusätslich belasten.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

14

Sonntag, 16. Januar 2011, 18:25

Ich habe die 12/24V Umschaltelektrik um die sich
dieser Thread ja dreht. Und ich habe keine Wohnraum-
batterie, weil es "hinten" nur 3 Lampen und einen
Electrolux-Kühli gibt, der immer auf Gas läuft.

Bis jetzt keine Probleme, ausser dass der Vorbesitzer
den Batteriewächter überbrückt hat, den ich jetzt ge-
braucht hätte...

Nun habe ich eine fitte und eine nicht so tolle 90Ah
Batterie und möchte lieber eine Lösung für die beiden
als Sofort Geld für 2 neue auszugeben. An eine Wohn-
raumbatterie wage ich gar nicht zu denken...
Das mit dem Wegkommen sollte ja mit Batteriewächter
zu bewerkstelligen sein.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 16. Januar 2011, 18:51

ok also haste 12V netz. dan klans eigentlich nicht sein das eine betterie lehr gesogen wird und die andere nicht weil ja eben im stand paralel geschaltet ist.

da solten die batterien gleichmäsig entladen werden vom wohnraum oder was da noch dran hänkt.

batterie wächter gegen tiefentldung ist zwa schön und gut aber ich habe die erfahrung gemacht das der waggen bei unter 11,5v nicht mehr startet und die teile schalten erst bei ca 10,x volt ab und dan kommste nimma wech vom flek.

wen die beiden batterien gleich sind also 2x 90ah und gleich alt sind einfach mal jezt nen paar tage ans ladegerät hängen.

wen du dan deine 12V an batterie 1 ab nimst fürs bordnetz werden beide batterien belastet nicht nur eine eben wegen der dan paralel schaltung.
we du die batterien jezt trenst dan haste eine einseitige belastung der batterien.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

16

Sonntag, 16. Januar 2011, 19:04

Jau hast wahrscheinlich Recht. Ich hatte bereits oben
geschrieben, dass ich eine Batterie leer gesaugt habe,
weil der Wächter überbrückt war und die Sicherung an
30a korrodiert, sodass die Parallelschaltung zwar im
Leerlauf messbar war, aber nicht für korrekte Ladung
BEIDER Batterie gereicht hat.

Die Batterien sind gleich alt, werde sie also mit langer
Ladung wieder beleben, mir den NATO-Knochen ein-
bauen und sehen wie lange ich damit hinkomme.

Danke Eicke!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 16. Januar 2011, 19:07

jo mach das.

ich weis nur nicht wo zu du die batterien vom netz trennen wilst wenne eh verbraucher dran hast im wohnraum ? da kanste das mim knochen auch sparen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

18

Sonntag, 16. Januar 2011, 19:35

Das ist weil die Karre oft steht und ich der
verfrickelten Elektrik nicht über den Weg traue!

Wenn ich drin wohne, hab ich das im Auge.