Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 16. Mai 2006, 23:24

Hallo liebe Leute,

da mein LT II (Bj.98) in diesem Frühjahr voll in die Ausbauphase gegangen ist, hat es aufgrund des langen Stillstands im Winter und der ständigen kurzen Fahrstrecken (raus aus der Garage - rein in die Garage) die Starterbatterie entsorgt. Es muss eine neue her. Die die drin ist, ist noch die erste originale von VW (88 Ah).

Nun wollte ich die Gelegenheit nutzen und mir gleich 2 neue Batterien zulegen. Original bei VW kostet eine 170 Euro (das teure ist wohl das Logo). Sonst hab ich Preis um die 100 Euros für Batterien mit 100 Ah gesehen.
Und jetzt kommen die Fragen:
1. Kann ich überhaupt eine 100 Ah-Batterie als Starterbatterie verwenden, wovon hängt das ab?
2. Wegen der Platzierung der 2. Batterie im Innenraum (unterm Beifahrersitz) hab ich überlegt, da eine Gel-Batterie einzubauen. Ist das sinnvoll oder sind Säurebatterien neuerer Bauart so, dass sie nicht mehr gasen? Kann man eine Säure- und eine Gel-Batterie zusammen betreiben? Irgendwo hier im Forum meine ich gelesen zu haben, das man nur Batterien gleichen Typs (Leistung und Bauart) zusammenschalten soll.
3. Gibt's so was wie luftdichte Batteriekästen, die man unter dem Beifahrersitz im LT/Sprinter verbauen kann? Dann wären die „Abgase“ bei Säurebatterien ja wohl kein Problem mehr und man spart sich die deutlich teurere Gel-Batterie.
4. Wo gibt’s Batterien günstig?
5. Wenn später die richtige Stromversorgung, also CE-Steker, Ladegerät usw. einbauen will, hab ich dann Probleme bei Batterien unterschiedlichen Typs?

Grüße
Dick

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 17. Mai 2006, 00:35

Hi Dick,

1. Ja Du kannst eine 100AH Batt. als Startbatt. nehmen. Das Problem ist immer das Nachladen. Je dicker die Batt., desto dicker das Ladegerät/Lima, sonst passts nicht.

2.Gel Batterien sind sehr teuer und empfindlich. Lassen sich auch nur mit speziellen Ladegeräten nachladen. Ich empfehle eine zyklenfeste Nassbatterie zB. "Deta" (Ansonsten empfiehlt sich in Batteriekästen/Räumen eine Bodenlüftung)

3.Für normale Starter/Nassbatterien gibts ja diese Gasungsschläuche. Diese muß man manchmal expliziet nachfragen, weil dise "normal" nicht mitgegeben werden. Eigentlich reicht das kleine Winkelrohrstk. aus Kunststoff, einen Schlauch bis außem Kasten kann man dann selbst zurecht basteln.

4. Fa. Winkler z.B. ist oft für preiswerte Batts. genannt worden.

5. Wenn Du Batts. unterschiedlicher Größe/Kapazität an einem LAdegrät laden willst, ist die rechnerisch Kleinere immer eher voll, der Ladevorgang wird abgebrochen und die Größere geht "leer" aus. Wenn Du ein billiges Ladegerät nimmst, ohne Ladekennlinie, wird die Kleinere regelrecht tod gekocht.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

3

Mittwoch, 17. Mai 2006, 10:55

Also ich habe sehr gute Erfahrungen mit den schwarzen (dickere Bleiplatten hohe Startkraft/Ampere) Batterien von ATU gemacht. Diese Batterien sind langlebig (3 Jahre Garantie)sehr gut für Solaranlagen geeignet.
Ein echter Batteriespezialist der als Berater bei einer Ausstellung war gab mir hinter vorgehaltener Hand mal diesen Tip.
Auch bei Test und entsprechenden Vergleichen läßt diese Batterie die teuren Markenprodukte meist hinter sich.

nunmachabermal

unregistriert

4

Mittwoch, 17. Mai 2006, 16:36

Nimm auf jeden Fall zwei gleiche Batterien!
Du kannst zwei Gel-Batterien zusammenkoppeln und einen Spannungswächter dran hängen. Die (zwei) leeren Gel-Batterien schaffen den Anlassvorgang. Eine Gel-Batterie (auch voll) reicht nicht!!!
Oder zwei normale Batterien mit Trennrelais gehen auch sehr gut.

Gruß Nunmachmal

Tauchteddy

unregistriert

5

Mittwoch, 17. Mai 2006, 16:42

Zitat

Original von nunmachmal
Eine Gel-Batterie (auch voll) reicht nicht!!!

Häh? Die von mir angebotenen 100Ah AGM haben 400A Kaltstartleistung (gemessen!), weshalb sollte das nicht reichen? Wichtiger scheint mir, dass Gel nicht einfach mit der Lima geladen werden darf. Da braucht es wohl zumindest einen speziellen Regler, z.B. von Sterling, den man auf Gel einstellen kann.
Die billigste Lösung sind aber auf jeden Fall zwei gleich große Säurebatterien, mit einer Trenndiode getrennt (oder verbunden? Ist 'ne Sache der Definition...)

6

Mittwoch, 17. Mai 2006, 21:09

ok, danke soweit, es werden wohl 2 Säurebatterien von ATU.

Wie siehts mitnem Kasten aus? Die Lösung von Bobby ist zwar nett, aber unter dem Beifahrersitz läßt sie sich leider nicht komplett gegen den Inneraum abdichten und es ist gepalnt, dass auch mal einer vorne in einem Einhägebett übernachtet.
Gruß
Dick

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. Mai 2006, 22:59

Hi Dick,

gefährlich wird eine Batt. erst, wenn sie beginnt zu "Gasen". Dies geschieht nur, wenn sie überladen wird, soll heißen, dass sie mit zu hoher Spannung und ungeregelt geladen wird.

Wenn Du diese Punkte ausschließt(durch ein vernünftiges Ladegrät), geht von der Batterie keine größere Gefahr aus, als von einem leeren Schuhkarton...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

8

Donnerstag, 18. Mai 2006, 02:21

thx Bobby,
dann kann es am WE ja losgehen. Batterien werden morgen gekauft, die schwarzen Arktis von ATU für 101 Euro das Stück. Haben 88 Ah Kapazität. Die nächtsgrößeren mit 100 Ah sind leider 3cm zu lang, da gibt es Stress beim Einbau in die Halterung im Motorraum.
Gruß
Dick

Limeskiste

unregistriert

9

Donnerstag, 18. Mai 2006, 08:12

101 EUR für 88AH Starterbatterie ?? :O :O
Und dann heist es \"alles ausser teuer\" in der Werbung von ATU :=(

Bei Winkler keine 60 EUR und bestimmt nicht schlechter
Für 100 EUR gibst eine 80AH AGM Batterie die keine Gasungsprobleme hat
und als Versorgungs sowie Starterbatterie geeignet ist

Gruß

Limeskiste

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 18. Mai 2006, 09:15

...

Zitat

101 EUR für 88AH Starterbatterie ??


find ich auch heftich, den Preis.

Achso klickst Du ma hier:Winkler Winkler liefert sehr schnell und zuverlässig bis vor die Haustür
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

11

Donnerstag, 18. Mai 2006, 12:59

Für meinen 88AH von Moll habe ich ja nur 75€ bezahlt. Und das sind ja mit die besten Starterbatterien.

Für die Stromversorgung des Wohnbereiches nehme ich allerdings die von Limes empfohlenen Vetus Batterien.



Gruß Ulf

12

Donnerstag, 25. Mai 2006, 04:15

hallo Dirk, habe am samstag hier in berlin bei tip für 100AH normale starterbatterie euro 69,-- bezahlt. angebot gruß gunnar

Der Transporter

unregistriert

13

Donnerstag, 25. Mai 2006, 09:56

Meine DETA Starterbatterien mit 110 AH haben 90€ das Stück
gekostet,brauche nunmal 2 weil 24 V.
LG André