Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Bobby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 20. Dezember 2002, 13:29

Hallo Forum,
habe kürzlich was von schweißen mit \"Fülldraht\", anstelle von Schutzgas gelesen.
Der Draht ist mit einem Stoff gefüllt, der die Luftionisieung die normalerweise durch das Gas geschieht, übernimmt und somit das Gas überflüssig macht. Wäre ja von der Kostenseite her vielleicht ´ne Alternative. Weil Gas ist sauteuer. Hat da jemand schon Erfahrungen mit? und kann was berichten?
Gruß
Helmut
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

2

Freitag, 20. Dezember 2002, 16:50

Hi Bobby, leider habe ich davon auch nur gehört, aber das Gas selber muß nicht teuer sein. Du kannst bei Schutzgas auch mit mit \"Kneipengas/Kohlensäure\" schweißen. Brauchst dich nur mit einem Kneiper gut stellen und ihn eine Gasfüllung abkaufen. Da wir keine Atomkraftwerke schweißen die geröntgt werden müssen geht das. Auch keine Düsenänderung nötig. Gruß :-oMick:-o
der lieber wegen anderem in die Kneipe geht ...

  • »Bobby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 20. Dezember 2002, 17:42

Hallo Mick,
die Sache mit dem CO/2 ist mir bekannt.
Dennoch hätte mich interessiert, was es mit der Fülldrahtgeschichte auf sich hat. Oft genug war immer, wenn man sie brauchte die olle Gaspulle lehr, oder faßt leer.
Dann finde ich genügent Draht auf der Rolle schon besser.:-)
Grüßle
Helmut
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Sternenkreuzer

unregistriert

4

Freitag, 20. Dezember 2002, 21:19

Hallo Helmut,ganz so einfach ist das nicht.Man muß genaue Kenntnisse der Werkstoffe haben aus denen der jeweilige Fülldraht besteht.Die verschiedenen Normungen abhängig vom jeweiligen Einsatzzweck machen die richtige Auswahl für einen Laien fast unmöglich,das ist auch der Grund warum es dann auch nicht klappt in der Praxis.
Außerdem braucht man nach wie vor ein Mischgas(15%Argon,85%Co2).Der Hauptvorteil von Fülldraht gegnüber Massivdraht besteht in der wesentlich höheren Abschmelzleistung aufgrung der erheblich besseren Stromaufnahme und Verteilung.
Man darf sich nicht dadurch täuschen lassen das die Bezeichnung Gasgefüllt lautet.Ich denke die Unsicherheit kommt noch aus Zeiten des WIG schweissens.
Außerdem es es auch nicht so das man einfach CO2 vom Wirt an der Ecke nehmen kann.
Das sieht vielleicht so aus aber mit dem Auge kann man ja auch keine spröde Materialstruktur erkennen.Lest euch auch mal folgende Seiten durchhttp://www.fuelldraht.de
Gruß Stefan

  • »Bobby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 22. Dezember 2002, 13:59

Hallo Stefan,
schau Dir mal diesen Link an. Nix Flasche, nix Gas, nur Draht.
Gruß
Helmut

Fülldraht Schweißgerät
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

  • »Bobby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 22. Dezember 2002, 14:10

Hallo Stefan,
hab den link gerade selbst getestet und der funzt nich.:=(

Also unter suchen auf der Hauptseite >Fülldraht Schweißgerät< eingeben.
Danke
Helmut
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Sternenkreuzer

unregistriert

7

Sonntag, 22. Dezember 2002, 14:28

Hallo Helmut,ich habs gelesen aber das ist genau was ich meinte.Das ist nur ein aufgepepptes Elektroschweißgerät(schon am Preis zu erkennen-wollt ich nicht haben).
Außerdem schreiben die auch nix über die Legierungszusammensetzung des Fülldrahtes.
Bin was die Leistung dieses Gerätes betrifft mehr als skeptisch,da bleibe ich lieber bei meinem Schutzgasgerät.Da weiß ich was ich hab.
Gruß Stefan

  • »Bobby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 22. Dezember 2002, 14:34

Hallo Stefan,
ist nach meinem Kenntnisstand für niedriglegierte Stähle, allerdings nicht für Sonderaufgaben wie Edelstahl,Gus etc geeignet. Und kann natürlich auch in einem \"normalen\" Schutzgasschweißgerät eingesetzt werden. Womit die Kosten für Gas entfallen. Allein mir fehlen die Info`s , wie datt schweißt!
Grüße
Helmut
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

9

Montag, 23. Dezember 2002, 13:52

Hallo Helmut,
Ich kann dir nur sagen das es ein wesentlich ruhigeres Schweissverhalten ist, weniger Spritzerbildung = ruhigeres Schweissen.
Ich weiss nicht, welches Gerät du im angegebenen Link meinst aber das Gerät für 185 Euro, da lass man die Finger von, absolute Fehlinvestition(Dauerbelastung mit vernüntiger Schweissung ist da garnicht drin) Zum rumspielen langt es allemal, aber ich würd mir was vernünftiges holen, was das Schweissgerät angeht und das ist 100A/100% Einschaltdauer.(kannst du bei jedem Gerät auf dem Leistungsschema lesen)und wirst dann merken wie die Preise in die Höhe gehen.
Übrigens Niro lässt sich ebenso schweissen wie Stahl, unter Berücksichtigung des Schutzgases. Guss sollte auch möglich sein hab ich aber noch nicht geschweisst.


Will dann noch eben allen Busfreaks ein frohes Fest und alles gute fürs neue Jahr wünschen

Häuptling

  • »Bobby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 23. Dezember 2002, 21:32

Hallo Häuptling,
das war mal´ne klare Aussage:-)
Ich dachte auch mehr daran, den Fülldraht in meinem vorhandenen Schweißgerät zu verwenden, weil Gas mir zu teuer ist.
Aber danke für Deine Ausführungen, werd mir mal ´ne Rolle bestellen.
Grüße
Helmut
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Gerhard (FFB)

unregistriert

11

Donnerstag, 9. Januar 2003, 16:35

Ich schweiß seit einiger Zeit mit Fülldraht in einem Fülldrahtschweißgerät vom Praktiker! Meine Erfahrungen sind genauso gut oder schlecht wie mit einem teuren Schutzgasgerät. Das liegt vermutlich aber an meinem laienhaften Können.

Zum Karosserieblech schweißen reicht´s allemal und am Rahmen und ähnlichem schweißt eh besser der Profi.

Für meinen Fahrradheckträger hab ich auch schon eine zweite Verdrehsicherung gezimmert. Bisher ist noch keine Schweißnaht gebrochen.

Ich bin mit meinem Gerät für meine Bedürfnisse voll zufrieden.

  • »Bobby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. Januar 2003, 18:23

Hi Gerhard,

danke für Deine Ausführungen, genau um diese Infos ging es mir.:-o:-o:-o

Ich werde mir zum Frühjahr auf jeden so ´ne Rolle Fülldraht zum testen besorgen.:-O

Grüssle
Helmut
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

13

Freitag, 10. Januar 2003, 13:56

[cite]Bobby schrieb:[br]Hi Gerhard,

danke für Deine Ausführungen, genau um diese Infos ging es mir.:-o:-o:-o

Ich werde mir zum Frühjahr auf jeden so ´ne Rolle Fülldraht zum testen besorgen.:-O

Grüssle
Helmut[/cite]

Hallo Helmut!!

Denke, wir würden uns über einen ausführlichen Bericht zu Deinen Erfahrungen sehr freuen! ;-)

Neugierige Grüße Markus
Signatur von »Markus (RO)« Schrauben drehen, Muttern drehen...
Ferndiagnosen sind nix... aber besser als nix ;-)




Inzell --> letzter Serviceposten an der A8 vor der Grenze nach Österreich ;-)

  • »Bobby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 10. Januar 2003, 14:26

Hallo Markus,

genau das wird passieren.

Weil bei den Kosten für Gas und dem Thaeter beim Flaschentausch würde ich schweißen ohne Gas bevorzugen:-P

Immer vorausgesetzt, datt janze funzt(!)

Grüssilies

Helmut
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

15

Donnerstag, 19. Januar 2006, 09:30

hallo
Hier mein persönlicher pfefferkern zu dieser diskussion :
Hab schon vor Jahren mehrere Autos restauriert, Geschweisst mit einem Praktiker- schutzgasapparat ( hab mir nen Lüfter aus einem Pc eingebaut = keine überhitzung mehr )und alles mit Fülldraht. Ging besser als mit Gas und läst sich auch besser schweissen !
kann ich nur empfehlen, Schlacke ist auch kein Problem da ja sowiso bei Karosseriearbeiten über die Schweissnaht geflext wird. Ausserdem kams mir so vor als ob weniger Risiko besteht duchs Blech hindurchzubratzeln als mit massivdraht ( ist nur so ein Gefühl )

ERny

16

Donnerstag, 19. Januar 2006, 09:48

Ich bevorzuge mittlerweile das WIG Schweißen.

Das ist zwar am Anfang, mit der Drahtzuführung von Hand, etwas gewöhnungsbedürftig, bringt aber die besten Ergebnisse.

Voe allem kriegt man rostfreie Schweißnähte bei Edelstahl hin.

Das Argon (99,9%) ist zwar etwas teurer aber das Ergebnis zählt. Mit den Tauschflaschen habe ich keine Probleme. Wenn das Gas leer ist habe ich in 20 Minuten neues.




Gruß Ulf



Gruß Ulf

  • »Bobby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. Januar 2006, 10:05

...naja, der Thread ist von 2003.

Aber ich habe in der Zwischenzeit meine Erfahrungen mit dem Fülldraht gemacht und kann zu dem Ergebnis nichts Nachteiliges sagen.

Die Nähte sehen merkwürdig grau fast hellgrau aus. So das sich bei mir gleich der Argwohn regte, es handele sich um hohe Mengen eingeschlossener Schlacke. Dem war aber nicht so. Auch diese Nähte lassen sich blank machen.

Naja, der Abbrand beim Schweißen ist ein anderes Geräusch, es werden mehr Funken frei, spratzelt halt mehr, aber von den Kosten her eine interessante Alternative.
%-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

18

Freitag, 10. Februar 2006, 09:06

Fülldraht Schweißen ist der Größte Schrott der je Erfunden wurde , bleibt einfach bei der Elektrode oder
beim Schutzgas !.