Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tauchteddy

unregistriert

1

Donnerstag, 1. Juni 2006, 18:39

Also, ich habe jetzt ordentlich die "Suchen"-Funktion bemüht, aber die endgültige Klarheit fehlt mir noch. Ich weiß immer noch nicht, wie ich am besten die Dusche baue. Nachdem ich vergeblich nach bezahlbaren, stabilen Platten aus Kunststoff suchte, bin ich wieder bei meiner ursprünglichen Idee - 18mm starkes Sperrholz - gelandet. Aber wie schütze ich das vor dem Wasser? Reicht es, die Platten 2 oder 3 mal mit Yachtlack zu streichen? Irgendwo schlug Limes mal vor, sie mir Epoxidharz zu beschichten, ist das besser als lackieren? Komm' mir bitte keiner mit dem Vorschlag, sie mit GFK zu versehen, das Zeug ist teuflisch! Dass ich alle Ecken anschließend mit Sika (oder Weison ...) versiegele, versteht sich von selbst.

Uwe / 2

unregistriert

2

Donnerstag, 1. Juni 2006, 19:11

Zitat

Original von Tauchteddy
Komm' mir bitte keiner mit dem Vorschlag, sie mit GFK zu versehen, das Zeug ist teuflisch!


Was ist teuflisch an GFK? Mit Epoxidharz ist das eine tolle Sache - richtige KLeidung vorausgesetzt.

Ansonsten: PVC-Belag (z.B. Fußbodenbeleag) auf einer stabilen Holzkonstruktion (z.B. aus Siebdruckplatten, Sperrholz etc) verkleben und die einzelnen Matten miteinander verschweißen. Als Kleber für den Fußbodenbelag würde ich einen dauerelastischen PU-Leim (z.B. für Parkettverklebung) verwenden - der reisst nicht und dichtet zudem noch einmal völlig wasserdicht ab...

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Juni 2006, 21:05

...ick habe auch PVC Belag anne Wand und mit Silicon abgespritzt, hält seit ewigen Zeiten.

Jahrhunderte sind ganix. - Naja, war ´n bißchen geschwindelt 8-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

franktown

unregistriert

4

Donnerstag, 1. Juni 2006, 21:07

Hallo Tauchteddy,

ich baue gerade meine dritte Dusche und zwar auch wieder mit Epoxid-Harz.
Und so gehe ich vor:
1. Aus ordentlichem, verzugsfreiem Holz eine Wanne basteln. Da mein Boden schon eine Siebdruckplatte war, habe ich nur noch ein Rahmen aus Mulitplex gezogen.
2. Syphon einpassen. Am besten gleich zwei einbauen, da man oft nie genau eben steht.
3. zweimal mit Epoxid-Harz anstreichen. Epoxid-Harz hat eine relativ kurze Verarbeitungszeit. Ich warte dann immer auf einen Tag, an dem es nicht gerade trocken und heiß ist. Das derzeitige Wetter ist daher genial. :-O
Nimm am besten zwei alte breite Pinsel und wirf sie nach den Anstrichen weg. Zwischen den beiden Anstrichen etwas warten.
4. Vermutlich liegt auf dem restlichen Boden schon Teppich, Laminat oder PVC. Damit der Abschluss schön wird, noch eine schöne Alu-Leiste zurechtsägen und an der Kante anbringen. Sieht spitze aus.

Und zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Epoxid-Harz lässt sich prima einfärben. Ich verwende z. B. immer gerne ein helles blau. Aber das ist natürlich Geschmacksache.
Hier in Hamburg ist die Auswahl natürlich relativ groß, weil es viele Schiffsausrüster gibt. Ich habe momentan Harz und Härter von der Firma Acrü-Flüssigkunststoffe (noch) auf dem Schreibtisch stehen. Die Produkte heißen Acrümid 480 (Härter) und Acrüpox 78 (Harz) und Farbpaste von der Firma Coelan.
Speziell dieses Harz kenne ich nicht, aber es wurde mir vom Bootsausrüster Rüegg in Hamburg empfohlen.

Viel Spaß,
Frank

Kilkanos

unregistriert

5

Donnerstag, 1. Juni 2006, 21:46

Oh Kinners,

Teuer teuer sach ich nur...
Wenn Ihr einen Belag braucht der absolut Wasserdich ist gut aussieht und in kurzer Zeit verlegt ist....Linoleum oder Marmoleum. Das Material ist ist nur natürlich sondern hält so einiges aus z.b. glühende Kippen. Die Kanten mit Silikon, besser Sika verfugt und fertig.
Außerdem schrumpft das Zeug kein bißchen und die Fugen sind auf Dauer dicht.
Als Träger kannste 10 mm Sperrholz nehmen...reicht.

Gruß

Hans 8-)

franktown

unregistriert

6

Donnerstag, 1. Juni 2006, 23:14

Hallo Hans,

also teuer ist bei mir was anderes. Harz, Härter und Farbpaste haben knapp über 20 Euro gekostet.

Frank

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 2. Juni 2006, 08:01

Wenn Ihr einen Belag braucht der absolut Wasserdich ist gut aussieht und in kurzer Zeit verlegt ist....Linoleum oder Marmoleum.

EINSPRUCH euer Ehren , Linoleum und Wasser passt nicht zusammen !!!!!

Linoleum besteht aus einem aus Korkmehl -Harzen -Klebstoffen u.ä,
und verträgt sich nicht mit Wasser - das Zeug trocknet dann aus - und wird Brüchig -

das ist wie mit der menschlichen Haut - zuviel Wasser macht sie rissig und trocken

wiederum nicht zu verwechseln mit PVC- oder CV- Belägen die können Wasser ab .

@ Holgi- PVC- landläufig als Küchenbelag bekannt- kannste mit herkömmmlichen PVC-Bodenbelagskleber
verkleben-wenn du keine gr. Nahtstellen hast , geht dann eine Versiegelung mit Kaltschweißmittel
( das ist eine Flüssigkeit die die Nahtstellen verschweißt ) funzt aber nur bei eng anliegenden Nähten
bei gr. Nahtstellen - Sanitärsilikon .

CV-Belag- ist ein durchgefärbter Bodenbelag, auch häufig in Büros-Industrieräumen eingesetzt,
ist härter ,strapazierfähiger-aber meist nicht so schön in der Musterung.
Das Zeug verarbeitet Mann/ Frau genauso wie PVC- nur eben schwieriger - TIPP wenns warm ist ( das Material ) gehts leichter , entweder schön einheizen oder mit nem FÖN in die Rundungen arbeiten
Fragen ?? fargen

Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

Tauchteddy

unregistriert

8

Freitag, 2. Juni 2006, 09:11

Hm, meine Idee, die Wände einfach zu lackieren kommt hier also gar nicht gut an :=- Wir haben gestern schon nach solchen Bodenbelägen geschaut, bisher war's noch nicht sooo der Hit ... muss wohl noch ein paar Geschäfte abklappern. Aber ich habe festgestellt, dass es das bis 4m breit gibt, da wird es wohl ohne Nähte abgehen :-)
Die Duschtasse muss ich glücklicherweise nicht selber bauen, da habe ich eine aus Stahl emailliert. Vielen Dank für eure Hinweise, Tipps und Erfahrungeberichte ... :-D

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 2. Juni 2006, 09:17

...darf ich zuschauen, (aus gebürtiger Entfernung natürlich), wenn Du die 4 laufenden Meter in Deine Duschkabine pflasterst (?) (?) (?)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

10

Freitag, 2. Juni 2006, 09:36

Natürlich darf du aus gebürtiger :-O Entfernung zusehen ... Nur fürchte ich, dass du dann nicht mehr als die Aussenwände der Kabine siehst ... Naja, kannst ja immerhin zuhören :-O
Ausserdem reichen mir vermutlich 3m, was die Handhabung etwas erleichtern dürfte.

Wohnort: Niestetal bei Kassel

Fahrzeug: LT Bj. 88 Selbstgebaut

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 2. Juni 2006, 09:53

Vielleicht mal ein ganz anderer Vorschlag.
Zunächst sollte man bei all diesen Vorschlägen einmal zusammenrechnen was unter dem Strich eine solche verkleidung kostet, da wäre zum einen das Trägermaterial (Sperrholz o.ä.), dann die "Beplankung" (d.h. Kaufpreis und Kleber).
Die Alternative, die ich mal in die Diskussion werfen möchte heißt TRESPA. Es handelt sich hierbei um ein Kompositmaterial, die Platten eigen sich sich Bau der kompletten Kabine, das Material ist absolut resitent gegen Wasser, verrottungsfrei. Aus diesem Material werden zum Beispiel in fast allen Schwimmbädern die Umkleideschränke, Duschabtrennungen etc gebaut. Leider ist dieses Material etwas schwer, allerdings glaube ich nicht dass eine 9 mm Trespaplatte (das reicht an Dicke völlig aus) schwerer ist als eine Sperrholzplatte mit Kleber und einem Wandbelag (vor allem die Linoleumliebhaber sollten nicht das Gewicht von Linoleuem unterschätzen !!). Das Zeug lässt sich mit jeder Säge schneiden, fräsen und was auch immer wie Holz bearbeiten. Für die Zweifler : Das Zeug wird auch bei fassaden- und Balkonverkleidungen eingesetzt !

Wen es interessiert : www.trespa.com dann

Tauchteddy

unregistriert

12

Freitag, 2. Juni 2006, 10:33

9mm? Ich weiß nicht ... ich bin immer etwas skeptisch bei diesen dünnen Materialien. Ich hab's gern etwas kräftiger, damit es nicht gleich zu Bruch geht, wenn man mal ausrutscht und sich abstützen muss. Immerhin wird die Aussenwand 90 x 190 cm groß.
Ich habe inzwischen mit Trespa-Deutschland telefoniert, die sagen, ich muss unbedingt Dehnungsfugen machen, weil das Material sich ausdehnt. Und es ist teuer: geht für 8mm starke Platten bei 70€/m² los ... Schade. wäre natürlich bequemer gewesen als zu Helmuts Belustigung mit dem PVC zu kämpfen :-)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 2. Juni 2006, 11:15

...Du, ditt kannste sowiso nich mehr rückgängig machen,

da freu cik mir ja schon zwee Stunden lang drüber... :-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

14

Freitag, 2. Juni 2006, 11:22

Feli sagt, ich soll die Platten lieber einzeln bekleben, dann fügen und abdichten. Ich trau' mich nicht, ihr zu widersprechen ... Pech für dich, Helmut :-O

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 2. Juni 2006, 11:24

...jaja, jetzt schiebste es wieder auf die arme Feli...

Ick hab mich soooo auf die Holger-PVC-Wurscht-Rolle jefreut...:-O :-O :-O

*unwech*
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Niestetal bei Kassel

Fahrzeug: LT Bj. 88 Selbstgebaut

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 2. Juni 2006, 11:41

Das ging ja flott !!
Da ich vom Bau komme, weiß ich wovon ich rede. Die "dünne" Platte sollte dich nicht abschrecken, das Zeug ist viel robuster als du glaubst ! Okay, der Preis ist heftig, aber die Vorteile überwiegen, Platte sägen, einbauen, versiegeln, fertig, alle Kanten können unbehandelt bleiben, das mit dem verziehen, naja, das würde ich bei der relativ kleinen Fläche vernachlässigen, zumal ich mir vorstellen kann, dass höchstens eine Wand frei steht, die anderen teile sind bei Die mit Sicherheit doch Wände an der Fahrzeugkarosse, wo soll sich das Zeug hinziehen. Bei mir zu Hause habe ich einfach auf die verschlissenen Wandfliesen der Dusche eine Trespa Platte mit Silikon aufgeklebt, bewährt sich seit über fünf Jahren !!

Tauchteddy

unregistriert

17

Freitag, 2. Juni 2006, 18:53

@Harry
Nur eine Wand steht außen, zwei "im Raum". Wenn der Mann explizit darauf hinweist, kann ich das nicht einfach ignorieren, er sagte ausdrücklich, wenn ich die einfach aneinanderschraube, werde ich keine Freude daran haben. Will der sein Produkt schlechtmachen? Der Vergleich mit deiner Dusche zuhause ist insofern unpassend, als dass es sich 1. offensichtlich nur um eine Platte, also eine Wand, handelt. Da kann natürlich keine Ecke aufreißen. 2. hast du einen extrem festen Untergrund, eine Wand. Bei mir ist die Platte die Wand ... und 3. bewegt sich mein Bus wesentlich mehr als dein Haus, das verwindet sich hoffentlich nicht?
Der horrende Preis tut dann ein übriges, ich brauche immerhin mehr als 6 m². Trotzdem natürlcih vielen Dank für den Tipp.

@Helmut
Wenn du hilfst, überlege ich es mir nochmal ... Nahtlos verklebt würde mir ja viiieeeel besser gefallen. Und den Belag habe ich auch schon fast ...

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 2. Juni 2006, 21:33

...selbstverständlich helfe ich Dir...

Sach bescheid....
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 3. Juni 2006, 10:40

Hi Holgi- ich würds Dir auch machen Den PVC- verlegen -kleben
du bist aber soooo weit Weg

hab dafür alles was man braucht

Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 3. Juni 2006, 11:12

...komm Rainer,

fürn gepflegtes Bierchen kommste doch bestümmt ma´ vorbei? -

Wird bestimmt lustich..... :-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda