Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Limeskiste

unregistriert

21

Samstag, 3. Juni 2006, 11:32

Zitat

Original von Tauchteddy
Hm, meine Idee, die Wände einfach zu lackieren kommt hier also gar nicht gut an :=-


Warum nicht (?) Halt ich für die beste Idee unter den Preisgünstigen Möglichkeiten :-)
Selbst der einfachst billig Alkydharz-Bootslack reicht schon aus wenn du ihn ordentlich dick draufpinselst :-O
Sollten mind. ca 250mµ (5 Anstiche) drauf kommen was bei 6m² ca 2,5-3L Lack und 1L Verdünnung wäre
Die Epoxyd oder 2K PU-lack variante ist die beste nur eben nicht sooo günstig
Nur zwei Anstiche mit Epoxyd sind zu wenig bei ständiger Nutzung !
Für gelegeheits Wohnmobilisten mag das ausreichen aber nicht wenn man im Bus wohnt ;-)
Bei Epoxyd oder PU auch mind. 150mµ aufbringen, besser auch 5mal :-)
Du kannst auch eine kombination machen aus Epoxyd und einfachen Bootslack
Mit Epoxy nur grundieren und damit das Holz 100% Wasserdich absperren und dann mit 1K-Lack drüber.
Die Stosskannten würd ich zusätzlich abdichten.

Gruß

Limeskiste

Viperman

unregistriert

22

Montag, 5. Juni 2006, 16:27

Moin,

wollte meine Dusche die Tage auch einbauen. Hatte allerdings dafür Kömacell-PLatten in 2-3 mm als Wände geplant.

Zitat des Lieferanten: Kömacell ist leicht, wasserfest und schwer entflammbar.
Kömacell weiß, Verbundwerksstoff aus PVC-U und PVC-geschäumt,
selbstverlöschend, hohe Steifigkeit bei niedrigem Gewicht, schall- und wärmedämmend, licht- und wetterbeständig, sehr gut bedruckbar, stauabweisend durch antistatische Einstellung.

Aus Erfahrung weiß ich das sich das Mat. sehr gut Sägen / Schneiden / Kleben läßt.

Das scheint mir eine \"preiswerte\" und saubere Lösung zu sein.
Hat das mal jemand versucht? Erfahrungen?

Gruß

Viperman

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

23

Montag, 5. Juni 2006, 17:35

Moin Vipe,

also Kömacell ist ja nun auch nicht gerade eine preiswerte Lösung ;-)

Bei einer Wandstärke von 2-3 mm hätte ich Bedenken in der Richtung, was passiert, wenn man mal ausrutscht und sich an der "Wand" abstützen will/muss. Da dürften 2-3 mm doch etwas sehr dünn sein. Da vielleicht eine Holzwand und darauf dann dünnes Kömacell verkleben und die Stoßkanten extra abdichten. Das wäre eine Idee.

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Viperman

unregistriert

24

Montag, 5. Juni 2006, 18:03

Hey Josch,

ich hatte das "preiswert" ja auch nicht 100% in den Vordergrund gesetzt.
Ich hätte bei den Harz/Lackplänen nur die Sorge der Risse auf Holzuntergrund. Und der dann folgenden Dampfdifusion in meine Wandverkleidung / Dachhimmel. Habe diesen Winter den Bus kompl. entkernt und das Blech saniert. 1x REICHT!

Kenne mich mit Küm. ganz gut aus und vermute für die Dusche hohe Haltbarkeit.

3mm Kömercell habe ich für die Sitzbank meiner Ducati gebogen (Geht super mit einer Heißluftpistole).
Da es ohne Lattung / Wand zum Innnenraum eh nicht gehen würde glaube ich das 3mm für die Innenwand massig reicht.
Umfallen ist eh recht schwer in einen 508er Bad ;-)

Bei einer Platten breite von 125 cm komme ich sauber mit 3 Platten aus.
Die Ecken wollte ich von hinten mit Winkelprofilen vernieten und mit Sani-Silicon im Bad versiegeln.

Gruß

Vasco

skiimann

unregistriert

25

Montag, 5. Juni 2006, 18:31

versuchs mal mit feuchtraum rigipsplatten

Tauchteddy

unregistriert

26

Montag, 5. Juni 2006, 19:33

@Viperman
Josh trifft es auf den Punkt, es gibt ja zwei Wände in den Raum rein, eine davon fast 2m² freistehend. Ich muss ja tatsächlich einplanen, dass ich mal ausrutschen könnte. Dank trotzdem ...

Viperman

unregistriert

27

Montag, 5. Juni 2006, 23:31

Ihr soilltet Euch trozdem mal eine 3 mm Platte anschauen. Habe so ein Ding vor mir.
Extrem zäh!

Wie wolltest Du denn die Wände im Raum aufbauen? Eine 10 mm Holzplatte bietet ja auch keinen
endlosen halt ohne Lattung.
Ich versuche das mal mit den Platten. Bei Erfolg werde ich mal eine kleine Baudoku davon machen. &ohschreck

Wäre aber klasse von der Epoxy-/Lackversion ein paar Bilder zu bekommen.

@Tauchteddy & Josch: Rutscht Ihr öfter mal beim Duschen aus? Oder was treibt Ihr da?

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 6. Juni 2006, 08:04

Zitat

Original von Bobby
...komm Rainer,

fürn gepflegtes Bierchen kommste doch bestümmt ma´ vorbei? -

Wird bestimmt lustich..... :-O


na dja 250m km für ne Altherrenbrause ?
aber für nen Teddyausbautreffen mit anschliessendem abtauchen
würds schon passen

und lustitsch würds bestimmt werden
Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

Tauchteddy

unregistriert

29

Dienstag, 6. Juni 2006, 08:36

@Viperman
Ich habe mich für 18mm Sperrholz entschieden, ob Lack oder PVC, da bin ich noch nicht sicher, lackieren ist ein hoher zeitlicher Aufwand. Ich kann nämlich immer nur ein Teil lackieren, für mehr reicht der Platz nicht ... Ich rutsche natürlich nicht dauernd in der Dusche aus, aber wenn man daran vorbeigeht oder gegenüber der Dusche am Schrank unachtsam ist ... sowas kommt schon mal vor. Wie schnell sowas geht, habe ich gestern Abend gemerkt: ich wollte schnell noch die letzte Schicht Lasur auf die Schrankseitenwand auftragen und versuchte, den fast vollen 2,5l-Eimer zu öffnen, ohne mir wie üblich den Schraubendreher in die Hand zu rammen. Es ist gelungen. Leider ist der Eimer bei der Akktion umgefallen und fast komplett ausgelaufen ... Das war vielleicht eine Sauerei!

Uwe / 2

unregistriert

30

Dienstag, 6. Juni 2006, 08:43

Zitat

Original von Tauchteddy
@Viperman
Ich habe mich für 18mm Sperrholz entschieden.


Eine gute Entscheidung! Bei Deinem Gefährt fallen die paar Kilo ja auch nicht ins Gewicht.

Schöne Geschichte, mit dem Farbeimer... :-O Mach Dir nix 'draus, so bringst Du uns wenigstens mal zum Schmunzeln.

DearMarburg

unregistriert

31

Dienstag, 6. Juni 2006, 15:16

....jeder wie er meint...
ich habe mich dafür entschieden:

- im Badbereich 26mm kunststoffbeschichtete Sandwich-Verbundplatten (gibt es z.B bis 3mx2m)
Grund: zusätzliche Isolierung für meine Aussenwände/nix mehr drüberkleben/nix mehr streichen/leicht zu säubern/Wände sitzen auf dem Duschwannerand/...saubere Sache
- Dusche: Glasfaser-verstärkte Acrywanne (hingestellen...fertig)Duschwanne
Grund: hatte den Platz dafür/nix mehr mit zusätzlich bauen/kleben/sägen/

....manchmal ist es durchaus interessant auszurechnen, was man für die eine oder andere augenscheinlich günstige Lösung letztendlich wirklich bezahlt....es kommt halt immer darauf an, welche eigene Anforderung man an den jeweiligen "Aus-Bauabschnitt" hat...

Meine Einstellung dazu ist ....Dusche -> Wasser -> kritischer Bereich -> hoher Schaden möglich -> also...keine Experimente!

...in diesem Sinne viel Erfolg und immer eine trockene Bude
liebe Grüsse
Frank
- Editiert von DearMarburg am 06.06.2006, 15:39 -

Tauchteddy

unregistriert

32

Dienstag, 6. Juni 2006, 15:32

@DearMarburg
Was für Platten sind das und wo hast du die her? Schade, dass dein Beitrag nicht ein paar Tage früher kam, so etwas in der Richtung hätte ich haben wollen ;-( Wobei dass allerdings auch noch eine Preisfrage gewesen wäre, die 19mm PVC-Platten habe ich wegen des m²-Preises von deutlich über 80€ nicht genommen. Wenn ich Sperrholz, Grundierung, Lasur (für die Aussenseite) und PVC addiere, werde ich bei wenig über 30€/m² liegen, habe allerdings mehr Arbeit damit.
Die Wanne ist, wie bereits erwähnt, aus Stahl, ich will nichts anderes. Diese Acrylsachen mag ich nicht.

DearMarburg

unregistriert

33

Dienstag, 6. Juni 2006, 16:05

Hallo Tauchteddy....
hier die Beschichtung der Sandwichplatte siehe hier Kömadur

Der Vorteil dieser Lösung ist, dass ich diese Art von Platte von der Duschwanne beginnend komplett über die runde Ecke meines Aufbaus direkt bis unter die komplette Decke des Bad verlegen kann...alles in einem Guss ... ohne Fuge

Gruss
Frank
- Editiert von DearMarburg am 06.06.2006, 16:16 -

Viperman

unregistriert

34

Dienstag, 6. Juni 2006, 17:57

Womit wir also doch wieder bei KömaXX wären 8-)

35

Dienstag, 6. Juni 2006, 18:11

Wie isset denn mit OSB Platten ? und PVC drüber 8o)

Uwe / 2

unregistriert

36

Mittwoch, 7. Juni 2006, 08:26

Zitat

Original von Bulli
Wie isset denn mit OSB Platten ? und PVC drüber 8o)


Hallo Bulli, wasserfest verleimte OSB-Platten wären sicherlich eine sehr preiswerte Alternative. Allerdings ist OSB bei weitem nicht so stabil wie Sperrholz oder die o.a. Verbundplatten - ich persönlich denke, man kann es gerade mal für Fußböden einsetzen.

Letztlich kann man alles nehmen, was den wechselnden Belastungen im Fahrzeug dauerhaft standhält, und sich sauber versiegeln lässt. Pappelsperrholz hat sich als idealer Kompromiss aus minimalem Gewicht, Stabilität und günstigem Preis gewissermassen zum Standardwerkstoff des Womo-Ausbaus gemausert. Bei mir sind die Wände und Schränke trotzdem aus Birke, weil man da auch leichter mal 'ne Schraube 'reindrehen kann und ich die Oberfläche einfach schön finde. Bei einer Dusche, die eh noch beklebt wird, spielt das wohl weniger eine Rolle.

OSB (wie auch Pappel...) hat eher die Tendenz zum Ausbrechen, wenn man damit was verschrauben will. Ggf. sollte man diese Werkstoffe also zusätzlich verleimen bzw. zumindest Eckleisten aufleimen, welche dann mit anderen Baugruppen verschraubt werden können...

Tauchteddy

unregistriert

37

Dienstag, 18. Juli 2006, 07:39

Quietschi, gib mir mal 'n Tipp, was für einen Kleber man nimmt, um so einen PVC-Belag aufzukleben. Klebt der auf mit Holzgrundierung gestrichenem Holz oder muss ich irgendwas anderes draufpatschen, irgendeine spezielle Grundierung? Noch bin ich ja bei den Vorbereitungen, aber wenn es dann so weit ist ... vielleicht komme ich mal auf ein Arbeitswochenende zu dir.

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

38

Dienstag, 18. Juli 2006, 16:37

Holgi mach das - ich mein zu mir

Kleber - normalo PVC-Kleber ohne Lösungsmittel ( stinkt wie hulle )
sondern auf Wasserbasis als Lösemittel
gibts im Teppichbaumarkt

mit nem Zahnspachtel (Sparversion - alter Eiskratzer ) auftragen
laut Herstellerangaben verarbeiten ( ablüften lassen )
und dann den Belag aufkleben ohne das Hemd oder T-Shirt festzukleben natürlich
der Einfachhalthalber ( was für ein Wort %-/ )
den PVC-Belag mit doppelseitigem Klebeband mittig fixieren
und erst den oberen Teil der Wand einstreichen und einkleben
dann den Rest

Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

Tauchteddy

unregistriert

39

Dienstag, 18. Juli 2006, 18:26

Zitat

Original von Quietschi
sondern auf Wasserbasis als Lösemittel

Auf Wasserbasis?? Das fällt nicht ab, wenn ich dusche? Weil, ich dusche meistens ziemlich nass ...

40

Mittwoch, 19. Juli 2006, 06:52

Zitat

Original von Tauchteddy

Zitat

Original von Quietschi
sondern auf Wasserbasis als Lösemittel

Auf Wasserbasis?? Das fällt nicht ab, wenn ich dusche? Weil, ich dusche meistens ziemlich nass ...



Wasser ist nur das Lösemittel!

Nach Aushärtung nicht mehr wasserlöslich.