Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 8. Juni 2006, 15:07

ne ne , is leider noch nicht durch...

Hallo liebe Schrauber,

nachdem ich beim Hallentreffen in Porz mit dem einen oder anderen über das Thema H-Kennzeichen diskutiert und einige Tipps bekommen habe, wollte ich das jetzt mal angehen. Problem ist, daß der Vorbesitzer des Busses den Brief verbraselt hat und sich einen neuen hat ausstellen lassen. Der erste Anruf beim KBA ergab, dass die einem nicht sagen können, wann das Fahrzeug zum ersten mal als WOMo Sonderkfz zugelassen wurde (das brauche ich als Nachweis für den >20 Jahre alten Ausbau) [Wütend] [Wütend] . Hatte die Dame jetzt Unrecht, oder geht das wirklich nicht. Weiter gings: Besitzer sind nur ab 2003 nachvollziehbar das wäre ich dann selba. Was kann man denn noch so machen in Richtung Historienforschung (Vorbesitzer ist bereits kontaktiert)

Hier im Forum gibt es doch hierzu reichhaltig Erfahrung, wer weiß was? Vielleicht reicht für den Nachweis des Ausbau Alters ja auch das Herstellungsjahr des Kühlschranks (darüber gibts glaube ich noch Belege).

schöne Grüsse und gute Fahrt
Bodo

;-)

2

Donnerstag, 8. Juni 2006, 23:42

Hallo Bodo,

Am besten Du suchst eine Werkstatt die Dir an Hand der Einbautaule bestätigt u.U. auch mit einem Gutachten, das der Ausbau älter als 20 Jahre ist.
Ein Sachverständiger der oft für einen Reisemobilhändler arbeitet müßte sowas doch können.
Die 100 bis 200 Euro die so ein Gutachten sicher kostet sind aber gut angelegt wenn danach die Oldtimerabnahme funzt.

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Juni 2006, 16:34

frage doch mal wo er vorher versichert war die haben sowas auch gespeichert,versicherungsbeleg müßte für den tüv reichen.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

4

Donnerstag, 15. Juni 2006, 10:24

Beim Tüff sollte ich auch 20 -jährigen Ausbau nachweisen.Hab ich aber auch nicht.Meine Hoffnung liegt bei einem neuen Tüff,ähnlich der Dekra, die ab Januar 2007 einen Gutachter zur Stelle haben , der mir bescheinigen kann,dass mein Aufbau ordentlich gemacht ist und von ca.1990 stammt.Somit würde ich das H- Kennzeichen nächstes jahr bekommen.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. Juni 2006, 16:47

Hi mb,

hast Du da nähere Infos zu, oder ist Dir das nur so gesagt worden, ohne klaren Hintegrund (?)

Dieses Thema betrifft nämlich viele hier...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

6

Freitag, 16. Juni 2006, 07:59

Hallo,

das würd mich auch interessieren. Hab noch Unterlagen von meiner Truma mit Stempel
aus den 80-er Jahren. Ob das reichen würde?

Viele Grüsse
Robert

Tauchteddy

unregistriert

7

Freitag, 16. Juni 2006, 11:37

Das kommt auf den Prüfer an, der hat einen gewissen Ermessensspielraum, was den Nachweis des Umbauzeitraums angeht. Frag' doch einfach mal einen ...

8

Freitag, 16. Juni 2006, 21:22

Hallo,
ich habe gerade heute meinen O 309 als H-Zul. durch den TÜV bekommen, ich kann Dir nur dazu raten, es direkt dort zu versuchen. Mit gleichem dem Problem wie Du bin ich dort aufgetaucht. Ich hatte vorher reichlich e-mail-Verkehr mit den Herstellern der Inneausbauten (Cramer für den Herd, Kühlschrankhersteller usw.), anhand der Typenschilder konnte dann von denen aus per mail bestätigt werden, wie alt die Geräte usw. sind, das und der Zustand des Wagens hat dann dem TÜV gereicht. TÜV und Hersteller waren sehr bemüht und hilfreich.

Gruß Crux

basisklasse

unregistriert

9

Freitag, 16. Juni 2006, 21:57

Reicht es nicht einfach nachzuweisen dass das Fahrzeug vor mehr als 20 Jahren zum SoKfZ umgeschrieben wurde, schließlich sind dazu ja auch entprechende Vorgaben zu erfüllen und ich meine jeder baut doch mit der Zeit um und an, also ich werds probieren auch wenn ich alles was Holz war an der Kiste erneuere.....


Gruß
Martin

10

Dienstag, 20. Juni 2006, 16:31

Hi Martin,
dieser Nachweis ist gerade das was Probleme macht, wenn du keinen lückenlosen kfz Brief hast. KBA hilft da auch nicht, zumindest nicht mir, habe auch schon anderes gehört.

gruß bodo

11

Mittwoch, 21. Juni 2006, 22:25

... die KBA kann dann aber auch nicht das Gegenteil behaupten ... ;-)
Viel schlimmer : http://www.deuvet.de/fakt/fakt1.htm#hkenn hatte ich mich schon über den scheiss Staat geäussert ?
Gruß Mick&benz

12

Mittwoch, 21. Juni 2006, 23:10

...wenn ich sowas lese könnte ich kotzen...die pissen einem ans bein wo sie nur können...macht keinen Spass!
Signatur von »Rob« bus-community.de

Tauchteddy

unregistriert

13

Mittwoch, 21. Juni 2006, 23:29

Mir fehlen die Worte ...

14

Freitag, 23. Juni 2006, 07:47

Na ja, um die Deuvet-Voraussetzungen zu erfüllen, müssten die Fahrzeuge wohl erneut vom Band kommen, oder 30 Jahre eingetütet und unbenutzt sein.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 23. Juni 2006, 09:49

...wenn ich das richtig vertanden habe, geht es um 120.000 mögliche Steuerzahler mehr, die den vollen Saldo abdrücken dürfen.

Dafür riskiert man, das die Oldtimerszene in all ihrer Vielfältigkeit in Deutschland nicht mehr stattfindet. &koppannewand
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

16

Freitag, 23. Juni 2006, 13:18

... und wenn man dann noch bedenkt, dass das Auto in D erfunden wurde und wir auf eine wirklich interessante und abwechslungsreiche Automobilgeschichte zurückblicken, dann ist es nur noch zum heulen. Mir persönlich (geht euch sicher nicht anders) sind zehn normal benutzte Old- und Youngtimer im gebrauchten Zustand jedenfalls lieber als ein neuwertiger, der im Meilenwerk hinter Glas steht und der nur auf dem Anhänger zu Ausstellungen gefahren wird.

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 23. Juni 2006, 13:44

den volkswirtschaftlichen schaden den die da anrichten wollen haben die noch garnicht durchdacht,in verbindung mit all den anderen neurungen,kann mann bald nur noch alles verkaufen ,und hartz vier zu beantragen !!!! 8-( 8-( 8-( 8-( 8-(
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!