Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

beppone

unregistriert

1

Dienstag, 20. Juni 2006, 22:19

Hallo Jungs!

Hab schon vor ein paar Wochen mal einiges geposted, weil unser Womo nicht mehr ansprang. Im Endeffekt haben wir beim Bremslicht reparieren das Relais komplett geschossen, haben es dann aufgemacht und Innen gelötet, das dürfte aber alles passen.
Jetzt haben wir das Problem, dass sich die Batterien offensichtlich entladen. Das Ding steht für eine gute Woche, dann springts an, man verfährts nur 10m, stellt es ab und 5min später rattert das Relais beim Startversuch. Was kann das sein? Es sind zwar zwei ungleiche Batterien, aber letztes Jahr war das Problem noch nicht.
Außerdem hat heute zum ersten mal das Relais unter der Fahrt ein paarmal kurz gerattert, das geht ja normal überhaupt nicht... Weiß wer, wo ich da einen Fehler haben könnte? Bei den Relaisleitungen hab ich ja nichts verändert.

Vielleicht kann ja wer helfen, wäre super. Besten Dank, Beppone

2

Mittwoch, 21. Juni 2006, 07:46

Da kommt der Alte Trick mit der Prüflampe ins Spiel !

Minuspol von Batterie Abklemmen und Prüflampe zwischen den Minuspol
und Karotze klemmen , wenn die Prüflampe leuchtet hast du einen Verbraucher , so ! , jetzt eine nach der anderen Sicherung im
Sicherungskasten heraus nehmen , wenn die Prüflampe erlischt , dann
hast du deinen Heimlichen Stromabnehmer gefunden und kannst dann
die geeigneten gegenmaßnahmen in Angriff nehmen. ;-) ;-) :-O :-O

Uwe / 2

unregistriert

3

Mittwoch, 21. Juni 2006, 08:11

Zitat

Original von beppone
Was kann das sein? Es sind zwar zwei ungleiche Batterien, aber letztes Jahr war das Problem noch nicht.
Außerdem hat heute zum ersten mal das Relais unter der Fahrt ein paarmal kurz gerattert, das geht ja normal überhaupt nicht...


Hallo Beppone,

zwei ungleiche Batterien sind (langfristig betrachtet) schon mal ganz schlecht - selbst bei Parallelschaltung. Ich schätze mal, dass hier auch die Ursache Deines Problems liegen könnte. Natürlich solltest Du, wie Bulli schon sagt auch mal unerwünschten "Verbrauchern" auf die Schliche kommen.

Deinem alten Thread entnehme ich, dass Du einen 608 hast, und schon einmal Probleme beim Starten hattest. Wie sind die "beiden Batterien" miteinander verschaltet? Meinst Du die Starterbatterien? Redest Du bezüglich "Rattern" vom Trennrelais oder von Startrelais? Hast Du die Fahrzeugelektrik von den Wohnraumverbrauchern getrennt?

Ich schätze mal, Du redest von den beiden Fahrzeugbatterien, die bei den meisten 608 Bussis per Startrelais zum Start in Reihe geschaltet werden. Sind dabei die Batterien verschieden groß, unterschiedlich alt oder unterschiedlich belastet, so ist es nur eine Frage der Zeit, bis (mindestens) eine der beiden Batterien über den Jordan geht. Als Folge sinkt die Batteriespannung ab, und das Startrelais flattert...

beppone

unregistriert

4

Mittwoch, 21. Juni 2006, 08:49

Hallo!

Danke erstmal, werde den Trick gleich mal ausprobieren.
Und ja, ich sprech von den beiden Startbatterien und dem Startrelais. So wie`s aussieht brauch ich also eine neue Batterie. Wenn das einfach zwei Batterien mit der gleichen Ah Zahl ist reicht das, oder?

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 21. Juni 2006, 09:25

...jepp...

Kleine Einschränkung, also eher ...jain.... Es sollten beide Batts gleich groß und gleich alt sein, am besten wären zwei Batts vom gleichen Hersteller...

Jede Einschränkung dieser "Idealkonstellation" bedeutet einen früheren "Tod" einer der beiden Batts.
;-)
- Editiert von Bobby am 21.06.2006, 09:30 -
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

beppone

unregistriert

6

Dienstag, 27. Juni 2006, 16:47

hallo nochmal!

hab mir sagen lassen, dass das problem bei womos überhaupt öfter vorkommt und dass deshalb viele einen art hauptschalter eingebaut haben, um die start-batterien während des champens einfach abzutrennen.
der schalter müsste den kabel-durchmessern zufolge ja ziemlich groß sein, hat da irgendwer schon erfahrungen?

danke und beste grüße, beppone

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Juni 2006, 19:51

...si,
es handelt sich hier um den klassischen Natoknochen = Batterie Hauptschalter.
Dieser wird "masseseitig" zwischen Starterbatterie und Selbige (Masse)geklemmt.
Wenn Du den "Schlüssel", "Knochen" entfernst, wird der Strom für die Starterbatt´ unterbrochen, weshalb Diese sich nicht mehr entladen kann...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Uwe / 2

unregistriert

8

Mittwoch, 28. Juni 2006, 08:16

Zitat

Original von beppone
hallo nochmal!

hab mir sagen lassen, dass das problem bei womos überhaupt öfter vorkommt und dass deshalb viele einen art hauptschalter eingebaut haben, um die start-batterien während des champens einfach abzutrennen.
der schalter müsste den kabel-durchmessern zufolge ja ziemlich groß sein, hat da irgendwer schon erfahrungen?

danke und beste grüße, beppone


Irgendwie verstehe ich immer noch nicht ganz, wie viele Batterien Du überhaupt drin hast, und welche Du genau meinst.

Für ein 608 Womo normal wären zwei Starterbatterien (beim Starten in Reihe geschaltet, im Fahrtbetrieb parallel, es gibt aber auch eine Ausnahme, die reine 24V Bordelektrik) und dazu noch eine (oder mehrere) Verbraucherbatterien.

Sind nun Deine beiden Starterbatterien verschieden groß? Das sollte nicht sein, diese beiden sollten, wie oben erwähnt, möglichst vom Alter und der Kapazität (am besten auch vom Typ) her gleich sein.

Die Verbraucherbatterie(n) sollte(n) nur während der Fahrt (am besten durch ein Trennrelais...) mit den Starterbatterien verbunden sein (über eine "D+" Steuerung von der Lima). Hier kann man auch einen Natoknochen einsetzen, wobei die Gefahr recht groß ist, dass man nach der Fahrt vergisst, diesen abzuziehen. Optimal ist es, wenn für die Verbraucherbatterien zudem noch ein automatisches Ladegerät integriert wird, sofern ein Netzanschluss geplant sein sollte...

Die Verbraucherbatterein haben in den wenigsten Fällen die gleiche Kapazität wie die Startbatterien, das ist aber auch nicht nötig, da sie hauptsächlich im Stand belastet werden, wenn sie von den Startbatterien eh getrennt sind (Trennrelais, oder eben besagter Natoknochen und viel Disziplin vorausgesetzt).
- Editiert von Uwe / 2 am 28.06.2006, 08:22 -