Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wanderdüne

unregistriert

1

Mittwoch, 19. Juli 2006, 16:54

Hallo,

ich wil eine alte Enbauküche wieder etwas auf auffrischen, ist noch zu schade zum wegwerfen, aber die Türen solen neu lackiert werden.

Ich will mit Sprühdose arbeiten (sind nur 4 Türen). Die Türen dürfen wohl Resopal oder sowas sein, woraus diese Einbauküchentüren halt gebaut sind.

Welcher Lack ist empfehlenswert, wodrauf ist zu achten?

GruX
Wanderdüne

ellyhopp

unregistriert

2

Donnerstag, 20. Juli 2006, 08:34

Hallo,
ich würde sie auch lackieren, und nicht mit irgendwelcher Folie bekleben,
allerdings ist es hier für ungeübte schwer mit Sprühdosen eine saubere und gleichmäßige
Oberfläche hinzubekommen.
Vieleicht hast Du ja im Bekanntenkreis jemanden der sie Dir eben mit einer Spritzpistole
überpustet, klar ich würd nen Autolack nehmen und anschließend nen Klarlack drüber.

Gruß Udo

3

Mittwoch, 9. August 2006, 07:40

Hallo, mal n Tipp von einem Tischler. Bau die Türen aus, leg die Dinger Flach hin. Dann schleifst mit 280ger Schmirgel an und rollst die mit einer Feinfaserrolle für Lack mit Acryllack in der Farbe deiner Wahl. Achso, nach dem schmirgeln reibst die zu lackierende Fläche noch mit Aceton ab damit kein Fett mehr drauf is!

Viel Spß, Ace

4

Mittwoch, 9. August 2006, 08:49

Noch ein Tischlertipp:

Bei Resopalbeschichtungen einen speziellen Haftgrund verwenden!