Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

jimbojones

unregistriert

1

Donnerstag, 17. August 2006, 16:12

Hallo,

habe mir soeben ein CB-Funk Gerät mit Antenne zugelegt und es mal testweise zuhause angeschlossen. Ergebnis: nur Rauschen auf allen Kanälen, auch auf Kanal 9. Es handelt sich um ein Conrad CV Mobil 80 mit einer Midland 18-244M Magnetfußantenne. Das verwendete Netzteil ist ein Voltcraft mit den Daten 1.5v-15V 1.5 AMPS. Mach ich irgendwas falsch?

Jimbo

2

Donnerstag, 17. August 2006, 19:20

Ne du machs nix falsch , aber ohne Masse ( Karosserie ) ohne vernüftig
gelöteten PL Stecker und ohne Stehwellenmessgerät würd ich da nich so viel drauf Rumdrücken mein freund.

Stehwellenverhältniss muß stimmen und vor allem müssen die stecker
( PL ) Einwandfrei gelötet sein , sonst zerschießt`s dir die Endstufen,
Modular und Empfangsendstufen 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( .

Und denn haste mal CB Gehabt !

3

Donnerstag, 17. August 2006, 19:26

Stehwelle muss eingestellt werden und zwar peinlich genau! Erdung hats durch die Magnetfußantenne.

4

Donnerstag, 17. August 2006, 19:36

Der Jimjo hätte sich besser ne Wendel mit DV Fuß geholt , sparste die Einstellerei und masse muß der über die Karosse kriegen .

Nur ohne wellenmessung läuft der gefahr die dose zu kappen ! :-O

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. August 2006, 20:52

Mal zur Info damit's auch jeder gabiert wat Stehwellen-einstellen bedeutet.

Die Antenne hat eine bestimmte Länge, die aber an jedes Funkgerät und Einbauort eingestellt werden muß, eben mit dem Stehwellenmeßgerät.
Und warum?
Einfach gesagt: Drüggt man auf den Sendeknopp, dann produziert die Endstufe eine "Welle", die saust zur Antenne, wenn die Antenne jetzt aber nicht zur Welle passt (Länge) wird diese nicht abgestrahlt, sondern zur Endstufe zurückgeschossen, das mag aber die Endstufe nicht so gerne und stirbt dann gerne ab :-O

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

6

Donnerstag, 17. August 2006, 21:03

:-O Wie im richtigen Leben :-O

&box1 &box2

zahny

7

Freitag, 18. August 2006, 08:36

Hab ja schon mal gepostet , wenn er sich ne DV - Wendel Antenne geholt
hätte , wäre die Einstellerei gegessen gewesen , die Wendelantenne ist
auf Standartmaß gewickelt auf Zirka : 1 : 1.8 Stehwellenverhältniss
und mit Ordentlich Blankgeputzter Masse am Auto läuft die Sache
Einwandfrei.

Hab dem Emsi ne Dose mit Wendel am Mobil verpasst , einbau war Ruck zuck
und gut is ! :-O

8

Freitag, 18. August 2006, 08:40

Achso vergessen , wo setzt du die Magnetantenne ( Fuß ) am Auto auf ?.

Wenn du die versuchst am Aufbau zu betreiben ( Alu Aufbau ) dat kannste
ohne künstliche Masse vergessen , da is nix mit funken weil kein
Massekontakt da is. 8-(

Die künstliche Masse wird zwischen Funkgerät und Antenne geschaltet
is bei Conrad zu kriegen ;-) .

9

Freitag, 18. August 2006, 11:49

Sorry aba, Masse brauchste nicht sondern ein "Gegengewicht zur Antenne" das kann auch eine Alufläche sein! bei den DV-Füßen ist die Verschraubung an das Gegengewicht anzuschließen. Bei mir ist das die Dachreling (aus Alu) die Stehwellenmessung ist nur beim Senden wichtig, aber auf CB ist seit einiger Zeit sehr wenig los. Bei mir kann ich den ganzen Tag fast nur Rauschen hören :O 8-( , liegt aber nicht am Gerät denn mit den Handfunken kann ich bis 10Km ohne Prob. eine Verbindung aufbauen.

Gruß, Ralf N.

10

Freitag, 18. August 2006, 12:46

Denn hasse ne künstliche Masse ( gegengewicht dazwischen ) denn Alu
kannste vergessen , da remmelst du dir die Endstufe beim senden durch !

Ohne vernünftiges gegengewicht krichst du keine vernünfitge Stehwelle
hin .

11

Freitag, 18. August 2006, 13:38

Sorry aber Antennen und Gegengewichte sind im normalfall aus ALU!!! wo nimmst du die Weisheiten her? 8-( ne künstliche Masse ist humbug, braucht bei CB nur wenn das ganze Auto aus Plaste ist und dann würde ich lieber 1qm Alu blech nehmen. :-O

Gruß, Ralf N.

12

Freitag, 18. August 2006, 15:18

Hier mal die Grundlagen:

6.1. λ/4-Antenne auf dem Wagendach
Wie der λ/2−Dipol bei stationären Antennen ist der λ/4-Strahler der Grundtyp der Fahrzeugantenne (Bild
26). Der λ/4-Strahler ist jedoch nicht allein funktionsfähig, da die elektrische Länge zu kurz ist. Er
benötigt stets eine leitende Fläche als Gegengewicht, das ein Spiegelbild des Strahlers erzeugt. Dieser
virtuelle Strahleranteil verlängert die elektrische Länge auf λ/2.
In elektrischer Hinsicht ist der beste Platz für eine Autofunkantenne das Wagendach. Die
Vertikalcharakteristik einer so montierten Antenne zeigt Bild 27. Die Anhebung des Diagramms ist Folge
der relativ kleinen Gegengewichtsfläche des Autodachs, die elektrischen Feldlinien können sich nicht
korrekt schließen. Je größer diese Fläche wird, umso kleiner ist diese Anhebung, für eine theoretisch
unendlich große Fläche ist das Diagramm eben.
Bei Montage der Antenne auf dem Wagendachrand wird die Horizontalcharakteristik leicht unrund, da
in den einzelnen Richtungen unterschiedlich große Gegengewichtsflächen bestehen. Dadurch weisen
die Vertikal-Charakteristiken unterschiedliche Anhebungen und damit unterschiedliche Gewinne in der
horizontalen Ebene auf.
Diese Ausführungen gelten nur, wenn es sich um ein Wagendach aus Metall handelt. Des öfteren wer-
den die Wagendächer aus Kunstoff hergestellt. Hier ist es notwendig, nachträglich eine leitende Fläche
einzubringen und mit dem Antennenfuß zu kontaktieren. Diese Fläche sollte eine Seitenlänge von ca.
einer Wellenlänge haben und kann aus Blech, Kupfer- oder Alufolie, Lochblech usw. bestehen.

und der Link wer alles lesen möchte 8-) :
http://www.kathrein.de/de/mca/techn-infos/download/Mobilfunk-Antennentechnik.pdf#search=%22Grundlagen%20cb-funk%20Antennen%20gegengewicht%22

Gruß, Ralf N.

13

Freitag, 18. August 2006, 16:55

Zitat

Original von Bulli
Denn hasse ne künstliche Masse ( gegengewicht dazwischen ) denn Alu
kannste vergessen , da remmelst du dir die Endstufe beim senden durch !
.


Ähm,
also wenn ich mal meinen Senf dazu geben darf?
Ich hatte früher im Zimmer ein KFZ CB Funkgerät welches an einem Netzteil betrieben wurde.
Als Antenne diente eine stinknormale CB Antenne, welche mittels einem Holzsockel auf dem Fenstersims (Stein) aufgestellt wurde. Das ganez habe ich ca. 10 Jahre so betrieben, ohne daß ich mir eine Endstufe "durchgeremmelt" habe.
Aber vermutlich waren vor 25 Jahren die Funkwellen noch nicht so aggresiv (?)


Gruß
Christoph

P.S: Damals gab's im übrigen auch noch so etwas wie Rechtschreibung und Grammatik :=(
Pisa scheint nur die Spitze des Eisbergs zu sein, wenn ich mir so manche Beiträge anschaue.

14

Freitag, 18. August 2006, 18:24

Gut und Abgehakt , wenns so bei euch funktioniert dann bin ja auch stolz auf euch !

Eines ist hier festzustellen , welche Antennen wurden betrieben , ich kann mit ner Langdrahtantenne funken und auch ohne das die sache kaputt geht , eines ist und bleibt , für eine saubere stehwelle hinzukriegen , muß ein gegengewicht vorhanden sein und sonst nix und damit ist für mich die debatte beendet !

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 18. August 2006, 22:15

Hi Sambo,

Zitat

Sambo schrieb: P.S: Damals gab's im übrigen auch noch so etwas wie Rechtschreibung und Grammatik [kopfschüttelnd]


"Wer im Porzellanladen sitzt...." Schau mal in Dein Posting, zähle die "Fehler" und dann lass die Kommentare über Pisa.
8o)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

16

Freitag, 18. August 2006, 22:35

Äääääh, um welches Thema ging es doch noch gleich &aufkopp

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 18. August 2006, 22:37

Tja Mölly,

weiß nich...Du? &baeh3
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

19

Samstag, 19. August 2006, 09:28

Wir werden uns demnächst alle mit dem neuen Rechtschreibduden vor`n
Kombuter ;-) setzen , ick gloobe ick spinne wa ?.

Jeder soll sich so ausdrücken wie er mag und wenn man dat ehlend mit
der Rechts Schreibung nicht verkraftet , dann sollte mann`s nich lesen
und FETTICH :-O

Und noch mal zur erinnerung Herr Sambo !.
Wenn du mal ein Problem mit deinem Auto hast und nicht weiter kommst mein freund , dann ist dir bei der Hilfe von anderen dann auch egal wie`s dir Beschrieben wird , ob mit punkt Komma oder Strich ob groß ob klein , hauptsache dir wird geholfen ! oder ? et jibt nähmlich leute , die beherrschen die rechts schreibung aus dem FF und sind aber auf der anderen seite zu dämlich nen Nagel inne wand zu kloppen , dat soll jetzt keine Beleidigung sein , sondern janz einfach ne Feststellung. &ohschreck
Also dat musste ich doch mal los werden
- Editiert von Bulli am 19.08.2006, 09:33 -
- Editiert von Bulli am 19.08.2006, 09:39 -

Tauchteddy

unregistriert

20

Samstag, 19. August 2006, 10:25

So, Cola und Chips habe ich, es kann weitergehen ...