Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 30. August 2006, 06:20

Moin moin,

mein Womo ist ein Eigenausbau - aber nicht von mir.
Ich habe sporadisch das Problem, dass nach längeren Autobahnfahrten die Sicherung zwischen Spannungswander 24/12 V und Aufbau durchbrennt. Da ich keine Anzeige habe, wann der Aufbau geladen wird, ist das besonders lästig. Denn ich bemerke das Problem erst, wenn die Aufbaubatterie mit einmal leer ist!

Meine Vermutung: Wenn bei flotter Autobahnfahrt (d.h. knapp 100 km/h ;-) in meinem Fall, nicht 140 oder so) der Motor kräftig läd und der Kühlschrank kräftig kühlt, ist das für die Sicherung zuviel. Es ist eine rote Sicherung, ich glaube 16 A. Auf dem Spannungswandler steht Ausgang 14,2 V 15 A. Physikunterricht ist lange her, aber ich behaupte mal, das entspricht bei 12 V knapp 18 A und ist deshalb für die Sicherung zuviel?! Denn wenn ich im Stand mit 220 V lade und den Kühlschrank anhabe, brennt die gleiche Sicherung an anderer Stelle nicht durch.
Stimmt Ihr mir zu, dass ich mit vertretbarem Risiko die 16 A Sicherung gegen die nächst stärkere Größe austauschen kann?

Grüße,
Gernot

drinkthing

unregistriert

2

Mittwoch, 30. August 2006, 08:34

Selber Moin :-O
Also das mit der stärkeren Sicherung würde ich lassen.
Ganz klar ist hier der Wandler überlastet und drückt das in Wärme aus,was seine Leistung verschlechtert und so "schaukelt2er sich auf bis die Sicherung himmelt. 8-(
Ein stärkerer Wandler macht hier auf lange Sicht Sinn.
Nur eine stärkere Sicherung würe den Tod Deines Wandlers bechleunigen &weisse-fahne1
Und das will ja keiner.
Grüße und Hummel Hummel... 8-)

Uwe / 2

unregistriert

3

Mittwoch, 30. August 2006, 10:05

Zitat

Original von drinkthing
Selber Moin :-O
Also das mit der stärkeren Sicherung würde ich lassen.
Ein stärkerer Wandler macht hier auf lange Sicht Sinn.
Nur eine stärkere Sicherung würe den Tod Deines Wandlers bechleunigen Und das will ja keiner.
Grüße und Hummel Hummel... 8-)


Also dem kann ich mich nur anschliessen - vorausgesetzt, Deine "rote Sicherung" ist dem Wandler nachgeschaltet, also im 12V Strang.

Alternativ zur Anschaffung eines zweiten Wandlers könntest Du überlegen, welche Verbraucher Du während der Fahrt Du noch einsparen könntest...

Frage: Wie hoch ist der Verbrauch des Kühlschrankes angegeben?
Welche Verbraucher gibt es noch, die während der Fahrt auf 12V laufen?
Wird die Zweitbatterie ebenfalls über 12V geladen?

Im letzten Fall, also wenn Du den Kühli während der Fahrt laufen lassen möchtest und eine Zweitbatterie laden willst, kann ich nur einen zweiten Wandler empfehlen. Ich habe auch fahrzeugseitig 24V und für den Womo-Bereich 12V Komponenten. Inzwischen habe ich einen Wandler, der lediglich während der Fahrt den Kühli betreibt. Der zweite (Lade-) Wandler versorgt die übrigen Verbraucher (Radio & CD-Wechsler) und läd die Batterie. Der zweite Wandler hat (und das ist ganz wichtig) eine Strombegrenzung - d.h. auch wenn die Wohnraumbatterie recht leer ist, schmeisst der Wandler nicht gleich die Sicherung, sondern läd nur so viel, wie er vertragen kann. Beide Wandler sind bei mir getaktet, um die Verluste möglichst gering zu halten.

Ach ja, noch ein Tipp: Immer für gute Kühlung der Wandler sorgen, überdimensionierte Relais (die für Dauerbetrieb geeignet sind...) verwenden und die Schutzdioden für die Relais nicht vergessen. Bei den Hella 70A/ 24V Relais sind leider keine drin...

drinkthing

unregistriert

4

Mittwoch, 30. August 2006, 11:38

&respekt
Ich seh schon...gemeinsam sind wir gut.
Da hätte ich auch noch drauf kommen können :-)
Naja...nobody is perfect.
So long...

5

Freitag, 1. September 2006, 06:07

Guten Morgen,

danke für die Detaillierten Antworten. Ok, ich lasse die Finger von der Sicherung!
Als Verbraucher während der Fahrt kommt nur die Aufbaubatterie und der Kühli in Frage - außer wir haben im Aufbau Licht angelassen ;-)

Da der Vorbesitzer alles an einer geräumigen Stelle in der Fahrradgarage eingebaut hat, bietet sich somit Uwes Lösung an:
Zweiten Wandler einbauen und die Last im Wohnraum mit Kühli einerseits und Aufbaubatterie andererseits auf die beiden Wander verteilen. Oder verträgt sich das nicht, denn Aufbaubatterie und Aufbau sind ja auch miteinander verbunden?! Muss man da was "entkoppeln" während des Ladevorganges? Oder kann das unverändert bleiben?


Grüße,
Gernot

Uwe / 2

unregistriert

6

Freitag, 1. September 2006, 07:55

Zitat

Original von Gernot
Als Verbraucher während der Fahrt kommt nur die Aufbaubatterie und der Kühli in Frage - außer wir haben im Aufbau Licht angelassen ;-)

Da der Vorbesitzer alles an einer geräumigen Stelle in der Fahrradgarage eingebaut hat, bietet sich somit Uwes Lösung an:
Zweiten Wandler einbauen und die Last im Wohnraum mit Kühli einerseits und Aufbaubatterie andererseits auf die beiden Wander verteilen. Oder verträgt sich das nicht, denn Aufbaubatterie und Aufbau sind ja auch miteinander verbunden?! Muss man da was "entkoppeln" während des Ladevorganges? Oder kann das unverändert bleiben?


Grüße,
Gernot


Hmmm... unter diesen Umständen noch ein kleiner Tipp: Bevor Du Dir noch für viel Geld einen zweiten Wandler zulegst, solltest Du erst noch sicherstellen, dass Deine Aufbaubatterie in Ordnung ist.

Leider konnte ich Deinem Post nicht entnehmen, woher Du die "knapp 18A" in Deinem oberen Post hast - ich vermute mal, aus der Küli-Leistung errechnet. Sollte das der Fall sein, kommst Du um den zweiten Wandler nicht herum, denn dann ist der Wandler schon mit dem Kühli voll ausgelastet.

Ich würde in diesem Fall den bestehenden Wandler so angeklemmt lassen, wie er es jetzt ist, die 12V Küli-Heizpatrone abklemmen und diese mit 'nem neuen (getakteten...) Wandler (min 20A) versehen. Den anderen 12V Anschluss für den Küli (ggf. Steuerelektronik & Beleuchtung) lässt Du (falls vorhanden...) einfach an der Batterie, so dass diese Funktionen nicht nur während der Fahrt, sondern permanent zu Verfügung stehen.

Schau Dir vor dem Kauf eines Wandlers die Verlustleistung an (meist als Prozentwert angegeben, bzw. als solcher aus den technischen Angaben zu ermitteln). Bei einem guten Wandler liegt diese unter 10%, max. 15% der Gesamtleistung.

Uwe / 2

unregistriert

7

Freitag, 1. September 2006, 08:30

Ach ja - ganz vergessen: Die Verbraucher brauchst du dabei nicht "entkoppeln". Hat der eingebaute Wandler eine Strombegrenzung, dann läd er die Batterie einfach langsamer, wenn starke Verbraucher zugeschaltet sind. Steigen ansonsten Ladestrom und der Stromverbrauch der Verbraucher zusammen über den Strom, dender Wandler auf Dauer liefert, kannst Du natürlich gleich wieder mit neuen Sicherungen anfangen...

Hatte ich vergessen zu erwähnen, dass die Leitungen dick genug und beide Wandler ausreichend abgesichert sein sollten?

8

Freitag, 1. September 2006, 23:41

Hmm, vielleicht lasse ich das lieber jemand machen, der sich damit auskennt?

Die Zahlen für meine Amperrechnerei stammen vom Ettikett auf dem Wandler.


Grüße,
Gernot

Wohnort: Kellinghusen

Fahrzeug: MB 814D

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. September 2006, 22:20

Also....
1. sollte geprüft werden, ob die Sicherung tatsächlich eine mit 16A Auslösestrom ist, "rot" ist bei Flach-Steck-Sicherungen 10A.
2.Die Spannung u. Leistung der Lichtmasch. hängt nicht von der Geschwindigkeit ab, schon bei rel. niedriger Drehzahl wird die Nennleistung erreicht.
3. Die Ausgangsspannung des Wandlers ist im vorkommenden Bereich nicht von der Eingangsspannung u. damit nicht von der Lima abhängig, sondern von der Last. Je höher der Ausgangsstrom, also je mehr Verbraucher angeschlossen sind, desto mehr bricht die Ausgangsspannung zusammen u. damit reduziert sich wieder der Strom.
Der Strom ist außerdem abhängig vom Ladezustand der zu ladenden Batterie.
Wenn der Motor nach längerer Rastzeit wieder gestartet wird, ist die Womo-Batterie stark entladen u. der Ladestrom aus dem Wandler hoch.
Vorausgesetzt, die Sicherung ist richtig dimensioniert und der Kühlschrank braucht nicht mehr als 8-10A, sollte man den Kühlschrank erst nach einigen Minuten auf 12V Betrieb umschalten, dann ist der Batterie-Ladenstrom so weit zurückgegangen, dass der Wandler beides schaffen wird.(Ohne Änderung der Anlage)
Viele Grüße
Gerhard

10

Donnerstag, 14. September 2006, 06:33

Hallo Gerhard,

danke für die Details. Es ist kein Flach Stecker sondern eine auch mit 16 beschriebene Sicherung.
Ich denke wir versuchen uns zunächst mit Deinem Vorschlag zu helfen, den Kühlschrank nicht gleich anzumachen. Mal sehen, was das bringt.


Grüße,
Gernot

11

Donnerstag, 7. Dezember 2006, 22:40

N'abend,
die letzten Fahrten haben wir den Kühlschrank ganz ausgelassen. Seit dem gab es natürlich keine Probleme mehr. Ist aber lästig und für Fahrten im Sommer nicht handhabbar, während der Fahrt den Kühli nicht laufen zu lassen.
Ich habe mal nach ausreichend starken Spannungswandlern gesucht. Fündig geworden bin ich z.B. bei:
http://www.thiecom.de/shop1/index.html?target=Zubehoer_von_A_bis_ZSpannungswandler_und_WechselrichterSpannungswandler.html
Da gibt es welche mit bis zu 24 A. Reicht das nicht für Batterie und Kühli? Irgendwie ist es mir suspekt, zwei Wandler zu montieren. Ein starker wäre mir am liebsten!


Grüße,
Gernot