Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 5. September 2006, 15:45

Ich (Frischling) habe die Elektrik am WOMO noch nicht ganz verstanden.

1. haben Haupt- und Zusatzbatterie eine gemeinsame Masse?? Das Trennrelais für den Plus habe ich kapiert. Vieleicht hat jemand einen stilisierten Schaltplan für die wichtigsten Komponenten??

2. für die Hauptbatterie (Starter) möchte ich ein eigenes Ladegerät einbauen. Spricht etwas dagegen bzw. was ist zu beachten.

3. ich suche einen Drehzahlmesser für einen 5 Zylinder Diesel (MB 617). Wo schliesst man den bei einem Diesel an?

Grüße
Olaf

Tauchteddy

unregistriert

2

Dienstag, 5. September 2006, 16:49

Ein Ladegerät für die Starterbatterie? Hast du doch ... wird meist "Lichtmaschine" genannt, obwohl "Generator" richtiger wäre :-O
Diese Lichtmaschine hat meist eine Klemme "W", an der bei Dieselmotoren das Signal für den Drehzahlmesser abgenommen wird.

marc210D

unregistriert

3

Dienstag, 5. September 2006, 17:29

Sorry Tauchteddy aber in der Regel haben die Lichtmaschienen eine Klemme W aber ebend nicht alle.
Habe mal bei der letzten gesucht und keine Klemme gefunden. Nach Austausch wegen Defekt gibt es jetzt auch diese Klemme. Meine Vermutung ist, dass dieses entweder Modell oder Baujahrsabhängig ist. Leider hab ich nicht weiter gesucht aber vielleicht gibt es ja irgendwo ne Liste.

@Olaf. Wenn alles richtig verkabelt ist haben beide Batterien eine Masse. Aber der Massepunkt muss nicht der Selbe sein, oder war das mit der Gleiche? ;-)
Für die Hauptbatterie spricht nichts dagegen, wenns noch nicht vorhanden ist und deine Entladung im Stand zu hoch ist, warum nicht. Mein Empfehlung je nach Batterie CTEK XS3600 oder XS 7000. Einfach an +und - anschliesen und natürlich an 220V.

Gruß Marc

Tauchteddy

unregistriert

4

Dienstag, 5. September 2006, 17:44

Richtig, Marc, nicht jede hat die Klenmme "W", deshalb schrieb ich ja auch "... hat meist eine Klemme W" :-)

marc210D

unregistriert

5

Dienstag, 5. September 2006, 22:54

@ Tauchteddy: Sorry, das mit lesen und verstehen ist so ne Sache. :-O

Gruß Marc

Tauchteddy

unregistriert

6

Dienstag, 5. September 2006, 23:29

@Marc
&blumen1

Uwe / 2

unregistriert

7

Mittwoch, 6. September 2006, 08:33

Zitat

Original von S660
Vieleicht hat jemand einen stilisierten Schaltplan für die wichtigsten Komponenten??




Hallo Olaf,

schaltplan guckst Du hier.


Zitat

Original von S660
2. für die Hauptbatterie (Starter) möchte ich ein eigenes Ladegerät einbauen. Spricht etwas dagegen bzw. was ist zu beachten.


Da spricht nichts gegen - ausser vielleicht, dass es doch viel sinnvoller wäre, das Ladegerät bei Bedarf auf die Starterbatterie oder auf die Wohnraumbatterie schalten zu können. Das kostet Dich lediglich einen Umschalter, der für den maximalen Ladestrom des Gerätes ausgelegt ist (plus Reserve).

Du wirst sehen, dass Du in der Praxis das Ladegerät eher für die Wohnraumbatterie, als für die Starterbatterie verwendest - es sei denn, das Fahrzeug steht nur rum, ohne bewegt zu werden. Empfehlung: In jedem Fall solltest Du einen Automatiklader verwenden.

8

Mittwoch, 6. September 2006, 09:06

Hallo Uwe,

Das habe ich gebraucht. Danke!

Bei mir ist die Masse der Starter- und Wohnraumbatterie nicht verbunden, warum auch immer, deshalb wird die Wohnraumbatterie wärend der Fahr nicht geladen...

Ich werde zwei Automatiklader einbauen. Dann muss ich mir auch bei längerer Standzeit keine Gedanken machen.

Grüße
Olaf
__________________________________________________________
Aller Anfang ist schwer

Limeskiste

unregistriert

9

Mittwoch, 6. September 2006, 09:27

Moin Uwe,

Die Hymer S-Klasse hat normalerweise links unter der Amatur ein Natoknochen
mit der die Wohnraumbatterie zugeschaltet wird. ?

Zwei Automatiklader kaufen nur weil man zu bequem ist ne Leitung zu verbinden :O :O was ein Luxus %-/ :-O

Gruß

Limeskiste

drinkthing

unregistriert

10

Mittwoch, 6. September 2006, 12:08

Mahlzeit :-O
Klemme W rüstet jeder gute Boschdienst nach.
Die löten irgendwo auf der Grundplatte etwas an und ...schwups...zeigt der DM was an.
Man sollte die Lichtmaschine vorher ausbauen,sonst steigt der Preis ins immens 8-(
Ohne dem Boschmännern vorgreifen zu wollen,aber meist liegen die Kosten so um die 20-30 Euro.
Gruß...

Limeskiste

unregistriert

11

Mittwoch, 6. September 2006, 12:30

Zitat

Original von drinkthing
Mahlzeit :-O
Klemme W rüstet jeder gute Boschdienst nach.
Die löten irgendwo auf der Grundplatte etwas an und ...schwups...zeigt der DM was an.
Man sollte die Lichtmaschine vorher ausbauen,sonst steigt der Preis ins immens 8-(
Ohne dem Boschmännern vorgreifen zu wollen,aber meist liegen die Kosten so um die 20-30 Euro.
Gruß...


Sehr gut , genau &klasse1

Und sollte es keine Bosch LiMa sein was selten vorkommt
dann steht statt Klemme W ein P oder STA

Gruß

Limeskiste

12

Mittwoch, 6. September 2006, 12:40

Und das tut mit jedem DZM? Es ist einer von VDO eingebaut aber wahrscheinlich nicht angeschlossen. Das Fahrzeug wurde von einem 2,8 Beziner auf Diesel umgebaut.

Aber schon mal Danke.

Grüsse
Olaf

drinkthing

unregistriert

13

Mittwoch, 6. September 2006, 12:58

Hallo Olaf!
Das wäre n Versuch wert,ob ein Benziner-DM das signal verarbeitet.
Der rote Bereich beim Diesel fängt so bei 4000 UpM an und beim Benziner so bei 5000 Upm.
Bei PKw natürlich so bei 6500 UpM.
Das sollte eine Hilfe sein,welchem DM Du hast.
Ansonsten...Versuch macht kluch.. :-O
Kaputtgehen sollten weder DM noch Lima beim ausprobieren.
Gruß axel

nunmachabermal

unregistriert

14

Mittwoch, 6. September 2006, 17:01

Ein Dieseldrehzahlmesser (DZM) bekommt seinen Impuls von einer der drei Wicklungen der Lichtmachine (Lima). Wenn Klemme W nicht vorhanden wird nur eine der Wicklungen angelötet. Der DZM errechnet aus dem Inpuls (Über/Untersetzung der Lima) die Motordrehzahl und ist darum in den meisten Fällen zum nachjustieren.
Ein Benziner bekommt den Impuls von Klemme 1 (früher Unterbrecher) und dividiert durch Zylinderanzahl um auf exakte Drehzahlimpulse zu kommen.

Gruß aus Bietigheim

Nunmachmal

Tauchteddy

unregistriert

15

Mittwoch, 6. September 2006, 17:16

Zitat

Original von nunmachmal
Ein Dieseldrehzahlmesser (DZM) bekommt seinen Impuls von einer der drei Wicklungen der Lichtmachine (Lima). Wenn Klemme W nicht vorhanden wird nur eine der Wicklungen angelötet. Der DZM errechnet aus dem Inpuls (Über/Untersetzung der Lima) die Motordrehzahl und ist darum in den meisten Fällen zum nachjustieren.

Das war's, was ich schon immer wissen wollte und was mir nie einer erklären konnte. Also braucht man eigentlich einen Referenzdrehzahlmesser, um den einzubauenden zu justieren?

marc210D

unregistriert

16

Mittwoch, 6. September 2006, 18:49

Bei meinem Drehzahlmesser kommt das Signal über einen Induktivgeber an der Riemenscheibe.

Nur mal als Denkanstoß, aber kann man nicht auch einen Induktionsgeber wie beim Fahrradtacho nehmen??

Bitte nicht schlagen, war nur ein Gedanke.

Gruß Marc

17

Mittwoch, 6. September 2006, 19:01

Hallo Marc,

jau,solche Drehzalmesser gabs(gibts vielleicht noch)hatte ich an meinem 608,da wurde ein kleiner Magnet an die Riemenscheibe am Motor geklebt und über einen Reedkontakt dann die Drehzahl abgenommen.

zahny

nunmachabermal

unregistriert

18

Mittwoch, 6. September 2006, 19:38

Zitat

Original von Tauchteddy
Das war's, was ich schon immer wissen wollte und was mir nie einer erklären konnte. Also braucht man eigentlich einen Referenzdrehzahlmesser, um den einzubauenden zu justieren?

Also, mein Dieselwissen ist rein theoretisch! Ich habe noch nie an einem Diesel einen DZM eingebaut.
Aber das mit dem justieren muss nicht unbedingt sein. Die Übersetzung(en) der Lima ist einheitlich, wenn auch nicht alle gleich sind. Das merkt man, wenn man interessiert bei der ASU zusieht. Da klemmt der TÜV-Mann unter umständen nur (ja, nur) zwei Klemmen an die Batterie (+&-), mehr nicht. Dann kann er an seinem Gerät mit verschiedenen Schalterstellungen (Raster) versuchen eine vernünftige Drehzahlausgabe auf den Bildschirm zu kriegen. Klappt in über 60% der Fälle.
Daher meine Annahme: Es muss auch Geräte geben, die ohne justieren (verschiedene Schalterstellungen) die richtige Drehzahl anzeigen. Der Drehzahlmesser vom Zubehör-Discounter kann das sicher nicht.

Gruß Nunmachmal

19

Mittwoch, 6. September 2006, 22:23

Also der TÜVMann hat eine magnetischen Klopfsensor? am Zylinderkopf befestigt und mich nach der Zylinderzahl gefragt. Lehrlaufdrehzahl 600, könnte stimmen.

Ich klemme das einfach mal an (wen ich den Fussboden neu verlegt habe) und berechne das dann nach der Funkenhelligkeit.
Erfahrungsbericht folgt.

Gruss
Olaf

Limeskiste

unregistriert

20

Donnerstag, 7. September 2006, 09:38

Diesel-DZM muss immer justiert werden
Meist über Dip-Schalter die Zylinder anzahl und dann
mit kleiner Stellschraube.
Wenn man die Riemenscheibe über kreuz makiert
dann die Drehzahl vom Motor erhöt bis man nurnoch ein Strich sieht beim draufsehen
hat man 1500-1600 U/min. So kann man sich schonmal grob die Drehzahl einstellen.

Das anklemmen vom DZM aus Benziner kannst dir sparen :-O

Gruß

Limeskiste