Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »petzbert« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Esslingen

Fahrzeug: Hymer S660 BJ85

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 16. Oktober 2006, 23:41

Hallo zusammen,

vorab zur Info.
Bei mir im Mobil ist folgende Energiezentrale von Reimo verbaut

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=2289410

Nun zu meinem Problem, bzw. Phänomen.

Ich habe zwei 88Ah Starterbatterien als Verbraucherbatterien verbaut,
die ein ist ein 3/4 Jahr alt, die andere 4Monate.
Messe ich nun direkt an den Batterien, die parallel geschaltet sind, die Spannung,
so haben diese z.B 12,7V.
An der obigen Reimo Energiezentrale lese ich am Voltmeter 12,6V ab.
Wenn ich nun nacheinander mehrere Verbraucher (Lampen) einschalte,
fällt die Spannung an der Energiezentrale in 0,3-0,5V-Schritten,
so dass ich an der Energiezentrale 11,5V ablese, aber an den Batterien 12,4V messe.
Wenn ich das Spiel weitertreibe, Truma E und Druckwasserpumpe hinzu,
dann sind es an der Energiezentrale noch 10,5V, aber an den Batterien 11,7V.

Das alles könnte ich mir ja noch damit erklären, dass das Voltmeter in der Energiezentrale defekt ist.
Das komische daran ist aber, dass die Truma E das Gebläse abschaltet,sobald die Spannung
an der Energiezentrale unter 11V gefallen ist (was sie ja auch meines Wissen nach machen sollte :T ).
Das dumme ist nur, an den Batterien liegen immer noch 11,7V an. :-o

Ich kann mir die ganze Sache einfach nicht schlüssig erklären und hoffe nun auf Eure Hilfe.
Signatur von »petzbert« Gruß,
PETZ

Limeskiste

unregistriert

2

Dienstag, 17. Oktober 2006, 00:09

Hallo Petz,

A. sind die meisten \"normalen\" Multimeter alles andere als genau und die Energiezentralen insbesondere :-O
und B. hast du druch die meist zu dünnen Leitungen und die länge der Leitung zur Energiezentrale immer ein Spannungsverlust ;-)
Wenn die Truma ausgeht dann kannst du davon ausgehen das du irgendwas um die 11,5V hast
Was soviel heist das die Batterie/n leer sind :-O

Gruß

Limeskiste



- Editiert von Limeskiste am 17.10.2006, 17:42 -

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 17. Oktober 2006, 00:26

...normaler Spannungsverlust bei langen Leitungen (je dicker desto geringer)

...die Trumas brauchen soweit ich weiß ziemlich genau 12V (irgendwo hatte ich hier bei den Busfreaks was von einer Abschaltschwelle von 11,8V gelesen)

...die Kapazität (Ah) entspricht nicht mehr dem gefordertem; die Kapazität sinkt - mit der Lebensdauer, - mit mangelnder Pflege (Säure/Wasser/Ladezustand, Frost)

...auch gelesen (wo?) hatte ich, das die Fahrakkus für kurzzeitigen hohen Strombedarf mit anschließendem langem Laden ausgelegt sind, was dem Zweck eines Starterakkus gerecht wird. Für längere Stromabgaben und gelegentliches Laden sollen Solarakkus besser geeignet sein. Ich selbst habe einen Solarakku als 2.Akku eingebaut und bin sehr zufrieden.
Leider schaltet meine Truma E 2800 trotzdem nicht, bin aber noch am Fehlersuchen bei der Truma.

Bis dann
Busthor
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Oktober 2006, 10:29

Moin,
wenn ich bei mir die hintere Leselampe einschalte geht das Fernseh aus. Ich weiß, Fernseh ist eh doof.
Als wir damals das Auto ausgebaut haben wußte ein "erfahrener" AusBauer zu sagen das 2X0,75 ja wohl ausreichen.
Mag ja sein, aber nicht wenn du zwei Verbraucher gleichzeitig verwenden willst.
Aber irgendwann....
z.B. Nach der Womosteuerentscheidung wird sich vieles ändern. 8-) :-O
Herbert

5

Dienstag, 17. Oktober 2006, 11:01

Zitat

Original von petzbert
Hallo zusammen,

vorab zur Info.
Bei mir im Mobil ist folgende Energiezentrale von Reimo verbaut

http://www.pixum.de/viewalbum/?id=2289410

Nun zu meinem Problem, bzw. Phänomen.

Ich habe zwei 88Ah Starterbatterien als Verbraucherbatterien verbaut,
die ein ist ein 3/4 Jahr alt, die andere 4Monate.
Messe ich nun direkt an den Batterien, die parallel geschaltet sind, die Spannung,
so haben diese z.B 12,7V.
An der obigen Reimo Energiezentrale lese ich am Voltmeter 12,6V ab.
Wenn ich nun nacheinander mehrere Verbraucher (Lampen) einschalte,
fällt die Spannung an der Energiezentrale in 0,3-0,5V-Schritten,
so dass ich an der Energiezentrale 11,5V ablese, aber an den Batterien 12,4V messe.
Wenn ich das Spiel weitertreibe, Truma E und Druckwasserpumpe hinzu,
dann sind es an der Energiezentrale noch 10,5V, aber an den Batterien 11,7V.

Das alles könnte ich mir ja noch damit erklären, dass das Voltmeter in der Energiezentrale defekt ist.
Das komische daran ist aber, dass die Truma E das Gebläse abschaltet,sobald die Spannung
an der Energiezentrale unter 11V gefallen ist (was sie ja auch meines Wissen nach machen sollte :T ).
Das dumme ist nur, an den Batterien liegen immer noch 11,7V an. :-o

Ich kann mir die ganze Sache einfach nicht schlüssig erklären und hoffe nun auf Eure Hilfe.


Versuche doch mal möglichst dicke Leitungen auf möglichst kurzem Weg von der Batterie zur "Energiezentrale" zu ziehen.
Einfach mal zum testen ob sich was ändert.

Gruss, Charly

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: L608D

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Oktober 2006, 12:18

Moin,
irgend einer hat Lautsprecherkabel verbaut. Ist wohl das beste was du als flexibeles Kabel bekommen kannst.
Grüße Herbert

7

Dienstag, 17. Oktober 2006, 13:04

Zitat

Original von Elk
Moin,
irgend einer hat Lautsprecherkabel verbaut. Ist wohl das beste was du als flexibeles Kabel bekommen kannst.
Grüße Herbert


Das stimmt!
Aber auch da kommt es auf den Querschnitt an.

Gruss, Charly

  • »petzbert« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Esslingen

Fahrzeug: Hymer S660 BJ85

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 17. Oktober 2006, 22:42

Danke für eure Antworten,

bin am überlegen ob ich die Trume E separat über eine von den Verbraucherbatterien betreiben soll,
damit sie mir nicht ausgeht, wenn zu viele Verbraucher eingeschaltet sind,
Dabei werde ich schauen, dass ich möglichst große Kabelquerschnitte verbaue.
Was sollte ich da (ca. 2-3m Leitungsläge) grob geschätzt vorsehen(?)
Signatur von »petzbert« Gruß,
PETZ

Limeskiste

unregistriert

9

Dienstag, 17. Oktober 2006, 23:22

Hallo Petz,

Dein Problem sind die 10-20A die sich ne Truma E gern mal an kalten tagen gönnt :-O
Auch sollte bei geladener Batterie die Spannung höher sein als 12,7V sonst hast du ein Problem beim
laden der Batterie ;-)
Truma mit eigener Batterie macht für mich kein Sinn wenn die Kapazität dabei nicht erhöht wird ;-)

Gruß

Limeskiste

Schnuffspeedy

unregistriert

10

Mittwoch, 18. Oktober 2006, 00:12

Hallo Petzbert,

deine Batterien sollte im geladenen Zustand eine Leerlaufspannung (ohne jedlichen Verbraucher) von 13,2 Volt haben. Frage: Ist deine eigendliche Starterbatterie auch 88AH groß ? ...oder kleiner. (?)
In dem Fall werden Deine Versorger-Batterien ggf. nicht komplett durchgeladen und fangen an zu schwächeln. ;-(

Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorschreibern anschließen und eine dickere Zuleitung verlegen
Hier noch ein Link der Dir bei der Berechnung hilft.

http://www.winload.de/download/30606/Schule,Bildung/Physik/Spannungsabfall-2.5.html

lieben Gruß, Jörg

  • »petzbert« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Esslingen

Fahrzeug: Hymer S660 BJ85

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 18. Oktober 2006, 00:16

Hallo Limeskiste,

habe auch schon den Verdacht gehabt, dass mein verbautes Ladegerät nicht so arbeitet wie es soll. :-/
Bin morgen sowieso am schrauben und werde dann das Mobil an 230V hängen und mal messen was ich
für einen Ladespannung hab und welche Spannung nach dem Laden an den Batterien anliegt.
Signatur von »petzbert« Gruß,
PETZ

Tauchteddy

unregistriert

12

Mittwoch, 18. Oktober 2006, 07:58

Kleiner Tipp ... frag' doch mal Limes, was man machen kann, um die Batterieladung zu verbessern :-) Ich hab' mir z.B. ein schönes Lichtmaschinen-zu-Batterieladegerät geleistet, vielleicht reicht dir ja auch schon ein Sterling-Regler?

  • »petzbert« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Esslingen

Fahrzeug: Hymer S660 BJ85

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. Oktober 2006, 23:25

Hi,

hab heute mein Mobil ca. 8h an 230V gehabt.
Das Voltmeter an der Energizentrale zeigte 14V an, die Verbraucherbatterien hatten beide gerade mal 12,5V.
Noch komischer war es als ich dann bei laufendem Motor gemessen hab.
Da hatten die Starterbatterien 13,8V und die Verbraucher, mit Trennrelais geschaltet, nur 12,4V.
Kann mich erinnern, dass ich früher bei der gleichen Messung auch 13,8V
an den Verbraucherbatterien hatte. 8-(

Vielleicht fällt euch ja dazu eine Erklärung ein; mir leider nicht %-/

@Schnuffspeedy, sowohl Strarter- als auch Verbraucherbatterien haben 88Ah.
Signatur von »petzbert« Gruß,
PETZ

Limeskiste

unregistriert

14

Mittwoch, 18. Oktober 2006, 23:50

Zitat

Original von petzbert
Hi,

hab heute mein Mobil ca. 8h an 230V gehabt.
Das Voltmeter an der Energizentrale zeigte 14V an, die Verbraucherbatterien hatten beide gerade mal 12,5V.
Noch komischer war es als ich dann bei laufendem Motor gemessen hab.
Da hatten die Starterbatterien 13,8V und die Verbraucher, mit Trennrelais geschaltet, nur 12,4V.
Kann mich erinnern, dass ich früher bei der gleichen Messung auch 13,8V
an den Verbraucherbatterien hatte. 8-(

Vielleicht fällt euch ja dazu eine Erklärung ein; mir leider nicht %-/

@Schnuffspeedy, sowohl Strarter- als auch Verbraucherbatterien haben 88Ah.


Nach deiner Beschreibung wird die Verogungsbatterie nicht geladen
Das die Starter bei laufendem Motor 13,8V und die Versogungsbatterie
nur 12,4V hat ist logisch wenn Trennrelais nicht schaltet ;-)

Gruß

Limeskiste

  • »petzbert« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Esslingen

Fahrzeug: Hymer S660 BJ85

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 19. Oktober 2006, 14:55

Hallo Limeskiste,

Trennrelais schaltet. Hab an beiden Seiten vom Relais 12,4V.
Heute mal die Versorgerbatterien ausgebaut zum Laden.
Dann Motor laufen lassen und siehe da, 13,8V an beiden Seiten vom Relais.
Kann es sein dass die Versorgerbatterien ein Masseproblem haben (?)
Signatur von »petzbert« Gruß,
PETZ

16

Donnerstag, 19. Oktober 2006, 15:13

Hallo,
das kannst Du doch ganz einfach Prüfen.

Batterien wieder Einbauen,Leitungen dran und Messen,dann ne zusätzliche Leitung(Starthilfekabel)von Batterie Minus auf Masse legen ....und was sagt Dein Messgerät ?

zahny

  • »petzbert« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Esslingen

Fahrzeug: Hymer S660 BJ85

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. Oktober 2006, 16:49

Hallo Nachbar,

werde ich machen wenn die Batterien wieder drinn sind.
Danke für den Tip. :-O
Signatur von »petzbert« Gruß,
PETZ