Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

djmusti

unregistriert

1

Sonntag, 22. Oktober 2006, 19:56

hallo liebe genossen, nun ist es soweit, das ich eine roststelle geschliffen hab, und spachtelmasse raufgespachtelt habe, und ich auch schon mit Schmirgelpapier den überflüssigen teil des Spachtels enfternt habe mit 400 er körnung nass,
nun will ich gerne wissen, was eigentlich danach für ein arbeitsgang erfolgen müsste?` ich habe mal gelesen, das Lackierer Füller benutzen, nun möcht ich gerne wissen, was dieses Füller sein soll, ich weiss nur, das ich damit unebene flächen mit feinen nicht sichtbaren löchern damit zuspritzen kann, und das dann eine ebene fläche ergibt für das lackieren danach.
kann mir da jemand von euch tipps geben?
ich habe mal nach dem zeug gesucht

http://cgi.ebay.de/SPRITZ-SPACHTEL-SPRAY-FULLER-SPRAY-2x400ml_W0QQitemZ170023007821QQihZ007QQcategoryZ28640QQtcZphotoQQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ih=008&item=180039499778&rd=1&sspagename=STRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ih=017&item=270020396873&rd=1&sspagename=STRK%3AMEWA%3AIT&rd=1


ich weiss nicht, was genau ich brauche, um die unebenbeheiten zu schliessen, ist es das nitro füller, oder das spritzspachtel, kann mir da jemand weiterhelfen?

Uwe / 2

unregistriert

2

Montag, 23. Oktober 2006, 09:21

Zitat

Original von djmusti
hallo liebe genossen, nun ist es soweit, das ich eine roststelle geschliffen hab, und spachtelmasse raufgespachtelt habe, und ich auch schon mit Schmirgelpapier den überflüssigen teil des Spachtels enfternt habe mit 400 er körnung nass,
nun will ich gerne wissen, was eigentlich danach für ein arbeitsgang erfolgen müsste?`


Falls Du direkt aufs Blech gespachtelt haben solltest, erfolgt erst mal das gänzliche Abtragen Deiner Spachtelmasse - und eine Vorbehandlung mit einem Rostschutz (z.B. Bob's Rostgrund etc.), ansonsten wird die Spachtelmasse das Blech bereits in den nächsten Tagen zum Rosten bringen...

Mein Tipp: Für den Fall, dass Du nicht noch einmal anfangen musst, kommt jetzt erst mal die große Entscheidung: Willst Du eine hochwertige, ultraglatte KFZ-Lackierung - dann kannst Du als ungeübter ein Selbermachen getrost vergessen! Such Dir dann lieber einen Lackierer, der die technischen Möglichkeiten und die Erfahrung damit hat. Oder willst Du dein Fahrzeug einfach nur schöner aussehen lassen, und vor Rost schützen - dann vergiss meiner Meinung nach das mit dem Füllern und jegliche professionelle Vorgehensweise, sorge für einfach einen sauberen Rostschutz, klebe gut ab und demontiere alle losen teile und hau' irgendwie Farbe 'drauf (Rolle oder Pistole).

Ich habe mich für die zweite Variante Entschieden - übrigens zusammen mit einem Profi-Lackierer, der mein Womo nicht in seine Halle (und damit nicht an sein Equipment und in staubfreie Umgebung...) bekam. Mit seiner Hilfe ist es trotzdem (mit der Rolle) gut geworden - sieht aber eben nicht gerade aus wie neu. Dafür ärgere ich mich auch nicht über die ersten Schrammen, sondern bessere diese einfach gleich aus...

Ein endloses Thema - es gab hier schon seitenweise Abhandlungen.

tenners

unregistriert

3

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 07:48

Zitat

Original von djmusti
hallo liebe genossen, nun ist es soweit, das ich eine roststelle geschliffen hab, und spachtelmasse raufgespachtelt habe, und ich auch schon mit Schmirgelpapier den überflüssigen teil des Spachtels enfternt habe mit 400 er körnung nass,
nun will ich gerne wissen, was eigentlich danach für ein arbeitsgang erfolgen müsste?` ich habe mal gelesen, das Lackierer Füller benutzen, nun möcht ich gerne wissen, was dieses Füller sein soll, ich weiss nur, das ich damit unebene flächen mit feinen nicht sichtbaren löchern damit zuspritzen kann, und das dann eine ebene fläche ergibt für das lackieren danach.
kann mir da jemand von euch tipps geben?
ich habe mal nach dem zeug gesucht

http://cgi.ebay.de/SPRITZ-SPACHTEL-SPRAY-FULLER-SPRAY-2x400ml_W0QQitemZ170023007821QQihZ007QQcategoryZ28640QQtcZphotoQQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ih=008&item=180039499778&rd=1&sspagename=STRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&ih=017&item=270020396873&rd=1&sspagename=STRK%3AMEWA%3AIT&rd=1


ich weiss nicht, was genau ich brauche, um die unebenbeheiten zu schliessen, ist es das nitro füller, oder das spritzspachtel, kann mir da jemand weiterhelfen?


Hi, laß dich mal nicht in die Irre führen. Spachtel, da Polyestermaterial, gehört immer auf das blank geschliffene Blech. Gibt nur wenige Grundierungen die man unter Spachtel verwenden kann. Allerdings sollte der Spachtel nur trocken geschliffen werden, da er gerne Feuchtigekeit aufnimmt
heißt für dich also warten, bis er wieder gut trocken ist oder mit Fön vorsichtig trocknen. Danach würde ich einen Rostschutz (1-k-Primer oder auch 1k-Filler) aufbringen, Spachtel und blanke Durchschliffstellen damit grundieren. Der oben beschiebene 1k-Filler hat zugleich (neben Rostschutz) auch leicht füllende Eigenschaften, die für zufriedenstellende Oberflächen ausreichen
Nach Trocknung nochmal mit 800er Wasserschleifpapier naß oder 400er Excenter trocken anschleifen, gut entstauben und entfetten (Silikonentferner) und überlackieren-fertig!!
Gruß Herbert

CharlieB

unregistriert

4

Freitag, 27. Oktober 2006, 17:51

Hi tenners,

mir wurde heute berichtet,
dass man Spachtel unter keinen Umständen aufs blanke Blech auftragen soll.

jetzt bin ich irritiert ...

CB

djmusti

unregistriert

5

Samstag, 28. Oktober 2006, 16:35

Hallo Leute, ich danke euch für die Mühe die ihr euch macht, und weiss sie zu schätzen, denn hier kriegt man wirklich 1 a vorschläge,. weil erfahrung ist meist viel mehr wert als blanke theorie


best wishes ;-) ;-) ;-) ;-)

CharlieB

unregistriert

6

Sonntag, 29. Oktober 2006, 10:24

ähmm hast du rausbekommen
wie das nun mit Spachtelmasse auf blankem unbehandeltem Blech ist?

Wohnort: Heeslingen

Fahrzeug: 1/4 fertigen 613

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 29. Oktober 2006, 18:54

Hallo,

das mit dem Spachtel auf blanken Blech würde mich auch mal interesieren, weil demnächst bei mir auch schleifen und lacken usw ansteht
Signatur von »rw« Grüße Rainer :-)

CharlieB

unregistriert

8

Sonntag, 29. Oktober 2006, 19:10

nun das ist ganz einfach,
sowas macht man nicht, sonst kann die teure lackierung binnen kurzer Zeit anfangen zu blühen ...


Ich zitiere mal Limes
http://www.busfans.de/ftopic7199.html

Zitat

Polyester ist nicht diffusionsdicht und zieht sofort nach verarbeitung Feuchtigkeit !
Das ist einfach Fakt !

Jetzt hast du die Möglichkeit erst mit einem 2K PU oder Epoxydprimer zu grundieren und dann zu spachteln oder Epoxydspachtel zu verwenden
Alumehl gefüllter Polyesterspachtel geht auch, würd ihn trotzdem nie nass schleifen und immer absperren mit Lack

Gruß
Limes_


So habe ich das nun auch vielfach im Internet nachgelesen,
PloyesterSpachtel aufs blanke Blech ist Pfusch ...


hier noch ein schöner Link den ich gefunden habe ...
http://www.oldtimer-wissert.de/wissert/rost.htm

So schweisst man ein Blech ein, tolle Arbeit find ich

Rednose

unregistriert

9

Sonntag, 29. Oktober 2006, 19:17

Moin Leute,
ich gehe morgen in eine KFZ Lackiererei und frage mal den Meister,der steht mir immer mit Rat und ohne Tat zur Seite.

CharlieB

unregistriert

10

Sonntag, 29. Oktober 2006, 19:26

jo mach das,
mein Restaurateur hat mir zumindest gleich gesagt dass Spachtel aufs Blech nix dauerhaftes ist ...

Nur las ich dann obigen beitrag von tenners und war irritiert.


berichte dann mal bitte :D

Rednose

unregistriert

11

Montag, 30. Oktober 2006, 11:50

Moin Moin
So nun habe ich folgendes.In jedem Fall muß die schadhafte Stelle und ihr Umfeld gründlich von Rost,Verunreinigungen und Saltzen sowie von allen sauren und basischen Lösungen gesäubert werden.DerUntergrund muß absolut neutral sein.Nun ist aber das restlose Beseitigen des Rosts ein Problem.Beim Schleifen mit Papier oder mit der Schleifscheibe wird der Rost an der Oberfläche beseitigt,nicht aber in den Blechporen.Beim Entrosten mit der Drahtbürste sieht es besser aus.Die besten Ergebnisse erreicht man mit Sandstralen.Aber absolut rostfei bekommt man das vom Rost zerfressene Blech auch nicht.Somit mußmsich der Reparierende eben damit begnügen,den Rost,so gut wie mit den gegebenen Mitteln möglich,zu beseitigen.
Eine gewisse Hilfe bieten Chemische Rostumwandler.Der Aufflug in Chemie und Physik macht deutlich,daß die Grundlage für eine später eintretende Wasserblasenbildung bei einer Blechzersetzung in diesem Ausmaße nicht restlos beseitigt werden kann.Deswegen dürfen sich die Beteiligten bei den hir beschriebenen Reparaturen keinen Illusionen hinsichtlich der Dauerhaftigkeit hingeben.Je nach Gründlichkeit und Witterung ist nach einer gewissen Zeit mit erneuter Rostbildung zu rechnen.
Also erst Umwandler,dann Spachtel und alles gewissenhaft und sauber verarbeiten,das hält am längsten. &ohschreck