Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

CharlieB

unregistriert

1

Donnerstag, 26. Oktober 2006, 21:22

Also bei mir steht eine Generalüberholung der Karosserie meines geliebten 208D an.


Ich hab mich dazu entschlossen von einer absoluten Billigstlackierung Abstand zu nehmen,
und lieber etwas mehr zu investieren dafür ordenliche Qualität zu bekommen.

Ich habe hier einen leidenschaftlichen Oldtimer Restaurateur gefuinden
der mir die komplette Vorarbeit zum lackieren macht.
Einen Bremer hat er auch erst gemacht, er kannte zumindest gleich deren Schwachstellen.

Da der Bus in ner Halle nur wenige Meter entfernt gemacht wird,
schau ich da ja ganz gerne dann rein, damit da auch alles ordentlich gemacht wird.

Worauf muss man achten?

ich weiss dass wenn man aufs Blanke Bleck spachtelt und lackiert es nicht lange dauert bis der Rost durchkommt, wie macht man das richtig?

Ne Flasche Fertan (heisst das so?) hab ich glaub noch im Bus, neu und ungebraucht....

Radläufe hinten sind unten etwas gerostet, spachtel oder schweissen?

übel sind die Unterkanten der beiden Hecktüren, weil da die Nasszelle ist
wie bearbeitet man die?


Bitte nennt mir noch Stellen die wichtig sind, oder so ...


Ja und dann die Lackierung,
ich glaub da gibt es doch generell 2 verschiedene Qualitäten, Acryl und ???
eine oder mehrere Schichten und und und ....

Was ist besser, Vorteile Nachteile ....

Wäre suuuuuper wenn ich da paar gute Infos bekomme :D



CB

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 27. Oktober 2006, 13:05

Moin Charly,

das Thema ist so umfassend, dass man es hier nicht mal eben in Kürze abhandeln kann.

Eine ganz klare Aussage kann ich auf jeden Fall machen:

Wenn es eine, wie Du Dich ausdrückst "ordentliche Qualität" sein soll, gibt es nur eine
einzige Möglichkeit: Sämtliche Roststellen müssen dafür von ALLEN Seiten zu-
gänglich sein und entsprechend behandelt werden. Das heißt genau genommen, dass
das Fahrzeug auch von innen an den zu behandelnden Stellen zugänglich sein MUSS.

Sämtliche behandelten Stellen müssen zwangsweise komplett nachbehandelt und versiegelt
werden. Von ALLEN Seiten.
Da nützt es gar nichts, wenn ich von außen ein Blech draufbrate - wie gut es auch gemacht
sein mag - dann von außen versiegle, gegebenenfalls spachtele, grundiere und lackiere,
wenn die nach innen zeigende Seite unbehandelt bleibt. Dann kommt der Rost von innen
nach außen. Das wäre nach meiner Definiton jedenfalls keine "ordentliche Qualität".

Der Spezialfall in Bezug auf Zugänglichkeit sind die Hohlräume. Diese können auch sehr
gut behandelt und versiegelt werden. Zum Beispiel mit einer Kombinationsbehandlung von
Fluid Film und Perma Film. Oder auch mit einer regelmäßigen Owatrol-Behandlung.

Möglichkeiten und Techniken gibt es noch eine Reihe mehr, aber der zentrale Punkt ist, dass
eine ordentliche Qualität einen hohen Aufwand bedeutet. Alles andere ist Pfusch.

Du musst also bei so etwas immer die Verhältnismäßigkeit von Zeitaufwand, Kosten,
und Nutzen im Auge behalten.
In 95 Prozent aller Fälle werden Kompromisse in Bezug auf die Qualität eingegangen werden
müssen, da ansonsten Zeitaufwand und Kosten enorm hoch sind.

Gruß

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

CharlieB

unregistriert

3

Freitag, 27. Oktober 2006, 17:45

Hi Josh,
schonmal vielen Dank für den Anfang.

Ich hatte heute Nachmittag ein längeres Gespräch mit dem
"Restaurateur" und bat ihn mal so um das aufzeigen der Alternativen...

Also von BilligDrüberLackUndSchnellAutoVerkaufen-Lackierung
bis zu dem was du angesprochen hast, von Innen und Aussen zu arbeiten.

Hmmmmm mein ganzer Ausbau müsste raus, aber dann könnte ich auch gleich
ne neue Bodenplatte einlegen lassen, denn die ist echt nichtmehr toll.

Ich denke der Spezi hat auch Ahnung, er wusste zumindest wo er hinschauen musste,
ich fand ja bisher dass nicht viel Rost am Bussi ist :D

Gut ist Bj91 aber er meinte auch dass eigentlich nur die hinteren Radläufe
und da an dem Falz wo die Bleche senkrecht zusammengehen und elastisch abgedichtet sind,
ja da müsste auch etwas gemacht werden,
und da müsse er auf jedenfall auch von innen ran damits dauerhaft gut bleibt.

Nunja über den Lack und die Karosse hat er schon geschmunzelt,
ich hab immer nur bischen kleine Roststellchen weggemacht und einfach blauen Lack aus der Dose drüber ;)

Was ich bisher nicht wusste,
wenn man aufs blanke Blech spachtelt ist das schlecht weil die Spachtelmasse Wasser zieht
(so sagte er)
das erklärt warum da ein paar kleine Stellen paar Monate nach meiner Bearbeitung wieder blühen :-O


Mir gehts hauptsächlich darum,
dass ich weiss welche groben Schnitzer man vermeiden sollte,
ich kann täglich dem Spezi mal über die Schulter schaun,
bzw. beim Abbau der Sat-Schüssel und Inneneinr. werd ich mithelfen.


Die lackierung wird in einer Werksatt gemacht
hier brauch ich ein paar Infos zur Lackart wieviel Schichten etc ...
Jetzt ist mein Bus blau, er soll weiss werden, und untenherum grau.

Insgesamt ist das Thema natürlich riesig Josh, da geb ich dir Recht,
aber es gehört doch alles zusammen,
und so könnte man Infos und Erfahrungen zusammentragen und so würden
vllt auch die Profis noch den ein oder anderen Tip erhalten.


Achja und der Zeitaufwand ist eher nebensächlich,
ich hab einen günstigen Stundenlohn vereinbart.

Ich denke dass man mit einer Woche Vorarbeit,
dann Lackierung und 2-2 Tage Nacharbeit (fenster einsetzen etc)auskommen könnte,
Insgesamt aber sicher in 2 Wochen.

CB

CharlieB

unregistriert

4

Freitag, 27. Oktober 2006, 18:04

achja so in der Art dachte ich

der obere hellere Streifen soll geklebt werden,
evtl. hab ich auch noch paar Varianten mit anderem Design


Der untere etwas dunklere Bereich soll grau lackiert werden,
jetzt gibt es doch da diesen Unterbodenschutz (bin nicht sicher ob das wirklich welcher ist)
den man ab und an mit über die Schweller zieht.
Was haltet ihr davon?




Edit:
nochmal schnell nachgebessert
also das ganz unten das dunklegrau mit diesem Kunstoffzeuch
das so ne etwas rauhe Struktur besitzt, taugt das was?
oder sieht das dann schäbig (mit der Zeit) aus

- Editiert von CharlieB am 27.10.2006, 18:09 -
- Editiert von CharlieB am 27.10.2006, 18:12 -