Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. November 2006, 23:14

hi leute!

bin gerade dabei, meinen 608 von innen rostzuschützen, bald kommt die hohlraumversiegelung dran!
ich hab festgestellt, daß zwischen manchen sicken/dachspriegeln und dem außenblech sowas wie filzstreifen kleben, die den hohlraum dazwischen ausfüllen. in den 35 jahren ihrer lebenszeit sind sie ziemlich versifft und das außenblech hat an diesen stellen oberflächlich rost angesetzt, weil wasser in dem filz bleibt. eigentlich würde ich gern alle dieser streifen rausfummeln, m.e. erfüllen sie keine andere funktion als vielleicht das klappern der bleche zu verhindern. stimmt das?

dann hab ich vor, den bus mit styrodur zu isolieren, und zwar zwischen innenverkleidung und blech festgeklemmt, mit hinterlüftung und abläufen für das kondenswasser, also von innen nach außen:

tapete - hartfaserplatte - styrodur - luft - blech

dadurch liegt der taupunkt nicht in der geschlossenporigen isolierung, was eigentlich ideal wäre. da ich das styrodur aber nicht aufs blech kleben will, glaub ich, dieser aufbau ist für mich der sinnvollste. dort wo sich das kondenswasser absetzt, am blech, kann es abfließen und in den luftzwischenraum verdunsten (spätestens im sommer). was haltet ihr von diesem isolierungsaufbau?

der bus wird im winter bewohnt und mit holz geheizt (dadurch ergeben sich ziemliche temperaturschwankungen und wahrscheinlich viel kondenswasser)

das dach wird mit trocellen isoliert (wegen der rundung), wenn sich das in wien umgebung aufstellen läßt. hat jemand diesbezüglich nen tipp?

danke für euere tipps!
lg, jok

Schneckentreiber

unregistriert

2

Dienstag, 14. November 2006, 16:00

Hallo jok, das mit der hinterlüftung zwischen isolierung und Blech würde ich lieber lassen,damit förderst du nur die kondenswasserbildung.Ich hatte bei meinem ersten bus einen Ähnlichen aufbau und der hat mir nicht lange freude bereitet das kondenswasser "verdunstet "nicht sonder sammelt sich an den unmöglichsten Stellen was dann schnell zum Problem wird.
Bei meinem 2ten bus habe ich es dann besser gemacht - und ohne zu großen aufwand,einfach auf das Nackte Blech eine Dampfsperre im meinem fall eine abdeckfolie aus dem Malerbedarf aufgeklebt (mit Sprühkleber oder ähnlichen)dann die isolierung dann wieder folie über die komplette Geschichte und zum schluss das Verkleidungsholz.
Von Außen nach innen 1.Blech 2.Folie 3.Isol. 4Folie. 5.Hartfaser bzw Holz.
So kann sich erst gar kein Kondenswasser am Blech absetzen. Bei meinem 2ten bus hat sich der auf bau seit 14Jahren bewährt (VW LT) und kondenswasser bildet sich dort nur an der Dachhaube und der Frontscheibe.

3

Mittwoch, 15. November 2006, 08:11

Bin auch gerade beim Umbau meines 608. Er ist schon mit ca. 5cm Styropor isoliert. Das will ich an den Wänden dran lassen und nur das Dach neu isolieren. Meine Frage betrifft nun die Dampfsperre.Klar ist das eine zusätzliche Folie zwischen Dämmung und Hartfaserplatte durchaus sinnig ist. Dampf kann nicht an die Dämmung und damit ans Blech.
ABER: und nun mein Gedankenansatz: Dampf/Feuchtigkeit kann, wenn er mal in der Dämmung sein sollte, auch nicht mehr heraus!! Wäre da nicht konsequentes Lüften sinnvoller?

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. November 2006, 11:45

...Ihr geht alle von falschen Voraussetzungen aus. Das Wasser befindet sich in der Luft, als Bestandteil von ihr. Wie wollt Ihr dauerhaft verhindern, das diese durch eine Folie "diffundiert" und dann an der Außenwand kondensiert. Dort verbleibt sie als Wasser und kann durch die Folie nicht oder nur schwer verdunsten. Nur eine zum Fahrzeug offene Isolierung kann die aufgenommene "Feuchtigkeit" auch wieder an die Raumluft abgeben ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

5

Mittwoch, 15. November 2006, 12:41

Genau das meinte ich auch! Also Lüften?? Scheint das beste zu sein, oder?

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. November 2006, 12:59

...jepp... :-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

7

Mittwoch, 15. November 2006, 17:39

Ist wirklich ein Dauerbrenner, dieses Thema :-O Und ich glaube nicht, dass es wirklich die Lösung gibt ... Jeder - mich eingeschlossen - hofft halt, dass sein Ansatz funktioniert :-)
Das soll natürlich nicht heißen, dass das, was hier dazu geschrieben wird, falsch ist. Nur, dass sich leider nicht alles, was richtig ist, auch (gut) umsetzen lässt.

Schneckentreiber

unregistriert

8

Mittwoch, 15. November 2006, 18:37

eine offene Isolierung ist schon bei jedem Fertighaus ein Garant für Schimmel und Geruchsbildung.
Ein Normaler Mensch gibt in 24h 4-5v Liter Feuchtigkeit über Schweiß und Atemluft an die Umgebung ab,- Möchte ich Sehen wie das nach ein paar Tagen Camping dann in der Iso befindliche Schmodder Material durch Lüften entfernt wird,must wohl dann für´n paar Stunden inne Trockenkammer :-O Profi Ausbauer wie Reimo verwenden X-trem isolator auch weil dieser keine Feuchtigkeit aufnimmt und nich durchläßt,warum wohl (?)
Feuchtigkeit die im Fahrzeug endsteht sollte kontrolliert kondensieren zb an den Fenstern,Dachhauben unsw. damit mann es auch wieder schnell durch Lüften oder wischen beseitigen kann. ;-)

9

Mittwoch, 15. November 2006, 20:01

Hallo Schneckentreiber,

[cite]
Profi Ausbauer wie Reimo verwenden X-trem isolator auch weil dieser keine Feuchtigkeit aufnimmt und nich durchläßt,warum wohl (?)
[/cite]

Du fragst, warum wohl (?) kann ich dir sagen. Weil das Zeug im Einkauf extrem preiswert ist, es vor einigen Jahren kaum jemand kannte und es sich relativ leicht verarbeiten lässt.



Gruß Fido

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. November 2006, 22:11

...außerdem verhindert X-Trem Isolator genaus wenig, dass Luftfeuchte an den kalten Außenwänden kondensiert.

Wie kann man ein Haus mit einem Wohnmobil vergleichen? - Völlig andere Voraussetzungen.
Aber lassen wir das. Jeder, wie er es braucht... &winke3
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

11

Donnerstag, 16. November 2006, 08:25

Also ein gemauertes Haus mit einem Wagen mit Blechverkleidung zu vergleichen: Der Vergleich hinkt aber gewaltig! Häuser atmen, Blech bestimmt nicht............

12

Donnerstag, 16. November 2006, 11:13

Mein Blech atmet gewaltig :-O :-O :-O :-O :-O
Ist nur eine Frage der Zeit, dass Bleche atmen...
Zottel

13

Donnerstag, 16. November 2006, 17:16

Hallo Gemeinde ,,
ich bin gerade mit der Isolierung meines " Gottlieb " fertig , habe noch den Kleber an den Fingern .
Erster Versuch : Dachisolierung mit 20 mm Trocellen mit Teppischklebeband fixiert
Ergebniss : nach drei Tagen lagen die Platten wieder unten ( Sch... ) , unter den Platten welche sich nur halb gelöst hatten Kondenswasser.
Ich muß im Vorfeld sagen , dass der 613er Ausgebaut war und der Vorbesitzer alles mit Styrophor isoliert hat. Am Dach war kein Rost Festzustellen , weder unter den Sprigeln noch im Bereich der Regenrinne. Nur so viel für die Freunde des Syropors.

Zweiter Versuch : Platten mittels Armaflexkleber vollflächig verkleben. Dieses habe ich am Dach mit 2*20mm gemacht , wobei die zweite
Lage die Stöße der ersten Lage überdeckt. Das sieht so gut aus . Die Stöße der Zweiten Lage habe ich mit Klebeband ( aus dem Dachisobau )
verklebt.
Zustand jetzt : Dach 40mm Wände 60mm , Boden 24mm Holzplatte , 28 mm Styropor mit Fußbodenheizung , 15mm Holzplatte ( mehr konnte ich nicht Isolieren wegen der 170cm für Womos !!!

Gruß
Bernd :-O

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 16. November 2006, 17:32

aber Bernd die 170 cm gelten doch nur für große Leute :-O :-O :-O

Ich find die Regelung 170 cm im Küchenbereich - Frauenfeindlich

es gibt auch Frauen die sind über 170 cm Groß :-O :-O

Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

15

Donnerstag, 16. November 2006, 18:02

Hallo Rainer,,
liegen Dir die Frauen denn nicht zu Füßen ?????????????
damit währe das Problem daoch auch gelößt !!!!!!!!!!!!!!
Ach übrigens : ich hab schon angeglüht für morgen , oder bringst Du wieder den Spezialglühwein mit ???????
Bis morgen
Bernd :-O

16

Sonntag, 19. November 2006, 20:46

hm
sorry, war jetzt paar tage ohne netz :O

danke erstmal für eure beiträge, aber es wär nett, etwas mehr feedback zu bekommen, was den konkreten von mir geplanten isolierungsaufbau betrifft. was könnte ein problem an diesem aufbau sein?
ich hab ja auch schon die foren-suchfunktion bemüht und kenne die debatte um dampfsperre ja/nein und offen/geschlossenporige dämmstoffe. auf diesen infos basierend plane ich im moment den oben beschriebenen aufbau.

ich finds zwar nett, wenn sich ein thread entwickelt, aber was manche typen über frauen zu sagen haben interessiert mich eigentlich einen sch... bitte in einem anderen forum.
also bitte noch ein paar meinungen, was meinen konkreten plan betrifft! :D

und was meint ihr zu diesen versifften filzstreifen im düdo (zwischen spriegeln und blech)? raus damit?

lg, jok

Tauchteddy

unregistriert

17

Sonntag, 19. November 2006, 23:00

Zitat

Original von jok
ich finds zwar nett, wenn sich ein thread entwickelt, aber was manche typen über frauen zu sagen haben interessiert mich eigentlich einen sch... bitte in einem anderen forum.

Und ich finde den Kommentar nicht nett. Es ist viel (vielleicht sogar zuviel) im Forum über Isolierung geschrieben worden, such's dir raus.

Kilkanos

unregistriert

18

Mittwoch, 29. November 2006, 14:45

Hallo,

Dank X-trem Isolator äh ich meine Trocellen ( Reimo kauf die Reste bei Trocellen auf !!!) vom guten alten Ismail Karakus aus Troisdorf ist mein Van sehr gut isoliert.
Klemmen nageln nieten oder schweißen bringen nix. Flächige Verklebung mit Bostik 1513 Industriekleber und der Laden hält. Noch die Sache mit dem Taupunkt..... Bei flächiger Verklebung wird dieser miten in das grobporige Material gelegt und ...... Nix mit regnen an der Karosserie.


Gruß

Hans der Kilka

Wohnort: Erkrath

Fahrzeug: Ford Transit

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 30. November 2006, 00:22

Warum nehmt Ihr immer so spezielle Kleber?
Hab das Trocellen bei mir einfach mit "Uhu Kraftkleber Gel 125°" per Kontaktklebeverfahren flächig angeklebt. Hält super! Und den Kleber bekommst du in jedem Baumarkt...

Gruß
Matthias

20

Donnerstag, 30. November 2006, 00:47

ja, kleben is wahrscheinlich eh das vernünftigste, ich hab halt kein bock drauf falls mal schweißarbeiten anstehen. dann kann ich das zeug wieder runterkratzen...

auf styrodur fiel meine wahl, weil trocellen hier in wien nicht zu einem vernünftigen preis zu bekommen ist. (nur im campingladen von reimo in 1 und 2 cm und was das kostet - hm.)

die harten styrodur platten dann auf das krumme düdo-blech zu kleben stell ich mir auch schwierig vor.

deshalb bin ich ja zu diesem aufbau-konzept gekommen, das natürlöich auch so seine probleme mit sich bringt.

blech - hinterlüftung - styrodur - innenverkleidung (hartfaserplatte)

ich hoffe eben, das das kondenswasser durch die ablaufmöglichkeiten wegtropft bzw durch die hinterlüftung verdunstet.

anscheinend gibt es wenig erfahrungen mit diesem aufbau - schade, ich freu mich auch immer noch über erfahrungsberichte!

ansonsten werd ich es einfach ausprobieren. wird ja wohl nicht der letzte bus sein... ;-)

lg, jok