Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 15. Januar 2007, 13:26

Hallo!

Wir sind ziemliche Neu-Bus-Besitzer und haben daher (noch) wenig Plan von unserem Ford-Transit Bj. ´84. Wir lieben ihn aber sehr und mussten jetzt mit Schrecken 8-( feststellen, dass sich in diesem nassen Winter (kann man dan momentanen Zustand so bezeichnen??? :O ) Schimmel an einigen Stellen am Holz zeigt 8( . Natürlich müssen wir irgenwie den Dachaufbau trocken kriegen und dann den Schimmel rausbekommen.
ABER WIE???

Wie gesagt sind wir bisher totale Analphabeten...DESHALB hoffen wir auf eure HILFE und TIPPS!!! &jippie1
DANKE schon jetzt für gute Hinweise.
Eure Guagua.

2

Montag, 15. Januar 2007, 13:58

Also:
Heizen & Lüften...
Sonst bleibt das Wasser , wo es ist.
Ggf. muss saugfähige Isolation mit Kältebrücken ersetzt werden.
Regards
Rei97

3

Montag, 15. Januar 2007, 14:06

Zitat

Original von Rei97
Kältebrücken

Was isn das???
8o)
Gruß,
Guagua

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 15. Januar 2007, 15:08

Moin,
Verschimmelte Holteile müssen ausgebaut und entsort werden. Nicht wiederverwenden. Schimmel lässt sich aus Holz nicht entfernen, der Pilz wächst in das Holz rein. Beim Ausbau möglichst eine Atemmaske tragen, die meisten Schimmelpilze sind giftig oder allergen.

Und vor den Ausbau natürlich den Grund der Schimmelbildung suchen, sonst dauert der Neubefall nicht lange. Vermutlich sind irgendwo undichtigkeiten (gerne wird das Hoochdach genommen), sodaß die Isolation feucht geworden ist. 1984 wurde gerne Mineralwolle benutzt, die sich hervollagend wie ein Schwamm vollsaugt. Und habt ihr im Bus gewohnt bei Kälte? Habt ihr auch ausreichend gelüfetet? Nicht nur heizen ist beim Wintercamping wichtig, noch wichtiger ist ausreichende Lüften. Jeder Mensch gibt am Tag einige Liter Wasser ab. Das Wasser muss irgend wo hin. Am besten mit der verbrauchten Luft nach draußen, am schlechtesten in die Isolation und die Holzverkleidung.

Mit Schimmel ist nicht zu spaßen! Wo kommst Du her? Vielleicht kann ja jemand Erfahrenes in der Nähe mal einen Blick auf den Schaden werfen?

Gruss aus Soest
Andi

5

Montag, 15. Januar 2007, 18:47

Hallo!
Das hört sich ja übel an...ich glaube, hinten an der Heckklappe kommt das Wasser rein. Wir kommen aus Göttingen. Der Bus ist komplett mit eigens gezimmertem HOLZ(!!!)inventar... :O

Hoffentlich ist da noch einiges zu retten. ICh glaube auch, dass die Verbindung von Hochdach und Karosserie an einigen Stellen nicht ganz dicht ist.
Wie repariert man sowas?

Wäre genial, wenn uns jemand hier vor Ort helfen könnte: ne Einladung zum Essen oder Kaffee und Kuchen springt auf jeden Fall raus!!! ;-)

LG Guagua

Kilkanos

unregistriert

6

Montag, 15. Januar 2007, 19:18

Hey Guagua... wie kommst du auf den Nahmen %-/


Habe meinen 508 ähnlich gekauft. Also wie die Tipps zuvor .Alles muß raus, weil du an die Verkleidung musst. Kann dir gerne wenn gewünscht fotos meines Kleinen zeigen ...wie es hinter der anscheinend intakten Verkleidung aussieht %-/ .
Meiner war mit Steinwolle isoliert.
Den Ausbau kannst du ja in aller Regel retten, aber meiner Ansicht kommst du um eine neue Isolation ( Trocellen oder ähnliches ) nicht herum. Denk wie schon gesagt an die Kältebrücken...z.B. Spriegel welche eine direkte Verbindung zum Innenraum haben....meist sind hier die Verkleidungsplatten verschraubt ohne sie vorher abzudecken.

Lieben Gruß aber nicht 8-( alles ist machbar.

Gruß

Hans ;-) ;-)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 16. Januar 2007, 12:07

Zitat

Original von guagua
ICh glaube auch, dass die Verbindung von Hochdach und Karosserie an einigen Stellen nicht ganz dicht ist.
Wie repariert man sowas?


Moin Guagua,

das hört sich noch übler an! Ich hatte ähnliche Probleme bei meinem James Cook. Dichtung rauskratzen, entrosten, lackieren, neu verkleben habe ich 2x gemacht, hat jedesmal nur ein paar Monate gehalten. Man kommt einfach nicht weit genug an den Rost ran. Im Idealfall müsste das Hochdach runter und die Regenrinne saniert werden.
Ich habe mir allerdings anders geholfen: Ich habe rings um den Wagen ein "Z"förmiges Zinkblech vom Hochdach über die Regenrinne zur Karosserie gelegt. Am Hochdach mit elastischem PU-Kleber (Weicon 310M) angeklebt und sicherheitshalber noch mal verschraubt (die Schrauben natürlich abgedichtet). Die Ecken und an den Stößen der Bleche hab ich gelötet. Damit kriegt die Regenrinne kein Wasser mehr ab. Die Aktion war viel Arbeit, aber bisher (1 Jahr) ist alles dicht. *Toitoitoi*

Mhhh, Göttingen... ist von Soest aus etwas zu weit.

Trotzdem wünsche ich dir viel Erfolg.

Andi

Tauchteddy

unregistriert

8

Dienstag, 16. Januar 2007, 17:50

Zitat

Original von AndiP
Am Hochdach mit elastischem PU-Kleber (Weicon 310M) angeklebt und sicherheitshalber noch mal verschraubt

Freut mich, dass ich nicht der einzige Feigling bin. Ich habe nämlich die Bleche am Bus auch geklebt. Sicherheitshalber aber noch mit ein paar (hundert) Nieten "nachgeholfen". :-O