Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 20. Januar 2007, 10:16

Moin,
wir suchen ein Zelt, dass wir bei Bedarf auch dem Campingplatz stehen lassen und rundum verschließen können, an das wir aber auch "andockenkönnen" , Schleuse würde ich beim Zeltmacher erhöhen und vergrößern lassen, hat jemand Erfahrung mit diesen Zelten? Welcher Hersteller, welches Material?
Danke Crux

2

Samstag, 20. Januar 2007, 18:30

Hallo O309,
mein 608er ist an der Alkove etwa 3,4 m hoch und im hinteren Bereich etwa 2,9 m. Habe mir bei Fritz Berger (www.fritz-berger.de) das Reisemobilvorzelt Globus III gekauft. Man kann es in der Höhe verstellen, von 2,5 m bis 3,0 m und es steht allein. Es wird mit dem Wohnmobil durch eine "Brücke" verbunden. Diese wird, nachdem Du mit deinem Womo seitlich rangefahren bist, einfach über das Dach gelegt. Habe mir dazu zwei lange Seile an die Brücke befestigt, jeweils einen Tennisball angeknotet und schon kann man vom Boden aus den Ball über das Dach werfen. Das Seil wird dann auf der linken Seite vom Womo befestigt. Für den Aufbau braucht man zu zweit beim erstenmal etwa 3-4 Stunden, beim zweiten etwa 1 - 1,5 Stunden. Ist nicht ganz billig, aber gute Qualität. Gardinen sind auch noch dabei. Diese Zelt kann ohne Modefikationen oder Umbauten sofort genutzt werden. Bei einem eventuellen Kauf unbedingt die 4 Spanngurte mit erwerben (Extrazubehör)und benutzen, sonst fliegt das Zelt bei dem geringsten Wind weg. Habe mir noch eine Art Schiene gefertigt und diese auf die rechte Seite des Daches geklebt. So liegt die Brücke nicht direkt auf das Dach auf und kein Regenwasser kann unterhalb hereintropfen. Falls Interesse besteht, einfach melden sende dann gerne Bilder. Würde mir das Zelt sofort wieder kaufen.
Grüße Flummi

3

Samstag, 20. Januar 2007, 22:13

[Hallo Flummi,
danke für die schnelle Antwort, genau dieses Zelt und den Fyp Family hatte ich schon im Blick, , die Idee mit der Schiene ist top. Gut auch der Hinweis der Windempfindlichkeit, das ist wohl auch der Grund, weshalb ich es dann nicht nehmen kann, denn wir wohnen und reisen auch viel an der Ostsee und der Sommerurlaub soll an der kroatischen und griechischen Küste verbracht werden.

Danke für den Tip Gruß Crux

4

Sonntag, 21. Januar 2007, 09:02

Hallo O309,
wenn dieses Zelt mit den Spanngurten gespannt wird, steht es wie eine Eins. An jeder Ecke befindet sich oben eine Ösenaufnahme. Darin wird der Spanngurt eingeklickt. Am anderen Ende befindet sich eine Aufnahme mit Feder. Die Feder habe ich entfernt und einen Spanngurt mit Ratsche eingesetzt. So kann ich das Zelt richtig spannen/nach unten drücken. Die mitgelieferten Heringe habe ich entsorgt und aus 40er Winkeleisen, welche schräg an einem Ende abgeschnitten sind, ersetzt. Wenn ich die in den Boden kloppe, stehen die wie eine Bombe. Da ich immer nach Österreich-Vorarlberg zum Alpencamping (Super Platz, 5 Sterne, nette Leute) in Nenzing fahre, welcher sehr hoch gelegen ist, habe ich dort schon den einen oder anderen Sturm erlebt. War kein Problem. Der Überwurf auf dem Dach wird mit dem langen Seil gespannt, auch dort habe ich Ratschen angebracht. Diese Zelte stellt die Firma DTW in Deutschland her. Schaue doch mal auf die Ihre Internetseite, glaube die haben auch eine Ausstellung, wo man sich das Ding anschauen kann. Hatte am Anfang die gleichen Bedenken wie Du. Der einzige Nachteil ist der, dass man das Vorzelt nicht mal so eben husch husch aufbauen kann und immer eine zweite Person braucht. Für kurze Übernachtungen habe ich mir einen Faltpavillon gekauft. Den kann man in einer Minute auf und abbauen. Wenn Du nicht so weit weg wohnen würdest, hätte ich Dir gerne das Zelt gezeigt. Noch ein Hinweis am Rande, dieses Zelt gibt es in drei Größen. Habe aber zum Glück das Größte gekauft, wie sich im nachhinein herausstellte.

Falls noch Fragen sind einfach melden. Grüße Flummi

5

Sonntag, 21. Januar 2007, 13:43

Habe auch so ein Vorzelt wie 0309 und bin bis auf das Aufbauen was weswntlich mehr Arbeit macht als ein Wohnwagenvorzelt auch zufrieden.
Ein Bekannter hat ein Vorzelt was er blitzschnell und ohne große Mühe in einer halben Stunde auf und in 20 Minuten abgebaut hat.

Es werden 3 Zeltwände in die Markise integriert bzw eingekedert.
dann nur noch 3 Reißverschlüsse runtergezogen und ein paar Häringe eingeschlagen und
zum Schluß noch der abgefederte Sturmgurt mit 2 Häringen befestigt fertig.

6

Freitag, 26. Januar 2007, 20:19

Hallo Flummi,
danke für die ausführliche Beschreibung, ich habe zum Glück noch kein Zelt gekauft und werde mir den Vorschlag auf jeden Fall in Natura ansehen. Wie ist der Name des Platzes in Österreich, ich bin immer dankbar für jeden persönlichen Tip, außerhalb von DDC und ADAC. Es wundert mich, dass hier im allgemeinen nicht mehr über das Reisen, sondern über vieles andere geschrieben wird, zumal unsere Autos doch genau dafür da sind.
Gruß Crux

7

Samstag, 27. Januar 2007, 18:27

Hallo O309,

freue mich, dass Dir mein Hinweis in der Entscheidung geholfen hat. Wie ich mitgekriegt habe, hat Urban auch so ein Zelt und ist ebenfalls begeistert.

Den Campingpaltz habe ich vor ein paar Jahren durch Zufall gefunden. Er befindet sich in Vorarlberg, dem kleinsten Bundesland in Österreich. Wollte eigentlich nicht mehr nach Österreich, weil ich, als ich noch mit meinem Motorradgespann unterwegs war, ein paar mal Blöde in Tirol angemacht wurde. Bin eigentlich der totale Schweiz Fan. Als ich nun mit meinem neuen alten Womo zum erstenmal auf dem Arlbergpass unterwegs war,Richtung Südtirol /Schweiz, habe ich feststellen müssen, wie scheiße eine heiße Trommelbremse bremst. Da ausser mir noch meine Freundin und unsere Enkelkinder dabei waren, habe ich mich entschlossen, den Trip lieber abzubrechen. Also ran an den Seitenstreifen und den ADAC-Campingführer rausgeholt und siehe da, etwa 80 km witer befindet sich ein 5 Sterne Camoingplatz mit allem drum und dran und in der Nebensaison noch nicht mal teuer. Wir also hin, wollten nur ein paar Tage bleiben und sind den ganzen Urlaub geblieben. Klingt vielleicht spießig, aber fahre jetzt immer dahin, weil es mir dort so gut gefällt. Der Campingplatz ist sehr klein, ist alles ziemlich "intim" aber alles sehr Kinderlieb gestaltet. Im Laufe der Zeit haben wir mitbekommen, dass viele Campinggäste schon seit vielen Jahren dort hinkommen. Der Platz ist sehr sauber und die Sanitäranlagen super super gut und sehr gepflegt. Für mich gibt es nichts schlimmeres und ekliges wie vollgeschissene Klos, wie ich Sie in Italien und Frankreich gesehen und erlebt habe. Deshalb zahle ich lieber etwas mehr.

Der Camplingplatz befindet sich etwas ausserhalb der Dorfes Nenzing (bei Bludenz) etwa 1,5 km oberhalb, ich glaube etwa 900 m hoch. Nachts ist es dort absolut ruhig, kein Autolärm, Flugzeuge oder sonstiges. Am Tage machen näturlich die kinder rabatz, aber welche Kinder sind schon ruhig. Als wir das erstemal dort waren, mußten wir immer ins Dorf laufen, wenn wir etwas wollten. Runter ging noch, rauf war ganz schön anstregend. Als habe ich mir letzten Winter eine Plattform von 1.2 m gebaut und diese hinten an mein Womo montiert. Jetzt passen 4 Fahrräder drauf und seitlich ein Koffer, wo das genannte Vorzelt komplett verstaut ist. Habe mir noch eine Anhängerkupplung drangeschraubt, einen Gespannanhänger gekauft und letztes Jahr im September alles drangehängt und mein Gepann aufgeladen. War alles mächtig gewalig, wie Egon Olsen sagen würde, aber es war einer meiner schönsten Urlaube. Konnte mein Womo in die Ecke stellen, das super Vorzelt aufbauen, mich gemütlich einrichten und mit dem Motorrad die Gegend erkundigen. In der Nähe befinden sich 5 Täler, alle unterschiedlich schön, Lichtenstein ist etwa 10 km entfernt (dort kann man sehr schön und preiswert Ski fahren), die Schweiz ist auch nicht weit. Dort in der Schweiz, kann man sich in der Nähe von Bad Raganz die Tamina-Schlucht anschauen (Heidiland) und überall super wandern. Und das schönste an der ganzen Sache ist, dass fast alle dortigen Ureinwohner sehr freundlich und nett sind. Dadurch, dass der Bodensee nur etwa 45 km weit weg ist, und sich das Tal vom Bodensee nach Feldkirch/Lichtenstein irgendwie in einer guten Position befindet, hatte ich bis jetzt fast immer Bombenwetter. Das Freizeitangebot ist super, gerade auch für Familien mit Kinder.

Falls ich Dein Interesse geweckt habe, gib mal in deine Suchmaschine folgendes ein:
Alpencamping Nenzing eventuell noch at. In der Nähe befinden sich noch gute Skipisten, so etwa 1 bis 4 km vom Camoingplatz entfernt. Diese sind in keinem Verzeichnis eingetragen, dort fahren fast nur Einheimische, dementsprechend ist der Lift sehr preiswert und nicht überlaufen. Falls dafür auch interesse bestehen sollte gibt in die Suchmaschine ein Nenzing Gurtis oder Gurtis at und dann Wintersport. Ein bischen klicken und kannst dann die wunderschönen Skipisten sehen, bei blauem Himmel. Super. Auch mal eingeben: Lichtenstein. fl. Auch dort ein wenig suchen und kannst Dir dann sogar ein Video anschauen, von dem dortigen wunderschönen Skigebiet. Da Lichtenstein sehr klein ist, gibt es auch nur eins davon. Lichtenstein ist im übrigen, sehr zu meinem Erstaunen, um vieles preiswerter als Österreich, gerade bei den Liftpreisen kostet es dort zum Teil weit weniger als die Hälfte.

Falls noch Fragen sind, kannst Dich gerne melden.

Grüße Flummi

8

Donnerstag, 1. Februar 2007, 21:28

Hallo Flummi,
das ist nun schon der zweite Toptip, ich war auf der angegebenen Seite. Das ist genau der richtige Platz für uns. Die Sache mit der Hygiene sehe ich genauso, zumal unsere Kinder (5 und 8 Jahre alt) nicht auf die von Dir so trefflich beschriebenen Wcs gehen sollen. Danke noch einmal für die ausführliche Beschreibung, so`was hilft immer besser als Beschreibungen in Campingführern.
Herzliche Grüße Crux

9

Freitag, 2. Februar 2007, 13:34

Hallo O309,

fahre in den nächsten Tagen zu diesem Platz und hoffe es schneit bald. Falls Du noch mehr Infos möchtest schicke mir eine Mail mit Deiner Adresse, werde dann Info-Material mitbringen und Dir nach Hause schicken.

Für weitergehende Infos rufe mich einfach an, sonst müßte ich hier meine Lebensgeschichte aufschreiben, wär etwas lang. Kann Dir dann noch viele viele Tips geben, gerade auch für die Schweiz und Lichtenstein.

Grüße Flummi

10

Samstag, 3. Februar 2007, 21:39

Hallo Flummi,
ich wünsche Dir viel Schnee und eine gute Reise. Danke für das Angebot, ich habe schon viel im Netz gefunden, wir werden in den nächsten Tagen die Reiseroute festlegen. Es ist dabei hilfreich zu wissen, dass Du Dich in dieser Region auskennst und ich nachfragen kann.
Viel Spaß Gruß Crux