Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 24. Januar 2007, 17:25

Hallo,
ich bin recht neu hier im Forum und hab soeben mal ne technische Frage die mich beschäftigt, da ich mir irgendwann mal Vario mit Kofferaufbau ausbauen möchte.
Klar muß da ne Heizung rein und warm Wasser.
Da ne "Alde" das maß aller Dinge zu seien scheint, bin ich auf die Idee gekommen, es mit ner kleinen Gas Etagenheizung im Mobil zu versuchen.
Hat JEMAND ERFAHRUNG damit?
Ums vorweg zu sagen, bitte keine Antworten ala "Wo soll die denn eingebaut werden" / "Kauf Dir doch ne ..."
Gibts hier n Mobili der so'n Teil mit sich führt?

Besten Dank und Grüße aus dem MS Land
Mario

CharlieB

unregistriert

2

Mittwoch, 24. Januar 2007, 17:41

Heizung ist zulassungspflichtig,
muss also eingetragen werden.

Wenn deine Etagenheizung ne Zulassung für den KFZ Bereich hat,
wirds keine Probleme geben

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Januar 2007, 18:51

Hi CB,

weißt Du, wie viele Freaks/Fans mit einem nicht zugelassenen Ofen durch die Lande fahren? ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

4

Mittwoch, 24. Januar 2007, 18:53

Ach sch... auf die Eintragung, meinst du, ich lasse meine Heizung eintragen? Und dann? Den Schorni bitten, einmal jährlich die Werte zu messen?

@MB613
Die gleiche Idee hatte ich vor Monaten auch, findest du sicher, wenn du ein wenig im Forum suchst. Ich bin davon abgekommen, baue eine Dieselheizung ein. Diesel bzw. Heizöl bekommst du überall ... Für 'ne Gasetagenheizung hätte ich einen zusätzlichen Gastank gebraucht (ich habe sonst kein Gas im Bus), außerdem sind die nicht billig. Die Superangebote im Baumarkt gelten immer nur, wenn man die Heizung von denen einbauen lässt. Und als ich erwähnte, wo die eingebaut werden soll, traute sich keiner.

Ottilie

unregistriert

5

Mittwoch, 24. Januar 2007, 22:04

Zitat

Original von Bobby
Hi CB,

weißt Du, wie viele Freaks/Fans mit einem nicht zugelassenen Ofen durch die Lande fahren? ;-)


Nur der Umstand dass womöglich manche Busfreaks mit ungenehmigten Heizungen umherfahren ist kein Grund eben so zu verfahren. Lernen besteht aus einer Kette von Misserfolgen - so sind auch manche, über die Jahre immer weiter verschärften Vorschriften bezüglich des Einbaus von Heizungen in KfZ entstanden. Leider sind es in diesem Falle Tote, die Handlungsbedarf schufen. Die Vibrationen eines Diesels bekommen jedes Metall kaputt. Bei diesem Thema geht es um unsere Sicherheit. Unser Leben. Das unserer Kinder, das unserer Liebsten. Möchte irgend jemand von Euch Angst um sie haben müssen? Womöglich um sie trauern müssen?

Er mag sich dann ja trösten, dass er beim Heizungseinbau manchen Hunderter gespart hat....

Mit besorgten Grüßen

Ottilie

Tauchteddy

unregistriert

6

Mittwoch, 24. Januar 2007, 22:11

Seit wann ist denn Selbstmord strafbar? Und falls es tatsächlich so sein sollte - welche Strafe gibt es dafür? Die Todesstrafe? :-)

Ist deine Heizungsanlage, mit all' den Ventilen und dem Haushaltsmischer, abgenommen? Durch wen? TÜV/Dekra? Heizungsbauer? Durch den örtlichen Schornsteinfeger?

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. Januar 2007, 00:04

...hier muß ich Holger beipflichten. 8-)

Ich setze sogar eins drauf: Weißt Du, wie viele mit Ihrem Mobil durch die Lande gondeln, mit nicht abgenommener Gasanlage? -

Ich mag dieses Nachbeten von Vorschriften garnicht, eben weil ich mich für "reif" genug halte, selbst zu entscheiden, was für mich und meine Familie gut ist.

Ich finde es schlimm genug, dass uns demnächst staatlicherseits auch noch vorgeschrieben wird, wann wir die Socken wechseln müssen.;-)

Hier will und werde ich nicht den Zeigefinger heben...

Auch ist Deine Einschätzung zur Entstehung von Vorschriften mit nichten richtig. Tatsächlich sind Vorschriften die Erfindung einer Überregulierten Verwaltung/Regierung, die so ein Volk bis in den Privatbereich gängeln und manipulieren kann.

Dies war nicht persönlich gemeint, also bitte nicht falsch verstehen
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

8

Donnerstag, 25. Januar 2007, 00:16

&ohschreck




zahny

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. Januar 2007, 00:24

&baeh3
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Ottilie

unregistriert

10

Donnerstag, 25. Januar 2007, 11:56

Zitat

Original von Tauchteddy
Ist deine Heizungsanlage, mit all' den Ventilen und dem Haushaltsmischer, abgenommen? Durch wen? TÜV/Dekra? Heizungsbauer? Durch den örtlichen Schornsteinfeger?


Guten Morgen rundum,

Meine Heizungsanlage ist abgenommen und, soweit notwendig, in den Papieren eingetragen. Sie ist sogar Bestandteil des Schutzgutes des H-Kennzeichens. Dies sei nur am Rande erwähnt und hat für meine Sicherheitsbedenken keine Relevanz.

Mir persönlich ist es vollkommen egal wer welche Vorschriften beachtet oder selbiges unterlässt. Ich stehe wahrlich nicht hinter jeder Vorschrift,halte manche für unsinnig und weiß von manchen dass sie falsch sind. Wir stehen allerdings in der Verantwortung uns selbst, unseren Nächsten und unseren Mitbürgern gegenüber. Hier geht es nicht um die Einhaltung von Vorschriften, sondern um Leben. Menschenleben. Ein explodierendes Wohnmobil gefährdet eben auch andere, da bleibt es nicht beim "Selbstmord" wie beispielsweise bei einer Kohlenmonoxidvergiftung. Bei gewissen sicherheitsrelevanten Einrichtungen pfuscht man möglicherweise nur noch einmal im Leben. Bei Arbeiten an Bremsen, der Lenkung usw. verspüre ich hier im Forum durchaus Verantwortungsbewusstsein. Eine Dieselwasserheizung ist nicht so risikoreich wie eine Dieselluftheizung und schon gar nicht so gefährlich wie eine Gasanlage. Bei Arbeiten an einer Gasanlage sollte man aber wissen was man tut.

Wenn sich nun ein neuer Forumsteilnehmer (MB 613) an die erfahrenen Hasen unter Euch wendet und um Informationen bittet, sollte er sie auch bekommen und nötigenfalls eben auch Warnhinweise erhalten. Durch seine Frage zeigt er gerade, dass er sich ernsthaft um die Ausstattung und sicherlich auch die Sicherheit seines Fahrzeuges Gedanken macht. Charlie B hat eine zwar kurze, möglicherweise nicht dem Informationsbedarf des Fragestellers genügende, dennoch durchaus zutreffende Antwort gegeben.In meinem Beitrag habe ich Charlie B dem Sinn nach zugestimmt.

Warum nun andere "Ratschläger" diese Fragestellung für überflüssig hinstellen, MB 613 zwischen den Zeilen zu verstehen geben "...kümmere Dich um einen Sch...dreck um Vorschriften, baue einfach was Du willst, am Besten fragst Du uns gar nicht erst weil es uns zu mühsam ist auf Deine Frage fachlich einzugehen und höre vor allem nicht auf Leute die sich bemühen Dir anders zu antworten...) erschließt sich mir nicht. Wenn MB nun auf diesen "Rat" hin eine nicht zugelassene und technisch unsichere Anlage einbaut und es zu einem Unfall kommt - was ist dann? Er hatte sich doch bei alten Hasen erkundigt um alles richtig zu machen. Was kann er denn mehr tun?

Wenn jemand hier eine solche Sorgfalt für überflüssig hält, dann mag er das für sich formulieren. Oder für sein Fahrzeug. Oder als persönliche Empfehlung dem Fragesteller gegenüber. Doch besser nicht als allgemein gültige Empfehlung, verbunden mit dem Versuch die auf Sicherheit bedachten Äußerungen von Charlie B und meiner Person ins Lächerliche zu ziehen und das Informationsbedürfnis eines Neueinsteigers abzubügeln. Wir können und dürfen auch in diesem Forum unterschiedlicher Meinung sein und uns dennoch in unserer Verschiedenheit gegenseitig achten. Zumindest habe ich für mich die Regeln hier so interpretiert.

Belehrt mich eines Anderen, wenn ich mich denn irre

grüßt "Ottilie"

Tauchteddy

unregistriert

11

Donnerstag, 25. Januar 2007, 17:55

Ich habe schon von Leuten gelesen und gehört, die wegen eines Fehlers ihrer Gasanlage morgens nicht mehr aufgewacht sind. Ich habe auch schon von Bränden durch Fehler an Gasanlagen gehört. Von einem explodierenden Whnmobil und von dadurch verletzten Unbeteiligten, also nicht im Mobil befindlichen Personen, hörte und lass ich noch nicht. Deshalb mein Selbstmord-Einwurf.
Du tust gerade so, als könnte bei einer abgenommenen Gasanlage nichts passieren und du verkennst, dass es ja durchaus nach der Gasprüfung (alle 2 Jahre, richtig?) auch zu Fehlern kommen kann.
Du schreibst

Zitat

Wenn sich nun ein neuer Forumsteilnehmer (MB 613) an die erfahrenen Hasen unter Euch wendet und um Informationen bittet, sollte er sie auch bekommen und nötigenfalls eben auch Warnhinweise erhalten. Durch seine Frage zeigt er gerade, dass er sich ernsthaft um die Ausstattung und sicherlich auch die Sicherheit seines Fahrzeuges Gedanken macht.

Wo hast du das denn her? MB613 hat gefragt, ob jemand Erfahrung mit Gasetagenheizungen im Womo hat. Er schrieb extra

Zitat

Ums vorweg zu sagen, bitte keine Antworten ala "Wo soll die denn eingebaut werden" "Kauf Dir doch ne ..."
hat wohl Forenerfahrung, der Junge. Ich bin mit genau solchen Beiträgen auch schon ziemlich angeeckt :-O
Dass deine Heizung

Zitat

sogar Bestandteil des Schutzgutes des H-Kennzeichens
ist, finde ich interessant. Steht in deinem H-Gutachten explizit drin "nur echt mit Heizungsanlage xy"? Muss ja ein extrem gründlicher Gutachter gewesen sein, ich hab' ja auch zwei Fahrzeuge mit H, aber in meinen Gutachten steht immer nur, dass das Fahrzeug original und in (leidlich) gutem Zustand ist.
Ich bleibe dabei: eine Gasetganeheizung im Bus ist eine sehr interessante Sache, die ich vor allem deswegen nicht weiter verfolgt habe, weil ich kein Gas im bus habe und will. Ich meine allerdings, dass man für so eine Heizung schon ein größeres Auto fahren sollte ...

Wohnort: Raesfeld

Beruf: Betriebshelfer

Fahrzeug: Fendt Wohnwagen

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Januar 2007, 18:51

hallo alle......, hallo holger,

forenerfahrung hat er wohl nicht...., ist nen "fast" nachbar von uns.......,

der jetzt erste schritte mit einem womo machen will.

und gute tipps kann doch jeder gebrauchen.

gruß

klaus

ps, holger, brauchste noch ne feuerbeschleunigerkanone, dann geb ich sie am mittwoch dem fahrer mit.

und pit, mittwoch isser hier, fahre am donnerstag nachts nach dk.......

13

Freitag, 26. Januar 2007, 12:27

Hi Emsi, thx. Ich hab n paar ERfahrungen mit nem andern Forum, wo die themen auch immer total abgleiten und sich in Endlosdiskussionen und rumlamentieren verleiren - schade, da eigentlich meißt interessante Themen/Fragen gestellt werden.

Hi Otti, ebenfalls thx. Darum gehts. Ich will NICHT mit irgendsone Hzg durch die Gegend kurbeln - sondern soll schon Hand und fuß haben.
Die Idee mit ner DieselHzg (@tauchteddy) halte ich für interessant, bleibt aber dennoch die Gasfrage für Kühlschrank und Kochfrage in der Küche. Da muß also nachgerüstet werden.

Mal ne Frage zur Gasprüfung?! Die muß doch bei ner Prüfung nur n gewissen Druck aushalten und dicht sein, oder? soviel ich weiß darf keine Luft aus dem Innenbereich verbraucht werden - das ließe sich mit einem "Ansaug im Abgasrohr" bewerkstelligen, oder? Na, ich grübel noch n bischen.

Ich will mein WoMo ganzjährig nutzen - als quasi fahrende Ferienhaus/Appartment - oder wie immer man das bezeichnen mag.
Daher werde ich noch so die ein oder andere Frage zu dieser Art des Wohnens stellen, natürlich auch technisch.

Summasummarum: wenn ichs richtig verstanden habe, komme ich an Alde &Co. nicht vorbei.

Tauchteddy

unregistriert

14

Freitag, 26. Januar 2007, 14:29

Zitat

Original von MB613
Hi Emsi, thx. Ich hab n paar ERfahrungen mit nem andern Forum, wo die themen auch immer total abgleiten und sich in Endlosdiskussionen und rumlamentieren verleiren - schade, da eigentlich meißt interessante Themen/Fragen gestellt werden.

Ich sehe das (etwas) anders, natürlich bekomme ich gern Antworten und wenn ich kann, gebe ich sie auch gern. Aber das Ganze Drumherum, das Thread-zersabbeln, das ist für mich das Salz in der Suppe :-)

Zitat

Die Idee mit ner DieselHzg (@tauchteddy) halte ich für interessant, bleibt aber dennoch die Gasfrage für Kühlschrank und Kochfrage in der Küche. Da muß also nachgerüstet werden.

Muss wirklich nachgerüstet werden? Ich bin beileibe nicht der Einzige, der ein gasloses Womo hat. Weshalb soll ich mir einen teuren Campingkühlschrank einbauen, wenn ich einen A+ Haushaltskühlschrank für wenig Geld bekomme? 230V-Kühli und Wechselrichter sind oft deutlich billiger als ein guter Campingkühlschrank. Kochen? Kann ich mit Mikrowelle und Induktionskochplatten, auch ohne Gas. Hängt natürlich auch ein bisschen davon ab, wie viel man kocht. Alternativ wäre ein Dieselkocher - Wallas oder Webasto - überlegenswert. Ich denke, wenn man das gegenrechnet, ist Gas nicht billiger, obwohl z.B. der Dieselkocher recht teuer ist.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 26. Januar 2007, 19:57

moin
@MB613

Die gasprüfungmus alle 2 jahre gemacht werden. es wirt hinter dem drukminderer bis zu den abstelhänen der geräte geprüft. wen du dein womo jezt erst neu auf baust muste warscheinlich damit rechnen das du nur 30 mBar geräte verbauen darfst, weis ich aber jezt nicht genau, frag am besten nach beimtüv oder wo auch imma.die neuen fertigen womos sind jedenfals seit nen paar jahren nur noch mir 30mBar geräten ausgestattet. die alten mit 50 mBar. bei einer 50 mBar anlage wirt mit 150 mBar abgedrückt also 3 facher nen druck. fals du nen gas tank einbaust mus der alle 10 jahre zur prüfung und mus dafür ausgebaut werden. bei gas flaschen fält das dan schon mal wech.

mfg eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

meckisteam

unregistriert

16

Freitag, 9. Februar 2007, 18:43

Jetzt mal zurück zur Praxis und weg von den Vorschriften-Diskussionen ...

Ich sehe ein Problem darin das diese Heizungen für eine Montage an einer vibrationsfreien Wand gebaut worden sind. Mit anderen Worten alle Einbauteile sind nur nach diesen Betriebsbedingungen gebaut und konstruiert worden. So findet man in manchen Etagenheizungen z.B. recht schwere Ventile und andere Bauteile die nur durch das Rohr festgehalten werden. Sowas würde sich in einem Wohnmobil (also unter Vibrationen, Schwingungen und Stößen) in kurzer Zeit selbst zerlegen. Und wenn es dabei zu Haarrissen kommt möchte ich garantiert nicht in der Nähe sein !

VG, Holger

17

Freitag, 9. Februar 2007, 21:50

Hallöle,
bitte nicht schlagen, aber was muß ich mir unter einer
Gasetagenheizung im Wohnmobil vorstellen.....
Ne Truma im Alkoven ????
Gruß
Wilfried

meckisteam

unregistriert

18

Freitag, 9. Februar 2007, 22:01

Nein, da sollte eine Gas-Etagenheizung wie man sie von zuhause kennt für ein (großes) WoMo genutzt werden. So kam das jedenfalls für mich rüber.

VG, Holger