Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

KAZ2006

unregistriert

1

Dienstag, 30. Januar 2007, 02:30

HallO!

Ich hab gerade bei Busfans gelesen das man bei Dieselmotoren ca 1:80 Möl-Diesel mix fahren soll.Soll die Esp besser schmieren,leiser laufen...

Kann da was kaputt gehen?

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 30. Januar 2007, 07:06

Hi Kaz,
1:80 Mischung, bist du sicher, dass du das gelesen hast? Ich füttere meinen Düsseldorfer (508) mit zwei drei Verschlusskappen 2Takt Öl auf eine Dieselfüllung. (pro Tank) Der schwefelarme Diesel schmiert unsere Einspritzpumpen nicht so gut. Ausserdem ist eine ganz leichte Ölbeimischung prima für die Einspritzdüsen und Einspritzpumpe. Wenn du alte Schrauber fragst, werden sie dir mit Sicherheit sagen, dass eine kleine Beimischung von Möl, oder noch besser 2Takt Öl, dem Diesel gut bekommt. Ich verfahre so schon seit den 1980er Jahren bei all meinen Dieseln. Meine Motoren laufen "weicher" und das Verbrennungsgeräusch ist leiser geworden. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Gruss
DCJ
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

KAZ2006

unregistriert

3

Dienstag, 30. Januar 2007, 14:46

Hallo!

http://www.busfans.de/ftopic5324.html

KAZ2006

unregistriert

4

Mittwoch, 31. Januar 2007, 21:45

Hallo!

Ich hab gestern 2 Deckel Öl vom 5L Ölkanister zu 5L Diesel gemischt , im tank waren noch ca. 3-4L.

Und siehe da.Der Motor läuft wirklich leiser und "Geschmierter"

Normalerweise wenn ich den Motr das erste mal am Tag starte , ist er ziemlich laut und man hört ihn noch von 15m laut arbeiten.Jetzt steht man daneben und er läuft angenehm leiser.

Ich habe auf vielen Auto Seiten im Netz immer dieselbe Info bekommen.
Der Sprit ist entschwefel(wurde als schmiermittel zugemischt) und durch die Biodieselbeimischung ab dem 01.01.2007 von 5% , ist die schmierwirkung nochschlechter.Dadurch verkoken im laufe der Zeit die Einsritzdüsen und der Zündzeitpunkt verändert sich , was das typische Dieselnageln verursachen soll.Durch beimischung von Möl zum Diesel wird die ESP geschmiert wodurch die Lebenserwartung der ESP erheblich steigen soll.

Ich will hier nix falsches schreiben , aber für meinee Ohren läuft der Motor leiser.Ich werd morgen die Dosis erhöhen auf 1:100 und nochmal berichten.

Gruß Kaz..

5

Donnerstag, 1. Februar 2007, 17:19

Du solltest lieber Zweitaktöl verwenden.... wurde hier schonmal ausführlicher besprochen.
http://www.busfreaks.de/strohrum/showthr…ht=zweitakt%F6l
Grüße Domi

didi(HAS)

unregistriert

6

Donnerstag, 1. Februar 2007, 19:02

Bitte kein Zweitaktöl verwenden. Das ist, ein Öl wie z.B.Rizinußöl (Castrol),auf pflanzlicher Basis. Bei Beimischung von Zweitaktöl mit Diesel verkokeln die Kolbenringe und die Auslaßventile. Ihr kennt das noch von euren Mopeds?
Gruß didi(HAS)

7

Donnerstag, 1. Februar 2007, 19:10

Hallo Leute,

ich schätze eure Erfahrung sehr und sie ist
oft mit praktischen Beispielen belegt. Aber
manchmal könnte ich verzweifeln. Der eine (DCJ)
schreibt, er macht gute Erfahrungen mit 2Takt Öl.
Der andere (Didi Has) schreibt, es ist dringend davon
abzuraten und begründet das auch.
Nun liest sich beides kompetent in meinen Augen.
Aber was ist denn nun richtig. Das Thema hat
mich gerade angefangen zu interessieren und ich
möchte es mal im Frühjahr probieren.

Also- was für ein Öl ist denn nun wirklich besser
zum beimischen?

Aus Berlin
Robert

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. Februar 2007, 20:03

Hallo Robert, kann deine Irritation verstehen. :O Da behaupte ich, dass ein Beimengen von 2Taktöl zum Diesel gut ist, und didi (has)behauptet, dass das zu Verkokelungen an Einspritzdüsen und Kolbenringen führen kann.
Meine Erfahrung lautet: Mit 2Takt-Öl Beimischung läuft mein OM314 im Düsseldorfer deutlich ruhiger und nagelt bei Kaltstart deutlich weniger. Ausserdem habe ich einen minimalen Rückgang des Verbrauches bemerkt. (auch bei meinen anderen Dieseln früher habe ich diese Erfahrung gemacht. Sowohl im /8, wie auch im W123!)

Ich weiss von einigen Transportunternehmen, dass sie teilweise MÖL seltener, weil zu teuer, 2Taktöl beimengen in ihre LKW. Auch einige Taxiunternehmer kenne ich, die genauso verfahren.

Ich mische nicht jeder Dieselfüllung 2Taktöl bei, aber jede 4 Tankfüllung ist es schon. Ich benutze das Castrol TTS Synthese-2Taktöl, welches laut Angabe des Herstellers, rückstandfrei verbrennen soll. Ok, die Verbrennungstemperaturen eines 2Taktmotors sind vielleicht höher, und auch ein Verkoken derselben kommt vor, allerdings sollte man berücksichtigen warum 2Takt-Motoren verkoken können. Nämlich dann, wenn sie nicht sauber eingestellt sind, viel im mittleren Drehzahlbereich gehalten werden, oder im Stop and go laufen. Unter Last verbrennt ein 2Takt Motor sein Gemisch nahezu rückstandfrei. (schaut euch mal Rennmotoren an)

Ich möchte hier niemanden überreden seinem Diesel 2-Taktöl beizumischen. Was ich hier geschrieben hatte, sind ausschliesslich meine Erfahrungen, und die Erfahrungen von Bekannten. Ich möchte weder jemanden überzeugen, noch möchte ich Garantien übernehmen, dass mit 2-Taktöl gefahrene Motoren keinen Schaden nehmen können! Ich denke, es ist die gleiche Diskussion wie bei PÖL! Die einen finden es ok für ihre Motoren, die anderen lehnen es rigoros ab. (ich würde z.B. in meinem Direkteinspritzer kein PÖL verbrennen, solange ich kein 2-Tank-System mit Wärmetauscher hätte, und auch dann nur auf Langstrecke! Und ich würde auf jeden Fall vor Antritt der Fahrt und beim Beenden dieser wieder mit Diesel spülen)

Robert, du siehst, die eine, wirkliche Lösung und Freigabe zum sorgenfreien "ja mach mal", wird es nicht geben. ;-)
Gruss
DCJ
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 2. Februar 2007, 01:55

...nun, da PÖL auch für Verkokungen an von didi bezeichneten Stellen verantwortlich ist, würde ich den Hinweiß durchaus ernst nehmen. Abgesehen davon, das Zweitakt öl auch noch sauteuer ist.

Aber jeder, wie er möchte... ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

10

Freitag, 2. Februar 2007, 06:32

hallo leute

also wieviel MÖl jetzt auf den 60L tank am 508??
ach bobby spureinstellen hat super geklappt. danke für den tip.
gruss Iltis

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 2. Februar 2007, 07:02

Zitat

Original von Iltis
hallo leute

also wieviel MÖl jetzt auf den 60L tank am 508??

gruss Iltis


ich würde mal danach googlen.
Gruss
DCJ
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

didi(HAS)

unregistriert

12

Freitag, 2. Februar 2007, 08:53

@DCJ
Auch du führst wieder die Vorkammermotoren im -8 bzw. 123 an.
Die sind unbestritten uneigeschrängt Pölfähig. Wenn man sie denn dafür einrichtet. Und zwar genau wie du es angesprochen hast. Mit 2-Tank und so weiter.
Das bißchen Zweitaktöl stecken die auch weg.
Beim DI ist das anders. Natürlich beobachtet man einen ruhigeren Motorlauf, der Motor springt besser an und ein etwas geringerer Dieselverbrauch stellt sich auch ein.

Das liegt daran das Zweitaktöl im Diesel die Kompression leicht erhöht und im übrigen, wie früher das Blei im Benzin, die Lautstärke des Ventiltriebes beeinfußt.

Trotzdem... im DI bilden sich Rückstände. Wenn ich einen gesunden, kritikfreien, gut eingestellten Motor habe, lehne ich jede Art von Zusätzen ab. Habe ich keinen solchen Motor kann ich ihn mit Öl entsprechend manipulieren. Da bin ich wieder eins mit Dir. Das soll jeder für sich entscheiden.

Ich habe mehrere Elsbett-Motoren. Du kannst dir, wenn du möchtest, gerne ansehen was es für einen Aufwand bedarf einen DI Pölfähig (rückstandfrei)zu betreiben.
Auch bei diesen Motoren ist es nicht immer gelungen.

Liebe Grüße didi(HAS)

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 2. Februar 2007, 09:26

Moin Didi (HAS),
kann dir folgen, und finde deinen Einwand berechtigt! Ich habe halt aus der Erfahrung mit meinen Vorkammermotoren dieses Benutzen von 2Taktöl beibehalten. Mein OM314 ist technisch in einem perfekten Zustand. Ölverbrauch liegt bei 0,5-0,7Liter auf 1000km, und hat auch erst 144.000km gelaufen. Die AU bewältigt er jedes Jahr mit Bravour, kaum Trübung! Natürlich würde ich ungern meinem Motor damit schaden wollen. Aber warum mischen viele Speditionsbetriebe in ihre DI-LKW MÖL bei? Das hat mir auch meine LKW-Werkstatt bestätigt, die eine ganze Reihe Speditions-Fahrzeuge wartet.
Anderes Thema ist Pölen. Da bin ich nach wie vor der Überzeugung, dass das, wie du auch schon sagst, ohne massive Umrüstung ist ein pölen gefährlich. Ich werde es nicht tun. Aufwand, sowohl technisch wie auch finanziell lohnt sich für mich nicht wirklich. Mein Düsseldorfer läuft im Jahr ca. 7-8000km. Dafür ist das unsinnig, ist aber nur meine Meinung.
Prima, dass man, zumindest bei diesem Thema, stressfrei diskutieren kann &thumbsup2
Gruss
DCJ
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

14

Freitag, 2. Februar 2007, 10:05

Moin Didi(Has), Moin DCJ,

Danke nochmal für die ausführlichen Antworten.
Nur so kann man sich ein genaues Bild zum Thema
machen und dann für sich urteilen.
Und das dies mal stressfrei abgeht, ist wirklich
bemerkenswert. Weiter so!

Hut Ab
Robert

15

Freitag, 2. Februar 2007, 14:12

Zitat

Original von didi(HAS): Bitte kein Zweitaktöl verwenden. Das ist, ein Öl wie z.B.Rizinußöl (Castrol),auf pflanzlicher Basis.


Hallo Didi!
Es gibt aber doch auch vollsynthetisches Zweittaktöl!

Grüße Domi

didi(HAS)

unregistriert

16

Freitag, 2. Februar 2007, 14:56

Zitat

Original von Domi

Zitat

Original von didi(HAS): Bitte kein Zweitaktöl verwenden. Das ist, ein Öl wie z.B.Rizinußöl (Castrol),auf pflanzlicher Basis.


Hallo Didi!
Es gibt aber doch auch vollsynthetisches Zweittaktöl!

Grüße Domi


Hallo Domi.

Vollsynthetische Zweitaktöle besitzen höchste Schmierleistung, jedoch keinerlei kompressionsteigernde Eigenschaften. Diese kompressionssteigerde Eigenschaften von Möl und PÖL sind es aber die die erwünschten Resultate erzielen.

Grüße didi(HAS)

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 2. Februar 2007, 15:01

Zitat

Original von didi(HAS)

Zitat

Original von Domi

Zitat

Original von didi(HAS): Bitte kein Zweitaktöl verwenden. Das ist, ein Öl wie z.B.Rizinußöl (Castrol),auf pflanzlicher Basis.


Hallo Didi!
Es gibt aber doch auch vollsynthetisches Zweittaktöl!

Grüße Domi


Hallo Domi.

Vollsynthetische Zweitaktöle besitzen höchste Schmierleistung, jedoch keinerlei kompressionsteigernde Eigenschaften. Diese kompressionssteigerde Eigenschaften von Möl und PÖL sind es aber die die erwünschten Resultate erzielen.

Grüße didi(HAS)


Hi Didi (HAS),
genau dieses vollsynthetische Zweitaktöl habe ich ja benutzt. Und mir ging es nicht um kompressionssteigernde Eignenschaften, sondern um Schmierwirkung! So, und nu sind wir wieder am Anfang unserer Diskussion. :-O Meine bisher angenommene Prävention mittels Zweitaktöl bezog sich ja auf die Pflege von Einspritzpumpe und Düsen. Eine Steigerung der Kompression war nie Ziel der Übung.
So, und nun du bitte! :-O
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

didi(HAS)

unregistriert

18

Freitag, 2. Februar 2007, 15:35

Zitat

Original von DCJ

Zitat

Original von didi(HAS)

Zitat

Original von Domi

Zitat

Original von didi(HAS): Bitte kein Zweitaktöl verwenden. Das ist, ein Öl wie z.B.Rizinußöl (Castrol),auf pflanzlicher Basis.


Hallo Didi!
Es gibt aber doch auch vollsynthetisches Zweittaktöl!

Grüße Domi


Ja gerne.
Ich bezog mich auf die geräuschdämpfenden Eigenschaften der Öle (leiser, runder, rollender und weicher Motorlauf) als Ergebnis der kompressionssteigernden Leistung.

Vollsynthetische Öle haben doch auch Verbrennungsrückstände.

Aber bitte. Ich geb dir gerne Recht. In Maßen genutzt, werden die alten Konstruktionen wohl nicht gleich verrecken. Eine Mischung von 1:1000 kann man sicher gut vertreten. Das wäre etwa 1 Liter bei deiner Jahresfahrleistung.

Gruß didi(HAS)





Hallo Domi.

Vollsynthetische Zweitaktöle besitzen höchste Schmierleistung, jedoch keinerlei kompressionsteigernde Eigenschaften. Diese kompressionssteigerde Eigenschaften von Möl und PÖL sind es aber die die erwünschten Resultate erzielen.

Grüße didi(HAS)


Hi Didi (HAS),
genau dieses vollsynthetische Zweitaktöl habe ich ja benutzt. Und mir ging es nicht um kompressionssteigernde Eignenschaften, sondern um Schmierwirkung! So, und nu sind wir wieder am Anfang unserer Diskussion. :-O Meine bisher angenommene Prävention mittels Zweitaktöl bezog sich ja auf die Pflege von Einspritzpumpe und Düsen. Eine Steigerung der Kompression war nie Ziel der Übung.
So, und nun du bitte! :-O

didi(HAS)

unregistriert

19

Freitag, 2. Februar 2007, 15:42

Ja gerne.
Ich bezog mich auf die geräuschdämpfenden Eigenschaften der Öle (leiser, runder, rollender und weicher Motorlauf) als Ergebnis der kompressionssteigernden Leistung.

Vollsynthetische Öle haben doch auch Verbrennungsrückstände.

Aber bitte. Ich geb dir gerne Recht. In Maßen genutzt, werden die alten Konstruktionen wohl nicht gleich verrecken. Eine Mischung von 1:1000 kann man sicher gut vertreten. Das wäre etwa 1 Liter bei deiner Jahresfahrleistung.

Gruß didi(HAS)

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 2. Februar 2007, 18:03

jup Didi (HAS), genau so ist es ja. Ich verfahre i.d.R. einen Liter Castrol TTS Öl im Diesl. Also recht harmlos, und wie mir auch meine LKW-Werkstatt bescheinigte, absolut bedenkenlos zu nutzen. Aber du hast mich hier echt etwas ins schlingern gebracht. :-) Ich möchte hier aber kein Recht bekommen, sondern nur sichergestellt sehen, dass ein vollsynthetisches 2Taktöl eigentlich in der Verbrennung eines Diesels, geringe Zumischung vorausgesetzt (hatte ich in meinem ersten Text geschrieben) keine Probleme verursacht! Das hier bei der Nutzung als sogenannter Nebeneffekt auch noch ein weicherer Verbrennungsablauf gegeben ist, nehme ich gerne billigend in Kauf. Aber wie gesagt, ich übernehme ausschliesslich für mein Tun die Haftung! Wenn andere hier Probleme sehen, oder aber Angst vor Schäden haben, sollen sie bitte die Finger von der Sache lassen!
Gruss
DCJ
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"