Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 1. Mai 2007, 11:24

Habe in meinem Bus einen 2. Boden eingebaut (4qm) um staufach für surfbretter maste etc zu haben.
Der freundliche Herr im Baumarkt riet mir zu Spanplatte (18mm). Gestern abheolt aber ich finde es verdammt schwer... Hätte ich besser Birkensperrholz oder sonst etwas verwendet? MDF währe ja sicher noch schwerer...

Tauchteddy

unregistriert

2

Dienstag, 1. Mai 2007, 11:35

Siebdruck wäre mein Material der Wahl gewesen. Oder OSB-Platte, also Grobspan, wasserfest verleimt.

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 1. Mai 2007, 17:44

spanplatte ist die schlechteste wahl!quirlt von wasser auf,zerbröselt durch die bewegung unserer womos.siebdruck were meine erste wahl.dan wasserfestes sperrholz.


mfg
rüdiger
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

4

Dienstag, 1. Mai 2007, 19:39

Zitat

Original von wohnmobil407H
spanplatte ist die schlechteste wahl!quirlt von wasser auf,zerbröselt durch die bewegung unserer womos.siebdruck were meine erste wahl.dan wasserfestes sperrholz.


mfg
rüdiger

mist, was sind siebdruck platten? OSB? ist das dasselbe wie MDF`?

Tauchteddy

unregistriert

5

Dienstag, 1. Mai 2007, 19:58

Nein, OSB ist Grobspanplatte, wie ich schon schrieb. Aber wenn du die Spanplatte schon hast, kommst du ja wohl doch nicht drumrum, sie einzubauen, zurückgeben wird ja nicht gehen, oder? Falls doch - Siebdruck. Dass ist das, was als Bodenplatte in Anhängern und LKW verwendet wird.

6

Dienstag, 1. Mai 2007, 20:13

Wird auch unter Fahrzeugbauplatte geführt.

7

Dienstag, 1. Mai 2007, 21:00

Zitat

Original von DEADY

Zitat

Original von wohnmobil407H
spanplatte ist die schlechteste wahl!quirlt von wasser auf,zerbröselt durch die bewegung unserer womos.siebdruck were meine erste wahl.dan wasserfestes sperrholz.


mfg
rüdiger

mist, was sind siebdruck platten? OSB? ist das dasselbe wie MDF`?

nee zurückgeben ist sicher nicht, naja sunk coast.... und dem typen der mich bedient hat werd ich noch die meinung kundtun.

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 2. Mai 2007, 08:32

Moinsen , erst hier im Forum fragen, ( war auch schon mal Thema )
dann eigene Meinung bilden

dann Fachmarkt -

NIX BAUMARKT -

und denn " Fachberater " in der Holzabteilung findest du jetzt bestimmt
im Sanitärbereich oder der Gartenabteilung 8-)

LG Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

Martin O307

unregistriert

9

Mittwoch, 2. Mai 2007, 08:44

Für einen zweiten Boden ist nicht unbedingt eine Siebdruckplatte erforderlich, für den ersten schon!
Eine mittlere bis dünne OSB-Platte wäre meine Wahl gewesen.

Uwe / 2

unregistriert

10

Mittwoch, 2. Mai 2007, 12:28

Leichtgewichtige Alternative: 18mm Pappelsperrholz (extrem leicht) und darauf (wegen Kratzfestigkeit) 2-3mm Alu-Riffelblech. Siebdruckplatte ist auch recht schwer, aber gleich stabil & trittfest.

Spanplatte im Womo = Schrott!

11

Mittwoch, 2. Mai 2007, 17:38

Zitat

Original von Uwe / 2
Leichtgewichtige Alternative: 18mm Pappelsperrholz (extrem leicht) und darauf (wegen Kratzfestigkeit) 2-3mm Alu-Riffelblech. Siebdruckplatte ist auch recht schwer, aber gleich stabil & trittfest.

Spanplatte im Womo = Schrott!

Ich glaube ich baus mal ein und schau wie lange es hält

Uwe / 2

unregistriert

12

Donnerstag, 3. Mai 2007, 11:03

Nun, selbstverständlich kannst Du ja einsetzen, was Du willst, hier trotzdem noch einmal extra für Dich:

Potentielle Probleme mit Spanplatte

- quillt auf bei Kontakt mit Feuchtigkeit. Selbst bei normaler Luftfeuchte ist das Material nach ca. 2 Jahren vollgesogen - für Deine Möbel zu Hause bestimmt kein Problem, aber im Womo ein prima Herd für Schimmelpilzbildung...

- Spanplatte kann nicht wirklich fest verschraubt werden. Wenn überhaupt eine Schraube in Spanplatte hält, dann nur in durchgeführten Einschlagmuttern. Vergiss Holzschrauben, Spax etc. - die leiern schon nach kurzer Zeit aus (Rüttelei während der Fahrt...) und lassen sich nicht mehr neu fixieren.

- Spanplatte Sauschwer aber ohne nennenswerte Tragkraft. Spanplatte verzieht sich, insbesondere in Verbindung mit Luftfeuchte und Last. Als Bodenplatte ist sie daher völlig ungeeignet. Dann nimm lieber OSB - (das kostet etwa das gleiche) oder ein billiges HDF- Laminat.

(Nur dass es nicht nachher heisst, wir hätten Dich nicht gewarnt...)

sittich

unregistriert

13

Donnerstag, 3. Mai 2007, 11:46

Ich habe vor ca 20 Jahren einen neuen Boden reingemacht.
Sperrholz wasserfest, dann mit Bootslack eingeschmiert und eingebaut.
Anschliessend mit Bitumenfarbe von unten angestrichen.
Seither keine Probleme.

Spanplatte (auch sogenannt wasserfeste) ist sicherlich das ungeignetste Material für den Einsatz im Camper.
Als Unterlagen für die Stützen habe ich schon Spannplatte eingesetzt. Die werden im Gasflaschenkasten gelagert und leiden sehr. Nach 5 Jahren müssen die ausgetauscht werden.

Also besser nochmals über die Bücher und die Spanplatte unter dem Konto "Erfahrung gesammelt" abbuchen.

sittich

14

Donnerstag, 3. Mai 2007, 12:24

Es gibt auch Nadelsperrholzplatten die Wetterfest verleimt sind, diese sind dann mit "WBP" (Water Boiled proof)gekennzeichnet.

Die sind dann etwas günstiger als Fahrzeugbauplatte und brauchen noch einen Deckanstrich.



Gruß Ulf

Tauchteddy

unregistriert

15

Donnerstag, 3. Mai 2007, 20:31

Aber aufgepasst, bei den WBP ist nur die Verleimung wasserfest, das Holz nicht! Es ist also kein wasserfestes Sperrholz, sondern nur wasserfest verleimtes ...

16

Freitag, 4. Mai 2007, 06:55

Zitat

Original von Tauchteddy
Aber aufgepasst, bei den WBP ist nur die Verleimung wasserfest, das Holz nicht! Es ist also kein wasserfestes Sperrholz, sondern nur wasserfest verleimtes ...



Das ist bei Fahrzeugbauplatte nicht anders, deshalb ist ja die Versiegelung der Kanten so wichtig.

Richtig ist das die WBP Platten keine Oberflächenbehandlung haben.


Gruß Ulf

17

Samstag, 5. Mai 2007, 07:42

Moin,

nur mal so :-) :-) (Im Hinterkopgf habe ich mal wieder die Frage ob ihr mit den Autos tauchen geht *ROFL* )

gibt es eigentlich wasserfestes Holz :-) :-) bezieht sich die Angabe wasserfest etc nicht immer "nur" auf Angabe des "Klebers" &irre2

Der Begriff Bausperrholz ist hier auch noch nicht gefallen :-) :-)

Muß eine Bodenplatte wirkich wasserfest sein ? Wurden die s.g. Siebdruckplatten wirklich wegen ihrer Wasserfestigkeit oder eher wegen ihrer sehr guten Oberflächeneigenschaften auf Hängern und LKW-Ladeflächen eingesetzt und werden nicht auch noch heute ganz "normale" Weichholzfußbodenbretter (Schalholz) auf Ladeflächen verbaut :-O :-O :-O :-O

Gruß Fido

Tauchteddy

unregistriert

18

Samstag, 5. Mai 2007, 08:59

Zitat

Original von Fido
(Im Hinterkopgf habe ich mal wieder die Frage ob ihr mit den Autos tauchen geht *ROFL* )

*kleinlaut* naja ... eigentlich ... aber - musst du denn immer so furchtbar realistisch sein? :-)

19

Samstag, 5. Mai 2007, 09:10

Zitat

Original von Tauchteddy

Zitat

Original von Fido
(Im Hinterkopgf habe ich mal wieder die Frage ob ihr mit den Autos tauchen geht *ROFL* )

*kleinlaut* naja ... eigentlich ... aber - musst du denn immer so furchtbar realistisch sein? :-)


Es sind nun Schalungsbretter eingebaut worden...

Uwe / 2

unregistriert

20

Donnerstag, 10. Mai 2007, 09:03

Zitat

Original von Fido

Muß eine Bodenplatte wirkich wasserfest sein ?


Ich meine ja! Es sei denn, im Fahrzeug werden niemals Getränke etc. eingepfiffen, nimals mit Wasser hantiert o.ä.

Bodenplatten lassen sich nun mal meist schlecht austauschen, wenn doch mal ein Unglück passiert.

Und um Spanplatte aufquellen zu lassen, braucht man nicht tauchen. Dazu muss nicht einmal Flüssigkeit darauf gelangen - dafür reicht allein die Luftfeuchte! Selbst bei beschichteter Spanplatte dringt die Luftfeuchte schon nach wenigen Wochen mehr als 10-20cm von den Seiten in das Material ein, weil das Zeug wie ein Schwamm wirkt...