Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »grüner_pirat« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hannover

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 12. Mai 2007, 15:00

Moin !
Auch auf die Gefahr hin,daß das Thema schon da war,habe ich folgende Frage :

Wie und womit behandelt man einen angegriffenen Querträger,der innen Rost hat am besten ?

Für Hinweise die......wäre ich dankbar.

Gruß micha xxx.
Signatur von »grüner_pirat« The most beautiful thing we can experience is the mysterious. It is the source of all true art and science.

Albert Einstein

2

Samstag, 12. Mai 2007, 15:17

Ich würde das Dingens weitestgehend blank schleifen und mit Ovatrol behandeln.
Aber es gibt bestimmt noch weitere Vorschläge.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

  • »grüner_pirat« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hannover

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 12. Mai 2007, 15:23

Moin Ulli !

Innen kann man aber leider nicht Schweißen und das sitzt der Gammel !
Womit pumpe ich dat Ding voll ?

micha xxx.
Signatur von »grüner_pirat« The most beautiful thing we can experience is the mysterious. It is the source of all true art and science.

Albert Einstein

rossi-mike

unregistriert

4

Samstag, 12. Mai 2007, 15:31

hohlraum schutzwachs mit rostzusatz 8-)

5

Samstag, 12. Mai 2007, 15:32

Das Beste ist, den Gammel zu entfernen.
Denn da setzt sich die Feuchtigkeit immer wieder fest.
Wenn Du gar nicht ran kommst, bleibt Dir wohl nur, eine Art Hohlraumversiegelung zu machen, wenn das Material trocken ist.
Im Bauhaus gibt es kleine Schläuche mit einer Düse dran, die zu allen Seiten spritzt.
Da würde ich dann Ovatrol oder Hohlraumversiegelung durchjagen, bis es tropft.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

  • »grüner_pirat« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hannover

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 12. Mai 2007, 15:40

Welches Ovatrol ? Aus dem Katalog von denen werde ich nicht so ganz schlau.
Ich dachte auch,ich pumpe den Träger voll und gut isses.

micha xxx.
Signatur von »grüner_pirat« The most beautiful thing we can experience is the mysterious. It is the source of all true art and science.

Albert Einstein

7

Samstag, 12. Mai 2007, 15:49

Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Kilkanos

unregistriert

8

Samstag, 12. Mai 2007, 21:31

Hi,

welchen Querträger meinst du?

Gruß

Hans :-(

  • »grüner_pirat« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hannover

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 12. Mai 2007, 22:39

ca. in der Mitte unterm Koffer.Einer von den breiten Querträgern !

micha xxx.
Signatur von »grüner_pirat« The most beautiful thing we can experience is the mysterious. It is the source of all true art and science.

Albert Einstein

10

Samstag, 12. Mai 2007, 23:26

Hallo zusammen, dieses hier soll das Beste sein, habe selber noch keine Erfahrung damit, werde es aber demnächst anwenden: http://mike.british-cars.de/Korrosionsschutzfett.htm
Signatur von »Matz« Viele Grüße
Matz

  • »grüner_pirat« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: hannover

Fahrzeug: L407D

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 13. Mai 2007, 00:16

...und der gute Mann auf dem Foto führt es oben ein .

Ich muß von unten dran ! :-O :-O
Signatur von »grüner_pirat« The most beautiful thing we can experience is the mysterious. It is the source of all true art and science.

Albert Einstein

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 13. Mai 2007, 05:08

Hi Micha,
wie dick ist der Rost denn? Flugrost, normal rostig oder schon dicke Placken?
Mike Sanders soll wohl das beste sein, ich ha's noch nicht probiert.
Der Nachteil von MS ist das es sehr fest ist, muß also heiß eingespritzt werden.
Es gibt da noch Fluid Film, das kriecht besser und muß nur warm eingespritzt werden.
Wenn da schon richtige Rostplacken drauf sind würde ich Owatrol reinpumpen, einen Monat einwirken lassen, und dann müsste die erste Schicht der Rostplacken lose sein. Wenn Du rankommst die ann abkloppen, und wieder mit Owatrol einsabbern, so lange bis die Placken ab sind, dann würde ich Fluid Film NAS reinspritzen, mit der gleichen Pistole wie auf dem Bild von Mike Sanders, oder Pinseln wenn Du rankommst. Danach mindestens einmal im Jahr kontrollieren!

Gugg auch hier:

www.hodt.de
www.korrosionsschutz-depot.de

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

13

Sonntag, 13. Mai 2007, 11:27

Hallo Micha ,,
ich weiß leider nicht genau wo der Träger ist ( hab noch nicht so viel Düdo-Kennnissse ) , aber beim Thema Rost geht nichts über
Mike Sanders Karosserie Fett !!!!!!!!!!!!.
Ich habe dieses vor Jahren bei meinem Mustang sowie bei meinem LT verarbeitet . Bei dem 613er ist auch wieder Mike Sanders zum Einatz
( Regebrinne von innen und alle erreichbaren Hohlräume sowie das Führerhaus hinter den Bilkern usw.)
Mike Sanders ist bei der Verarbeitung bech..... , aber da muß man halt durch,
Das Fett muß auf ca 100° C erwärmt werden ( dafür hab ich einer regelbaren Wasserkocher aus Metall)
Dann hab ich mir vor Jahen die Spritzpistole und die zwei Düsen um in die Hohlraüme zu spritzen gekauft.
Vorgehensweis : das Fett erhitzen bis es flüssig ist
Fett in die Spritzpistole einfüllen ( Achtung : Handschuhe verwenden und schnell sein )
Mittels Druckluft wird das Fett nun in die Hohlräume gesritzt.
Das Fett kann natürlich auch mit dem Pinsel aufgetragen werden ( bei Schweißnähte oder sonstige Stellen am Unterboden) .
Der große vorteil ist , dass dieses Fett bei Wärme auch weiter " wandert".
Es kann daher sein , dass Du im Sommer hin und wieder mal eine Fettfleck unter dem Auto zu beklagen ist .
Ich habe bei meinem 613 bis jetzt ca 8kg Fett verarbeitet .
Kosten : ca 48 Euro je 4kg , mit 1kg Gebinde konst Du nicht weit.
Das Mike Sanders Fett bekommst Du auch als " Fettband" . Das ist mit Fett getränktes ca 5 cm breites " Stoffband"
Dieses habe ich z.B. benutzt um beim Mustang den Tank einzusetzten , man kann es aber auch zum umwickeln der Blattfedern benutzen.
Gruß
Bernd