Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

w124td250pöl

unregistriert

1

Sonntag, 13. Mai 2007, 22:33

moin zusammen
bin neu hier im forum und sage erstmal allen hallo!

mein anliegen:
ich suche einen anhänger der min. 1 t zuladung hat. finde die verfügbaren dinger aber a)zu teuer oder b)schrott.

jetzt spiele ich mit dem gedanken auf ein wohnwagengestell einen kleinen aufbau zu machen. nix großartiges.
das hat doch bestimmt hier der eine oder andere schon gemacht.

wie sieht es mit dem tüv aus?
sind papiere von dem ehemaligen wohnwagen erforderlich?
was habt ihr so ausgegeben?
gruß
frank

Tauchteddy

unregistriert

2

Montag, 14. Mai 2007, 01:47

Sowas habe ich gerade gemacht und wieder verkauft ... Da musst du schon einen ziemlich großen Wowa nehmen, ich hatte einen Fendt Diamant 660, Tandemachse, zGG 1700 Kg. Leergewicht, also ohne Aufbau, nur die serienmäßige Bodenplatte: 650 Kg! Vollgutachten gemacht, dann war die Zulassung kein Problem, aber teuer. So langsam wird das zur Manie, ich habe seit November schon drei Anhänger ohne Papiere gekauft und dann zugelassen :-)

3

Montag, 14. Mai 2007, 18:08

Das klingt als wolle sich hier jemand nen PÖL-Tank Anhänger bauen.... gibs zu ;-) :-O
Kann man sich nicht ein Gestell selber schweißen und die Räder und Bremsen von einem Schlachtwohnwagen besorgen? Weiß nicht obs da beim Gutachten Probleme gibt?!

Grüße Domi

w124td250pöl

unregistriert

4

Montag, 14. Mai 2007, 19:40

Zitat

Original von Domi
Das klingt als wolle sich hier jemand nen PÖL-Tank Anhänger bauen.... gibs zu ;-) :-O
Kann man sich nicht ein Gestell selber schweißen und die Räder und Bremsen von einem Schlachtwohnwagen besorgen? Weiß nicht obs da beim Gutachten Probleme gibt?!

Grüße Domi


hallo
ja ist richtig. in erster linie für pöl-besorgen. und was sonst noch so anfällt. aber wenn ich nur reifen und bremsen nehme brauche ich immernoch zugrohr und material zum rahmenschweißen. dann lieber für kleines geld ein gestell ohne aufbau kaufen.

gruß
frank

5

Montag, 14. Mai 2007, 21:31

naja, oder total schrottigen Wowa kaufen... das runterreißen dürfte ja ziemlich einfach gehen.
Das schwierigste wird wohl einen wirklich billigen zu finden, der sich eignet.

Grüße Domi

Wohnort: Målerås

Fahrzeug: Volvo B58 Bj. 69

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 14. Mai 2007, 21:37

Die finden sich meist bei Häuslebauer, die während des hausbaus drin gewohnt haben.

Abgemeldete Teile, Reifen durchgestanden innen total abgelebt etc. aber Fahrgestell noch in Ordnung

Tauchteddy

unregistriert

7

Montag, 14. Mai 2007, 21:47

Täusch' dich nicht, Domi, das Runterreißen ist stressiger als es aussieht. Zumal da jede Menge zu entsorgendes Material anfällt ... Ich habe das hinter mir :-)

8

Montag, 14. Mai 2007, 21:57

Okaaay... Sag mal darfst du(Frank) überhaupt mit deinem Mercedes fast 2to an dein Auto hängen? Das Auto wiegt ja nicht mal soviel.

Grüße Domi

w124td250pöl

unregistriert

9

Mittwoch, 16. Mai 2007, 22:10

Zitat

Original von Domi
Okaaay... Sag mal darfst du(Frank) überhaupt mit deinem Mercedes fast 2to an dein Auto hängen? Das Auto wiegt ja nicht mal soviel.

Grüße Domi

moin domi
also normal sind es 1500 kg gebremst. kann ich auch auflasten lassen soweit ich weiß (und dann war da noch was mit :für sportzwecke 1900kg). ist aber nicht nötig. will einen minimalistischen (leicht) anhänger bauen. und ausserdem sind die tandem-warzen die in frage kommen selten über 1500kg zgg. und zuden werde ich so ein 7-8 m monster nicht halb durch deutschland ziehen. da komme ich ja in der ebene mit gewalt auf 80 km/h. und wenn dann noch hügel ins spiel kommen...
gruß
frank

10

Mittwoch, 16. Mai 2007, 22:17

Tach Frank,

n Anhänger darfst du dir selbst zusammenbastel , Abnahme beim TÜV und du wirst als Hersteller eingetragen.

Beim Kauf eines Fahrgestelles OHNE Papiere brauchst du UNBEDINGT einen Kaufvertag , da gabs vor kurzem ne Änderung, also mit ner Anfrage in Flensburg kommsde nicht mehr weiter.

zahny

11

Mittwoch, 16. Mai 2007, 23:05

Hallo Frank,

ich habe noch so ein Wohnwagenfahrgestell, komplett nur das Unterteil ohne Aufbau.

Das Fahrgestell hat ca. 2.500 km gelaufen. Auf meiner Homepage unter „Der Bau“ kannst du den leeren Wohnwagen sehen. (So auf halber Seite)

Gruß Siggi

Uwe / 2

unregistriert

12

Freitag, 18. Mai 2007, 08:08

Zitat

Original von Siggi
ich habe noch so ein Wohnwagenfahrgestell, komplett nur das Unterteil ohne Aufbau.


Hallo Siggi,

falls der Frank das nicht will - ich wäre evtl. auch daran interessiert - brauche einen neuen Trailer für den Cat...

Tauchteddy

unregistriert

13

Freitag, 18. Mai 2007, 19:55

@Zahny
Täusch' dich nicht, so einfach ist das nicht. Ich habe gerade einen Anhänger gekauft, bei dem der Prüfer die Fahrgestellnummer nicht finden konnte. Da habe ich die Zulassungsstelle angerufen nund gefragt, was ich tun kann. Naja, sagte der, es gibt zwei Möglichkeiten: entweder ich finde wenigstens ein Fragment der FgstNr oder ich verschrotte den Anhänger. Wie, sage ich, ich kann den nicht mal als Eigenbau zulassen? Keine Chance, war seine Auskunft.
Also, wichtig ist das Typenschild, besser beide (Fahrgestell und ehem. Aufbau) und eine erkennbare FgstNr. Ich habe meine dann unter kräftigem Drahtbürsteneinsatz noch gefunden :-)

Uwe / 2

unregistriert

14

Montag, 21. Mai 2007, 07:55

Zitat

Original von Tauchteddy
@Zahny
Täusch' dich nicht, so einfach ist das nicht. Ich habe gerade einen Anhänger gekauft, bei dem der Prüfer die Fahrgestellnummer nicht finden konnte. Da habe ich die Zulassungsstelle angerufen nund gefragt, was ich tun kann. Naja, sagte der, es gibt zwei Möglichkeiten: entweder ich finde wenigstens ein Fragment der FgstNr oder ich verschrotte den Anhänger. Wie, sage ich, ich kann den nicht mal als Eigenbau zulassen? Keine Chance, war seine Auskunft.
Also, wichtig ist das Typenschild, besser beide (Fahrgestell und ehem. Aufbau) und eine erkennbare FgstNr. Ich habe meine dann unter kräftigem Drahtbürsteneinsatz noch gefunden :-)


Kann ich genau so bestätigen - ich hatte mit meinem aus zwei Hängern selbst gebauten Trailer das gleiche Problem (Fahrgestellnummern waren genau auf den Teilen, die ich nicht verbaut hatte - musste dann so montieren, dass eine Fahrgestellnummer dabei ist - jetzt habe ich zwei davon ... :-O )