Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Die Familie

unregistriert

1

Montag, 14. Mai 2007, 15:27

Moin Moin,
ich weiß, es wurde bestimmt schon viel über dies Thema zum Besten gegeben, aber ich habe nichts geaues zu meinem Problem gefunden. Also erneut oder von neuem. Ich habe einige Fragen und Probleme. Ich möchte neben meiner Starterbatterie eine Zusatzbatterie anschließen. Ich bin gerade dabei einen Kühlschrank, Kocher und etwa 4 Lampen einzubauen. Was benötige ich alles um die Sachen anzuschließen und wie mache ich es richtig? Wofür ist ein Gleichrichter und benötige ich den auch? Brauche ich Trennrelais und Sicherungen?
Danke schon mal für die Antworten... :O

sittich

unregistriert

2

Montag, 14. Mai 2007, 15:51

Hallo
also der Anschluss der Zusatzbatterie erfolgt üblicherweise über ein Trennrelais am Ladeanschluss der LIMA. Das Trennrelais verhindert, dass im Stand die Starterbatterie von den Zusatzverbrauchern geleert wird. Damit ist sichergestellt, dass man das Fahrzeug immer starten kann.
Alle Zusatzverbraucher über Sicherungen (oder Automaten) an die Zusatzbatterie anschliessen. Dazu gibt es auf dem Markt auch fertige Panels.
Einen Gleichrichter (oder besser Ladegerät) benötigt man, wenn man längere Zeit stationär ist und die Zusatzbatterie nicht durch den Moror (LIMA) aufgeladen werden kann.
Dazu wurde im Forum schon viel diskutiert (oder philosophiert ;-))
Unter www.reimo.de hats im Katalog auch ein paar typische Schaltungsvorschläge zu diesem Thema.

Viel Erfolg bei der Umsetzung
sittich

Die Familie

unregistriert

3

Montag, 14. Mai 2007, 16:38

Moin Moin,
1.)bedeutet dies, dass ich das Trennrelais zwischen Lima und erster Batterie anschliessen muss oder Zwischen den beiden Batterien?
2.) Kann ich mit jedem Gleichrichter die Batterie auch laden und wenn ja, lädt dieser dann auch, nachdem er mit der Zusatzbatterie fertig ist, die Starterbatterie? Ist in dem Gleichrichter auch schon ein Trennrelais integriert?
Wie man sicherlich bemerken wird, hier ist Vollprofi am Werk. Wird schon noch. Noch machts Laune und der Sommer ist noch nicht vorbei.
Ach ja, hat igendjemand noch einen feuerfesten Schlauch/ Rohr? für einen Kühlschrank?

Vielen Dank erstmal und der Urlaub ist bestimmt sicher...

Martin O307

unregistriert

4

Montag, 14. Mai 2007, 16:52

Hallo Familie,
einen Wechselrichter benötigst Du weiterhin wenn Du im Wohnmobil ohne dass Du draussen an der Steckdose hängst 230V-Geräte betreiben willst. Einen Laptop z.B. oder einen normalen Rasierapparat.
Ausserdem empfehle ich nach meinen eigenen Erfahrungen und auch nach vielen anderen gehörten ausdrücklich NICHT die Verwendung eines Trennrelais sondern die Verbindung der Fahrbatterie mit der Wohnbatterie durch einen B2B-Ladegerät, vorzugsweise von Sterling.

Irgendwo hatte ich mal zusammengeschrieben warum und weshalb, falls es Dich interessiert such ich das mal raus.

Tauchteddy

unregistriert

5

Montag, 14. Mai 2007, 17:02

Oder (mein Favorit) ein A2B. Der Grund? Höhere Leistung möglich :-)

Martin O307

unregistriert

6

Montag, 14. Mai 2007, 17:11

A2B finde ich auch super, aber geht das denn auch wenn an einer Lima sowohl die Fahrbatts als auch die Wohnbatts mit dem A2B angeschlossen sind? Ich würde ehr sagen nein, bei Dir ist das ja was anderes wegen der 2. Lima!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 14. Mai 2007, 17:43

Martin
bei dem A2B lader kanste 2 batterien dran klemmen weiste ja selber. wen er da als starter 1 batterie hat und eine bordnetz dan verkraftet das die lima den ich denke mal das im 407 mindestens eine 50A drinne ist.
wenner da als starter und bordnetz eine 80AH drinne hat dan klabt das.

meine meine zu dem B2B lader
problemist bei dem das du an der starterbatterie, wen man länger stet nen lade gerät dran klemmen mus und das dan imma dran hänkt.
bei dem A2B kanste dan einfach nen ladegerät anklemmen und der A2B teil verteilt dan selber zu den batterien entweder starter oder bordnetz batterie.
siehe schaltbilder bei sterling.

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Tauchteddy

unregistriert

8

Montag, 14. Mai 2007, 20:41

@Martin
Das A2B bietet auch die Möglichkeit, die Starterbatterie anzuschließen, wie Eicke ja schon schrieb. in festgelegten Abständen wird dann die Starterbatterie geladen. Ich habe allerdings genau diese Umschaltung auf den zweiten Ausgang lahmgelegt, das kann man entweder über die optionale Fernbedienung oder durch ein kostenloses Chipupdate durch Sterling machen. Ich mache mir aber auch noch die von Eicke angesprochene anschließbarkeit externer Lader zunutze, indem ich meinen Generator daran angeschlossen habe, demnächst kommt noch ein 50A-Netzgerät hinzu.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 14. Mai 2007, 23:19

moin tauchteddy
wen bei mir der a2b drinne ist kommta auch nen schaltnetzteil dran was 25A macht, habe ich noch rum stehen von diamond.
könte mit dem teilzwa alles abdecken aber deswegen mach ich mir hier net die mühe und baue da noch ne umschaltung von batterie auf netzteil irgent wo ein. na ja kommt zeit kommt rat :-)

also a2b ist empfehlens werter als b2b würde ich mal so sagen.

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

10

Montag, 14. Mai 2007, 23:28

was habt ihr den alle gegen ein trennrelais ? bei mir kümmert sich um das trennen der batterien ein e-block von schaudt ... bei meinem T4 hatte ich auch ein Trennrelais und nie Problem. MIr erschliesst noch nicht ganz wo hier die Probleme liegen sollen ?!

Grüße, Dirk

P.S. Hab auch mit der Suchfunktion keine schlüssige Antwort gefunden.

Martin O307

unregistriert

11

Dienstag, 15. Mai 2007, 11:02

Also, hier die Erklärung:

Das Problem ist dass Autobatterien wenn sie voll sind nicht wie z.B. herkömmliche kleine Akkuzellen hochohmig werden und somit keine Ladung mehr annehmen. Autobatterien erreichen eine gewissen Ladeabschlussspannung, bei der der Laderegler der Lichtmaschine abregelt und aufhört zu laden. Soweit ich weiss sind das 13,8 Volt.

Nun stelle man sich vor dass die Fahrbatterien voll sind und die Wohnraumbatterien leer.
Mit einem Trennrelais zusammengeschaltet würden die Fahrbatterien weiterhin geladen weil der Regler der Lima wegen der leeren Aufbaubatterien und der nicht erreichten Ladeabschlussspannung nicht zumacht. Das würde ein Überkochen der Fahrbatterien zu Folge haben.

Mit einem B2B oder A2B Lader bekommst Du zum einen die Batterien _richtig_ voll, zum anderen geht das zumindest beim B2B vollautomatisch, denn der lädt nur wenn die Eingangsspannung über 13V bzw 26V liegt, also nur bei laufendem Motor/Lima.

Angenehmer Nebeneffekt ist dass die Fahrzeugmasse von der Wohnraummasse getrennt ist. Hier habe ich keine Erfahrungswerte, aber mir wurde schon berichtet dass man durch gemeinsame Masse schon Wechselrichter gehimmelt hat. Ich hab aber überhauptkeine Ahnung wie das gehen soll.

Der Sterling B2B Lader liegt soweit ich weiss bei 250-270 EUR.

Ansonsten bleibt noch die schonmal beschriebene Kombination aus Permanentladegerät (Du hast das Gleichrichter genannt) und billigem 230V Wechselrichter. Das geht ähnlich gut, und das Permanentladegerät brauchst Du eh.

Zuletzt sei noch bemerkt, dass auch wenn man länger steht (bis zu 3 Monaten) die Fahrbatterien NICHT geladen werden müssen. Wozu auch, es wird ja nichts entnommen! Und sollte man das Autoradio benutzen wollen, so würde ich dieses sowieso über die Wohnraumbatterien anschliessen.

Tauchteddy

unregistriert

12

Dienstag, 15. Mai 2007, 15:39

@Martin
Fahrezeugmasse getrennt von Wohnraummasse? Wieso das denn? Ich habe nur eine Masse und die heißt Stahlrohrrahmen ... Der A2B hängt in der Plusleitung, der B2B wohl auch, oder?

Beim Trennrelais gibt es noch ein weiteres Problem, wenn du nämlich auf dem Stellplatz deine (fetten) Aufbaubatterien fast leergelutscht hast und dann den Motor startest. Jetzt schaltet dein Trennrelais die leeren Wohnraumbatterien und die vollen Starterbatterien zusammen, wodurch ein sehr großer Ausgleichsstrom fließt ...

Martin O307

unregistriert

13

Dienstag, 15. Mai 2007, 15:43

Zitat

Original von Tauchteddy
@Martin
Fahrezeugmasse getrennt von Wohnraummasse? Wieso das denn? Ich habe nur eine Masse und die heißt Stahlrohrrahmen ... Der A2B hängt in der Plusleitung, der B2B wohl auch, oder?

Frag mich nicht Holger. Es gibt genausoviele wie dich, die die Masse über die Karosse gelegt haben, wie solche, die sagen "bloss nicht, ich hab mir schon einen Wechselrichter oder ähnliches gehimmelt". Nachweislich.

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 15. Mai 2007, 15:48

die Masse über die Karosserie abzuführen fördert auch die Korrosion derselben.(hab da mal was sehr ausführliches zu gelesen, nur vergessen wo.) Ich habe auch die Masse strikt getrennt von der Karosserie.
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

Tauchteddy

unregistriert

15

Dienstag, 15. Mai 2007, 15:55

Wie soll ich denn die Masse von der Karosse trennen? Beide Lima liegen mit Masse am Motor, vom Motor (manchmal auch vom Getriebe) geht ein Masseband an den Rahmen ... Eure Lima nicht? Hängen im luftleeren Raum? Es gibt Wechselrichter, bei denen gesagt wird, die müssen ausgeschaltet sein, wenn der Motor gestartet wird, wegen evtl. entstehender Spannungsspitzen. Meiner darf anbleiben, sagt der Hersteller.

16

Dienstag, 15. Mai 2007, 17:06

Moin,

Masse ? da war doch wat &irre2, da war doch wat &irre2

Masse ist Masse und sollte auch solche bleiben. Wenn man so will, eine Masse für alle (auch für die 230 V Potentialausgleichsleitung) :-) :-) ABER !!! für den Ausbau des Wohnraumes gilt alle Kleinspannungleitungen zu den Verbrauchern sind zweiadrig auszuführen ;-) und sämtliche 230 V-Leitungen im Fahrzeug müssen dreiadrig ausgeführt, also mit Schutzleiter ausgeführt sein.

Watt anderes (?) Wie erkennt der Sterling eigentlich in welcher Ladephase der IUoUo er sich befindet wenn ihm der Saft abgedreht war und Verbraucher an waren. Dei Werbung list sich ja ganz nett aber .....


Wie war die Frage von


Gruß Fido

Tauchteddy

unregistriert

17

Dienstag, 15. Mai 2007, 20:10

Zitat

Original von Fido
ABER !!! für den Ausbau des Wohnraumes gilt alle Kleinspannungleitungen zu den Verbrauchern sind zweiadrig auszuführen ;-)

Hm, das verstehe ich nicht, glaube ich. Meine Lampen sind zweiadrig angeschlossen, am Sicherungskasten habe ich auch einen Masse(minus?)sammelpunkt, aber ich habe auch drei Bordspannungssteckdosen, deren Masse ich einfach auf die Karosse gelegt habe. Müsste ich das bis zum Minuspol der Batterien ziehen?

Zitat

und sämtliche 230 V-Leitungen im Fahrzeug müssen dreiadrig ausgeführt, also mit Schutzleiter ausgeführt sein.

Was bin ich doch für ein braver Junge :-)

Zitat

Watt anderes (?) Wie erkennt der Sterling eigentlich in welcher Ladephase der IUoUo er sich befindet wenn ihm der Saft abgedreht war und Verbraucher an waren.

Wenn ich dich jetzt frage, was es damit zu tun hat, ob Verbraucher an waren oder nicht, dann will ich dich nicht auf die Rolle schieben, es interessiert mich wirklich ... Ich glaube, der fängt einfach jedesmal einen neuen Zyklus an.

Die Familie

unregistriert

18

Dienstag, 15. Mai 2007, 22:32

Zitat

Original von sittich
Hallo sittich,

vielen Dank für die tollen hilfreichen Tips. Vor allem die internet seite von reimo.de ist große klasse. der Urlaub kann kommen...

19

Mittwoch, 16. Mai 2007, 12:38

Moin Holger,


Zitat

Original von Tauchteddy
Hm, das verstehe ich nicht, glaube ich. Meine Lampen sind zweiadrig angeschlossen, am Sicherungskasten habe ich auch einen Masse(minus?)sammelpunkt, aber ich habe auch drei Bordspannungssteckdosen, deren Masse ich einfach auf die Karosse gelegt habe. Müsste ich das bis zum Minuspol der Batterien ziehen?



Ich lege das Zweiadrig so aus, dass vermieden werden soll dass sich die Verbraucher Masse über Gehäuse etc holen. Bei Kastenwagen, Bussen also vorhandener reichlicher Masse arbeiten wir auch nur mit einigen wenigen Massepunkten. Bei Wohnwagen und Kunstoffaufbauten sieht das ja alles anders aus :-)


Zitat


Wenn ich dich jetzt frage, was es damit zu tun hat, ob Verbraucher an waren oder nicht, dann will ich dich nicht auf die Rolle schieben, es interessiert mich wirklich ...


Ich wollte eigentlich nur vermeiden dass jemand sagt "er macht da weiter wo er aufgehört hat"

Zitat


Ich glaube, der fängt einfach jedesmal einen neuen Zyklus an.


Das denke ich auch :-) Ich suche für mich den großen Unterschied zwischen einem 500 Euro Sterling-Lader und einem 80 Euro "Noname-Lader" und das nicht in der Theorie sondern in der tatsächlichen Anwendung. ;-)


Gruß Fido

20

Mittwoch, 16. Mai 2007, 14:04

@Fido:

Zitat

Das denke ich auch [Smile] Ich suche für mich den großen Unterschied zwischen einem 500 Euro Sterling-Lader und einem 80 Euro "Noname-Lader" und das nicht in der Theorie sondern in der tatsächlichen Anwendung. [zwinkernd]


Das Ergebniss würde mich sehr interessieren, da eine Ergänzung meiner Elektronik um eine Bauteil für 80€ viel eher durch den internen Wirtschaftsausschuß geht, als eine Ergänzung um 500€ :)