Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Mainzer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: 608 , Oktavia RS, BMW R1200GS, 207CC

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 14. Mai 2007, 15:56

Hallo,
habe mir vor 2 Wochen einen 608 (Bj. 1974) mit Eigenbau Alkovenaufbau zugelegt und habe nun versucht eine H-Zulassung zu bekommen. Habe schon TÜV- unt GTÜ-Prüfern gesprochen. Es scheiter aber noch an dem Nachweis das der Umbau und die Ummeldung zum Womo in den ersten 10 Jahren gemacht wurde. An den alten KFZ-Brief ist nich mehr ranzukommen laut Zulassungsstelle.
Hat jemand ein Tip für mich wie ich doch noch die H-Zulassung kriegen kann. Nach durchlesen der Bericht im Forum wird die Zeit wohl knapp, da es im nächsten Jahr wohl gar nicht mehr möglich ist eine H-Zulassung für Womos zu bekommen.
Laut GTÜ-Prüfer würde eine Rechnung des Umbaus reichen.

Gruß Dieter
Signatur von »Mainzer« Ich weiß nicht immer, wovon ich rede. Aber ich weiß, dass ich recht habe.
(Muhammad Ali)

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 14. Mai 2007, 16:07

schau mal ob du auf einem der eingebauten Geräte vielleicht noch eine 4-stellige Postleitzahl findest. Das könnte als Nachweis reichen.

Wieso soll es nächstes Jahr unmöglich werden ein Womo auf "H" zuzulassen? Woher hast du die Info, und wo kann man das bitte mal nachlesen. Hintergrund ist der, dass ich im März nächsten Jahres auch versuchen möchte meinen Düsseldorfer historisch zuzulassen.
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

Tauchteddy

unregistriert

3

Montag, 14. Mai 2007, 16:38

Zitat

Original von Mainzer
Bericht im Forum wird die Zeit wohl knapp, da es im nächsten Jahr wohl gar nicht mehr möglich ist eine H-Zulassung für Womos zu bekommen.

Mhm, wieder ein Kaffeesatzleser :-O Ab übernächstes Jahr darfst du übrigens nur noch nachmittags rückwärts einparken, sonst nur noch vorwärts :-)

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 14. Mai 2007, 17:27

Dieter...

"Nachweis das der Umbau und die Ummeldung zum Womo in den ersten 10 Jahren gemacht wurde"

das sind keine 10 sondern 20 jahre ! der ausbau mus älter wie 20 Jahre sein und das auto älter wie 30 dan bekommste H.

versuche fileicht mal über die Fahrgestell nr raus zubekommen wo der über all versichert war und wo als erstes als womo
fileicht klabt das ja.

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 14. Mai 2007, 18:01

Moin,

vielleicht kann das Kraftfahrtbundesamt weiterhelfen. Die speichern die Daten aller KFZ...

Gruss
Andi
der im Mai nächsten Jahr den Tabbert-Düdo auch "H"en möchte.
Zum Glück hab ich den alten Brief noch, da steht alles drin.

6

Montag, 14. Mai 2007, 18:04

Hab auch schonmal gehört, dass es mit alten Aufklebern an Geräten geklappt hat... einfach mal suchen.

Grüße Domi

Uli aus OF

unregistriert

7

Montag, 14. Mai 2007, 19:53

Moin!

Hat das Teil ne Gasanlage mit gelben Prüfheft? Steht da ein Datum drin?

Uli

Tauchteddy

unregistriert

8

Montag, 14. Mai 2007, 20:37

Zitat

Original von AndiP
Moin,

vielleicht kann das Kraftfahrtbundesamt weiterhelfen. Die speichern die Daten aller KFZ...

... aber nur sieben Jahre lang ... Ich habe versucht, über einen Wohnwagen was zu bekommen und bakam - kostenpflichtig - die Auskunft, dass sie nichts dazu sagen können. Dazu dann der Hinweis, dass sie nur die letzten sieben Jahre abdecken.

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 14. Mai 2007, 21:01

bei welcher Zulassungsstelle ist der alte Brief nicht mehr da? Am Meldeort?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich da einfach mal mit dem entsprechenden Amtsleiter unterhalten muss. Hatte eine ähnliche Situation. Mein Brief war neu (kein Vermerk mehr wann erstmalig umgeschlüsselt wurde), da meine Vorbesitzer den Düdo "intern" umgeschrieben hatten. Der alte Brief wurde eingezogen und entwertet. Da ich nächstes Jahr auch "H"-Zulassung anstrebe, habe ich mich von Krefeld aus direkt an das damalige Zulassungsamt in Pfaffenhofen gewandt. Zuerst hiess es auch dort, dass da kein Brief mehr wäre. Habe dann einen freundlichen Brief an den Amtsleiter des Zulassungamtes geschickt. Und dieser hat sich dann richtig bemüht. Und siehe da, ich bekam eine beglaubigte Abschrift es alten Briefes zugeschickt. Nach einem weiteren Anruf von mir dort, mit Frage nach dem originalen Brief, wurde dieser mir gegen Kostenerstattung zugeschickt. (wollte einfach den Brief haben, um auf Nummer sicher zu gehen)
Wie gesagt, einfach noch mal freundlich nachfragen. Manchmal geht mehr als im ersten Moment scheint! Ich drücke die Daumen.
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

  • »Mainzer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mainz

Fahrzeug: 608 , Oktavia RS, BMW R1200GS, 207CC

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 14. Mai 2007, 21:54

Hallo vielen Dank für die Tipps,

also Gas Prüfbescheinigung ist von 2002 nützt also nichts, Kraftfahrtbundesamt verweist einen an die Zulassungsstelle wo das Womo zur Zeit angemeldet ist, war nicht ergibig. Alter Brief, habe ja 1 alten Folgebrief aber der ist auch schon von 2002 erster eintrag im Donaukreis, werde es da mal versuchen. Na vieleicht kann mir ja "Eagle" mit einem Prüfer seines Vertauens weiterhelfen.

:-) Gruß Dieter
Signatur von »Mainzer« Ich weiß nicht immer, wovon ich rede. Aber ich weiß, dass ich recht habe.
(Muhammad Ali)

Rostbekämpfer

unregistriert

11

Montag, 14. Mai 2007, 22:40

Es gibt Prüfer des Vertrauens, die erkennen, dass der Umbau "zeitgemäß" ist. So HÄTTE es dann 1975 oder so ausgesehen. So nach dem Motto. Solche Prüfer muss man finden!

12

Dienstag, 22. Mai 2007, 21:17

Hallo, ich hatte mit den Einbauten (Spüle und Gasherd Erfolg, ich habe einfach die Firma im Netz gesucht und sogar noch gefunden, die sitzen zwar nun in Tschechien und in Österreich, waren aber beide sehr hilfsbereit, ich habe von denen per mail Teilelisten mit Nummern, die den Baujahren zuzuordnen sind und Bilder, sogar alte Werbung bekommen, damit bin ich dann stolz wie Oscar zum TÜV, was soll ich sagen, es hat den Prüfer nicht die Bohne interessiert, hat sich die Papiere nicht einmal angeguckt, mir aber trotzdem das H kredenzt. Gibt es denn keine Zeitgenössischen Bilder ähnlicher Umbauten mit Nachweis des Alters?
Gruß Crux

13

Mittwoch, 23. Mai 2007, 14:00

Hi!

Ich habe die Tage zufällig über die Gutachter-Zentrale im "Meilenwerk" hier in Berlin die Auskunft bekommen, wie ich hier auch gerade gelesen habe, das Fahrzeug müsse zum Zeitpunkt der "H-Untersuchung" bereits 20 Jahre lang (ununterbrochen) eingetragenes Wohnmobil gewesen sein.

Und man sagte mir dort ebenfalls, es werde gemunkelt, ab dem nächsten Jahr überhaupt kein H-Kennzeichen mehr für aus Transportern oder LKW selbst-gebaute Mobile geben. Da bliebe nur die Chance des ans Original angelehnten Rückbaus zum Transporter, LKW etc. um ans ersehnte H und die damit verbundene Vergünstigung zu kommen.

Was davon zu halten ist, weiß ich selbst nicht. Ich bin gespannt, wie man mein Auto beurteilen wird. Der Wagen ist 1975 in der Schweiz das erste Mal zugelassen gewesen als "Opel Wohnmobil". War laut Papieren schon immer eines, obwohl es kein Serienumbau ist. Und durch Vandalismus fehlt die Wohnmobileinrichtung aus den 70ern. Hierzu sagte der Tüv übrigens: Nur technisches Gerät verbauen, dass es in den 70ern gab (Küche/Licht etc.).

Weitere "Hürde" könnte die LPG-Gasanlage sein, die ich einbauen lassen möchte. Da liegen mir noch keine Infos vor...

Kennt einer nen menschlichen Tüv zwischen Berlin und Münster, zu dem es lohnt, mit Optimismus zum Termin zu erscheinen? Ach so, sorry @Mainzer, natürlich nicht nur zwischen B und MS. :o)

Greetz

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 23. Mai 2007, 21:22

moin swami

das mit der lpg anlage könte ein H problem sein weil esin den 70er ja sowas noch nicht gab, oder ? glaube wehniger.
genauso sat anlage oder solarzellen dürften auch nicht montirt sein auser der tüv mensch siet die nicht.
du darfst am fahrzeug eben nur das verbauen was verbaut ist oder in der zeit verbaut wurde.
du darfst zwa z.b. wen vorhanden eine 1 kreis bremsanlage ausbauen und eine 2 kreis anlage einbauen weil esdie strassen verkers sicherheit verbessert aber keine druckluft anlage wens die nicht in den Bj gab.
hoffe etwas weiter geholfen zu haben.

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Tauchteddy

unregistriert

15

Mittwoch, 23. Mai 2007, 21:38

Also, ob es Autogasanlagen schon in den 70ern gab, weiß ich nicht, aber zumindest Mitte der 80er. Ich hatte schon 1986 einen 108er mit Autogas ...

16

Montag, 28. Mai 2007, 21:14

Hallo Eike!

Die Infos von den Gutachtern unds Ingenieuren mit denen ich gesprochen habe, sind im Gegensatz zu Deiner Einschätzung im Tenor identisch: Auf keinen Fall wird es Probleme mit der LPG-Anlage geben, was Umweltschutz und Sicherheit förderlich sei, das sei erlaubt. Eine Solaranlage ebenso, wenn sie nicht fest vernietet oder verschweißt ist und nicht die autentische Optik stört.

Grüße...Daniel

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 30. Mai 2007, 15:19

moin Daniel

ah ok wider was dazu gelernt.
na ja eine solar anlae siet ja eh keiner wenner nicht aufs dach krabbelt :-)

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

18

Donnerstag, 31. Mai 2007, 09:59

*lol*

So siehts aus. Und sonst nehm ich die Leiter weg und lass ihn erst wieder vom Dach wenn er wegschaut! *lach*

Gruß aktuell aus Aachen. Daniel 8-)

Wohnort: Remscheid

Fahrzeug: Najad 343 "Snugata"

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 31. Mai 2007, 19:52

Leute drückt mir mal die Daumen, morgen gehts zur DEKRA unser Hermann ist Bj. 77,der Umbau von 87. Bin mal gespannt, ob es das H gibt.
Gruß
Jens :-)
Signatur von »atlantikcruiser« Ich spüre den Wind unter den Flügeln, auf, zu neuen Ufern

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 31. Mai 2007, 21:09

jens ?

isser den schon 30 ? vom Bj her ? von wegen monat und so ? da schauen einige drauf also wenner 30.7.77 dan issers noch net. verstehst ?

ansonsten "daumendrück"
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666