Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

traveller

unregistriert

1

Dienstag, 5. Juni 2007, 20:48

Hallo.

Ich hätte mal ein paar Fragen zum Thema Womo Elektrik.

Wenn ich mir ein Womo aufbaue will ich eine gute Elektrik haben, mit der ich auf jeden Fall mehere Tage autark bin und die auch Leistungsfähig genug ist, Komfort wie zu hause zu bieten.

Ich würde auf jeden Fall ein vom Fahrzeugnetz getrenntes 24 V Netz aufbauen mit einer Leistungsfähigkeit von mindestens 2 kW die zumindest kurzfristig da sein sollten solang die batterien genug geladen sind.

Wichtig wär mir dabei auch der Wirkungsgrad der Anlage bei autarkem Betrieb (also möglichst wenig Dieselverbrauch pro KWH)

Um die Batterien wieder aufzuladen, müsste ich einen kleinen Generator einbauen, der bei entsprechendem Strombedarf bzw bei gewisser Teilentladung der Batterien eingeschaltet wird. Das einbauen einer zweiten Lichtmaschine und das aufladen über den Fahrzeugmotor zu machen dürfte wohn lautstärkeintensiver und unwirtschaftlicher als eine getrennte Maschine zur Bordstromerzeugung?
Ausserdem stellt sich die Frage, ob es besser ist, den Generator nur bei Bedarf mehrere male am Tag zu starten oder durchlaufen zu lassen und nur nachts (aus Lärmgründen) den Saft aus der Batterie zu ziehen.
Nun ist es allerdings so, dass durch das laden und entladen der Batterien auch Energie verloren geht (Ladewirkungsgrad). Andererseits hat ein solches Stromerzeugungsaggregat bei Teillast auch einen schlechteren Wirkungsgrad. Wie groß ist der Verbrauch im Leerlauf bzw bei Belastung unter 10 % im Vergleich zu Vollast? Hat da jemand Erfahrungswerte?

Ausserdem: Ist es besser einen 24 V DC Stromgenerator einzubauen (gibts in 24 V Ausführung als Ladegenerator für LKWs) und direkt ins Bordnetz einzuspeisen oder einen normalen 230 V Wechselstrom (oder gar Drehstromgenerator) einzubauen und über ein leistungsfähiges Netzteil einzuspeisen? Ein leistungsfähiges LAdegerät/Netzteil sollte man eh an Bord haben, um auch an stationären Stromanschlüssen das Bordnetz versorgen zu können.
Was ist wirtschaftlicher?

Man könnte allerdings auch hauptsächlich auch auf ein 230 V Bordnetz setzen, und bei stationärem Betrieb / Generatorbetrieb die Geräte direkt versorgen, und ansonsten noch einen Wechselrichter einbauen (für kleinere Verbraucher, die auch ohne Generator/strom von außen bentzt werden sollen) um sie auch auf Batterie betreiben zu können.
Vorteil wäre, das LAdegerät zum nachladen vom Bordnetz kann wesentlich kleiner ausfallen aber man muss halt den Generator öfter benutzen.

Achja, komfort wie zu Hause bedeutet für mich mindestens: Kühlschrank, Fernseher, ein leistungsfähiger PC (spieletauglich also nicht unbedingt laptop), Radio/DVD, CB-Funk.

So dann lasst mich mal was hören :) bin in Sachen Womo noch absoluter Neuling und es ist alles noch in der Planungsphase. Ein fertiges Womo werd ich mir jedenfalls nicht kaufen, ich will schon selber was machen.

Liebe Grüße
- Editiert von traveller am 05.06.2007, 20:54 -

2

Dienstag, 5. Juni 2007, 21:09

An Deiner Stelle würde ich eine Brennstoffzelle mitnehmen.
Leise, aber teuer.

Kühlschrank läuft auf Gas effizienter , Fernseher was ist das? , ein leistungsfähiger PC Unterwegens tut es ein Laptop auch (spieletauglich also nicht unbedingt laptop) - Spiele auf dem PC im Womo? , Radio/DVD, CB-Funk.
Den Comfort wie u Hause, dann gäb ich mein zu Hause auf.

Du wirst vermutlich einen Wohnbus bauen. Aber mit Geschirrspüler, Wäschetrockner, und Waschmaschine wirst Du schnell an Stromgrenzen stoßen.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

3

Dienstag, 5. Juni 2007, 21:45

Mhm ...

* warum 24V ?
* 2. Lima bringt beim Laden eine optimierte Ladung der Wohnraumbatterien

Vorschlag:

* richtig dicke Wohnraumbatterien
* richtig dicke Wechselrichter ...
* das ganze Dach voller Solar
* Stationärdiesel mit Lima zum Laden vor Ort

Just my 2 Cent ... wenn alles wie zuhause sein soll, was bringt mir dann der Urlaub ? :-)

traveller

unregistriert

4

Dienstag, 5. Juni 2007, 21:59

Hi.

Also ich sags mal so das Womo wird für mich weniger ein Urlaubsmobil sondern ehr fahrbare Unterkunft und das weniger zu Urlaubszwecken. Ich bin beruflich sehr viel unterwegs und wollte dann halt hauptsächlich im Womo leben wenn ich wieder für die Firma durch die Gegend reisen muss.

@schneckchen Brennstoffzellen scheiden schonmal gänzlich aus da ich länger unterwegs bin und ich daher einen Treibstoff brauch, den man leicht überall bekommt (Diesel, oder auch Gas) Achja als Kühlschrank wollte ich nen Kompressorkühlschrank einbauen, keinen Absorber und erst Recht kein Peltier.

5

Dienstag, 5. Juni 2007, 22:41

@traveller

Hallo auch, ich möchte bei mir auch ein wenig umbauen und werde Deinen Thread sicher noch länger beobachten da bei mir elektrisch auch alles neu gemacht werden sollte!
Bin mir sicher ich werde da noch einiges in Erfahrung bringen, gut das Du diese Frage ins Forum gestellt hast.
Da ist auch schon die nächste Frage aufgetaucht und zwar was ist der unterschied zwischen einen Kompressorkühlschrank, Absorber und Peltier bitte ? (?) ;-(
Bei mir ist ein KÜhlschrank verbaut der mit Gas und Strom funktioniert. Was ist das nun spezielles (?) :-O!

Schönen Abend noch
Grüße Breitl aus Wien

Tauchteddy

unregistriert

6

Dienstag, 5. Juni 2007, 22:51

Bei dem von dir geplanten Stromhunger solltest du heimlich die Straßenlaternen anzapfen ... Ich habe reichlich 500 Kg Batterien im Kofferraum, Kühli/Kaffeevollautomat/Mikrowelle/PC/Laserdrucker laufen auf 230V (aus Wechselrichter), Licht 12V. Boiler noch gar nicht, weil die Tanks noch nicht fertig sind, wird aber auch auf 230V laufen. Ich fahre etwa alle 4-5 Tage laden, lasse 4-6 Stunden den Generator knattern.

traveller

unregistriert

7

Dienstag, 5. Juni 2007, 22:55

Zitat

Original von Breitl

Bei mir ist ein KÜhlschrank verbaut der mit Gas und Strom funktioniert. Was ist das nun spezielles (?) :-O!


Die Kühlschränke die auch mit Gas funktionieren, sind Absorber-Kühlschränke.
Peltiertkühlschränke sind Kühlschränke, die mit Peltierelementen funktionieren (z.B. einfach auto-Kühlboxen), die allerdings einen beschissenen Wirkungsgrad haben. Den besten Wirkungsgrad haben Kompressorkühlschränke (Z.B. der Kühlschrank in der heimischen Küche meißt ein Kompressorkühlschrank.


NAja ich muss die Tage mal weiter Datenblätter lesen und Wirkungsgrade durchrechnen um das Womo Elektriksystem zu planen. erfahrungswerte sind gerne willkommen, da Theorie und Praxis doch allzuoft 2 Paar Schuhe sind.


Ein Gas Stromerzeuger wär eventuell auch noch ne Alternative zu benzin oder diesel hat mit den Dingern irgendwer Erfahrungen?



Grüße

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 5. Juni 2007, 22:57

moin

also ich würde dir raten deine batterien über solar zu laden und eine zweite lima einbauen das langt beim fahren dan für die starter und bordnetz batterien.

mit sonnem knatterteil schafste dir keine freunde! habs schon gesehen das lkw fahrer tagsüber nen womobilist mit seinem knatterteil aus nemindustrie gebiet verjagt haben weil die schlaffen wolten.

ich würde mir 2 diecke bordnetz batterien einbauen und über solar laden und eben eine zweite lima und das ganze mit nem A2B lader kombinirt und dan sind die auch imma gut voll. wenne dan mal strom anschlus haben soltest breuchst nur nen kräftiges netzteil was du dan an den A2B anschlissen kanst zumladen, lima ersatz. vertig.

mein kissmann kompressorkühli ( 85L ) braucht ca 3A / 12v und läuft ca 3 mal die std.

ids eicke, der 45 wochen imjahr in seinem düdo wohnt.
- Editiert von Eicke am 05.06.2007, 23:02 -
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

traveller

unregistriert

9

Dienstag, 5. Juni 2007, 23:07

NAja das Porblem ist dass ich nicht genug fahren werde um die Batterien nur übers fahren aufzuladen, egal ob 1 oder 2 Lichtmaschinen. Aber man könnte die Karre ja auch im Stand laufen lassen muss mal rausfinden wieviel Diesel das Fahrzeug im Stand verbrauchen würde vielleicht ist das ja schon ausreichend effizient.
Ich sag mal wenn der Spritverbrauch so um die 0,5 l / h liegen würde, wär das schon effizient genug, nur offiziell erlaubt ist das im Stand laufen lassen ja auch nicht :)

24 V System fürs Bordnetz deswegen, um die Stromstärken geringer zu halten. 2 kw bei 12 V, nee muss nicht sein :)


@Eicke ich würde, wenn extra Stromerzeuger, natürlich ein schallgedämpftes Modell nehmen.

@tauchteddi 500 KG BAtterien? Au weia das is ne ganze Menge, so viel wollt ich an Batteriekapazität nicht einbauen.
- Editiert von traveller am 05.06.2007, 23:13 -

Tauchteddy

unregistriert

10

Dienstag, 5. Juni 2007, 23:13

Ich verbrauche täglich zwischen 40 und 80A und ich habe ein 12V-Netz. Wo ist das Problem mit 12V? Wenn du autark sein willst, brauchst du große Batterien ...

traveller

unregistriert

11

Dienstag, 5. Juni 2007, 23:16

Zitat

Original von Tauchteddy
Ich verbrauche täglich zwischen 40 und 80A und ich habe ein 12V-Netz. Wo ist das Problem mit 12V? Wenn du autark sein willst, brauchst du große Batterien ...


Das ist klar. Nur ich sag mal, 1,2 KW wären bei 12 V 100 A, bei nem 24 V System nur noch 50 A. Weniger Strom heisst, man braucht keine so dicken Leitungen und die Leitungsverluste sinken.

Wieviele Batterien haste denn drin, dass die 500 kg wiegen?

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 5. Juni 2007, 23:23

nen om314 braucht ca 3l/std im lehrlauf meine ich zu erinnern aber im lehrlauf haben die limas nicht ihre volle leistung.
müste so um die 1500 1/min laufen lassen dan ham die limas ihre richtige drehzahl, aber dan geht der verbrauch auch hoch vom om314.

2KW haste ja nicht dauernt anliegen an verbrauch oder ? und wenn dan langt 16 mm2, kanste bis 160A belasten.
aber 16 mm2 würde ich dir eh empfehlen bis zu deiner sicherungsverteilung zu legen.

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Tauchteddy

unregistriert

13

Dienstag, 5. Juni 2007, 23:40

Meine Leitungen vom A2B zum Batterieabteil und von dort zum Wechselrichter sind 95m² und ich habe 17x 100Ah AGM.

flatuscerebri

unregistriert

14

Dienstag, 5. Juni 2007, 23:41

N'amd,
ich versuch mir einen Windgenerator zu basteln als Alternative zur Solarversorgung die nicht so effizient scheint und exorbitant teuer ist... Und zwar baue ich aus nem 180V Generator nen langsam laufendes Windrad mit Salatschüsseln so ähnlich wie die Teilchen auf den Wetterstationen...zu genauen Daten kann ich nix sagen...Ist halt nen Versuch! Falls es akzeptabel funktioniert bist Du der erste ders erfährt Tauchteddy!
LiGru Otto

traveller

unregistriert

15

Dienstag, 5. Juni 2007, 23:41

Zitat

Original von Eicke


2KW haste ja nicht dauernt anliegen an verbrauch oder ? und wenn dan langt 16 mm2, kanste bis 160A belasten.
aber 16 mm2 würde ich dir eh empfehlen bis zu deiner sicherungsverteilung zu legen.



NAja ne Microwelle zieht schon ordentlich was und durchaus auch mal ein bisschen länger.
Ok für solche Sachen könnte man dann bedarfsweise auch mal die maschine bzw den generator anwerfen um die Batterien zu entlasten.


Mein PC hat übrigens nen 24 V ATX Netzteil eingebaut (230 V / 24 V Netztrafo -> Akku 24V 7 Ah als USV -> 24 V PC Netzteil) mal messen was der so zieht.

Martin O307

unregistriert

16

Mittwoch, 6. Juni 2007, 08:52

So, nun ich 8-)
Also Traveller, Du denkst mit, aber leider hier und da in die falsche Richtung.
Ich versuche mal, Dir einige Aspekte an die Hand zu geben, dann solltest Du das eine oder andere mal überdenken.

- 24V
ist aus elektrotechnischer Sicht eindeutig die bessere Wahl, aber nicht aus finanzieller.
Du gibst erheblich mehr Geld aus für Gerätschaften, Wechselrichter, Ladegeräte, selbst doofe Glühlampen kosten fast das doppelte. Hier wirfst Du Geld zu Fenster raus!

- 2kW
brauchst Du bestimmt hin und wieder, aber wenn Du von PC, Microwelle etc. sprichst brauchst Du auf 230V-Seite den enstprechenden Kabelquerschnitt und der ist in diesem Fall mit 1,5qmm lächerlich. Den Wechselrichter baust Du direkt an die Batterie, leistungsstarke Exemplare werden mit Fingerdicken aber kurzen Anschlusskabeln geliefert

- Kompressorkühlschrank
würd ich vergessen. Ich hab einen drin, das Ding kühlt wie Sau, war aber auch teuer wie Sau und frisst Strom wie dieselbige. Meine 230W Solar schaffen es so gerade eben die Batterien voll zu halten. Ich würde mir wieder einen Absorber einbauen. Von den Dingern wird viel berichtet, aber wenn Du ein modernes Gerät kaufst und keine 20 Jahre alte Büchse die zugedreckt ist, tun die Absorber es absolut einwandfrei und laufen super sparsam auf Gas!
Wenn Du aber unbedingt einen Kompressor haben willst, kauf Dir einen billigen für zu Hause (ohne Frostfach!) für ca. 200 EUR und investier das ersparte in Batterien.

- PC
Unbedingt auf Stromverbrauch achten! Einen Tower kannst Du im Auto nur mit nem kleinen Kraftwerk betreiben, wenn Du kein Notebook haben willst ist hier ein Minicomputer besser, oder (mein Favorit) ein Mac Mini. Sehr Sparsam ist auch ein iMac, das 17" Exemplar kommt mit 60W hin, ca. soviel verbraucht ein modernes Notebook auch.

- Solar / Generator
Hier kannst Du hin und her rechnen, am Ende nimmst Du Solar weil es einfach stressfreier ist. 230W mit Regler liegen bei ca. 2000 EUR, ein guter schallgedämmter Moppel von Honda liegt gebraucht zwischen 600 und 900 EUR, neu weit jenseits der 1000. Solar lädt bei mir mit ca. 10Ampere, dafür aber den ganzen Tag bei mäßiger Sonne ohne Mühe und geknatter und vor allem ohne Spritverbrauch.

- Batterien
hier scheiden sich die Geister. Ich hatte im Düdo normale Autobatterien, die haben nach 3 Jahren den Geist aufgegeben, obwohl ich drauf geachtet haben sie niemals ganz runterzufahren. Besser sind hier z.B. Vetus Schiffsbatterien. Die sind Zyklenfest, tiefentladesicher, leichter als Autobatterien und vor allem etwas höher und haben dafür weniger Stellfläche. Für eine 108 Ah Batterie habe ich seinerzeit ca. 120 EUR bezahlt, ich habe 4 Stück davon. Dann bist Du sorglos und musst nicht immer auf den Ladezustand achten.

- Stromanschluss
alles was ich geschrieben habe relativiert sich wenn Du regelmäßig am Strom hängen kannst.
Stehst Du länger als 2-3 Tage ohne, wirds kritisch und Du musst schauen wo Du sparst.
Absorberkühli, LED-Beleuchtung, Kerzenlicht, sparsamer PC. Zwischendurch den Generator oder gar den Motor laufen zu lassen wird Dir auf Dauer keinen Spass machen. Echt nicht! Dann lieber mehr Batteriekapazität und dann hin und wieder mal einen Womo-Stellplatz anfahren und die Batts über Nacht richtig vollpusten.

So, ich habe fertig, und hoffe ich konnte ein wenig helfen!

Tauchteddy

unregistriert

17

Mittwoch, 6. Juni 2007, 10:12

Zitat

Original von Martin O302
- Kompressorkühlschrank
Wenn Du aber unbedingt einen Kompressor haben willst, kauf Dir einen billigen für zu Hause (ohne Frostfach!) für ca. 200 EUR und investier das ersparte in Batterien.

Sowas habe ich, Energieeffizienzklasse A+, trotzdem braucht der gut Strom, vor allem, weil der WR einen Grundverbrauch hat. Mein kleiner (ich habe zwei WR) braucht 0,4A, in 24 Stunden - er muss ja immer an sein für den Kühli - also schon fast 10A!

Zitat


- PC
Unbedingt auf Stromverbrauch achten!

Wie recht du hast :( Ich habe mir gerade einen schicken Sony Vaio, so einen all-in-one, gekauft, aber der verbraucht doppelt so viel wie mein Notebook ...

Zitat

- Solar / Generator
Hier kannst Du hin und her rechnen, am Ende nimmst Du Solar weil es einfach stressfreier ist. 230W mit Regler liegen bei ca. 2000 EUR, ein guter schallgedämmter Moppel von Honda liegt gebraucht zwischen 600 und 900 EUR, neu weit jenseits der 1000. Solar lädt bei mir mit ca. 10Ampere, dafür aber den ganzen Tag bei mäßiger Sonne ohne Mühe und geknatter und vor allem ohne Spritverbrauch.

Mein Generator ist laut, hat dafür aber nur ca. 450€ (Eigenbau aus Neuteilen) gekostet. Lädt mit 1l Heizöl 90A. Mir ist Solar einfach zu teuer, aber wenn die Preise sänken ...

Zitat


- Stromanschluss
Zwischendurch den Generator oder gar den Motor laufen zu lassen wird Dir auf Dauer keinen Spass machen. Echt nicht!

Sehr richtig

Zitat

Dann lieber mehr Batteriekapazität und dann hin und wieder mal einen Womo-Stellplatz anfahren und die Batts über Nacht richtig vollpusten.

Was allerdings noch die Anschaffung eines großen Ladegeräts bedeutet. Ich habe gerade ein 50A-Gerät bestellt ...

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 6. Juni 2007, 10:35

Hi TT,

kannst zum Laden in der Turiner Str. vorbeikommen, kriste och´n Kaffe :-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

19

Mittwoch, 6. Juni 2007, 11:06

Meinst du zum Laden mit dem Generator?? Deine Nachbarn prügeln dich die Straße rauf und wieder runter ...

20

Mittwoch, 6. Juni 2007, 13:30

Hallo auch!

Verfolge sehr gespannt Euer aller Kommentare und bin schon wieder ein bisserl g´scheiter worden. Ein paar Fragen hätt ich da aber doch noch:-O !

Wieviel Strom braucht ein solcher Absorber eigentlich?
Ist der 12/24V und noch eine Frage, angenommen: Stehe mit dem Fahrzeug von wo bezieht der Kühlschrank nun seine Energie zum kühlen, von Batt oder Gas, von beiden und wie schaut das während dem fahren aus?

Fragen über Fragen ;-( :-O
Danke Leute Grüße
Breitl