Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Eicke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 19. Juni 2007, 18:26

Moin

Da hier file zur zeit rätzeln wie sie ihren strom im düdo/womo verkabeln und batterien voll bekommen
hier mal nun der schaltplan von mir wies nun bei mir aktuell ist und auch funzt.



der plan ist natürlich für jeden wariabel einzetzbar.
also nur eine lima oder statt netzgerät ne grosse solar anlage oder wie auch imma.

hoffe damit fileicht einigen auf die sprünge zu helfen und fileicht ein paar gedanken anstösse zu geben wies sein kan.
zu den kosten:
Sterlin AB 1290 ca. 370.-
Netzgerät mit 30A / max 40A schwankt zwischen 150.- bis ....
Leitungen weis ich nicht weil habe ich noch liegen gehabt :-) habe 25 mm2 verbaut.

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

2

Dienstag, 19. Juni 2007, 18:40

Hallo Eicke,

Gedankenfehler ?? :-) wie - woher erhalten deine Limas, um genau zu sein die parallel angeordneten Lichtmaschinenregler irgendwelche Infos wieviel "Saft" sie wohin liefern sollen ??


Gruß Fido

  • »Eicke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 19. Juni 2007, 18:59

Fido

Gedankenfehler !

der verbraucher also der A2B holt sich das was er braucht von den limas raus z.b. 20A die teil sich dan , grob gesagt auf in 2 x 10A
lima 1 10A und lima 2 10A und shcon hat der A2B seine 20A die er braucht,gerade abfordert.
wenne nur eine lima dran hast dan holter sich halt die 20A von der einen lima.
das ist ja das gleiche,selbe wen du zwei batterien paralel schaltest.
hast dan 2 x 12V aber die doppelte AH also wens 2 x 50AH sind haste dan 1 x 100AH
bei den beiden limas sind dan eben 2 x 75 = 1 x 150A die max Gesogen/geliefert werden können.

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Juni 2007, 22:22

Hi, wenn ich mich da mal einmischen darf...
Das ist alles soweit richtig, vorausgesetzt die beiden Lichtmaschinen arbeiten 100% synchron. Wenn aber eine davon eine etwas kleinere Regelsollspannung hat, dann "macht die zu" und die mit der höheren Regelspannung muss den ganzen Saft liefern. Im ungünstigsten Fall kann das dazu führen, dass, wenn du die 150A tatsächlich abverlangst, diese dann abraucht.
In wie weit die Lichtmaschinen aufgrund von Fertigungstoleranzen von einander abweichen können, weiß ich nicht. Es wäre mal interessant den Strom der beiden Lichmaschinen zu messen, wenn gerade eine große konstante Last dran hängt. Hast du die Möglichkeit dazu, Eicke?

Gruß,
Jens

  • »Eicke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Juni 2007, 23:07

moin jens

das mit den tolleranzen ist mir auch schon klar.
die sind beimir sicherlich vorhanden da sie beide nicht 100%ig die selbe 1/min haben.
unter last den strom messen wirt nen bischen schwiriger da dielimas ja den meisten ab geben wen sie ihre nen drehzahl haben
und die liegt irgent wo bei 6000 1/min. könte nur im lehrlauf messen und breuchte lehlatief lehre, halbvolle batterien dafür.
davon mal abgesehen ist das ja nur eine 90A A2B und da werden nie mehr drüber laufen und da langen die beiden limas schon.
beim erstbetrieb hatte ich mein 30A netzgerät dran und da hatter nach einer fahrt von 180 km nur mit 18A die bortnetz batt geladen, hatte die starter noch net dran. der A2B läd ja die starter und Bortnetz batt auch mit verschidenen V zahlen. die startermit 13,8 und die bortnetz auf Gell eingestelt mit 14,4 V.
da ich aber fiel und lange fahre sind die meist 100% voll. aber mal schauen das werde ich dan auch noch hinbekommen.
müste dan an 4 punkten messen
1. lach lima 1
2. nach lima 2, den strom - lima 1 strom, habe dan den von lima 2
3. strom zu den starter batterien
4.strom zu der bordnetz batterie
dan kan ich sagen was wo hin fliest an strömen.
aber das kan ich erst nach meinemurlaub machen da ich nur in der firma eine dementsprechende grosse stromzange habe für gleichstrom.

ids eicke
- Editiert von Eicke am 19.06.2007, 23:15 -
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Juni 2007, 23:09

Hallo Eicke,

könntest Du noch Infos zur zweiten Lichtmaschine geben? Zweite LiMa fände ich interessant, würde die Zweite aber ausschließlich für das Bordnetz verwenden, also zwei völlig getrennte Stromkreise aufbauen.

Wäre schön wenn du Tips zur Zweitlima geben könntest, vielleicht sogar mit Fotos.

Andi


PS: Die Variante der Bayernbusfreaks mit dem Limahalter unterhalb des Motors habe ich schon gesehen...

7

Mittwoch, 20. Juni 2007, 06:47

Moin Eicke,

eigentlich hat Jens es schon gesagt "es geht nicht" die Regler bzw Limas spielen da einfach nicht mit. Strenggenommen produzierst man einen satten Kurzschluss wenn man zwei Limas zusammenschließt, die brennen nur nicht ab weil die Regler bzw. Gleichrichterbrücken den Rückfluss verhindern.

In der Theorie funktioniert so etwas wenn die Limas 100% gleich sind in der Praxis gibt es so etwas (100% identisch) nicht und nur die Lima mit der größeren Spannung arbeitet.

#Jens, kann ich in einem Stromkreis (ohne Dioden) wirklich unterschiedliche Ströme messen.


Gruß Fido

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 20. Juni 2007, 07:48

Moin,
parallel geschaltete Lima`s hab ich noch nie gesehen und kann auch nich klappen.
Aber mal ne Frage aus der Praxis: Hat schon mal jemand wirklich 90 Ampere Ladestrom gemessen?
Ich nich,trotz dickem Ladegerät,kurzen dicken Kabeln und leeren großen Batterien....

Gruß Rainer

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 20. Juni 2007, 08:27

Moin zusammen,
ich verstehe den Sinn zweier Limas nicht, wenn ein A2B Lader von Sterling verbaut werden soll. Da reicht eine Lima doch für aus.
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 20. Juni 2007, 08:47

Zitat

Original von Rainer 817
Aber mal ne Frage aus der Praxis: Hat schon mal jemand wirklich 90 Ampere Ladestrom gemessen?


Jou, hab ich. Im 309 James hab ich ne 80A Lichtmaschine verbaut, Leitungen sind 35mm². Bis zu den Batterien. Gemessen hab ich einen Ladestrom von 82A.
Mit ner größeren LiMa wird der auch noch steigen.

Einziger Schwachpunkt in der Verkabelung des James ist das 70A Trennrelais. Bin mal gespannt wie lange das hält, bisher 1,5 Jahre, trotz zeitweise bratpfannanähnlicher Oberflächentemperatur :-O


Andi.

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 20. Juni 2007, 08:58

Moin,
das war wirklich der Strom der durch die Batterien ging? Ohne andere Verbraucher?Hut ab!
Wie lange blieben die 82A den stehen?

Rainer

  • »Eicke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 20. Juni 2007, 11:42

moin jungs

wen das nicht klappen solte, wo von ihr ja zur zeit aus geht, dan verratet mirmal bitte wie das dan in unserem normalem stromnetz klabt wen die da verschidenene kraftwerke zusammen schlissen ? die haben auch alle verschidene generatoren leistungen.
bei denen teilt sich dan die geforderte leistung auch auf x kw vom einen und x kw vom anderen usw.
bei den limas ist das das selbe prinzip auch wen die belastung fileicht unterschidlich ist.
bei mir wirts dan so sein das die belastung eben etwas unterschidlich ist weil eine etwas langsamer läuft als die andere aber dan holt sich der A2B halt von der einen 20a und von der anderen 10a oder wie auch imma.dielimas nehmen keinen schaden da durch, das sind ja lieferanten und keine verbraucher.
ihr könt ja auch zwei verschidene accus paralel schalten und habt dan dementsprechend mehr ah.

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. Juni 2007, 12:27

Moin,
im normalen Haushaltsnetz läuft das ganz anders und wird auch dauernd überwacht/nachgeregelt.
In deinem Fall gewinnt immer die Lima mit der höheren Spannung. Diese liegt ja automatisch an dr anderen an. Die Lima mit der geringeren Spannung würde also Strom verbrauchen.Um Strom zu liefern müssten beide Lima´s exakt gleich sein.
Bei Akku´s ist das anders,da bricht die Spannung bei Belastung ein. Dabei liefert dann jeder Akku was er kann.
Wenn die Spannung an der Lima einbricht könnte es sein das die Schwächere dann einen Teil dabei tut.Is aber glaub ich Theorie.....

Rainer

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. Juni 2007, 12:46

...und noch mal meine Frage: Wo liegt der Sinn zwei parallel angeschlossene Limas an einem A2B Regler laufen zu lassen?
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. Juni 2007, 13:00

Wenn ich das richtig sehe is der Lader ne 90A Version,da reicht halt ne 75A Lima nich...

Gruß Rainer

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. Juni 2007, 13:09

Zitat

Original von Rainer 817
Wenn ich das richtig sehe is der Lader ne 90A Version,da reicht halt ne 75A Lima nich...

Gruß Rainer


das steht aber auf der Sterling-Seite mit keiner Silbe. Das glaube ich auch nicht. Der A2B braucht doch nur ein "Netzteil", wofür die Lima im Fahrbetrieb herhällt. Im stationären Betrieb kann man ein einfaches 12 Volt Netzteil anklemmen. Oder verstehe ich das jetzt sooo falsch? ;-(
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 20. Juni 2007, 13:17

Mhhhmm,
wenn der Lader 14 Volt und 90 Ampere liefern soll muß das ja auch irgentwie da rein....
Wenn man bedenkt das der Lader noch die Lima-Spannung erhöht und Verluste macht....

Gruß

  • »Eicke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 20. Juni 2007, 16:32

moin jungs

also diskosion hin oder her, geht nicht geht doch...
ich habe inzwischen knap 200 km ronter mit der configuration und keine schäden zu melden.
die limas werden nicht heis ( temperatur sensor) und die batterien sind auch voll.

bilder von dem halter vür die zweite lima stelle ich nach meinem urlaub ins netz weil ich hier nur nen 56k zugang habe und das würde ewig dauern bis die online sind.
also bitte etwas gedulden.

ids eicke
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 20. Juni 2007, 17:04

Zitat

Original von Eicke
bilder von dem halter vür die zweite lima stelle ich nach meinem urlaub ins netz weil ich hier nur nen 56k zugang habe und das würde ewig dauern bis die online sind.
also bitte etwas gedulden.


Warten ist kein Problem, ich freue mich schon auf die Bilder.

Schönen Urlaub

Andi

Limeskiste

unregistriert

20

Mittwoch, 20. Juni 2007, 20:24

Sterling schreibt in der Einbauanleitung :

Zitat


Allgemeiner Überblick
Das Sterling Lichtmaschinen-Batterie-Ladegerät ist ein
vollautomatisches, elektronisches Mehrstufen-Ladesystem zum
gleichzeitigen Laden zwei verschiedener Batteriebänke mit Hilfe
einer oder mehrerer Lichtmaschinen. Es kombiniert einen
fortschrittlichen Dioden-Ladestromverteiler mit einer
leistungsfähigen Verstärkereinheit. Das Gerät besitzt einen
Anschluss für einen oder mehrere Lichtmaschinen und zwei
Ausgänge zum Laden zwei verschiedener Batteriebänke.
Der mit “starter battery” bezeichnete Ausgang ist eine einfache mit
einer Sperrdiode versehene Durchleitung von der Lichtmaschine zur
Starterbatterie des Bootes oder Fahrzeugs. Zur Vermeidung
möglicher Regelungskonflikte mit der Motorelektronik wird die
Spannung auf diesem Ausgang nicht verstärkt.
Der mit “domestic battery” bezeichnete Ausgang arbeitet mit einem
intelligenten, softwaregesteuerten Spannungsverstärker, der die
Verbraucherbatterien bis zu fünf mal schneller und sehr viel
effizienter als eine Standard-Lichtmaschine lädt. Darüber hinaus
nehmen die Batterien bis zu 50% mehr Ladestrom auf, was die
Nutzung ihrer vollen Kapazität erlaubt.
Das Lichtmaschinen-Batterie-Ladegerät sorgt für eine deutliche
Verbesserung der Ladung der Verbraucherbatteriebank. Dabei hat
jedoch die Starterbatterie stets Priorität, und das Gerät sorgt dafür,
dass diese zum Starten des Motors jederzeit ausreichend geladen
ist. Die Starterbatterie wird während des Ladevorgangs stets auf
einer Spannung von mindestens 13V gehalten.
Zusätzliche Funktionen des Gerätes schützen Ihr Bordnetz und Ihre
Batterien vor möglichen Fehlern wie Überladung oder Überhitzung.
Ein Systemfehler wird durch eine Reihe von LEDs bzw. auf der
optionalen Fernbedienung angezeigt.
Wie das Gerät arbeitet
Das Lichtmaschinen-Batterie-Ladegerät maximiert die
Ausgangsleistung der Lichtmaschine und zieht dabei deren
Ausgangsspannung auf ca. 13V herunter. Diese (bei hohem
Ausgangsstrom) anliegende, niedrige Spannung wird anschließend
im Gerät auf eine höhere Spannung verstärkt, welche sich zum
effektiven Laden von Batterien eignet, d.h. zwischen 14,2V und
14,8V. Dabei errechnet die intelligente Software automatisch den
optimalen Ladezyklus und die Ausgleichsladezeit. Wenn die
Batterien vollständig geladen sind, geht das Gerät in eine
Erhaltungsladung mit einer Spannung zwischen 13,5V und 13,8V.
Produktmerkmale
Einfache Installation: Es könnte nicht einfacher sein. Für die
Basisinstallation sind nur 4 Kabelverbindungen erforderlich: eine von
der/den Lichtmaschine/n, eine zu jeder Batteriebank und eine zum
gemeinsamen Minuspol. Mit Ausnahme der Minuspol-Verbindung
sollten die meisten dieser Kabel an Bord bereits vorhanden sein.
Fortschrittliche Ladetechnik: Intelligente, software-gesteuerte 4-
Stufen-Ladung der Verbraucherbatterien inklusive Temperatur-
kompensation.
Keine Konflikte mit der Motorelektronik: Weil das System die
Spannung der Starterbatterie nicht erhöht, sind Konflikte mit der
Motorelektronik praktisch ausgeschlossen.
Keine Veränderungen an der Lichtmaschine: Die Lichtmaschine
muss nicht im geringsten modifiziert werden. Deswegen wird auch
die Garantie des Motoren- bzw. Lichtmaschinenherstellers nicht
beeinträchtigt.
Geeignet zum Anschluss mehrerer Lichtmaschinen: Im
Gegensatz zu anderen Systemen kann das Lichtmaschinen-
Batterie-Ladegerät gleichzeitig mit mehr als einer Lichtmaschine
betrieben werden, was weitere Installations- und Kostenvorteile
bedeutet.



Anschluss mehrerer Lichtmaschinen: Das Lichtmaschinen-
Batterie-Ladegerät kann mit mehreren Lichtmaschinen
gleichzeitig betrieben werden. Verbinden Sie einfach alle
Lichtmaschinen-Ausgänge (B+) mit dem Lichtmaschinen-
Eingang des Gerätes.
Versichern Sie sich, dass Ihr
Lichtmaschinen-Batterie-Ladegerät der maximalen
Gesamtleistung Ihrer Lichtmaschinen entspricht. usw...



Hier alles nachzulesen http://www.sterling-power.com/images/downloads/alt%202%20batt/Alternator-to-Battery%20Chargers%20and%20Remote%20Control.pdf

Möcht wissen wie die hundertausende Rettungswagen , Feuerwehr und Boote mit DoppelLima OHNE zusätzliche
Regelung das bisher überlebt haben ?

Die Stromentnahme geht über den A2B und mit zusätzlich Temperaturfühler an der kleinsten LiMa kann schonmal garnichts passieren. Schlimmstenfalls liefert die große Lima weniger weil der A2B nur soviel Strom fordert wie es die kleine LiMa bringt

Warum parralell geschaltete LiMa ein kurzschluss erzeugen sollen erschliest sich mir nicht &gruebel1

@jens
Wer brauch 150A Strom wärend dem fahren ?
Glaube kaum das Eicke jemals mehr als 50A brauch ;-) :-O


Gruß

Limeskiste