Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

508-Reisender

unregistriert

1

Freitag, 10. August 2007, 09:24

Hallo,
nachdem ich mein Schmuckstück(MB 508;Bj.72;hyraulische Kupplung) nun endlich soweit hatte, hab ich mich gestern auf zum TÜV gemacht, und nach ca. 5 km wollte ich schalten, und auf einmal keine reaktion mehr von der Kupplung. außerdem lag das Pedal am Boden.
8-(
Erstmal wieder ohne Kupplung nach Haus und nachgeschaut. Dachte eig der Nehmerzylinder hätte was, aber siehe da, in der Ausrückgabel, ist ein Gewinde eingeschraubt, auf dem ein Kugelkopf sitzt, worauf der Nehmerzylinder die Kraft auswirkt. Und dieses Gewinde ist abgebrochen, und zwar nicht direkt am Ende der Ausrückgabel, sondern ein Stückchen tiefer im Gewinde. 8-(

Wie kommt sowas oder besser wie krieg ich das wieder hin??? Komplettes Getriebe raus und die Gabel ausbauen....und alles wegen so ner Kleinigkeit??? Oder einfach Kugelkopf draufschweißen??? Oder kann man die Gabel aus dieser einen Öffnug/Drehlager einfach rausziehen???

Bin für Tipps aller Art dankbar. Wollte doch nächste Woche zur ABITOUR starten! &grummel2



mfg

Tauchteddy

unregistriert

2

Freitag, 10. August 2007, 09:49

Verstehe ich das richtig, dass der Kugelkopf mit diesem Gewinde in die Gabel geschraubt ist? Hast du evtl. genug Platz dort, um das Gewinde anzubohren und zu versuchen, es mit einem Schraubenausdreher rauszuholen?

508-Reisender

unregistriert

3

Freitag, 10. August 2007, 10:02

Ja, das hast du richtig verstanden. Vom Platz her isses recht eng, aber versucht hab ichs noch nicht....werd ich mal tun. Aber ich denk mal, dass dass Stüchchenauch ziemlich fest sitzt oder evtl. festgerostet is.

Danke schonmal....

4

Freitag, 10. August 2007, 10:23

Zitat

Original von 508-Reisender
Ja, das hast du richtig verstanden. Vom Platz her isses recht eng, aber versucht hab ichs noch nicht....werd ich mal tun. Aber ich denk mal, dass dass Stüchchenauch ziemlich fest sitzt oder evtl. festgerostet is.

Danke schonmal....



Besorg dir dafür einen linksdrehenden Bohrer!

Tauchteddy

unregistriert

5

Freitag, 10. August 2007, 18:36

Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, dir eine Winkelbohrmaschine zu leihen.

Wohnort: Krefeld

Fahrzeug: L508DG Bj.1978

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 10. August 2007, 19:04

ich würde es auch mit einem linksdrehenden Bohrer versuchen. Übrigens: der Kugelkopf/Gabel-Mechanismus soll regelmässig gefettet werden. Wird gerne übersehen oder vergessen. ;-)
Signatur von »Mr.Digger« Gruss
Daniel

"Das Leben ist ein scheiss Spiel, aber die Grafik ist geil"

508-Reisender

unregistriert

7

Freitag, 10. August 2007, 19:21

Ja, hab mir schon so einen Winkel für die Bohrmaschine organisiert...werd des dann mal testen. Was haltet ihr davon einfach nen neuen Kugelkopf auf die Ausrückgabel drauf zu schweißen, praktisch als Notlösung. Müsste schon halten, oder?

mfg

8

Freitag, 10. August 2007, 20:54

Zitat

Original von 508-Reisender
Was haltet ihr davon einfach nen neuen Kugelkopf auf die Ausrückgabel drauf zu schweißen, praktisch als Notlösung. Müsste schon halten, oder?

mfg


Ich befürchte, dass die Gabel ein Gußteil ist, der Kugelkopf incl. Gewinde, aber nicht. Wenn's so ist, dann lässt sich das durch Schweißen eher so gar nicht verbinden, schon weil die Schmelzpunkte beider Materialien zu weit auseinander liegen.

Ich geb aber zu, dass auch das Ausbohren unter diesen Bedingungen ein kleines Kunststück darstellt.

Ich weiß aber auch keinen besseren Rat...

Warum ist ein linksdrehender Bohrer in diesem Fall besser geeignet, als ein normaler rechtsdrehender ??? Ich hab' noch nie etwas von linksdrehenden gehört...

fengi

9

Freitag, 10. August 2007, 21:00

Hi Fengi,

ich tippe mal, weil der Bohrer dann schon in die richtige Richtung lockert
und das Reststück nicht noch fester ins Gewinde geschraubt wird.
Mit ein bischen Glück verkantet der Bohrer auch drin und dreht den
Rest gleich raus.

Ansonsten wünsche ich dem namenlosen Pechvogel viel Glück und Erfolg,

mfg Jesus

PS: Ich würde auf jeden Fall versuchen den Rest raus zu bekommen.
An so einer verwinkelten Stelle ordentlich zu schweißen, so dass es die Belastungen wieder aushält...
Um den Bus an eine vernünftige Stelle zum reparieren zu überführen, OK, aber nicht als Dauer-Lösung.
Mir wär das zu unsicher.

10

Freitag, 10. August 2007, 21:27

Zitat

Original von Jesus
Hi Fengi,

ich tippe mal, weil der Bohrer dann schon in die richtige Richtung lockert
und das Reststück nicht noch fester ins Gewinde geschraubt wird.
Mit ein bischen Glück verkantet der Bohrer auch drin und dreht den
Rest gleich raus.


...ja klaaaaaaaaar, das klingt logisch !!!

Danke, fengi

Tauchteddy

unregistriert

11

Samstag, 11. August 2007, 16:21

Einen linkdrehenden Bohrer kenne ich auch nicht, ich würde einen normalen nehmen, ein Löchlein bohren und dann versuchen, mit einem Schraubenausdreher den Rest rauszuschrauben.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 11. August 2007, 17:38

...Linksausdreher... ;-)

...guggsu ma hier...

Der Link dient nur zur Erklärung, wo Du Dir so´n Teil besorgst ist unerheblich. Gibt´s in jedem Autozubehör...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

13

Samstag, 11. August 2007, 18:46

... sag' ich doch ...

508-Reisender

unregistriert

14

Sonntag, 12. August 2007, 19:05

So, danke erstmal für eure Hilfe.
Hab jetzt alles versucht. Röstlöser über Rostlöser, sogar mit Kälteschock. Geprellt.Mit Flamme zum glühen gebracht. Gebohrt. Mit Körner. Dann den ersten Ausdreher abgerissen. Zweitens Loch am Rand gebohrt und da auch noch nen Ausdreher rein... aber sie Bewegt sich keinen Millimeter!!! 8-(
Jetzt werd ich morgen einfach nen Kugelkopf draufschweißen und wenn evtl. die Kupplung mal fällig ist werd ich das fachmännisch machen. Bloß jetzt steckt auch noch dieser scheiß ausdreher drin, also brauch ich dann erstma andere Bohrer. 8-(

Meint ihr das hält mit dem schweißen ein bisschen, weil die Gabel, wie Fengi schon gemeint hat, aus Guß ist. Aber ich seh da momentan keine andere Lösung. Es muss ja nicht für immer halten, aber es sollte schon ein bisschen.
Also, wie stehen meine Chancen fürs schweißen...oder kann ich mir das gleich schenken?

mfg

508-Reisender

unregistriert

15

Sonntag, 12. August 2007, 21:25

soll ich schweißen bzw. lassen oder nicht???
wär dann morgen früh so weit.


mfg

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 12. August 2007, 21:53

...in der Zeit, die Du jetzt aufgewendet hast, hättste auch das Getreibsel ´raus und wieder drin gehabt.

Meinjanurmal ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 12. August 2007, 22:21

Nimm das Getriebe lieber raus. Am Ende brauchst du wahrscheinlich auch nicht länger wie bei dieser Fummelei... :-)
Und dann hält der Mist nachher nicht ne Stunde.... dann ärgerst du dich schwarz 8-)