Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Steinobst 407

unregistriert

1

Montag, 3. Dezember 2007, 14:53

Hallo allerseits,

schon lustig, dieses Land. Sind wir doch früher dafür berühmt gewesen, alles durchzuorganisieren und mittels Papier+Unterschrift+Stempel=Dokument haarklein festzuhalten, läuft jetzt immer mehr nach Gutdünken oder Willkür, meist freilich zum Nachteil des Bürgers.

In den neuen Papieren meiner Kurzstreckenwinterrutsche (VW Polo, klein aber Steilheck und somit auch ein Bus :-) ) fehlte mir die Eintragung der zweiten Reifengröße, und zwar der, die ich jetzt fahre. Also Anruf bei Zulassungsstelle zwecks Klärung. Vielleicht ist ja was vergessen worden.
Die Dame am Apparat sagte mit, das sei jetzt immer so mit nur noch einer Reifengröße, es gäbe ja Freigaben, die mir die Passung meiner Reifen zum Auto ausweisen könnten. Auf meine Frage, was bei einer Polizeikontrolle geschähe, sagte sie mir, die Polizei hätte Kataloge über diese Freigaben und könnte dies an Ort und Stelle kontrollieren, ich bräuchte mir keine Sorgen machen.

Komisch.
Hinter jedem Polizeiwagen jetzt ein Anhänger mit 60 Aktenordnern um geschätzte 33 Millionen verschiedene Reifen zuordnen zu können?

Der Polizist, den ich danach anrief hat auch herzlich gelacht. Es sei der Polizei völlig unmöglich, sowas im Dienst zu kontrollieren, das sei auch nicht mehr ihre Aufgabe.
Nun also die Chance meiner Frage zur Reifeneintragung beim Düdo. Ich fragte ihn, ob man denn noch Reifengrößen beim Tüv eintragen lassen müßte, wenn entweder gar nicht oder über obskure Eintragungslisten kontrolliert werde.
Er sagte mir, es würde reichen, wenn man eine Freigabe für dieses Auto nachweisen (also nicht mit sich führen) könnte. Diese würde man beim Händler bekommen.
Nun brauche ich mit meinen demnächst neuen 6.50ern nicht mal mehr zum Tüv.

Das macht dieses Land zwar nicht grad sexy, aber komisch ist es doch schon, oder?

LG
Steinobst407

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 3. Dezember 2007, 17:53

Moin ! Moin ! Deine Schlussfolgerung bzw. die Aussage des Polizisten ist so nicht richtig .Richtig ist :In den neuen Papieren steht nur noch eine Reifengrösse und nicht mehr alle in der ABE oder EG-Betriebserlaubnis des Fahrzeuges genehmigten.Die Tatsache,dass die Polizei und Zulassungsstellen zur Zeit noch nicht in der Lage sind,anhand der Schlüsselnr.zu 3 andere freigegebene Reifengrössen festzustellen,befreit dich selbstverständlich nicht von der Pflicht,Reifengrössen,die in der ABE/EG-Betriebserlaubnis nicht enthalten sind,zu legalisieren.Dies bedeutet in aller Regel eine Änderungsabnahme nach § 19.3 oder Einzelabnahme nach § 21. Bei Fahrzeugen,die reimportiert wurden oder einmal eine Vollabnahme bekamen,ist üblicherweise die Schlüsselnr zu 3 genullt oder zumindest die letzten 3 Zahlen genullt.Bei diesen Fahrzeugen ist wie auch bei Fahrzeugen,die bereits Sondereintragungen in den Papieren stehen haben,darauf zu achten,dass bei Umschreibung auf die neuen Papiere alle Reifengrössen bzw.Sondereintragungen in Feld 22 eingetragen werden . Im Zweifel empfiehlt es sich vorher die alten Papiere zu kopieren,da manche Zul.stellen die alten Papiere schreddern. MfG Volker

der-seemann

unregistriert

3

Montag, 3. Dezember 2007, 19:43

Bei m ir waren auch nur die 6.00r16 in den neuen Papieren eingetragen. bin dann am nächsten Tag nochmal hin mit dem alten brief und dem neuen, und daraufhin hat mir die nette Bearbeiterin unter 22 eingetragen, das ich auch 6.50 fahren darf. und weil bei mir noch aus Krankenwagezeit ein Steh- oder liegeplatz eingetragen war, hat sie den auch gelich übernommen. jetzt hab ich 6 Sitzplätze plus einen Steh-oder Liegeplatz! Hihi
Gruss David

Koelner

unregistriert

4

Montag, 3. Dezember 2007, 22:19

Um die Eintragung und die damit verbundenen 44,70 Euronen wirst Du wohl nicht umhin kommen,leider.
Uwe

Steinobst 407

unregistriert

5

Montag, 3. Dezember 2007, 22:40

Hm.
Komme ich jetzt nicht mit.

Wenn für mein 407er Arzttruppwagen es Fahrzeuge gab, die als Sonderausstattung ab Werk auf die gleichen Felgen ohne technische Änderungen 6.00 und 6.50 fahren durften (beides eingetragen), erlischt auch bei diesen zumindest eine Eintragung im neuen Brief. Wie will da wer nachweisen, daß vormals nicht beide eingetragen waren?
Die schauen doch nicht nach der Fahrzeug Ident.nummer, oder?
Wenn also bei mir vorher beide eingetragen gewesen wären, wäre ja auch eine Reifengröße "verschwunden" und müßte lediglich per Gutachten, Fahrzeugbeschreibung o ä nachgewiesen werden.
Oder steh ich auf dem Schlauch (?)
Ich habe mich vielleicht unklar ausgedrückt, so gesehen ist es ja keine Neuabnahme, da es ja zahlreiche 407 gibt, die mit 6.50 fahren.
LG
Steinobst407

Koelner

unregistriert

6

Montag, 3. Dezember 2007, 23:18

seit ca. einem halben Jahr wird der alte KFZ Brief in Köln wiederausgehändigt)abgeschnitten) in diesem sind die Reifen eingetragen eine Kopie der div Reifengrößen ist dann mitzuführen um in Kontrollen den Nachweis erbringen zu können.Wenn Dein alter Brief die Eintragungen nicht hat ???
Uwe

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 3. Dezember 2007, 23:20

Moin ! Moin ! Also hier noch mal mein Schrieb g a a n z la a a ngsam :Die für dein Fzg freigegeben Reifengrössen stehen in der ABE deines Fzges. Auf diese hat die Polizei zur Zeit noch keinen Zugriff,soweit mir bekannt.Aber jede TÜV- oder DEKRA-Station kann dir anhand deiner Schlüsselnr zu 3 deine freigegebenen Reifengrössen sagen. Voraussetzung : Deine Schlüsselnr. zu 3 ist nicht genullt!Wenn doch,hat dein Fzg keine ABE,sondern eine EBE (=Einzelbetriebserlaubnis).In diesem Fall sind nur die eingetragenen Grössen zulässig. Ist deine Schlüsselnr.zu 3 nicht genullt,und auch in deinen alten Papieren standen die 6.50er Reifen nicht,kannst du davon ausgehen,dass auch deine Typschlüsselnr zu 3 eine andere ist als die eines Fzges,wo diese Grösse serienmässig war.Daraus folgt : Änderungsabnahme s.o. MfG Volker

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 4. Dezember 2007, 00:46

moin
bei mir im eu brief stehen auch nur noch die 8r17,5 drinne und die 6,50 r 16 sind futsch aber im schein stehen die drinne bin ich der meinung mus ich morgen mal nach schauen. aber das eigentlich egal weilich hir nun 205/75 r 17,5 drauf habe und ne copy von nem MB gutachten das solte den grünweisen oder blausilbernen eigentlich langen. solange mir keiner von denen sagt das die das eingetragen haben wollen im schein oder brief mache ich das auch nicht vertich.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 4. Dezember 2007, 09:59

Moin ! Moin ! Eicke !Wenn es wirklich so ist,wie du schreibst,dann Glückwunsch ! Dann hat nämlich die Zul.stelle nicht geschlafen. Im neuen Brief steht gar keine Reifengrösse,wenn doch,handelt es sich um eine alte Sondereintragung,die beim Ausstellen der neuen Papiere gerne vergessen wird.D.h. die Reifengrösse 6,50 R16 ist Serie und ergibt sich aus der Schlüsselnr zu 3 und erscheint damit automatisch in dem neuen Schein,die 8R17,5 sind mal nachträglich eingetragen worden und bei dir glücklicherweise nicht vergessen worden. MfG Volker

Steinobst 407

unregistriert

10

Dienstag, 4. Dezember 2007, 10:46

O.K., Volker,
jetzt habe auch ich es verstanden.
Das klingt auf jeden Fall plausibler als die gestammelten Werke der Zulassungsstelle.
Trotzdem zum schreien, daß man 2 Behörden antelefoniert und nichts erfährt.

LG
Steinobst407

Schneckentreiber

unregistriert

11

Dienstag, 4. Dezember 2007, 16:41

Zitat

Original von Eicke
moin
bei mir im eu brief stehen auch nur noch die 8r17,5 drinne und die 6,50 r 16 sind futsch aber im schein stehen die drinne bin ich der meinung mus ich morgen mal nach schauen. aber das eigentlich egal weilich hir nun 205/75 r 17,5 drauf habe und ne copy von nem MB gutachten das solte den grünweisen oder blausilbernen eigentlich langen. solange mir keiner von denen sagt das die das eingetragen haben wollen im schein oder brief mache ich das auch nicht vertich.


Hallo eicke hast du die 205/r17,5 vorn und hinten drauf und wenn ja wie passt das bei der Zwillingsbereifung??

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 4. Dezember 2007, 19:29

also mus mich verbessern.
die 8r17,5 stehen normal drinne und extra die 16ner reifen samt felgengrösse. also wurden die wol mach nachträglich eingetragen und nicht die 8er.

shnecke
habe die über all drauf vorne wie hinten und past. wie so auch net? was sol da anders sein ? fieicht nen bischen weniger abstand aber das kan ich net mehr messen weil waren schon drauf,hat klaus draufgemacht.
die breite ist ja nicht wirklich anders wie bei den 205/75 ern. auf 1000km haben die nen unterschid von ca 4 km und das kan man wohl vernachlässigen. ansonsten würde mb ja keine freigabe schreiben für die reifen und klaus sein dekra mensch meinte auch das die den selben,fast, abroll umfang haben.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Opa _Knack

unregistriert

13

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 01:52

Hallo Schneckentreiber,
die 205/75/R 17,5 sind die Reifen,die laut TÜV Oldenburg den eingetragenen 8R17,5 am nächsten kommen und auf den Originalfelgen gefahren werden dürfen.
Bei 215 ern besteht lt. TÜV die Gefahr,dass sich die Zwillingsreifen bei zu niedrigem Luftdruck berühren und dadurch
zerstören.
Das Fahrverhalten ändert sich immens durch die 205er.Spurrillen sind nicht mehr so gemein .
Das Fahrzeug liegt irgendwie besser.
Und die Reifengrösse ist einfacher und preisgünstiger zu beschaffen.

Grüsse,Klaus

14

Dienstag, 11. Dezember 2007, 13:34

Moin,


ich muß dat Ding noch mal hochholen.

Noch mal langsam für die Dummen wie mich. Ihr habt ein Gutachten, eine Freigabe von Mercedes, dass anstelle der 8.00 / 17,5 die 205/75/R 17,5 montiert werden dürfen ???? Wenn ja welche Felge, welches Auto und von wem ist das Gutachten.

Gruß Fido

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 11. Dezember 2007, 16:08

...Hi Fido,

ich weiß mindestens vom Rüdiger, dass er Diese eingetragen hat.
Aber er wird sich sicher nachher selbst dazu äußern.
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

16

Dienstag, 11. Dezember 2007, 19:40

Moin Bobby,

psssst, ich weiß was Rüdiger hat ;-) :-)



Cu Fido

Opa _Knack

unregistriert

17

Dienstag, 11. Dezember 2007, 20:14

Hallo Fido,
das Gutachten ist von Daimler Benz für den 608 D, mit den normalen Felgen,ich glaub 5,25x17,5 und das Gutachten ist ein Ausdruck von der WHB-CD,die wohl mal irgendwann von den Busfreaks herausgegeben wurde und noch im I-Net kursiert.

Das ist alles,woran ich mich erinnere.

Grüsse,Klaus

didi(HAS)

unregistriert

18

Dienstag, 11. Dezember 2007, 21:34

Hallo Opa Knack,

das war kein Gutachten sondern eine "Bescheinigung" in der DaimlerChrysler keine Einwände gegen eine Bereifung VA/HA 205/75R 17,5 auf Felge 5,25 x 17,5 hatte.

Zugleich wurde in dieser Bescheinigung darauf hingewiesen das für diese Bereifung keine Versuchserprobung durchgeführt wurde.

Gruß didi(HAS)

Opa _Knack

unregistriert

19

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 01:18

Hallo didi,
mag wohl so sein. jedenfalls hat mir ein Mitarbeiter des TÜV Nord in Oldenburg auf Nachfrage diese Reifengrösse als zulässig auf diesen 5,25 Zoll Felgen für das damals noch mir gehörende Breitmaul 608 D herausgesucht.Eintragen könnte ich die Reifen bei der nächste HU lassen.
Das war 2005.
Mittlerweile hat das Breitmaul zweimal neue HU bekommen,ohne dass irgendwer die Bereifung beanstandet hätte.Der Dekra-Prüfer
bei der letzten HU und AU hat auf Frage geantwortet,dass das eine Vergleichsgrösse ist und so gefahren werden darf.
Keine Rede von Eintragung.Eicke war dabei und kanns bestätigen.ich habe ihm diese "Bescheinigung " ausgedruckt,weil er gerne
etwas schriftliches zur Bereifung haben wollte.
Mich hat seit Juni 2005 kein Mensch nach der Bereifung gefragt,auch die Grünweissen bei einer Grosskontrolle nicht.

Grüsse,Klaus

didi(HAS)

unregistriert

20

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 09:06

Moin Klaus,
Die Reifen ( 205/75 R 17,5 )habe ich auch, ohne TÜV-Beanstandung, auf der Vorderachse (Originalfelge 5,25 x 17,5 ).

Grüsse didi(HAS)