Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 18:57

Der Mensch vom TÜV will, dass ich meine Websato Typ WO 2352 "wegen Überalterung" rausschmeisse.
Das ist eine Diesel-Wasserstandheizung zur Aufwärmung des Motors.

Ist das rechtens?

Ich dachte sowas gilt nur bei Luftstandheizungen?

Habe schon bei Webasto angefragt - noch keine Antwort.

Wer weiss mehr? oder ergänzendes?

Danke euch
Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Feuerbär

unregistriert

2

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 19:45

Der hat wohl Tinte gesoffen oder ein Stempel verschluckt.... frag ihn nach dem Text wo das stehen soll .... es gab in jüngster Zeit änderungen zu diesem Gesetz..... demnach gibs keine 10 Jahresfrist mehr....

3

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 19:52

Hmmmm,

war das nicht nur Truma deren Brennkammern jetzt 30 Jahre alt werden dürfen (?)

für alle anderen gilt noch die 10 Jahres Frist und dann müssen die Brennkammern getauscht werden.

zahny

4

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 19:58

ich mein so wie feuerbär

5

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 20:08

Also,

die 10 Jahreswechselfrist gilt für Webasto Luftheizungen, bei WW Heizungen braucht nix getauscht zu werden.

Nachgelesen auf der Webastoseite unter häufig gestellte Fragen.

zahny

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 20:18

Moin ! Moin ! Das Thema ist alt und hier nochmal kurz gesagt :Alle Standheizungen mit EG-Prüfzeichen müssen nicht nach 10 Jahren ausgetauscht werden,da sie ein Innenleben des Wärmetauschers aus Edelstahl haben müssen. Aber :Diese sind noch keine 10 Jahre auf dem Markt ! Es gibt eine Standheizung eines Herstellers (ob Truma ,weiss ich nicht,aber auch hier nur 1 Modell ),die schon davor ein Edelstahlinnenleben hatte und deswegen nicht nach 10 Jahren erneuert werden muss. Rechtlich gesehen muss der Prüfer die Heizung also beanstanden.Nur machen das die meissten Prüfer nicht,wenn es sich um Wasserheizungen handelt,denn eine Gefährdung durch einen defekten Wärmetauscher ist hier auszuschliessen,da erstens auch im Falle der Durchrostung keine Abgase ins Innere treten können und zweitens zuerstmal das Kühlwasser auslaufen würde.Der gedankliche Hintergrund für die 10-Jahresfrist ist also bei Wasserheizungen nicht gegeben.Ob der Prüfer durch Nichtbeanstandung einer Wasserstandheizung gegen seine Mängelrichtlinie verstösst,hängt also vom Prüfer ab. MfG Volker

Wohnort: Peiting

Fahrzeug: 508mit H , W124 , R100G/S

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 21:55

Hi,
also ich mach bei solchen Dingen nicht lange rum,
sondern fahre , nach freundlicher Verabschiedung, zur nächsten TüV-Stelle.

Grüße Hanobal

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 09:22

Moin,
was der Schreiyhalz sagt stimmt im Großen und Ganzen. Aber:
Die ganzen Tauschfristen gelten nur für Flüssigkraftstoff Luftheizungen.

Alte Diesel/Benzin Luftheizung: 10 Jahre Tauschfrist
Neue Diesel/Benzin Luftheizung mit EG-Prüfzeichen: Keine Tauschfrist, da ist der Betreiber im Rahmen der Wartung selbst verantwortlich.
Für Gas Luftheizung gilt die Tauschfrist "30 Jahre",
Für Diesel/Benzin Wasserheizung gibts keine Tauschfrist.

Macht ja auch keinen Sinn, bei Wasser als Wärmeübertrager besteht einfach keine Gafahr. Was passiert denn wenn die Brennkammer einer Wassterstandheizung undicht wird? DEntweder gelangt Abgas in das Kühlwasser -> Egal, kommt da auch wieder raus. Oder die Brennkammer säuft ab. Schade, dann läuft die Heizung halt nicht mehr, auch egal. Es besteht, im Gegensatz zur Luftheizung, keine Lebensgefahr bei undichter Brennkammer.

Gruss
Andi

fegerle

unregistriert

9

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 09:37

Zitat

Original von ophorus
Der Mensch vom TÜV will, dass ich meine Websato Typ WO 2352 "wegen Überalterung" rausschmeisse.
Das ist eine Diesel-Wasserstandheizung zur Aufwärmung des Motors.

Ist das rechtens?

Ich dachte sowas gilt nur bei Luftstandheizungen?

Habe schon bei Webasto angefragt - noch keine Antwort.

Wer weiss mehr? oder ergänzendes?


Danke euch
Christoph

naja TÜVmenschen wollte ich auch schon öfter eliminieren
8-)

und wie man sieht sind die immer noch nicht allwissend und schon gar nicht allmächtig!
fegerle

10

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 11:23

Danke euch Leutz!

Stand der Dinge:
a) Webasto antwortet nicht.
b) Prompt unterstützt mich nach einem einzigen Telefonat der Bosch-Service Reichenbach in FR und wird den TÜV-Menschen belehren
c) denn eine Diesel-Wasserstandheizung kennt keine Fristen (sagt der gute Reichenbach)

Hatte lange gegoogelt, war in einigen Foren unterwegs: keine relevante Antwort gefunden - und lobhudellobhudel: die Busfreaks, das sind die Besten - lobhudeldingsda aus.

Werde die Webasto WO 2352 erhalten (sieht aus wie neu) und wieder gängig machen. Denn immerhin konnte ich mehrfach erfahren, dass ein Kaltstart unter 5° C einen Verschleiss verursacht, der dem zwischen 15.000 und 20.000 km entspricht - sagen die Spezis.

A Bussi für alle
Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!