Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 17. Dezember 2007, 15:17

so, nun ist wieder die kalte jahreszeit und damit auch die gefahr der schimmelbildung extrem hoch. ich lebe ganzjährig im bus, und auch ich bin davon nicht verschont geblieben. nun meine frage: wie entfernt man am besten leichten schimmelbefall an textilien? leider ist es unmöglich, diese textilien in der waschmaschine zu waschen - handwäsche bei niedriger temperatur ist angesagt. wer hat erfahrungen mit der erfolgreichen schimmelbekämpfung mit am besten ungiftigen substanzen? der schimmelbefall ist am bett, und ich will das zeugs ja dann beim schlafen nicht einatmen...
gruss zimbo!

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. Dezember 2007, 15:43

Tja, Schimmel ist ekelig. Und schwierig zu beseitigen. Wenn Waschen gegen Pilze helfen soll, dann bei 95°C. Aber nicht alle Pilze lassen sich bei so niedrigen Temps abtöten, bei manchen brauchts deutlich darüber!
Ungiftige fungizide Stoffe kenne ich nicht. Bei allen Schimmelmittelchen aus der Sprühflasche besteht die große Gefahr, dass der Schimmelpilz während der Einwirkzeit des Giftes große Mengen an Sporen in die Umgebung abgibt. Der Pilz sitzt nicht nur oberflächlich auf dem Material, sonder wächst rein, sogar in Putz! Ich befürchte du kommst ohne Messer und Mülltonne nicht weiter. Sprich: verschimmeltes Material großflächig entfernen und neues hinmachen, aber vorher die Ursache beseitigen.

Gruss
Andi

3

Montag, 17. Dezember 2007, 15:55

danke für die schnelle antwort andi!
kurz zur erklärung: der schimmel sitzt auf den textilien des lattenrostes. es ist so ein spezielles bett (hüsler nest, aus d. schweiz), wo die matratzenauflage aus kombination von kl. holzlatten eingebettet in latex/baumwolle besteht. und der baumwollüberzug der auflage ist geschimmelt. ich kann also nichts austauschen oder entfernen. der befall ist noch gering....noch.......
die ursache ist halt das wetter, kochen, schnaufen, leben,.....ist schlecht was dran zu tun.....
wir lüften immer gut, und wischen alles feuchte/nasse immer sofort ab wenn wir was entdecken - wir gehen richtig auf jagd......
gruss
zimbo

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. Dezember 2007, 19:32

moin
lüften und co sind ja wunder bar aber heizte auch ? feuchtig keit kan sich ja nur dan fest setzen wens net warm genug ist ?
ich wohne auch in meinem womo und habe noch nie probleme gehabt mit sowas.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

5

Montag, 17. Dezember 2007, 19:46

Zitat

lüften und co sind ja wunder bar aber heizte auch ?


:-O :-O :-O der war gut eicke!! :-O :-O :-O
bei dauerfrost muss ich dir die frage nich beantworten, oder?!

das problem liegt zum einen an kondenswasser, welches vom fenster runterläuft, eben unter die matratzenauflage - und wenn du mal nich 100% aufpasst, dann geht das schnell.....
zum anderen is der bus nicht sehr toll isoliert, mit glaswolle, schlampig gearbeitet, hat ein vorbesitzer gemacht.
nach dieser ersten wintererfahrung werde ich wohl für nächsten winter eine neue isolierungsaktion durchführen. alter scheiss raus - neues zeug rein- gescheit- dann geht das wieder....is halt ein heidenaufwand - und wo ich in der zeit dann wohnen soll, weiss ich auch noch nicht. deshalb im sommer, dann kann man ja auch mal draussen irgendwo für ne woche sein lager aufschlagen - wir sind zu dritt...

gruss zimbo!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 17. Dezember 2007, 20:16

na ok glaswolle ist nicht das beste iso mittelchen.
wen man da zu drit wohnt und macht und tut kondeswasser ok.
wie wäre es mit ner kleinen zwangsbelüftung ?
ich bin zwa alleine und hatte hier in meinem neuen ein mal kondeswasser im schlafzimmer aber nu nimma.
halt ne kleine lüftung nun da.

wenne wasmachen wielst bei mir ist platz und auch ne werkstatt. kanste dir ja durch den kopf gehen lassen bis zum sommer.
schlafmöglichkeiten wären nicht das problem bei mir.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

7

Montag, 17. Dezember 2007, 20:19

Hallo Zimbo,


in deinem Wägelchen ist es deutlich zu feucht. Man spricht davon dass Schimmel über längere Zeit eine rel. Luftfeuchte von weit über 60% benötigt. Versuche in Zukunft mehr zu lüften.

Egal !! Wenn die von Schimmel befallen Stoffe nicht sichtbar sind oder dir ggf. etwas bleichen des Stoffes, Verfärbungen nicht viel ausmachen, kannst du dem Schimmel mit (3%iger Lösung) Wasserstoffperoxid zu Leibe rücken. Es ist fungizid, tötet also die aktiven Zellen und zerstört die Sporen es ist somit auch sporizid. Einfach mehrmals einwirken lassen, abwaschen, gut trocknen absaugen fertig.


Gelesen habe ich einmal das man Schimmel auch mit starker Wärme über 40° oder 50° z.B. Heißluftgebläse entfernen kann. Wahrscheinlich wird es aber nicht ganz stimmen.


Gruß Fido

Busumbauer Uwe

unregistriert

8

Montag, 17. Dezember 2007, 20:51

Mhhhh, ich frage mich, wenn von Innen geheizt wird, wie dann
Kondenzwasser von Innen an der Scheibe entsteht.
Zum einen ist das Fenster entweder nicht dicht, ich meine Luft-
dicht, wobei entweder die Kälte um das Fenster herum einziehen
kann und somit beim Eintritt auf die warme Luft stößt und dadurch
zu Wasser wird. Das gleiche gilt, wenn es nur Einfachverglasung
ist oder sogar Risse vorhanden sind. Oder es ist einfach nicht
Wasserdicht.

Aber wenn Deine "tolle" Isolation aus Glaswolle ist und keine
Schwitzfolie eingesetzt wurde, kann diese durch den Temperatur-
unterschied Feuchtigkeit aufgenommen haben und versucht sich
nun im warmen Innenraum abzutrocknen. Da die Fenster die kälteste
Stelle ist, sammelt sich dort das Wasser, läuft ab und sonst wo hin
und schon haste den Pilz in allen organischen Stoffen.

Du solltest, wie die Anderen schon sagten, auf jeden Fall gut lüften
und die Pilzstellen unbedingt und schnell trocknen.

9

Montag, 17. Dezember 2007, 21:10

@uwe: ja, genau, die fenster sin d nicht ganz dicht, sind doppelte typische plastikfenster....
leider hab ich keine ahnung, wie genau isoliert wurde. das ist alles schon sehr alt, und fängt teilweise auch schon an zu reissen und zerbröseln....heul 8-(
im prinzip muss man die gesamte inneneinrichtung, und zwar ALLES rausreissen und neu machen. der bus ansonsten ist in erstklassigem zustand - also wert wäre er es schon

@eicke: danke für dein angebot! mal wieder BF-mäßig gut. ich musss mir was überlegen - sitz aber nicht auf nem geldsack.....
gruss zimbo!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 17. Dezember 2007, 21:16

bei mir war die feuchtigkeit an den alufensterramen,sind natürlich schöne kältebrücken und da sammelt sich dan das wasser.
na ja nu nimma, beim kochen die absaugung an hilft schon mal sehr fiel :-) und lüften. bis auf das eine mal war nun nixmehr da an den aluramen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

11

Montag, 17. Dezember 2007, 21:23

@eicke: ja, es sind die rahmen an denen das wasser sich sammelt. meistens an der oberen kante, wo es dann runtertropft.
wenn ich so die umbauaktion von busumbauer uwe mir angucke, wird mir flau in der magengegend. hut ab vor der leistung, nur leider fehlt mir die erfahrung für solch ne aktion. und zum machen lassen sehr wahrscheinlich das nötige kleingeld. aber unserer hat genau so eine aktion nötig. der umbau bei meinem wurde vermutlich ende der 80er gemacht, und dementsprechend sieht es halt aus....
gruss zimbo!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 17. Dezember 2007, 21:36

...vergiss das Heizen nicht. Die zweite Komponente damit sich Kondenswasser niederschlagen kann ist, dass der Taupunkt IM Fahrzeug liegt weil nicht ausreichend geheizt wird. Da ist Sparen kontraproduktiv. Also beides, viel Lüften speziell morgens nach dem Aufstehen. ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 17. Dezember 2007, 23:44

zimbo
mein opa bj 69 wurde 80 ausgebaut aber von einem schreiner und der hat stüropor als isolirung und nen teakholtz ausbau der noch wunderbar aus siet.
mein breitmauel wurde ende 80 ausgebaut und hat auch stüropor alsisolirung und nen holtzausbau der aber noch so einigermassen gut aus siet auch wens kein teakholtz ist.
hier im womo sind imma 20° und morgen nachm aufstehen wirt gelüftet dachluken auf ne halbestunde.

wen du deinen komplet neu isoliren wilst muste halt komplet alles raus bauen und das wohl nicht in einer woche gemacht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

14

Dienstag, 18. Dezember 2007, 00:50

Direktmassnahmen:
1 Geht die Belueftung unter dem Bett irgendwie besser zu machen? Kleiner Ventilator?
2 Heizen und Lueften beisst sich wegen des Waermeverlusts, such Dir
einen Luefter mit Waermetauscher. Der hat dann auch einen Abwasserschlauch
fuer das ablaufende Kondenswasser.
3 Raum trocknen geht evtl auch mit elektronischem Lufttrockner (Peltier),
die sind fuer kleine Raueme ganz angenehm, setzen aber Strom voraus.
Heizen minimal und sammeln literweise Wasser das man halt regelmaessig ausleert.
4 Silikatpackungen
extrem simpel und leise, verursacht aber laufende Kosten.

Aber:
Im Winter sollte Schimmel KEIN Problem sein weil man mit Heizen die
relative Luftfeuchtigkeit sofort druecken kann.
Mit der hohen Luftfeuchtigkeit habt Ihr ja auch ein Komfortproblem.
Nach aussen ablaufendes Kondenswasser ist ok.

Ich wuerde sofort und dauernd ein Hygrometer aufhaengen,
Peltier-Trockner besorgen, PC-Ventilator (nimm die leisesten!!)
an die kritischen Stellen, dann in Ruhe nach Luefter mit Waermetauscher suchen.

Und nochmal versuchen Dampf am Ursprung zu reduzieren:
Abzugshaube beim Kochen, Deckel aufm Topf.
Absauger nach dem Duschen.
Handtuecher draussen aufhaengen.
Alle Entwaesserungsschlitze an der Karosserie offen?

Viel Erfolg!
--
Ach ja, Schimmel chemisch niedermachen geht schon, Meister Proper
kann das. Aber nur Wasserentzug verhindert Wachstum dauerhaft.

PrinzIceman

unregistriert

15

Dienstag, 18. Dezember 2007, 00:52

essig essangs das bring was bei schimmel auf text

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 18. Dezember 2007, 08:11

Hallo Zimbo,

heizt du mit Gas ?? dann ist das leider Normal - da setzt sich immer Feuchtigkeit ab - leider

und setzt sich das Kondenswasser nur an der Frontscheibe ab oder überall ??

Frontscheibe ? von Aussen einen Überzieher anbringen ( Planenstoff o.ä. ) als Isolierung
kann mann ( wers kann und hat ) relativ einfach selber herstellen ( Nähmaschine vorausgesetzt )
oder zum Planenmacher umme Ecke gehen ;-)

ansonsten wirklich viel Lüften auch wenns Zeitweise wieder kühler wird im WoMo
ansonsten würde ich erstmal versuchen die Kältebrücken mit einer Isomatte zu kaschieren
ich meine die auf die man sich beim Zelten drauflegt so ca 1 cm Starker PU Schaum

LG Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

O309D Nago

unregistriert

17

Dienstag, 18. Dezember 2007, 12:24

hi zimbo,
das beste mittel gegen schimmel ist meiner erfahrung nach alkohol - na ned selber trinken! :-) Schnaps ist auch zu wenig hochprozentig, soll ein weingeist aus der apotheke sein - oder ein vorlauf beim schnappsbrenner deines vertrauens.
Denaturierten alk kannst auch nehmen ist billiger daber der stinkt wochenlang und ist nicht wirklich toll.
Einfach mit einem fetzten (lappen) ordentlich auf die befallen stellen verteilen und ggf. auch mal die möbel damit auswischen.
wünsch dir viel erfolg um den schimmel auszurotten.

l.g.

18

Dienstag, 18. Dezember 2007, 16:07

hi busfreaks,
@quietschi
ja, ich heize mit gas. das hauptproblem ist das kondenswasser an der frontscheibe/seitenscheiben, da sie aus glas sind. die restlichen 7 fenster sind die typischen campingausstellfenster - relativ neu aber nicht 100% dicht. kondenswasser setzt sich im prinzip sonst \"nur\" an den campingfenstern ab (sind halt 7 plus 1 bullauge!). und dann noch an den schrauben, die die decke befestigen ( die wurden intelligenterweise direkt in die karosserie geschraubt...). die idee mit dem überzieher für die frontscheibe hatte ich auch schon, allerdings weiss ich nicht wie viel das wirklich bringt. drum hab ichs noch nicht gemacht.

@dumpf
belüftung unter dem bett werde ich mittels kl. ventilator für sorgen. das \"hüsler nest\" ist dafür ja hervorragend geeignet, da die matratzenauflage nur eine minimale auflagefläche hat, und somit sehr gut belüftet werden kann. trotzdem ist die auflage etwas geschimmelt, eben am kopf-u.fussende, wo die auflage mit den aussenwänden in berührung kommt. abhilfe schafft hier eine zwischenlage dünnem isolierungsmaterial und eben ein kl. ventilator.
strom haben wir nur begrenzt (500W umwandler).
silikatpackungen...ich weiss nicht..mag ich nicht...

aber was meinst du mit entwässerungsschlitzen an der karosserie?? da hab ich nix dergleichen, oder doch? noch nie was von gehört...

@princeiceman:
essigessenz ist nicht wirklich eine vernünftige sache. ist so sin \"oma-rezept\". aber hilft nicht wirklich. mittelfristig würde sich sogar der schimmel vermehren, hab ich irgendwo gelesen.

danke an alle, die mir hier so nett mit rat an meiner seite stehen. hat mir schon einiges geholfen jetzt. dicker BF-gruss!!
zimbo!

nunmachabermal

unregistriert

19

Dienstag, 18. Dezember 2007, 16:27

Zitat

Original von zimbo
aber was meinst du mit entwässerungsschlitzen an der karosserie?? da hab ich nix dergleichen, oder doch? noch nie was von gehört...


Doch, die hast du. Dazu gehören die kleinen Öffnungen unten nahe am Falz an den Türen. Je nach FZ-Typ entlang der gesamten Karosserie im Falz. Immer prüfen ob sie frei sind und das vieleicht eingedrungene Wasser ablaufen kann.

Gruß Nunmachmal

20

Dienstag, 18. Dezember 2007, 16:32

ah, o.k., an den türen hab ich die, die sind auch frei soweit. am rest der karosserie hab ich allerdings keine. nirgends sonst.
danke der info,
....ich lern hier jedes mal was neues dazu.....
...hab vorher schon 3 jahre im vw bus gelebt, kannte aber diese seite nicht....hätte mir einigen ärger erspart glaub ich....
aber gut so, jezt kenn ich euch ja &jippie1

gruss zimbo!