Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 4. Januar 2008, 17:01

Moin,
habe ein Ladegerät ohne 12-Volt Ausgang, dass ich fest anschließen möchte. Worin besteht eigentlich der Sinn, 12 Volt-Verbraucher direkt an diesen Ausgang anzuschließen und nicht an die Aufbaubatterie?
Bitte um Erleuchtung, damit ich gegebenenfalls noch umplanen kann.
Gruß, Michael

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 4. Januar 2008, 17:25

Hi Michael,

wenn Du die Aufbaubatts dazwischen hast, wird permanent nachgeladen. Das heißt theoretisch endlose Ladezyklen. Wenn Du Deine Verbraucher (Landstrom vorausgesetzt)direkt anschließt, fallen die Batts aus dieser Endloskehrschleife heraus.
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

3

Freitag, 4. Januar 2008, 17:43

Zitat

Original von Bobby
Hi Michael,

wenn Du die Aufbaubatts dazwischen hast, wird permanent nachgeladen. Das heißt theoretisch endlose Ladezyklen. Wenn Du Deine Verbraucher (Landstrom vorausgesetzt)direkt anschließt, fallen die Batts aus dieser Endloskehrschleife heraus.
;-)
Mein Batteriecomputer definiert einen Ladezyklus als "Entladen bis zur Alarmschwelle (ist bei mir auf 45% der Kapazität eingestellt) und erneutes Laden bis 100%". Das widerspricht deiner Deutung, die wiederum dem Begriff des Zyklus widerspricht. Bei mir geht alles immer über die Batterien, auch wenn ich am Landstrom hänge

nunmachabermal

unregistriert

4

Freitag, 4. Januar 2008, 18:15

Zitat

Original von buspainter
Moin,
habe ein Ladegerät ohne 12-Volt Ausgang, ....


Was ist das ????????

Tauchteddy

unregistriert

5

Freitag, 4. Januar 2008, 18:42

Gemeint ist wohl, ohne zusätzlichen 12V-Ausgang für Verbraucher. Der Ladeausgang sollte ja auch mehr als 12V haben ...

  • »buspainter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oldersbek

Fahrzeug: MB 307 mit Mabu-Koffer und H / T3

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 4. Januar 2008, 21:43

Moin,
genau - habe mich wohl nicht ganz deutlich ausgedrückt. Ist das denn nun ein Problem? Ist mir bisher nicht klarer geworden.
Gruß, Michael

7

Samstag, 5. Januar 2008, 03:05

Die ganze Frage ist schwer verstaendlich. :=-
Wenn die Verbraucher immer nur weniger ziehen als
das fest eingebeute Ladegeraet liefert dann brauchst
du keine Batterien, ergo kein Ladegeraet sondern
nur ein Netzteil.
Falls die Verbraucher manchmal mehr ziehen als
das Ladegeraet liefern kann musst du sie ohnehin
an die Batterie anschliessen.
Dass Ladegeraet und Verbraucher parallel an
der Batterie haengen ist ein wenig irrefuehrend,
aber so ist es halt. Zeichne Leitungsquerschnitte und
Sicherungen in deinen Plan, dann wird das klar.
;-)