Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 29. Januar 2008, 10:09

Hallo,

gestern zeigte mein Bordpanel 12,0V und 74%. Das erscheint mir als zuwenig Spannung, ich meinte
12,7=voll, 12,5=halbvoll u.12,0=leer. Nach Netzanschluss wurde mit über 40A geladen, welches nach ca.3Min. auf unter 10A ging. Die Spannung ging auch schnell von 14,1 auf 13,4V.

Lonestar

unregistriert

2

Dienstag, 29. Januar 2008, 10:30

Hallo Liner!

Wenn die Spannung nach dem Ladevorgang stark sinkt und die Batterie nicht mehr "voll geladen" werden kann, kann Sulfatierung :O der Grund sein. Zu geringer Füllstand von destilliertem Wasser(die Bleiplatten sind nicht komplett bedeckt) kann auch die Ursache sein.
Überprüf das doch mal.
Es gibt zudem noch die Möglichkeit, einen Pulser (z.B.Megapulser) zu verwenden, der die Sulfatschicht an den Bleiplatten nach und nach wieder löst. Damit steigt die Kapazität der Batterie wieder deutlich.

P.S. beim Laden der Batterien würde ich ein Ladegerät bevorzugen, daß keinen so starken Ladestrom aufweist, denn bei 40 Ampere gasen die Akkus stark!

Gruß Kaptain Lonestar 8-)

Lonestar

unregistriert

3

Dienstag, 29. Januar 2008, 10:36

P.S. wenn das Ladegerät nicht mit "voller Leistung" lädt, hat sich der Widerstand deiner Batt.aus o.g. Gründen erhöht. Kann aber auch mit der Ladekennlinie deines Gerätes zusammenhängen.

4

Dienstag, 29. Januar 2008, 11:37

Hallo Lonestar,

Ladung ist ok, nach dem Ladevorgang wird die Spannung auch im normalen Feld gehalten, die Panelanzeige habe ich mit dem Multimeter überprüft, die Zellen sind lt.Säureheber ok.
Ob das etwas mit Sulfatierung zu tun haben kann, weiss ich nicht, werde mal mit einem Ctek, welches auch Pulsereigenschaften haben soll, die B. einzeln laden.
In erster Linie irretiert mich das Verhältnis von 12,0 V Spannung und 74% Ladung.

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 29. Januar 2008, 12:15

Moin Liner,
die Messung mit Säureheber is die einzig Wahre,alles Andere is elektronischer Virlefans ;-)
Wenn Dichtemessung Ok,liegt der Fehler woanders...

Gruß Rainer

6

Dienstag, 29. Januar 2008, 12:32

Hallo Rainer,

ich weiss nicht, einen Fehler kann ich nicht erkennen, alles funzt wunderbar nur die Werte irretieren mich. Hingegen zu meiner T4 63AH Batterie die mit guter Säuredichte und 12,7V
es nicht schaffte den Motor zu drehen, mir hat dazu jemand gesagt, wenn ich 10Stk. 1,5V AAA
zusammen schalte, habe ich auch 15V und der Motor dreht immer noch nicht durch.
Verstanden habe ich es nicht wirklich.

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 29. Januar 2008, 12:41

Tja,
an der Spannung kannst du nich erkennen ob in der Batterie schon Flächen der Bleiplatten inaktiv sind, mit dem Säureheber schon. Der Spannungswert is nur ne einfach zu messende Krücke und sagt nichts über die Kapazität. Wie das Beispiel mit den AA auch zeigt.

Gruß Rainer

8

Dienstag, 29. Januar 2008, 12:50

für mich als Wert war auch immer ausschlaggebend, wielange die Spannung nach Ladungsende
gleichbleibend war und das war in diesem Fall auch ok, obwohl ja nicht richtig definierbar wegen dem Solar. Ich tu mich immer unendlich schwer damit, mir neue Batterien verkaufen zu lassen,
wobei die Meinungen auch auseinander gehen, ob eine oder alle B. gewechselt werden müssen. ;-)

Lonestar

unregistriert

9

Dienstag, 29. Januar 2008, 13:11

also,

Mit nem Säureheber kann man die Säuredichte der Schwefelsäure messen (bei ca.1,27g pro cm3 voll geladen) Sulfatierung bedeutet, daß die Bleikristalle "größer" werden und sich somit die aktive Oberflache an den Platten verringert, Kapazität sinkt, Stromliefereigenschaften verschlechtern sich, Sulfatschicht bildet sich.
Beim öffnen der Stopfen (wo dest. Wasser nachgefüllt wird) kann man auf die Zellen sehen. Sind diese weißgrau belegt, ist es Sulfatbildung.
Da hilft nur ein Batteriepulser (hab auch ein ctek, bringt dann aber nicht mehr viel, außer du läßt die Batterie Monate am Netz :-O ). Dieser kann nurch eine bestimmte Frequenz die Sulfatschicht an- und teilweise auflösen. Ich hab einen Megapulser von Waeco(24Volt), gibt da auch andere Hersteller, und habe gute Erfahrungen gemacht.
Die Akkuzellen haben übrigens im Voll geladenen Zustand 2,3Volt(eine). Bei 6 Zellen ergibt das 13,8 Volt.
Ist eine Zelle defekt, kommst du auf max. 11,5 Volt(Akku hinüber). Forausgesetzt die anderen Zellen können die volle Ladung aufnehmen.
Zum einfachen Testen deiner Batterie häng doch mal ein Multimeter und nen Verbraucher an (z.B.Radio). Dann miß mal, wie sich die Spannung bei Lautstärkeerhöhung verhält und ob sie zusammenbricht.

Hoffe konnte helfen

Gruß Kpt.Lonestar 8-)

Lonestar

unregistriert

10

Dienstag, 29. Januar 2008, 13:20

.....und klemm vor dem Test Die Solarzellen ab. Mach den Test bei einer Batteriereihenschaltung an jeder Einzelnen (Verbindung zu den anderen Batt.trennen). Kann auch sein, daß nur eine deiner Batterien die Probleme verursacht.

11

Dienstag, 29. Januar 2008, 13:48

den Pulser hatte ich auch schon im Auge, erkenne nur keinen Unterschied zwischen 20,- u. 200,-€-Geräten.Warum sollte das Ctek es nicht schaffen, wird doch so propagiert.
Monate am Netz wäre kein Problem, habe eh keine Zeit zum fahren und schadet das nicht?
Das mit dem Radio ist eine gute Idee.