Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 3. Februar 2008, 16:49

Liebe Busfreaks, vielleicht könnt Ihr mir helfen, auch wenn viele von Euch eine Blechhülle an Ihrem WoMo haben. Unser Cristall BJ 99 mit GFK-Aussenhaut hat am Heck eine Partie, die sich dunkel verfärbt hat, der Rest vom Auto ist noch richtig weiß. Wir finden das häßlich und mit normaler Politur (für Boote geeignet) hab ich das Heck nicht schöner (weisser) bekommen. Wer könnte mir sagen, mit welchem "aggressiveren" Mittel ich das GFK wieder weiß bekomm? Wäre für jeden seriösen Tipp sehr dankbar. Hier ein Foto, ich hoffe man erkennt den Farbunterschied (aussen schön weiß, innen grau verfärbt, der Kontrast ist in echt stärker als am Foto):


Liebe Grüsse! Julius
- Editiert von Julius am 03.02.2008, 17:15 -

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Februar 2008, 17:52

Hi Julius,
war die dunkle Fläche vorher genau so weiß wie der Rest?
So wie es aussieht ist der Lack nicht richtig Lichtstabil (Farbveränderung durch UV Sonnenstrahlung).
Vielleicht fehlt an der Partie auch eine Schicht Klarlack?
Ich glaube ohne eine neue Lackschicht wirst Du keinen Erfolg haben.

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Februar 2008, 18:11

...sieht auch ein Bisschen so aus, als wenn er dort etwas aufgeraut ist/war?
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

drinkthing

unregistriert

4

Sonntag, 3. Februar 2008, 18:39

Hallo Julius!
Das Dunkle sieht für mich aus, wie eine Folie.
Durchaus möglich, das die nicht UV-beständig und ähnliches ist.
Ich habe für alle möglichen Flächen gerne Lackreiniger genommen.
Ist etwas gröber als Politur, d.h. es nimmt mehr von der Oberfläche ab.
Danach viel und satt mit flüssigem Hartwachs versiegeln.
Vorher bitte an unauffälliger Stelle ausprobieren, ich will nachher nicht Deine Neulackierung bezahlen und so Dein Problem lösen :-O :-O :-O
Gruß Axel

5

Sonntag, 3. Februar 2008, 19:06

@ Telse: Ja, das war alles weiß. Ich tippe auch auf mangelnde UV-Beständigkeit. Komisch, der Rest vom Womo ist weiß. Vielleicht haben die bei der Produktion wirklich was vergessen. Klar, weiß lackieren wär eine Lösung, aber bevor ich das tue, könnte ich etwas Zeit verschwenden mit bissigen Mittelchen, vielleicht löst ja eins davon die oberste Schicht ab, und ergibt so für ein paar Jährchen eine Lösung? Ich würd auch danach eine Wachsversiegelung machen, vielleicht gibts sowas mit UV-Schutz?

@ Bobby: nein, aufgerauht ist da nichts, ist genauso glatt wie der äussere Bereich.

@ drinkthing: ich glaub nicht, daß da Folie drauf ist. Hab da schon einiges rumpoliert, da hinten, und hatte von der Oberfläche nicht den Eindruck "Folie". Ist genauso hart bzw. beschaffen wie die äussere Seite. Lackreiniger - ist das das Zeug, das man nur ein paar mal anwenden darf, dann hat man den Lack runtergescheuert? Sowas wäre sicher interessant. Naja, und unauffällige Stelle - vielleicht ganz oben, Richtung Dach, das sieht man von unten nicht.

An alle: wer das schärfste Lackreinigungsmittel kennt - bitte her damit 8-)

LG Julius

6

Sonntag, 3. Februar 2008, 19:10

@ Telse: Könntest Du mir den Titel meines zweiten Beitrags ändern? Ich hätte gerne:

Basisfahrzeug Linienbus: Tipps gesucht

Hab "Linienbus" mit Anführungszeichen geschrieben, das wird nicht angezeigt...

Danke! LG Julius

EDIT: Danke fürs Ändern, Telse!
- Editiert von Julius am 03.02.2008, 19:53 -

drinkthing

unregistriert

7

Sonntag, 3. Februar 2008, 19:11

Jawoll,das ist Lackreiniger...
Zu oft, zu dolle und und und ...
Zack ist der Lack dünn bis weg und dann wird es ärgerlich.
Ich wollte mir schon immer aus der Bucht so ne Poliermaschine holen mit den Flüssigkeiten gleich dazu.
Hab das bei nem Autohersteller hier in der Aufbereitung gesehen...Donnerschlag...sahen die nachher gut aus.
Hab aber die ca 100 Euronen lieber in Pils umgesetzt 8-)
Hixxxs vom axel

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Februar 2008, 19:40

Hi Julius,
schau hier mal rein

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

9

Sonntag, 3. Februar 2008, 19:46

Hallo,

versuchs mal mit Irox Kunststoffreiniger:
http://www.gemo-web.de/index1.htm

oder: Schmutzbrecher
http://www.hygi.de/turbo_mystral_intensivreiniger_und_schmutzbrecher,pd,1329.html

wenn das nicht hilft, weiss ich auch nix mehr, ausser vielleicht ne Decorfolie rüber kleben.

10

Sonntag, 3. Februar 2008, 20:03

Bei meinem GFK-Boot verwende ich Wasserpass-Reiniger. Ist ein Teufelszeug und nur mit Gummihandschuhen zu verarbeiten aber reinigt von selbst ohne groß putzen zu müssen. Ob es für die Oberfläche deines WoMos taugt kann ich aber nicht sagen.
Wasserpassreiniger

11

Sonntag, 3. Februar 2008, 20:16

Zitat

Original von Telse
Hi Julius,
schau hier mal rein

Gruß
Telse


Zitat: "...Kreidung erkennt man an der weisslich matten Oberfläche der Beschichtungen. Bei leichtem Reiben z. B. mit einem Finger verbleibt darauf ein weisslicher Rückstand. Dieser Rückstand besteht aus verwitterten Polymerresten und den hellen Füllstoffen. Früher wurde ausschliesslich Kreide als Füllstoff verwendet, daher die Bezeichnung Kreidung. Kreidung ist nicht mit Ausbleichung zu verwechseln. Ausbleichen ist der Verlust der Farbe eines Pigmentes. Kreidung hingegen zeigt die Zerstörung der Bindeskelettes der organischen Lackschicht."

Nun, soweit ich verstanden habe, handelt es sich in unserem Fall nicht um Kreidung, sonst hätte die Oberfläche heller werden müssen, und ich beim Hantieren weissen Abrieb auf den Fingern / dem Poliertuch haben müssen. War aber nicht so. Dh. es ist wohl eine Ausbleichung. Ich hätte laienhaft gesagt: "Verwitterung aufgrund UV-Bestrahlung und aggressiven Umwelteinflüssen, wie zB. der in Europa übliche saure Regen".

Ich denke, wenn ich mit starkem Lackreiniger die oberste Schicht abtragen könnte, und danach so gut wie möglich versiegeln, müsste eine Zeit lang Ruhe sein. 1x jährlich wiederholt, geht das Spiel so vielleicht ein paar Jahre gut, und bis dahin habe ich entweder ein neues WoMo oder lackier es eben.

Danke für den Beitrag und liebe Grüsse - Julius

12

Sonntag, 3. Februar 2008, 20:26

@ liner: Schmutzbrecher klingt gut, habe denen gemailt um zu fragen, ob der Hersteller Hoffnung auf positive Anwendung hat

@ Calle: Teufelszeug klingt auch gut, solche Terminologie und Wirksamkeit hab ich mir vorgestellt &klasse1 ... Hab die auch angemailt und um Meinung gebeten. Ist aber ganz schön teuer, das Zeug!

Werde die Tage auch mal zu DAF und Mercedes Salzburg fahren, die haben eine grosse Gebrauchtfzg.-Aufbereitungsabteilung. Wenn die kein Know-How haben zu "Teufelszeug" und ausgeblichene Lacke herrichten, na dann wer? Werde über die Ergebnisse berichten.

LG JBS

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 3. Februar 2008, 20:36

Grüner seifenstein probiere das mal aus ist ein teufelszeug!!!
keine lösungsmittel die den kunststoff angreifen !
nach reinigung mit seifenstein mit wachs die oberfläche wieder versigeln!
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 3. Februar 2008, 21:01

...ich denke hier nicht an Lack, sondern an Gelcoat.

Ist ja schließlich Polyester. Also sollte es mit "Bootsmitteln" in Ordnung kommen.

Lackieren wäre für mich das letzte Mittel. ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

15

Montag, 4. Februar 2008, 13:08

ich denke auch das deine gfk aussenhaut eine gelcoat oberfläche hat. wenn das so ist, was du beim hersteller erfragen kannst, kannst du so verfahren:
bei leichten kratzern, stumpfen stellen etc schleifen wir bei segelflugzeugen nass, mit körnung 600 bis max 2000, beim bus reicht 1200er leicht aus, das du noch leicht bekommst. anschliessend nimmst du polierpaste (z.b.schätzchen grün) und du hast wieder einen weissen baby-popo. du kannst dir auch eine schwabbelscheibe und dazugehöriges schleif- und glanzwachs besorgen (am besten von R&G, da findest du auch tipps))

lg wolfgang

16

Montag, 4. Februar 2008, 13:23

und noch was:
vergiss die tipps mit den undefinierten chemikalien, dass ruiniert das polyester nur und du musst nachfärben (ist aber auch nicht schlimm, kleinerer stellen kannst du auch mit dem pinsel machen und dann einschleifen, aber nicht vergessen vorher auch ein paar cm mehr anzuschleifen, damit du nicht über den schmutz lackierst, das gibt nämlich hässliche ränder)nachteil jeder nachlackierung mit gelcoat ist, dass die farbe nie stimmt, da jedes gelcoat vergilbt)
reinigung und pflege offiziel nur mit wasser -haha- benzin und aceton lässt sich oft nicht vermeiden damit hartnäckiger dreck runtergeht. wenn dass nicht reicht -schleifen.

17

Dienstag, 5. Februar 2008, 00:21

Hallo Julius,

bei dem stark verwittertem Hochdach ( 15 Jahre ohne Pflege; mit grauer Oberfläche und örtlich Moos- und grünem Algenbelag) von unserem "neuen" James Cook haben wir die Mittelchen der Caravanhändler für gutes Geld auch ausprobiert. Das Ergebnis war immer enttäuschend! Seifenwasser und schrubben mit der Bürste hätte vermutlich einen ähnlichen Effekt gehabt.

Bei dem Frust habe ich dann einfach das Polier-/Schleifmittel der Profis "Rot-Weiss" genommen und oben auf dem Dach ( Da schaut sonst ja keiner hin.) eine Stelle ausprobiert. Siehe da, unter der grauen GFK-Fläche kam die weiße Gelcoatschicht des Hochdaches wieder zum Vorschein.
Mit der Poliermaschine ist das Dach nun schon vorpoliert. Aber die Maschine bekam ich es doch nicht so gleichmäßig hin, wie mit der Arbeit von Hand. Es ist also in der Fläche noch etwas "wolkig". Hier muss ich noch von Hand nacharbeiten.
Noch ein Hinweis: Vorher die Fläche anfeuchten, dann gleitet die Paste etwas besser!
Nicht vergessen, das ganze ist ein sehr feines SCHLEIFMITTEL!
Hier noch der Link zum Produkt und den Beschreibungen:
http://www.rotweiss.com/de/index_de.php

Im guten Autozubehörhandel und bei uns sogar im Supermarkt ( 200g Dose für 7,50 Euronen) ist das Produkt zu erhalten.

Probiere es doch oben auf dem Dach einmal aus.

Schöne Grüße
Johann
- Editiert von Johann am 05.02.2008, 13:24 -