Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

batuk bhagwan

unregistriert

21

Dienstag, 12. Februar 2008, 11:24

Hallo again!
Zum Thema Entrosten-neu Lackieren: habe irgendwo mal gelesen (vielleicht sogar im busfreaks-Forum, daß das Einschweißen von neuem Blech - dort wo die "Haut" vom Rost zu sehr angegriffen wurde - nicht die beste Lösung sein soll, weil das Material an den Schweißstellen stark geschwächt wird und dort wieder rostet. Derjenige hatte mit dem Herausschneiden des befallenen Blechs, klar entgraten und behandeln der Schnittstellen mit Rostschutz/Zinkanstrich und schließlich NIETEN des Blechs darüber prima Erfahrungen gemacht. Was haltet Ihr davon? Vielleicht finde ich den entsprechenden Thread ja noch irgendwo auf meiner Festplatte, falls ich das runtergeladen habe.
Das ist natürlich eine prinzipielle Frage - denn ich glaube nicht, daß ICH weder das eine noch das andere zustande bringe ... :-(
Zum Thema GAS: habe mich gestern - rein informativ! - im Netz nach dokumentieren Unfällen mit Gasflaschen (egal wo - Camping, Haushalt, etc.) und z.B. Katalytöfen umgesehen. Außer einer INTERESSANTEN aber umfangreichen Statistik der deutschen Rauchfangkehrer zu ALLERLEI Unfällen mit allen möglichen Brennstoffen unter allen möglichen Bedingungen nicht viel gefunden. Immer wieder klingt aber an, daß der Druckanstieg in den Flaschen durch Hitzeeinwirkung (Sonne, Sommer) eine (erhebliche) Gefahr darstellt/darstellen könnte. In den USA gab es vor Jahren einen Katastrophe bei einem Lager, wo die Flaschen offen gelagert wurden (was hier gang und gäbe ist). An einem heißen Tag (36 Grad ... da kann ich nur milde lächeln ... vergangenen Sommer immer wieder an die 50 Grad im Schatten!! trat an einer Flasche durch hitzebedingten Druckanstieg Gas aus und entzündete sich (wie?!?! - kam im Bericht nicht heraus) - es gab eine 3 m hoch Stichflamme - und in der Folge griff das "Problem" auf die umliegenden Flaschen über und es gab zahlreiche Expolosionen mit weit wie Granatengeschosse herumfliegenden Metallteilen aus der Flaschenummantelung ...
Nun: mein Flaschenfach liegt in Bodennähe, aber an der Außenwand ... und die ist in diesem Bereich schwarz lackiert ...
Was denkt ihr zu diesem Thema? Ich kann mir vorstellen, auch bei euren Mobilen, daß es hinter der meistens nicht isolierten Außenwand in diesem Bereich VERDAMMT heiß werden kann ...
Grüße
Manfred

batuk bhagwan

unregistriert

22

Dienstag, 12. Februar 2008, 11:51

Hallo nochmal!
Habe den Beitrag bezüglich "Blecharbeiten mit Nieten" gefunden! Im Netz könnt er ihn samt Kommentaren bei den wwww.bayernbusfreaks.de bei den "meist gelesenen Beiträgen" lesen: "Blecharbeiten mit Nieten - eine Betrachtung". Die meisten von Euch werden das also wahrscheinlich eh schon kennen.
Ich fand es ziemlich interessant, im Beitrag gibt´s auch Bilder.
In einem Kommentar ist von Aufkleben von Blechen die Rede - mit diesem Verfahren hat ein Bussi-Besitzer hervorragende Erfahrungen gemacht ...
Tstststs...
Manfred

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

23

Dienstag, 12. Februar 2008, 13:43

Hi Manfred,

ich antworte mal auf die Rostfragen.

Grundsätzlich wird eine Metallkarosserie mit Metall repariert, alles Andere ist Pfusch.

Dieser Kernsatz bezieht sich auf alle Reparaturen an Fahrzeugen mit "selbstragender Karosserie".
Obwohl es dort auch schon Ausnahmen für bestimmte Klebstoffe an bestimmten "Anrüstteilen" zB. Kotflügel, Kotflügelverbreiterungen etc. gibt.

Wir reden hier aber über LLKW die ein stabiles Leiterahmen Chassis besitzen. Auf Welches man dann die Karosserie gesetzt hat. Hier haben Rostlöcher nicht die selbe "schwächende" Wirkung wie bei einem normalen PKW mit s.o. Deshalb ist es relativ unerheblich, welche Schweiß-, Klebe- oder Niettechnik an der Karosserie zur Anwendung kommt. Das gilt hier aber nur für die Karosse nicht fürs Chassis. Da ist Schweißen nach fest vorgegeben Regeln vorgeschrieben

Richtig gut kann der "Schreyhalz" Dir die Zusammenhänge erklären.(Falls er Lust dazu hat)
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

24

Dienstag, 12. Februar 2008, 14:13

Hi Manfred,

zum Thema Dachluke:
Meine war vor ca. 2 Jahren auch immer wieder undicht, Dach innen nass usw.
Hab mir dann die Konstruktion mal in Ruhe angesehen und siehe da,
Ausbau war gar nicht so schwer. Klebte nicht mal mehr richtig.

Neu mit Sikaflex und Verschraubung eingebaut und seit dem nie mehr Wasser
aus der Richtung!

Auf vorhandene mini-Risse und diverse alten Klebereste würde ich nicht einfach
was obenrauf hauen. (Außer im Notfall für Unterwegs - und dann zu Hause nochmal richtig machen)
Wenn die Zeit da ist guck nochmal in Ruhe, ob der Aufwand wirklich so groß ist die
auszubauen.

Weiter lohnt es sich sie auszubauen, denn selbst wenn das Wasser nicht an der Stelle
direkt rein kommt siehst Du dann vermutlich in der Dachkonstruktion eine Rostspur,
wo das Wasser wirklich her kommt und kannst es dann Dicht machen.
(Das Wasser kommt ja bei der Dachluke drinnnen aus dem Dach raus)

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinen weiteren Aktivitäten ;-)

Liebe Grüße, Jesus

25

Dienstag, 12. Februar 2008, 18:03

Hallo Manfred ,,
Matala ist ne super ecke auf Kreta !!!!!!! da hab ich auch gute Erinnerungen , so an die Höhlen in den
späten 80zigern ( aber das höhrt hier nicht so ganz hin , so nach dem Motto ich war jung und hatte kein Geld
Auf Kreta hab ich 1990 ein kleines Grundstück gekauft. Das Grundstück liegt im Norden der Insel , am Meer
und 1km weg vom Dorf. Durch die Hanglage kann man über das Meer , das Dorf und den kleinen Hafen schauen.
Der einzige Nachteil von Kreta ist , die teure Fährverbindung von Pireus oder Githion.
Ich durfte das letzte mal hin und zurück 400 Euro hinblättern.
Sonst ist Kreta ein Traum , ich sag immer Griechenland im mini Format ( Berge , Palmen , Wein , Bananen alles da )
Wir waren im Mai auf Kreta und es war wunderschön , das ganze Grundstück war ein Blütenmeer. Im Sept ist dort alles vertrocknet. Ich habe zwar zwei eigene Brunnen aber der Nachbar versorgt nur die Olivenbäume.
Du hast wohl recht ich sollte mal wieder im Herbst/Winter vorbeischauen , dann sind die ganzen Neckermänner wieder weg und die Insel ist wieder ruhig und beschaulich .

Mir persönlich gefällt der Süden der Insel auch besser , obwohl Matala auch nicht mehr so beschaulich ist wie
es mal war ( aber wo ist es das schon )
Wenn ich wieder nach Kreta komme , dann melde ich mich bei Dir
Gruß
Bernd

batuk bhagwan

unregistriert

26

Freitag, 15. Februar 2008, 23:04

Hi Jesus! und Hi Bernd!
@Jesus! Danke für Deinen nachdenklich machenden Hinweis. Ich werde nun, da die Mehrzahl der Hinweise zu diesem Problem in diese Richtung deuten, das Ding auseinander nehmen, die Oberflächen säubern und dann neu verkleben/schrauben/dichten. Sollte es dann immer noch lecken, habe ich immer noch "nunmachmal"s Ratschlag mit dem überlackierbaren Unterbodenspray im Ärmel ...
@Bernd! Ja, würde mich freuen, mal etwas von Dir vor Ort zu hören. Aber ich sag´ Dir: JETZT ist´s richtig schön hier - total grün, viele Blumen, ruhig, meistens schönes Wetter, obwohl manchmal sogar ein bißchen kühl ... vielleicht die schönste Zeit im Jahr auf Kreta ... :-)
OK, und nun Hallo an alle!
Ich stelle endlich einige Bilder ein: zwei vom "Troll" rechts und links, damit man sich den ein bißchen genauer vorstellen kann. Aber auch ... und vor allem: die Hauptroststellen, die mir - wie schon weiter oben erwähnt - Kopfzerbrechen machen. Weil sie trotz "Behandlung" immer wieder durchkommen. Und hier ist ja Salz (von der Straße) kein Problem. Trotzdem.
Gibt es keine Alternativen zur Radikalkur des Herausschneidens und Einschweißens/-nietens/-klebens von neuem Material?











Und die beiden letzten sind ein Beispiel der wunderschönen Gegend hier.
Grüße
Manfred
[:mod:]Nu geht's hoffentlich[/:mod:]
- Editiert von Telse am 16.02.2008, 00:03 -

batuk bhagwan

unregistriert

27

Freitag, 15. Februar 2008, 23:43

Na, das war ja wohl nicht so gut mit den Bildern ...
Habe mich aber ganz an die Anleitung im Forum gehalten ... :-/
Nur: da müßt ihr ja erst für jedes Bild die elendslange URL eingeben! Das wird ja wohl keiner machen, oder?! Also versuche ich´s jetzt nocheinmal Aussicht vom "Schlafzimmerfenster" "Troll"Fahrerseite "Troll" Beifahrerseite Rost Naht Fahrerseite überstrichen Rost Windschutzscheibe Fahrerseite Rost Fenster Fahrerseite Rost Fenster Fahrerseite 2 Rost Fahrerseite, schon überlackiert Rost Beifahrerseite hinten Paximadia von Kalives Komo - bis Timbaki
Gut, das war´s. Hoffentlich ist die Variante nun bedienerfreundlicher.
Und dann weise ich gleich auf einen neuen Thread hin, den ich eröffne: "Probleme mit meiner Webasto HL 18D

Manfred

- Editiert von batuk bhagwan am 15.02.2008, 23:53 -

batuk bhagwan

unregistriert

28

Freitag, 15. Februar 2008, 23:50

So, nun bin ich echt baff - und habe KEINE AHNUNG, was los ist!!
Habe gerade meine eigenen Links versucht - funktioniert aber nicht, weil vor der von mir eingegebenen URL "www.flickr.com/...etc." "strohrum/flickr.com/..." aufscheint. Ich weiß echt nicht, was ich jetzt machen soll. Habe extra einen account bei "flickr" angelegt, die Fotos hochgeladen, und nun das!! Sch...
Aber vielleicht kann mir ja einmal jemand erklären, WAS ich falsch gemacht habe ...
(das - mühsame - eintippen jedes einzelnen Bildes in die Browser-Adresszeile funktioniert aber)
Μanfred

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 15. Februar 2008, 23:52

Mach mal nen reload im browser, dann geht's

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

batuk bhagwan

unregistriert

30

Freitag, 15. Februar 2008, 23:55

Danke Telse - JETZT klappt´s :-) !!!

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

31

Samstag, 16. Februar 2008, 00:18

Hallo Manfred,
ehrlich, das sind keine Roststellen das sind fast alles Löcher, die nur vom Rost und Lack einigermaßen zu sind.
Würdest Du mit nem Schraubendreher drin rumpopeln wär das Ergebnis klar.
Wo ist der Wagen angemeldet in Griechenland? Oder musst Du hier zum TÜFF?
Wenn hier, dann hilft nur eine Schneid/Schweißkur.
Ich hab keine Ahnung wie das in Griechenland gehandhabt wird, in Frankreich z.B. kennt man schweißen kaum, da wird es mit Kunstharz und Glasmatten erledigt.

Aber lass den Kopf nicht hängen, das sind alles typische Stellen, die jeder Düdofahrer leidlich kennt. :-O

Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Opa _Knack

unregistriert

32

Samstag, 16. Februar 2008, 00:31

Hallo,
meistens sind das sogenannte Blechstösse, d.h. daß da zwei Bleche miteinander verbunden sind und das kriegst du nie wieder rostfrei,da hilft nur ersetzen.
Der scheibenrahmen und das darunterliegende Windleitblech sowie die Seitenfensterstrebe sind als Rostopfer vorprogrammiert.Um da was zu reparieren,muss die Frontscheibe raus.
Wenn Du nicht hier in D zum Tüv musst,würde ich eine Behandlung mit der Drahtbürstenflex mit anschliessendem
Rostumwandler und danach glasfaserspachtel und zuletzt KH-Spachtel und lackieren empfehlen.Das hilft dann zumindest eine Zeit lang,aber letztendlich kann man Blech am besten durch Blech ersetzen.

Grüsse,Klaus

batuk bhagwan

unregistriert

33

Samstag, 16. Februar 2008, 00:48

Hi Telse und Opa Knack!
Der Wagen ist in Deutschland zugelassen und muß auch dort zum Tüv.
Ich muß sagen, der Rost ist in den vergangenen zwei Jahren - für mich überraschend - eigentlich nicht schlimmer geworden - aber ich bin der Sache eben auch mit meinen - bescheidenen und amateurhaften Methoden - nicht Herr geworden. Und es stört mich einfach.
Jedenfalls ist "Troll" vor zwei Jahren in diesem Zustand problemlos durch den TÜV gekommen(vielleicht hatte ich ja Glück, denn der junge Beamte war insgesamt ziemlich beeindruckt von der "unverwüstlichen Technik" von anno dazumal ... :-) ).
Aber auch wenn das Fahrzeug hier nicht den aggressiven Angriffen von z.B. Streusalz ausgesetzt ist, wird der Zustand natürlich nicht besser, ist mir klar. Und ich würde "den alten Herren" eben gerne erhalten - soweit dies in meinen Möglichkeiten steht. Abgesehen davon sieht´s einfach nicht gut aus ...
Grüße
Manfred

34

Samstag, 16. Februar 2008, 11:51

Hallo Manfred ,,
stell Dich mal ganz dumm ( bei mir klapp das immer !!!! :O )
Dann fahr mal zum Griechen TÜV , der ist an der Schnellstraße Heraklion > Malia und dort so in Höhe vom Flughafen.
Versuch mal ob Du da eine Plakette bekommst ( soll klappen , habe ich von anderen Reisenden gehöhrt aber selbst noch nicht versucht )
Um Deinen TROLL wieder zu sanieren sind jede menge Schweißarbeiten notwendig.
Die Griechen sind doch Meister im aufbauen von Autos usw. Ich kenne nur eine Werkstatt in Neapolis , aber das ist von Dir aus zu weit ( das Auto wird wohl auch ne Zeit dort stehen müssen )
Wenn man aber von Heraklion nach Matala fährt dann kommt man durch ein Dorf da leben wohl nur Kesselflicker .
Ich nenne das immer das Dorf der 1000 Handwerker. Das dürfte von Dir so 30km in Richtung Heraklion sein.
Das erkennst Du geich , dort werden die Traktoren und Autos vor der Haustüre repariert.

Gruß
Bernd :-O

35

Samstag, 16. Februar 2008, 12:00

Hallo Manfred ,,
wenn nicht alles täuscht heißt das Dorf " Ag Varvara oder Avgeniki ( liegt ca 10 km weiter in Richtung Heraklion ).

Hier mal Bilder von Gottlieb www.fotos.web.de/Mustangt569/Gottlieb

Gruß Bernd
- Editiert von Mach1 am 16.02.2008, 12:05 -

36

Dienstag, 26. Februar 2008, 15:49

Hallo Manfred ,,
was macht das Wetter auf Kreta ?????????????

Gruß
Bernd

37

Dienstag, 26. Februar 2008, 17:43

Hoffentlich das Leck gefunden, die Heizung ordentlich und sicher gebaut und in warmer Bude den Schnee!
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

batuk bhagwan

unregistriert

38

Sonntag, 2. März 2008, 22:42

Hi Bernd!
Sorry - habe jetzt eine Weile nicht reingeschaut.
Sind mit den Vorbereitungen für die neue Saison beschäftigt (Tische und Sessel + Wände streichen im \"Onira\", etc. etc.), nebenbei habe ich wenigstens mal die Dachluke ausgebaut, gereinigt und neu verklebt/verschraubt/gedichtet. Ob´s geklappt hat, werde ich beim nächsten längeren Schauer merken ... nur: ob der noch vor dem Herbst kommt? Momentan sieht´s nicht danach aus! Tagelang tiefblauer Himmel (ok, heute war´s ausnahmsweise etwas bewölkt und in der Früh gab´s sogar ein paar Tropfen) und warm - total frühlinghaft. Sogar die Kreter findet man wieder vermehrt am Strand (natürlich nicht im Meer - obwohl´s geht!), mit der Einsamkeit ist´s fast schon wieder vorbei. Ab 8.3. kommen die Touristen, vereinzelt sieht man jetzt schon welche.
Deine \"Gottlieb\"-Bilder habe ich mir angeschaut: Kompliment! Echt toll! Da sieht man wieder einmal, was rauskommt und möglich ist, wenn einer Ahnung von der Sache hat.
Du hast die \"Kreativität\" der Griechen beim z.B. Schweißen und Aufbauen von Fahrzeugen beschrieben - Ag. Varvara z.B. Da gebe ich Dir recht. Leider liegen aber selbst die niedrigeren Löhne hier, wenn man bedenkt, was alles beim \"Troll\" zu machen ist/wäre, jenseits meiner finanziellen Möglichkeiten (wahrscheinlich, denn einen Kostenvoranschlag habe ich noch nicht eingeholt).
Nur als Preisbeispiel: bei \"meinem\" LKW-Mechaniker in Timbaki zahle ich für Ölwechsel (lasse ich machen, weil ich echt KEINE Ahnung habe, wie ich hier das Altöl entsorgen soll und hoffe, daß DIE das Zeug NICHT einfach in den Abfluß kippen ... wahrscheinlich bin ich auch nur faul und naiv) incl. Filter € 100,-, fast Mercedes-Preis bei mir \"daheim\". Voriges Jahr mußte ich die Kupplungsscheibe wechseln lassen: € 450,- (weil die bei meinem 69er-Modell \"sehr speziell\" wäre - zwei Jahre zuvor habe ich bei einem 72er 406er beim selben Mechaniker € 250,- bezahlt ..)
Und obwohl die Jungs offensichtlich (zwangsweise) mit alten Fahrzeugen arbeiten, ist die Einstellung aber doch eindeutig: \"Hmm, sooo alt ... zahlt sich das aus??\" Obwohl es immer noch sehr \"malerische\" Ausnahmen gibt, verschwinden die \"alten Stinker\" auch hier mehr und mehr von den Straßen. Diese uralten spektakulären Busse (die aber natürlich für den an Fahrzeuggeschichte Uninteressierten in erster Linie unbequem waren) sind überhaupt längst verschwunden - nach einer vermutlichen Finanzspritze angesichts der olympischen Spiele 2006 (?) ist die Flotte vielleicht sogar moderner, als in der Stadt, aus der ich komme ...
Wie in vielen einst armen Ländern ist die \"Aufbruchsmentalität\" brutal, aber irgendwie kann ich das auch verstehen. SCHADE ist es trotzdem. Viele der charmanten alten Steinhäuser etwa läßt man verfallen und stellt davor einen unattraktiven charakterlosen Betonklotz und freut sich über den Wohlstand. Nicht selten kaufen die \"verrückten\" Ausländer diese Ruinen für \"unvorstellbare Summen\" - und jeder im Dorf schüttelt nur den Kopf, schraubt aber den Preis für sein eigenes Verfallsprojekt noch höher, weil er weiß, daß der nächste \"Blöde\" bald an die Tür klopft ...
Natürlich ist diese Tendenz nicht kretisch/griechisch. Die Geschichte wiederholt sich.
Und vielleicht klappere ich ja wirklich bald einmal die Schweiß-Profis in Ag.Varvara ab ...
Den Hinweis wegen TÜV habe ich schon einige Male gehört - selbst habe ich dort aber noch nicht nachgefragt. K.T.E.O. Mires/Timbaki macht es nicht, das weiß ich. Eine Anfrage bei TüV in Deutschland ergab, daß es \"definitiv nicht\" geht. Auch Recherchen im Internet waren ausschließlich negativ. Nach dem Motto: Nur ein deutscher Beamter kann eine deutsche Urkunde (was die TüV-Plakette ja ist) ausstellen. Leuchtet mir irgendwie ein. Das beste aber wird sein: Ich mache mich bei K.T.E.O in Iraklion einmal selbst schlau.

Hi Uli!
Wie oben angemerkt: Dachluke aus- und neu eingebaut - ob der Eingriff erfolgreich war, kann nur der erste heftige Regenguß zeigen.
Um die WEBASTO-Heizung habe ich mich noch nicht gekümmert - im Moment ist´s sowieso warm genug. WEBASTO in Deutschland habe ich noch einmal per E-mail kontaktiert, aber die wollten verständlich natürlich keine Ferndiagnose machen. Allerdings kamen die mit Vorschlägen, was mein Problem eventuell verursachen könnte, an die BOSCH seltsamerweise trotz unzähliger Konsultationen (und vieler 100 Euros) nicht gedacht hat ...
Bleibt immer noch die Entrostungs- Lackerneuerungsaktion ...

Liebe Grüße

Manfred


- Editiert von Fido am 03.03.2008, 06:37 -

39

Montag, 3. März 2008, 06:39

Hallo Manfred,

ich habe das mal einfach für dich "hingebogen"


Zitat



Keine Ahnung, was ich gemacht habe, daß das noch einmal als neuer Thread geöffnet wurde. Habe nur Bernd und Uli im ursprünglichen Thread "geantwortet" ...
Wunder wunder wunder ...




Gruß Fido

40

Montag, 3. März 2008, 11:32

Hallo Manfred ,,
das sind ja Preise von denen Du uns berichtest !!!!!!!!
100 E für einen Ölwechsel !!!!!!!
( mit dem Auffangen von Altöl ist so ne Sache , unser Dorftaxifahrer hat vor nicht alzu langer Zeit immer den Ölwechsel in den Bergen gemacht)

Kann das dadurch kommen , dass Du als Tourist auftritts ?????????
( ich will Dich damit in keinster weise angreifen )
Ich kenne das von meinem Vater , der hatte so eine Ader ( hat drei Jahre auf Kreta gelebt )
Dem haben die Griechen das Fell über die Ohren gezogen .

Teurer ist es in GR schon geworden ( auch in den Supermärkten und selbst im LIDL liegen die Preise zum Teil über
deutschen Niveau.
Nur an der Straße ist das Obst und Gemüse noch relativ günstig ( Jahreszeit bedingt ), im Frühjahr haben wir für Tomaten auch schon 2,50Euro für das Kilo bezahlt.
Für mich ist immer fraglich, wie die Griechen ( vorallem die Rentner ) so über den Monat kommen ?????
Und wenn da ein Touri kommt dann gilt es !!!!!!!!!!
Ich kenne das nur aus den Tourhochburgen an der Nordseite Mali , Ag. Nicolaos usw. Es ist ja schade wenn das im Süden nun auch schon soweit ist.

Trotzdem ist Kreta eine schöne Insel

Gruß
Bernd
&winke3