Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tauchteddy

unregistriert

1

Sonntag, 17. Februar 2008, 20:35

Hallo, irgendwo las ich mal eine Bezugsquelle für einzelne Gummikappen/Manschetten für Spurstangen, war das in diesem Forum? Meine Spurstangenköpfe sind laut Prüfer völlig in Ordnung, aber die Manschetten sind hin und müssen schnell ausgetauscht werden ...

Wohnort: Hückeswagen

Beruf: Gärtner

Fahrzeug: Mercedes Benz 280 E/W123,Mercedes Benz L 508 D/35,Ford Fiesta 1,4 TDCI

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Februar 2008, 20:49

Hallo Tauchteddy!
Frag doch mal bei Elbe Gelenkwellenservice in Köln nach,ob die solche Manschetten lose verkaufen,könnte sein!

Netzadresse unter Bezugsquellen!

Schönen Abend zu Dir nach Berlin! &winke3
Mausebär! ;-) ;-)

willi59

unregistriert

3

Montag, 18. Februar 2008, 07:57

Hallo-

da schrieb doch einmal ein Kollege "Gi-Manschetten von Landmaschinen" wenn ich nicht irre...

LG aus Wien

willi

4

Montag, 18. Februar 2008, 08:25

Also:
schön, einen Prüfer mit dem Röntgenblick zu haben.
Sorry, aber wenn da drin Wasser war oder ist, was bei defektem Balg fast sicher ist, wird das Gelenk über kurz oder lang ausfallen.
Der Tausch wird nötig, da 2 Jahre +x Undichtigkeit zum Zerfall des Gelenkes führen kann. Unzählige Recalls ,sogar namhafter OEMs, beweisen diese Notwendigkeit.
http://www.recall-warnings.com/auto-content-17987.html
http://www.recall-warnings.com/auto-content-28368.html
http://www.recall-warnings.com/auto-content-16097.html
Die Gelenke sind einzeln beim Fahrzeughersteller oder auch bei Meyle zu haben und nicht wirklich teuer.Die Hauptzerlegearbeit, den Konus abzuziehen ist eh zu leisten. Hier ist Basteln nicht sinnvoll, genauso wie bei der Bremsanlage.
Regards
Rei97
- Editiert von Rei97 am 19.02.2008, 17:07 -
- Editiert von Rei97 am 19.02.2008, 17:13 -
- Editiert von Rei97 am 19.02.2008, 17:14 -

Tauchteddy

unregistriert

5

Montag, 18. Februar 2008, 10:13

@Rei97
Schön, dass du aus der Entfernung sehen kannst, dass die Manschetten seit 2 Jahren + x undicht sind. Du hast wohl den Prüferröntgenblick, was?
Ich werde erstmal nur die Mnaschetten tauschen, gibt es bei Staufenbiel für ca. 7€/Stück, austauschen kann ich die Köpfe immer noch ... Die Arbeit ist mit einem guten Abdrücker schnell gemacht.

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 18. Februar 2008, 11:36

Tausch doch erst mal die Gummis. Wenn die Gelenkje hin sind kannst du die immer noch machen oder?
Gruß
Pit

7

Montag, 18. Februar 2008, 14:06

Also:
Im schlimmsten Fall sind die Bälge halt vor 2 Jahren zum letzten mal geprüft worden...vielleicht der Schaden dabei übersehen worden(2J+x). (oder weißt Du, wann und wie eine Beschädigung stattgefunden hat.)
Wenn ein Balg undicht ist, tritt Wasser ein, sammelt sich sogar im Gelenk. Man erkennt das, indem man etwas Fett entnimmt und mit einem Feuerzeug die Flammprobe macht. Wenn das Fett spritzt, dann ist soviel Wasser im Fett, daß der Korrosionsvorgang entweder bereits begonnen hat (braunfärbung des Fettes) oder dann unter dem Balg munter weitergeht( Spiel muß noch keines da sein). Neubefetten hilft da nicht, weil auch unter der Kugel schädlicher Wassergehalt ist. Aus diesem Grund werden in Fachwerkstätten nur neue Gelenke verbaut. Balgreparaturen waren früher nur bei Einbaubeschädigungen im Neuzustand zulässig. Da die Verfügbarkeit der Bälge immer wieder zu Hinterhofreparaturen geführt hat, wurde seitens der Gelenklieferanten der Support an Bälgen eingestellt. Die heute erhältlichen Bälge stammen meist aus türkischer Fertigung für Meyle-Gelenke.
Das ist keine Qualitätsaussage, aber leider hat der Hinterhofbastelumfang damit wieder zugenommen.
Regards
Rei97

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 18. Februar 2008, 14:28

Rei97

....weil wir gerade ein wenig herumtheoretisieren. Was meinst Du, wie viel Rost sich in einem Gelenk bildet, wenn das Fahrzeug täglich bewegt wird?

Also Deine Argumentation hinkt an allen Ecken und Enden.

Ich finde es OK. wenn hier grob Fahrlässig gehandelt wird, dort mit dem erhobenen Zeigefinger einzuschreiten, aber Deine "Schwarzmalerei" gehört in die Auto-Bild, Abteilung Kunden Verdummung, scusi
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

9

Montag, 18. Februar 2008, 16:17

Zitat

Original von Bobby
Rei97

....weil wir gerade ein wenig herumtheoretisieren. Was meinst Du, wie viel Rost sich in einem Gelenk bildet, wenn das Fahrzeug täglich bewegt wird?

Also Deine Argumentation hinkt an allen Ecken und Enden.

Ich finde es OK. wenn hier grob Fahrlässig gehandelt wird, dort mit dem erhobenen Zeigefinger einzuschreiten, aber Deine "Schwarzmalerei" gehört in die Auto-Bild, Abteilung Kunden Verdummung, scusi
;-)


Also:
mein Job ist es , nicht in die Autobild mit Negativschlagzeilen zu geraten.
Schauen wir uns das Feld an:
Die Spurstangen der 5 Lenkerachsen eines großen deutschen Automobilherstellers wurden in einem millioneschweren Recall wg. Undichtigkeit getauscht. In diesen Reigen passen Recalls von namhaften Sportwagenherstellern , Musterknaben der Qualität aus Japan und vielen anderen.
Fast jeder Hersteller hat einen Heidenbammel vor Kugelgelenken und deren Folgen bei Undichtigkeiten. Im dümmsten Fall gammeln solche Gelenke auseinander und das Fahrzeug wird unlenkbar. Das hat leider mit Verdummung nichts zu tun.
Zum Hergang der Zerstörung: Wasser im Gelenk führt in 100% der Fälle zum Gelenkausfall durch Korrosion. Das ist auch keine Verdummung sondern Fakt.
Der Rost entsteht unabhängig von der Laufstrecke und führt sukzessive zu abrasivem Verschleiß der Kugelschale. Ein Womo steht mehr, als das es fährt, das verschlimmert den Ablauf, Bewegung verhindert ihn aber nicht.Taxis sind sogar viel schneller betroffen.

Fazit:
Jeder kann mit seinem Fahrzeug machen (lassen) was er will, da er ja dafür letztendlich haftet. Für mich ist so eine Reparatur unsachgemäßes Hantieren an sicherheitsrelevanten Teilen, basta.

Regards
Rei97

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 18. Februar 2008, 17:13

....naja, mich beeindruckt Dein Vortrag nicht. 8-)

Jeder durchschnittlich begabte Mechaniker ist in der Lage, Verschleiß an solchen Gelenken festzustellen. Was Hersteller umtreibt, steht für mich nicht im Zusammenhang. Anglizismen könntest Du vermeiden. (Klingt aber schöner gell);-)

Du willst mir jetzt erzählen, das es kein Fett gibt, welches das Eindringen von Wasser dauerhaft be-verhindert? - Manchmal drängt sich mir der Verdacht ja auf.(Sag mal, wo schreibst Du eigentlich ab?) Beim Krafthand Verlag?

Pfusch ist für mich was gaaaanz anderes. ;-) (Und Du weißt das auch)


Achso, für die Anderen:

Zitat

Der Rost entsteht unabhängig von der Laufstrecke und führt sukzessive zu abrasivem Verschleiß der Kugelschale.

Hier kurz eine Erklärung:
Abrasiver Verschleiß
Wenn harte Teilchen eines Schmierstoffs oder Rauheitsspitzen eines der Reibungspartner in die Randschicht eindringen, so kommt es zu Ritzung und Mikrozerspanung. Man bezeichnet diesen Verschleiß als abrasiven Verschleiß oder Furchverschleiß.

Zur Vermeidung von abrasivem Verschleiß sollten Schmierstoffe überwacht und gegebenenfalls erneuert werden. Grundsätzlich kann schon bei der Konstruktion eines tribologischen Systems abrasivem Verschleiß vorgebeugt werden. Statt metallischer Paarungen sollten Metall-Kunststoff- oder Metall-Keramik-Paarungen bevorzugt werden. Grundsätzlich gilt, dass bei metallischen Paarungen ein günstiges Verhältnis (z. B. harte Carbide in zähem Zwischenstoff) zwischen Festigkeit und Zähigkeit angestrebt werden sollte....


Aus Wikipedia:K l i c k m i c h
...ein bißchen weiter unten im Beitrag guggsu
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Hückeswagen

Beruf: Gärtner

Fahrzeug: Mercedes Benz 280 E/W123,Mercedes Benz L 508 D/35,Ford Fiesta 1,4 TDCI

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 18. Februar 2008, 17:37

Hallo Freaks!
Also,ich kann zum Thema Folgendes schreiben:
Ich hatte am LP 813 auch mal ein defektes Spurstangengelenk-lange Zeit (auch vom TÜV) unbemerkt!
Gerade auf einer Urlaubreise nach Norddeutschland bemerkte ich den Schaden durch ein Klackern unter der VA.
Bei Amelinghausen/Lüneburger Heide besah ich mir den Schaden,die Gelenkkugel hatte in der Pfanne
massiv großes Spiel!
Mausebär war dann noch so mutig das Rostwasser rauszublasen,Fett und Öl reinzuspritzen,die Spurstange mit
Draht zu sichern und ist dann damit gut nach Hause gekommen! (Bitte nicht nachmachen!!!!!!)
Daheim bei ELBE Gelenkwellenservice 2 neue Spurstangengelenke geholt und die Alten ausgetauscht!
Anschließend Spur mit Spurmess-Stange genau eingestellt!
Die Kugel vom defekten Gelenk war weniger als halb so groß wie im Soll-Zustand!!!

Da flatterten mir nachträglich noch die Nerven!!!

Gruß Mausibär! ;-)

12

Montag, 18. Februar 2008, 20:38

Zitat

Original von Bobby
....naja, mich beeindruckt Dein Vortrag nicht. 8-)

Jeder durchschnittlich begabte Mechaniker ist in der Lage, Verschleiß an solchen Gelenken festzustellen. Was Hersteller umtreibt, steht für mich nicht im Zusammenhang. Anglizismen könntest Du vermeiden. (Klingt aber schöner gell);-)

Du willst mir jetzt erzählen, das es kein Fett gibt, welches das Eindringen von Wasser dauerhaft be-verhindert? - Manchmal drängt sich mir der Verdacht ja auf.(Sag mal, wo schreibst Du eigentlich ab?) Beim Krafthand Verlag?

Pfusch ist für mich was gaaaanz anderes. ;-) (Und Du weißt das auch)


Achso, für die Anderen:

Zitat

Der Rost entsteht unabhängig von der Laufstrecke und führt sukzessive zu abrasivem Verschleiß der Kugelschale.

Hier kurz eine Erklärung:
Abrasiver Verschleiß
Wenn harte Teilchen eines Schmierstoffs oder Rauheitsspitzen eines der Reibungspartner in die Randschicht eindringen, so kommt es zu Ritzung und Mikrozerspanung. Man bezeichnet diesen Verschleiß als abrasiven Verschleiß oder Furchverschleiß.

Zur Vermeidung von abrasivem Verschleiß sollten Schmierstoffe überwacht und gegebenenfalls erneuert werden. Grundsätzlich kann schon bei der Konstruktion eines tribologischen Systems abrasivem Verschleiß vorgebeugt werden. Statt metallischer Paarungen sollten Metall-Kunststoff- oder Metall-Keramik-Paarungen bevorzugt werden. Grundsätzlich gilt, dass bei metallischen Paarungen ein günstiges Verhältnis (z. B. harte Carbide in zähem Zwischenstoff) zwischen Festigkeit und Zähigkeit angestrebt werden sollte....


Aus Wikipedia:K l i c k m i c h
...ein bißchen weiter unten im Beitrag guggsu
;-)


Also:
Ich schreibe nicht ab, ich entwickle den Kram..
Wie bereits erwähnt: Du darfst an Deinem KFZ machen was Du willst.
Anglizismen sind das nicht...es sind Fachausdrücke.
Wer davon nichts versteht , sollte nicht einfach an Dichtsystemen rumfummeln...you know?
(das war ein Anglizismus ;-) )
Regards
Rei97

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 18. Februar 2008, 20:50

moin leutz....diesen Monat muss ich meine Plakette auffrischen und am dransten sind die besagten Gummibälger...die Köpfe haben kein Spiel und ich würde nach dem Stand der Dinge, die Gummis wechseln (wenn die Bestellerei nicht zu viel häckmäck ist). Meine Fragen dazu: Kommt es vor, das der Tüv die Austauschgummis nicht akzeptiert (weil z.B. an den Gelenken nicht gebastelt werden darf) und ist der oben angesprochene GAU (= Abriss) schon mal jemanden passiert, bzw. definitiv ein solches Reparaturgelenk abgenippelt? Ich selber habe noch nie davon gehört, dafür sind mir aber andere unmöglich erscheinende Dinger begegnet.
@ Mausebär...wie lange muss es denn klackern, bis derartiger Materialschwund erreicht ist?...prüfst du gelegentlich die Gelenke?.....Gruss ..ärpeee
Signatur von »ärpe« alles wird gut

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 18. Februar 2008, 22:40

...hmmmm Rei97,

wenn Du so etwas entwickelst, hätte ich "mehr" von Dir erwartet, außer dem Herunterbeeten von Allgemeinplätzen.;-)

Aber OK, das Thema ist "durch" für mich.

@ärpe,

grundsätzlich sollten diese Manschetten nur durch "Fachleute" ersetzt werden, die erkennen können ob ein Gelenk noch nicht geschädgit ist.

Deshalb rate ich davon ab, wenn Du Dir nicht sicher bist. &thumbsup2
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Tauchteddy

unregistriert

15

Montag, 18. Februar 2008, 23:56

Also, Fachkenntnis hin oder her, was mich tatsächlich fasziniert, ist, das Rei97 so aus dem Handgelenk erkennen kann, wie lange die letzte Prüfung des Kugelgelenks her ist ...
Wie schon geschrieben, ich werde die Gummis tauschen, weil ich der Meinung bin, dass man merkt, wenn das Teil den Bach runtergeht. Ich glaube nicht, dass das von einem Moment auf den anderen, ohne jede Vorankündigung in Form von Spiel, ungenauer Lenkung etc. passiert.

16

Dienstag, 19. Februar 2008, 07:29

Also:
auch für mich ist das Thema durch.
Inhaltlich ist alles gesagt und jeder kann ja machen, was er will.

Zitat


Also, Fachkenntnis hin oder her, was mich tatsächlich fasziniert, ist, das Rei97 so aus dem Handgelenk erkennen kann, wie lange die letzte Prüfung des Kugelgelenks her ist ....


Wie lang eine Prüfung her ist?
Nun ganz simpel: Der Eigentümer weiß es
entweder:
selbst geprüft?,Inspektion? (hab ich gefragt)
oder:
beim anstehenden TÜV kann von 2 Jahren ausgegangen werden, wenn der letzte Prüfer keine Tomaten auf den Augen hatte (deshalb 2J + x).
Bei einer solchen Thematik vom schlimmsten Fall auszugehen, halte ich aus Sicherheitsgründen für legitim.
Regards
Rei97

Wohnort: Hückeswagen

Beruf: Gärtner

Fahrzeug: Mercedes Benz 280 E/W123,Mercedes Benz L 508 D/35,Ford Fiesta 1,4 TDCI

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 19. Februar 2008, 09:50

Hallo Ärpe!
Also sehr lange war das Klackern nicht zu hören und ein paar Wochen vor dem Urlaub war der Wagen noch beim TÜV!
Ich könnte mir vorstellen,das bei einmal einringendem Wasser der Verschleiß u.U.rasch vor sich geht!

Gruß Mausebär! &winke3

Tauchteddy

unregistriert

18

Dienstag, 19. Februar 2008, 12:51

Siehste, Rei97, das meinte ich damit. Du wirfst einfach so eine Zahl in den Raum. Es ist ein 6-Tonner, also HU jährlich. Heißt das jetzt, dass die letzte Prüfung 1 Jahr her ist? Wann hast du wen nach der letzten Inspektion gefragt? Ich habe mir deine Beiträge gerade nochmal durchgelesen, fand es aber nicht ...
Eine Inspektion hat es sicher ewig nicht gegeben, aber beim Vorbesitzer hat sich ein Prüfer das Auto vor ein paar Wochen angesehen, der hat die nicht bemängelt. Dass der Vorbesitzer mir das unterschlagen hat, halte ich für unwahrscheinlich, er hat mir wesentlich teurere Mängel genannt. Hat der Prüfer es übersehen? Ich weiß es nicht.
- Editiert von Tauchteddy am 19.02.2008, 12:59 -

19

Dienstag, 19. Februar 2008, 13:22

Zitat

Original von Mausebär
Hallo Ärpe!
Also sehr lange war das Klackern nicht zu hören und ein paar Wochen vor dem Urlaub war der Wagen noch beim TÜV!
Ich könnte mir vorstellen,das bei einmal einringendem Wasser der Verschleiß u.U.rasch vor sich geht!

Gruß Mausebär! &winke3


Also:
:-O Defätist... :-O
Regards
Rei97

20

Freitag, 4. Mai 2012, 22:22

Maße der Manschetten für Spurstangenkopf

Hallo Leute,

weiss Jemand die Maße von dem Spustangenkopf, wollte mal die Staubmanschette tauschen, aber der Bus ist gerade nicht in der Nähe.
Hier http://www.staufenbiel-berlin.de/katalog12.html
habe ich eine Bezugsquelle gefunden.
Danke für jeden guten Rat.

Eddi