Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Dieter123

unregistriert

1

Mittwoch, 20. Februar 2008, 15:13

Hallo, ich habe einen Spannungwandler 12V- 220V mit 300 Watt Dauerleistung geschenkt bekommen.
Die Anschlussleitung zur Batterie ist nur 50 cm lang, mit Isolierung 4 mm dick.
Da ich mit Elektrikertrick überhaupt nicht auskenne und kein Platz für den Einbau in der Nähe der Batterie habe.
Kann ich die Kabel einfach verlängern, und wie lang, hatte so an ca. 2 Meter gedacht, wenn ja welchen Kabelquerschnitt müsste ich da nehmen?

Danke!

MfG
Dieter

Keiner Einer einen Vorschlag 8-(
- Editiert von Dieter123 am 20.02.2008, 18:56 -

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. Februar 2008, 20:28

Kannst du machen. 4mm² Kabel (Installationsleitung oder auch Lautsprecherleitung aus dem Baumarkt) verwenden.

Gruß,
Jens

Dieter123

unregistriert

3

Mittwoch, 20. Februar 2008, 21:05

okay danke Jens, hatte nur irgendwo gelesen das der Wandler möglichst nah an der Batterie angeschossen werden muss, ich habe noch 220 V Leitungen die ich nehme und die fliegende Sicherung lass ich dabei, dann dürfte doch nichts passieren oder?

Gruß
Dieter

4

Mittwoch, 20. Februar 2008, 22:02

Also:
Hast Du das Ding schon mal laufen lassen?
Manche machen unter Last ganz schön Radau.
Nur so als Merker, denn dann wäre er am besten etwas verdeckt verbaut.
Regards
Rei97

5

Mittwoch, 20. Februar 2008, 22:48

Zitat

Original von Dieter123

Die Anschlussleitung zur Batterie ist nur 50 cm lang, mit Isolierung 4 mm dick.



Moin,

4mm dick mit Isolierung, da kann nicht mehr viel Kupfer drin sein.
Die Spitze schätze ich auf 500-600W, da würde ich auf jeden Fall Sicherungen zwischen setzen.
Es gibt Geräte mit sehr hohen Anlaufströmen, z.B. Kompressorboxen bis zum 15-fachen.
Jedenfalls können zu dünne Kabel sehr warm werden, bis zum Brand. Zeig das Ding lieber einem Fachmann und lasse Dich beraten.

nordtruck

unregistriert

6

Mittwoch, 20. Februar 2008, 22:49

220 volt leitungen haben max 1,5 mm² sind zu dünn.nehme lieber dickere kabel leitungen


evt. kauf dir nen billiges starthilfekabel aus dem supermark und schlachte das aus(kabel)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 21. Februar 2008, 09:11

Moin Dieter123,

Zitat

Keiner Einer einen Vorschlag - Editiert von Dieter123 am 20.02.2008, 18:56 -


Nur mal keine Hektik, wir sind hier im Forum, nicht auf der Flucht :-O


Sag doch mal, welche Spitzenlast und welche Dauerlast der Wandler macht. Ich tippe eher darauf, dass der 300W Spitzenlast macht, und vielleicht 200W Dauerlast. Bei 200W wären es 17A, da solltest du mit 2,5mm² Leitung hinkommen. Auf jeden Fall sollten 4mm² reichen. Sicherung in Batterienähe ist auf jeden Fall Pflicht! Verbinde die Leitungen vernünftig, Lüsterklemmen haben im Auto nichts verloren.

Im übrigen würde ich den WR so nah wie möglich an die Batterie bauen, und die 230V-Steckdose an eine passende Stelle im Wagen legen (Verlängerungsleitung). Die Ströme sind bei 230V bedeutend geringer, da würde eine 0,75mm²-Leitung -aber mit einer Isolierung, die auch für die Vibration in Fahrzeugen geeignet ist- reichen.

Ganz allgemein die Warnung: Strom kann, unsachgemäß angewendet, böse Unfälle verursachen! Wenn ihr nicht wirklich sicher seid, was ihr baut, lasst die Finger davon und fragt um Hilfe!

Gruß
Andi

8

Donnerstag, 21. Februar 2008, 09:23

Moin Andi,

wenn keine Lüsterklemmen, was dann?

Dieter123

unregistriert

9

Donnerstag, 21. Februar 2008, 13:22

Danke, zahny hat mir eine gute Liste gesendet und denke ich komme damit klar

Gruß
Dieter

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. Februar 2008, 15:18

Zitat

Original von liner
Moin Andi,

wenn keine Lüsterklemmen, was dann?


Quetschverbinder. Bei einfachen Lüsterklemmen werden die Adern mit den Schraubenenden zusammendedrückt, das Kupfer gibt im Laufe der Zeit nach und die Kontaktstelle wird schlechter. Zusätzlich werden die Ader an der Klemmstelle deutlich geschwächt und bricht dort durch Vibration. Wobei ich aber auch dann und wann schon mal ne Lüsterklemme einsetze, wenn ich keine Lust zum Quetschen oder Löten habe und nur geringer Strom fließt (Messleitungeg z.B.). Und nur nachdem ich Adernendhülsen aufgequetscht habe.

Andi

Tauchteddy

unregistriert

11

Donnerstag, 21. Februar 2008, 15:26

Eigentlich habe ich nirgends im Bus Lüsterklemmen verwendet. Außer an einer Stelle, da, wo die Masseleitungen des Fernthermometers und seiner Beleuchtung zusammengehen. Neulich - nach nur 6 Monaten - fiel erst das Thermometer, dann die Beleuchtung aus. Der Fehler war tatsächlich die Lüsterklemme, die sich offensichtlich losvibriert hatte ...

12

Donnerstag, 21. Februar 2008, 16:08

bis zu einer gewissen Dimension mache ich es auch mit Kabelschuhen oder Quetschen, je nach dem, was im Aldikomplettkasten noch drin ist.
Meinen letzten WR mit 4000W Spitze habe ich mit 70qmm verlegt und an Plus u. Minus je eine 250A-Sicherung nahe den B.Polen. Die Löcher der Sicherungen reichten gerade für das 70q und wurden nur mit einer 5mm Madenschraube gesichert. Das ganze gefiel mir auch nicht, schon gar nicht als ich ein Kabel gewechselt habe und sah, wie das Kabel im Schraubbereich "angeknaxt" war.
Ich wollte den Bereich für die Sicherung mit Lötzinn verbinden, davon hat mir der Elektriker wegen
Leitfähigkeit abgeraten. Ich wollte Aderendhülsen besorgen, die hätte ich nur beim Stromanbieter bekommen, waren aber in der Mantelung so dick, dass ich Kabel mit Hülse nicht in die Sicherung bekommen hätte.