Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Da Bastla« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:51

Wie sieht das eigentlich mit der H Zulassung aus? Mindestalter 30 Jahre ist klar, Wohnmobilausbau min 20 Jahre alt is auch klar. Angenommen, ich hab jetzt so ein Schätzchen. Kann mir da irgendwer irgendwas, wenn ich den alten Ausbau rausrupf und was schöneres, moderneres oder einfach nur intaktes einbau? Die Gewichtsangaben werden dann vermutlich neu eingetragen werden müssen. Bin ich dann die H Zulassung los? Was kann mir passieren, wenn ich die Gewichtsänderung durch den neuen Ausbau nicht ändern lass, (Fzg wird angenommen leichter)? Aus meiner Sicht ist das ja nur eine kosmetische Reperatur ein neuer Ausbau. Also dürfte die H Zulassung davon ja nicht wirklich betroffen sein? Ich darf meinem H Zugelassenen Oldtimer ja reparieren oder eine neue/besser erhaltene/andersfarbige Innenausstattung einbauen oder ihn neu lackieren denk ich.

Geht darum, das ich evtl nen innen ziemlich runtergekommenen 406er mit H Kennzeichen wüsste, den aber innen neu ausbauen müsste, da so a) nich Familientauglich und b) eigentlich alle technischen Sachen des Ausbaus nicht mehr funktionieren.

Oder andersrum, wenn ich einen Düdo Womo find, wo aufgrund es alters etc ein H Kennzeichen möglich wäre, aber noch keins dran ist, kann ich den neu ausbauen und hab trotzdem ne Chance auf das H?

Grübelnde Grüße
Ludwig
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Opa _Knack

unregistriert

2

Donnerstag, 28. Februar 2008, 23:55

...zeitgenössische Umbauten,die mehr als zwanzig Jahre zurückliegen....
ich denke,das beantwortet deine Frage.
Sanfte Modifikationen im inneren werden wohl akzeptiert (aktuelle Heizung,neuer Kocher)dient ja der Sicherheit.
Aber ein kompletter Neuausbau?
Andererseits muss das H-Gutachten nur einmal durchgeführt werden,dann normale HU.Wenn Du niemanden reinlässt... ;-)

Grüsse,Klaus

Tauchteddy

unregistriert

3

Donnerstag, 28. Februar 2008, 23:56

Ich glaube, dass du damit theoretisch keine Anspruch mehr auf das "H" hast. Ich nehme aber ganz stark an, dass das keinen interessieren wird. Ob die Gewichte wirklich geändert werden müssen, entscheidest du, nachdem du auf der Waage warst. Das Leergewicht ist völlig unwichtig, wichtig ist einzig das zGG (die zGM). Und ansonsten - muss der Prüfer denn rein ins Mobil?

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 29. Februar 2008, 07:46

Hi,
also meinen 508er hab ich innen komplett neu ausgebaut. Zuerst leer gemacht, dann ausgebaut. Die Fenster hab ich natürlich original gelassen, es hat sich von außen nichts geändert. Aber ich lass doch den Ausbau nicht eintragen! Soll ich mit der Kiste jedes mal zum TÜV wenn ich die Sitzbank ändere? Auf so eine Idee kann man eigentlich nur in Deutschland kommen.

Im Übrigen hab ich vor zwei Monaten ein H bekommen. Dem Prüfer hat es gut gefallen, dass das Auto von innen neu ausgebaut war. So macht das Auto trotz des Alters einen gepflegten Eindruck. Wichtig war ihm nur, dass es vor mehr als 20 Jahren schon ein Wohnmobil war.

Wenn es wieder wärmer ist, werde ich ein neues und grösseres Fenster in den Alkoven bauen. Ich werde damit nicht zum TÜV gehen und es wird nie jemanden stören.

..also kauf den Wagen und mach ihn schön. Nach meinen Erfahrungen freuen sich die TÜV-Prüfer, wenn sich jemand um sein altes Auto kümmert und Zeit rein investiert, anstatt es nur runter zu reiten.

Grüße,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 29. Februar 2008, 10:10

Hallo Ludwig,

so, wie "dagegen" bereits schrieb, ist es.

Meiner wurde bereits 1974 als Womo eingetragen. Und das war das einzige was den Prüfer interessiert hat. Am Fahrerhaus wurde ich allerdings auch innen möglichst wenig ändern, Armaturenbrett etc., neue Sitze sind wohl o.k. Da hat er kurz reingeschaut.

Den Innenausbau hat der Prüfer überhaupt nicht interessiert. Ich hatte immer wieder Teile davon erneuert, da ist nix mehr so wie 1974.

Also ausbauen und fertig. Zum TÜV mußt Du nicht und irgendwelche Gewichte würde ich auch nicht ändern, zumindest solange wie Du das zulässige Gesamtgewicht nicht verändern mußt.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

6

Freitag, 29. Februar 2008, 13:04

Es kommt auf den Prüfer an!
Denn, (Geschichte) falsche Polsterung im Wohnraum in modernem Bezug - kommt ein klares Nein.
Radio??? Wenn, dnn sollte es schon zeitgemäße Optik beim Neuausbau werden.

Aber wie gesagt: Vorgespräche beim Prüfer sind das Beste.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

  • »Da Bastla« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 29. Februar 2008, 17:08

Logo. Dacht ich mir auch so wie überwiegend geschrieben. Woher soll der Prüfer wissen, was damals für ne Polsterung im Selbsausbau vom 10. Vorbesitzer war? Stoffmäßíg bevorzuge ich eh eher was einfarbiges in nem relativ dunklem Farbton, daher wirds wohl kein Stoff werden, der der Jahrtausendwende mit aufgedruckter 2000 gewidmet wurde oder sonst irgend ein freakiges Muster (obwohl, evtl Zebrakunstfell ;-) )...

Ma guggn, was aus dem 406er wird, denke aber der is zu tot (bis jetzt nur Fotos gesehen), außerdem sollte er doch wenigstens den Motor mit ner Nummer stäker drin haben.

Das mit dem falschen Radio ist ein Gerücht (lässt sich z.B. beim TÜVprüfer mit besserem Empfang von Verkehrswarnungen etc begründen --> Sicherheit) und die falsche Polsterung stößt beim PKW nur auf, wenn man nen echt madigen Prüfer erwischt oder was echt abgefahrenes hat oder gleich ganz andere Sitze (z.B. neuere Sportsitze). Außenfarbmäßig ist zumindest bei normalen PKW voraussetzung das es nich unbedingt ein Flipfloplack oder sonstwie absolut unzeitgemäß ist. Aber z.B. nen Zebralook könnte doch rein technisch auch schon der Typ der den Düdo vor gut 20 Jahren ausgebaut hat draufgemalt haben...

Ma guggn was es wann wird...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

8

Freitag, 29. Februar 2008, 18:52

errare humanum est
Schneeball - Mängelliste. (u.a.)

Ich hoffe Du verschätzt Dich beim Prüfer, ich drück die Daumen.
Aber versuchs, Versuch macht klug. :-O
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Opa _Knack

unregistriert

9

Freitag, 29. Februar 2008, 18:59

Also ich empfehle folgendes:

http://www.tuev-sued.de/uploads/images/1134987060692575828569/Oldtimer-Katalog_Tuev_Sued.pdf

Hier findet man alles Wichtige zum H-Kennzeichen.
Fast alle Prüforganisationen richten sich nach diesem Anforderungskatalog und prüfen heute genauer als
in den 70er Jahren.

Grüsse,Klaus,der mit einem Dekra-prüfer im Dialog wg. H-Kennz. für Arnie steht......

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 29. Februar 2008, 20:20

also mache mit den auto was du wilst,den der tüv macht nur das wofür er bezahlt wird,wen du den allerdings sagst das du alles umgebaut hast ,dann kann ich mir gut vorstellen das er sagt so bekommst du keinen tüv mehr!oder das H muß weg!!
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

Wohnort: Hamburg

Beruf: Freibeuter

Fahrzeug: DB Bus

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 29. Februar 2008, 23:47

Mal sehen. Nächsten Mittwoch habe ich einen Termin beim TÜV zwecks H-Kennzeichen. Mal sehen was der sagt. Vor ein paar Jahren war ich mal bei einem TÜV Prüfer der sagte er mag keine alten Frauen und keine alten Autos! So fand er dann folgende Mängel: blaue Kontrollleuchte zu schwach, Katzenauge hinten defekt, Lager des Scheibenwischergestänge, Auspuffrohr bläst zu nah an die Reifen und andere solcher enorm wichtigen Sachen. Bei dem wäre ein H Kennzeichen nicht möglich gewesen. Aber natürlich sind bei mir auch einige Modifikationen.

Gruß Arno
Signatur von »Asmara« Jetzt in Australien www.Wunderbruecke.com

Wohnort: Hamburg

Beruf: Freibeuter

Fahrzeug: DB Bus

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. März 2008, 20:34

Hai Ludwig!
Gerade heute habe ich beim TÜV Harburg das begehrte Oldtimer Kennzeichen problemlos bekommen.
&winke2 Ich freue - nein wir alle sind begeistert darüber.

Der nette TÜV Prüfer in Harburg meinte das eine Renovierung möglich ist. Es müssen nur Teile verwendet werden die auch vor 20 oder 30 Jahren schon in Wohnmobilen eingebaut wurden. Also LED Lampen zum Beispiel sind da weniger geignet. Aber sonst kannst du wohl mit der verschönerung beginnen.

Gruß vom anderen Ende Deutschland!
Bis nächste Woche dann sind wir ja auch im fernen Süddeutschland Aschau

Gruß Arno
Signatur von »Asmara« Jetzt in Australien www.Wunderbruecke.com