Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sprinter_322

unregistriert

1

Sonntag, 18. Mai 2008, 00:51

High

Ich bin gerade dabei mir ein 230V Netz in meinen Bus zu bauen. Geplant ist bei laufendem Motor die Stromversorgung über einen Spannungswandler her zu stellen und auf Campingplätzen und so über eine externe Zuleitung. Ich möchte den ganzen Stromkreis über FI`s vor nem Karosserieschluß schützen wie bekomm ich das hin solange der Betrieb über den Wandler läuft vor allem mit der Erdung. Hat von Euch jemand erfahrung damit (Hoffentlich keine schlechten

:-) ). Brauch ich ne Tüv zulassung dafür und stimmt es, dass man an Wandler keine Verteiler anschließen darf.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen

fehlzünder

unregistriert

2

Sonntag, 18. Mai 2008, 10:50

Moin,

zu deiner Frage habe ich keine Antwort.

Aber: welche Verbraucher sollen denn bei laufendem Motor mit 230V betrieben werden?

Die Wandler an sich haben schon einen lausigen Wirkungsgrad und gute sind auch nicht ganz billig.
Die wichtigsten Verbraucher gibts alle auch als 12V Version und es gibt z.B. Schlepptop-Netzteile für den Zigarettenanzünder.

Johannes

3

Sonntag, 18. Mai 2008, 11:11

Moin,

bin kein Elektriker, aber einen Wandler habe ich auch schon selbst angeschlossen.
Die Wechselrichter haben 1-2 Steckdosen, von da kann man Kabel zu den geforderten Steckdosen legen.
Kompliziert wird es, wenn man die selben Steckdosen für Netz und Wandler nutzen will, dann braucht man einen Umschalter, da würde ich selber nicht beigehen.

gruss
thomas

4

Sonntag, 18. Mai 2008, 11:32

Zitat

Original von fehlzünder


welche Verbraucher sollen denn bei laufendem Motor mit 230V betrieben werden?



bei mir läuft die Espressomaschine und die Kompressorkühlbox auch während der Fahrt.
Davon abgesehen sin 230V-Geräte meist günstiger als 12V-Geräte.

gruss
thomas

Sprinter_322

unregistriert

5

Sonntag, 18. Mai 2008, 16:11

So da bin ich wieder

Danke für Eure Beiträge. Zuerst muss ich liner1 recht geben heißer Kaffee bei der Fahrt und kaltes Bier beim Ankommen sind sehr wichtig. Auserdem sind die 230V Geräte billiger flexibler und leistungstärker. Ich hab noch das Problem das ich mein Auto auch zum Geld verdienen benutze und bin oft darauf angewiessen ne Hilti etc. dran zu betreiben und hab keine Lust immer ein Agregat mit zu schleifen. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten wie Sache ausgeht.
danke Euch
bis bald

Tauchteddy

unregistriert

6

Sonntag, 18. Mai 2008, 18:19

@Fehlzünder
Wenn du die 90%, die ein preiswerter Wandler als Wirkungsgrad hat, als lausig ansiehst, wie nennst du dann den Wirkungsgrad eines alten Dieselmotors???

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 18. Mai 2008, 22:36

moin

bei mir kommt irgent wan auch noch son wandler rein für ne tiefkühlbox auf 230V basis.
den was ich bis jezt gefunden habe kosten die 12V 30 lieter tiefkühl boxen ( - 20° ) ab 750.-
und ne 230V box bit 45 - 50 Lieter 170 - 200.-
da komme ich günstiger bei wech mit nem wandler und nem 230V box.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

fehlzünder

unregistriert

8

Sonntag, 18. Mai 2008, 22:46

Zitat

Original von Tauchteddy
@Fehlzünder
Wenn du die 90%, die ein preiswerter Wandler als Wirkungsgrad hat, als lausig ansiehst, wie nennst du dann den Wirkungsgrad eines alten Dieselmotors???


Mist! du erinnerst mich an Fidos Signatur...

9

Montag, 19. Mai 2008, 08:26

Hallo Eicke - schau mal beim Autoteilemann.de, der Macht in der Bucht gute Preise für Waeco, die Du auch bekommst, wenn Du aus seiner Homepage direkt wählst.
Habe selbst `ne neueste Waeco 180,- billiger bekommen und Zubehör ist auch okay.

Die Stabilität von 230V-Geräten ist nicht für Womos ausgelegt. Auch eine Dauerkränkung bis zu 30° bei unveränderter Kühlleistung gibt`s nicht im 230V-Billigsegment, genausowenig wie bei den Gasgeräten. Möchte mich selbst mit solchen Geräten keinesfalls im Womo (auch abseits von Strassen) abfinden. Es nutzt eben wenig, Kabel bruch- und scheuersicher zu verlegen und dann auf einen Kram um zu steigen, der höchstens für Dauerstandplätze geeignet ist.

Übrigens: Lidl hat gerade nen Wandler im Angebot, naja "Standteil" eben.

LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

10

Montag, 19. Mai 2008, 12:04

Zitat

Original von ophorus


Die Stabilität von 230V-Geräten ist nicht für Womos ausgelegt.
LG Christoph


Hallo,

bis auf 2 aktive Subwoofer, die je nur einen Sommer gehalten haben hat auch der günstigste Haushaltskühlschrank mit dem günstigsten Wechselrichter durchgehalten.
Wichtig ist vielleicht die sanfte Gummilagerung der Geräte.
Ich weiss, dass es Kaffeemaschinen und Fön in 12V- Ausführung gibt, aber dafür ist mir mein Geld zu schade. ;-)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 19. Mai 2008, 12:38

Moin,

wenn ich auch mal meinen unmaßgeblichen Senf dazu geben darf:
Eine Umschaltung des gleichen 230V-Fahrzeug-Netzes von Landstrom auf WR-Strom kann ich Laien nicht empfehlen zu bauen. Das es geht, zeigt mein 508, ist aber nicht ganz einfach.
Baue zwei getrennte Netze auf, eines für Landstrom, eines für WR-Strom. Oder nur ein Netz für WR, und betreibe nur ein Ladegerät via Landstrom und ziehe 230V immer über den WR..

Wenn du ne Hilti per WR betreiben willst, achte darauf, dass die Geräte einen erheblichen Anlaufstrom haben. Bis zum 8-fachen Nennstrom! Teste deine gewünschten Geräte an dem vorgesehenen WR, bevor du den fest einbaust. Mein Kühli (120W Nennleistung) lief an einem 600W WR NICHT an, der WR ging sofort in Überlast!

Zum Kühli kann ich Thomas nur recht geben, mein Billigst-Haushaltskühli hat am 2KW-Wechselrichter bisher prima durchgehalten. Einzig der Verbrauch ist verbesserungswürdig, aus diesem Grunde würde ich keinen Billigkühli mehr nehmen (ich hatte den noch im Keller stehen), sondern beim Kauf hauptsächlich auf den Verbrauch achten. Außer man hängt nur am Landstrom, dann ist der Verbrauch unerheblich, dann zählt nur der Preis.

Andi


PS: Mit 230V, auch vom Wechselrichter, ist nicht zu spaßen! 230V können tötlich sein! Und mit 12V kann man sein Auto abfacken! Wenn du unsicher bist was die Schaltung und Installation angeht, hole dir einen Fachman zur Hilfe!

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 19. Mai 2008, 16:39

Tach,

habe mich bis je tzt auch nur halbherzig mit dem Thema befaßt, aber im Hinterkopf habe ich etwas von Vorrangschaltung bei Landstrom und um die höhen Anlaufströme zu vermeiden irgendetwas von Softstart und kurzfristig Überbelastbar gehört.
Kostet wahrscheinlich einige Euronen mehr, könnte sich dafür mitweniger Einbauarbeit und weniger selbstgebasteltem lohnen, oder?

Gruß
Jörg

Zitat

Original von AndiP
Moin,

wenn ich auch mal meinen unmaßgeblichen Senf dazu geben darf:
Eine Umschaltung des gleichen 230V-Fahrzeug-Netzes von Landstrom auf WR-Strom kann ich Laien nicht empfehlen zu bauen. Das es geht, zeigt mein 508, ist aber nicht ganz einfach.
Baue zwei getrennte Netze auf, eines für Landstrom, eines für WR-Strom. Oder nur ein Netz für WR, und betreibe nur ein Ladegerät via Landstrom und ziehe 230V immer über den WR..

Wenn du ne Hilti per WR betreiben willst, achte darauf, dass die Geräte einen erheblichen Anlaufstrom haben. Bis zum 8-fachen Nennstrom! Teste deine gewünschten Geräte an dem vorgesehenen WR, bevor du den fest einbaust. Mein Kühli (120W Nennleistung) lief an einem 600W WR NICHT an, der WR ging sofort in Überlast!

Zum Kühli kann ich Thomas nur recht geben, mein Billigst-Haushaltskühli hat am 2KW-Wechselrichter bisher prima durchgehalten. Einzig der Verbrauch ist verbesserungswürdig, aus diesem Grunde würde ich keinen Billigkühli mehr nehmen (ich hatte den noch im Keller stehen), sondern beim Kauf hauptsächlich auf den Verbrauch achten. Außer man hängt nur am Landstrom, dann ist der Verbrauch unerheblich, dann zählt nur der Preis.

Andi


PS: Mit 230V, auch vom Wechselrichter, ist nicht zu spaßen! 230V können tötlich sein! Und mit 12V kann man sein Auto abfacken! Wenn du unsicher bist was die Schaltung und Installation angeht, hole dir einen Fachman zur Hilfe!
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

13

Montag, 19. Mai 2008, 22:41

Umschaltung von Wechselrichter auf Landstrom geht wie folgt: Hab einen Unterverteiler mit zwei Relais verbaut. Das eine Relais trennt sofort bei Anlegen von Landstrom den Wechselrichter allpolig vom Bordnetz. Ein zweites Zeitrelais schaltet dann mit einer Verzögerung von 2 Sekunden den Landstom allpolig ans Bordnetz. Das erste Relais ist sicherheitshalber abfallverzögert, das heist, bei Abfall der Bordspannung schaltet es den Wechselrichter verzögert wieder zu.
Ganz wichtig ist aber, das der verbaute Wechselrichter annähernd sinusförmig arbeitet, damit die Sicherheitselemente vernünftig arbeiten. Ihr Verhalten ist sowieso beim Einsatz von Wechselrichtern eine andere.(schwer zu ergründen, auch vom Fachmann). Aber, wie schon hier geschrieben, wenn ihr keine Ahnung habt, lasst bitte die Finger davon. Iss kein Raum für Bastler. Dann doch lieber eine Kaffeemaschine für 12 Volt kaufen, oder einen Wechselrichter isoliert betreiben.

Busgruß der Karsten

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 19. Mai 2008, 23:24

Zitat

Original von tilly
Aber, wie schon hier geschrieben, wenn ihr keine Ahnung habt, lasst bitte die Finger davon. Iss kein Raum für Bastler.


Genau deshalb hab ich das Verfahren nicht näher beschrieben und werde auch nicht weiter drauf eingehen.

Andi

Tauchteddy

unregistriert

15

Dienstag, 20. Mai 2008, 00:33

Genial, Tilly. Hoffentlich startet der PC anschließend noch korrekt. Mir hat es mal bei einem einfachen, Stromausfallbedingten Absturz sämtliche Mails auf der Platte gelöscht ... Deshalb habe ich nicht so ein kompliziertes, sondern ein narrensicheres System. Nämlich 230V im Bus generell über die WR, Landstrom speist nur die beiden 50A-Ladegeräte.

16

Dienstag, 20. Mai 2008, 09:27

@ Tauchteddy...mein Lappi hat nen Akku, und die Kaffeemaschine interessiert sich nicht, ob der Strom ne Lücke hat. Den hat er ja sowieso regelmäßig (50 x in der Sekunde). Dauert dann nun mal 2 Sekunden, und alles ist wieder beim alten :-O

Tauchteddy

unregistriert

17

Dienstag, 20. Mai 2008, 09:41

Mein Laptop hängt am Wechselstrom, weil der Akku ständiges laden/entladen nicht mag.

18

Dienstag, 20. Mai 2008, 10:49

..es gibt sogar die Möglichkeit bei schwach abgesicherten CP den fehlenden Strom über den WR hinzuzutun wird wohl die Premiumausführung sein. Der WR soll hierbei auf die fehlenden A eingestellt werden, wie das funktioniert weiss ich nicht aber interessant finde ich es schon.

gruss
thomas

Tauchteddy

unregistriert

19

Dienstag, 20. Mai 2008, 10:54

@liner1
Bei meinem System ist das automatisch so, ohne etwas einzustellen ... Nur das Ladegerät darf nicht zu groß sein.

20

Dienstag, 20. Mai 2008, 12:03

das Ladegerät über den Wechselrichter betreiben ??? Und damit wieder die Batterie laden ? :-O Oder hab ich nu nur wieder was falsch verstanden.