Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 29. Mai 2008, 13:48

Hi,

ich hab mir einen niegel nagel neuen Opel Vivaro Kastenwagen gekauft und jetzt möchte ich hinten gerne eine Dachluke einbauen bevor ich mit der Isolierung beginne.

Nachdem das Dach natürlich nicht plan ist und ich das Ding absolut dicht haben möchte habe ich gelesen dass ich einen Holzrahmen anfertigen soll / muss. Leider habe ich dazu keine genaueren Infos gefunden. Könnte mir jemand erläutern oder besser noch anhand einer Skizze zeigen wie das ausehen soll?
Ist Holz wirklich der geeignete Werkstoff dafür oder wäre einer aus Kunststoff (hätte zugang zu CNC Fräsen) nicht besser?

besten Dank
/chri

Opa _Knack

unregistriert

2

Donnerstag, 29. Mai 2008, 13:52

Hallo,
also, ich könnte mir vorstellen,dass ein Ausgleichsrahmen aus Kunststoff,vernünftig verklebt und
abgedichtet, im Aussenbereich länger Freude macht,als ein solcher aus Holz.
Ist wahrscheinlich auch viel wartungsfreier.
Ich würde jedenfalls,wenn die Möglichkeit besteht,zu Kunststoff tendieren.
Das Aussehen richtet sich nach dem Auflageflansch Deiner Dachluke,ich würde diese Maße übernehmen und die Unterseite an die Dachoberfläche anpassen.Dann verkleben und verschrauben.

Freundliche Grüsse,Klaus

3

Donnerstag, 29. Mai 2008, 13:58

d.h. der Rahmen kommt nicht in die luke hinein sondern auf das dach zum ausgleichen der unebenheiten ... na dann werd ich das wohl wirklich mit kunststoff machen

hat jemand gute bzw. schlechte erfahrungen mit der Midi Heki ... oder soll ich lieber zu einer "richtigen" Heki greifen. Eigentlich ja zu teuer aber bei einem neuen Auto will man halt nichts falsch machn und ausserdem solls 10 Jahre haltn 8-)

@klaus danke

/chri

Opa _Knack

unregistriert

4

Donnerstag, 29. Mai 2008, 14:28

Hi chri,
natürlich muss auch ein Rahmen zwischen Dachinnenseite und Unterkante deiner Isolierung und deren
Abdeckung nach innen rein,der sich nach der Stärke der Isolierung richtet.Dann ist das ganze schön stabil.Ich hatte den Innerenrahmen mit den gleichen Abmessungen wie die äussere Auflagefläche aus Schichtholz gemacht,dann wird das nicht so flatterig.
Und mit nem Heki,auch dem Midi, macht man nichts falsch,wenn man ordentlich arbeitet,hält das auch länger als zehn Jahre.Zum Abdichten habe ich Dekalin verwendet,das härtet nicht aus und überflüssiges material lässt sich einfach abrubbeln.

grüsse,Klaus

Tauchteddy

unregistriert

5

Donnerstag, 29. Mai 2008, 18:21

Gibt es nicht passend zu den Luken auch fertige Einbaurahmen, um die Iso zu überbrücken?

6

Donnerstag, 29. Mai 2008, 18:36

Moin,

ich würde die Dachstruktur mit Kunstharz o.ä. im Lukenbereich glatt spachteln und lackieren, dann hat man ein vernünftige Auflage für den Lukenrahmen.

gruss
thomas

nunmachabermal

unregistriert

7

Donnerstag, 29. Mai 2008, 19:10

Ich hatte das Pech, das ich eine falsche Luke verbaut habe. Meine war für ein glattes Dach gedacht. Auch die Schienen mussten um die Verrippung erhöht werden.
Mein Karosserieprofi hat damals gesagt: Dachausschnitt einwachsen und mit Spachtelmasse den Rand auffüllen. Dann die Teile ablösen, bearbeiten (schleifen) und anschließend fettfrei machen und mit Dichtmittel festkleben. Hab ich nicht so gemacht und bereut. Wassereintritt an nicht definierbarer Stelle. Unter bestimmten Umständen kann sich das GFK lösen. Unter der Luke sollte ein stabiler Rahmen verbaut werden, der die Kräfte aufnimmt, wenn man mal zur Luke raus will, etc. und die Dichtstelle nicht belastet wird.

Gruß Nunmachmal

8

Donnerstag, 29. Mai 2008, 19:45

Materialverträglichkeit sollte schon da sein.
Meine Dachluke würde ich nie einkleben, weil ich sie bei Problemen "rausbrechen" müsste.
Habe gerade eine mit Dekalin neu eingesetzt, befestigt wurde sie mechanisch und bleibt jederzeit demontierbar.

fehlzünder

unregistriert

9

Donnerstag, 29. Mai 2008, 19:54

http://www.dieterle-design.de/eddie.html
&pfeif1

10

Freitag, 30. Mai 2008, 09:08

ja das mit dem eddie mobil hab ich hier im forum gelesen - die hatten auch nicht so viel glück mit ihrer luke.

also rahmen aufkleben oder lieber gleich mit epoxy + glasfasern auffüllen und schleifn?

Opa _Knack

unregistriert

11

Samstag, 31. Mai 2008, 03:33

hallo,
ich würde wie gesagt einen passgenauen Rahmen aus einem Kunststoff anfertigen,der temperaturneutrales Verhalten zeigt,z.b aus einer Teflonplatte und den vernünftig mit
einer klebenden Dichtmasse aufsetzen.
Dann durch den Rahmen die Befestigungsschrauben einbohren und die Dachluke mit Dekalin aufsetzen.
Das ist nämlich einigermassen gut löslich wenn sie mal runtermuss.
Dann dürfte die Geschichte auch dicht sein.Wenn sie über den Innenrahmen verschraubt wird, entfällt das Löcherbohren natürlich.

gruss,Klaus