Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 18. Juli 2008, 17:46

hi,
abgesehen von meiner Anfrage wegen der seitlichen Sitzplätze, würde mich interessieren, ob es hier schon Leute gibt, die ihren Kasten optimal als Surfmobil ausgebaut haben...wo also der ganze Kram möglichst reinpasst und man trotzdem mit mehreren Personen fahren kann....
idealerweise ein nicht zu langes Fahrzeug - zwecks "stadtgeeignet" und idealerweise auch ein nicht zuuu hohes Fahrzeug - zwecks "Durchfahrtshöhenbeschränkung" an vielen Spots...

für Ideen wäre ich sehr dankbar, denn davon hängt meine Entscheidung ab, welches fahrzeug denn nun geeignet wäre... aber zu diesem Bereich höre ich mir auch gerne Erfahrungen an (Rost, Fahreigenschaft, Spritverbrauch usw.)

lg biggi...und danke im Voraus... scheint nett hier zu sein :-)

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 19. Juli 2008, 10:25

Hi biggi

Mittleres Hochdach - Boards unter die Decke zurren , dann kannst du auch nachts
nochmal in die Schlaufen huschen :-O

Surfgerödel seitens an die Innenwand links und rechts - bester Diebstahlschutz
und kaum auffäliges WoMo , alos überall stehen ohne Stress

Kocher gegenüber der Schiebetür montieren -170 cm Stehhöhe beachten

und kurz mal in den Geldbeutel geschaut wieviel du anlegen willst,

LG Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

3

Samstag, 19. Juli 2008, 11:20

Zitat

Original von Quietschi
Hi biggi

Mittleres Hochdach - Boards unter die Decke zurren , dann kannst du auch nachts
nochmal in die Schlaufen huschen :-O

Surfgerödel seitens an die Innenwand links und rechts - bester Diebstahlschutz
und kaum auffäliges WoMo , alos überall stehen ohne Stress

Kocher gegenüber der Schiebetür montieren -170 cm Stehhöhe beachten

und kurz mal in den Geldbeutel geschaut wieviel du anlegen willst,

LG Q


danke dir :-)
170-stehhöhe und unterm dach festzurern... heißt also zwangsläufig...ich komme am mittelhohen dach nicht vorbei *grübel*...damit sprenge ich aber wieder die höhenbegrenzungen *grübel*...
am liebsten wär mir ja ne version mit hubdach... da komm ich überall drunter durch, komme sogar in die meisten parkhäuser..auch in amsterdamm ind dieses hochgesicherte parkhaus....

wenn du das surfgerödel an der seite festmachst... wo sind dann deine sitzgelegenheiten?...
sitzmöglichkeit für 5 leute wär das ideale...eben wenn familie mitkommt zum gucken oder die kumpels...

ansich ist die idee mit "unterm dach nicht schlecht"....aber auch aufwändiger zu packen... zumindest für kleine leute 8-)
fällt mir zu ein.... müsste doch auch mit "doppelten" boden gehen...also statt oben eben unten rein *grübel* wird aber eng...
der ganze traum ist noch nciht ausgereift...da stehen so viele fragen im weg .. und wenn es ans werk gehen soll, dann solls auch gleich richtig sein....bin selbst ja auch nimemr die jüngste....auch wenn das "mein" mobil werden soll, so wird es mir sohnemann sicher immer wieder abspenstik machen wollen... daher suche ich sozusagen nach dem idealen zwischending ;-)

4

Samstag, 19. Juli 2008, 12:01

hi biggi.

hab als surf-lösung nen caddy umgebaut - auch wg. stadt und alltagsfahrzeug und nicht so hoch. einweihung in 3 tagen :-)) am atlantik. ist für 2 personen zum drinnen schlafen ok. boards passen unters dach. mitfahren können 3 bis max 5 leute. nachteile (eventuell): du musst immer umbauen, also bettunterkonstruktion morgens umwandeln in tisch und sitze, ... stehen kann man drinnen leider nicht. und die kochstelle ist ein mobiles gasgerät zum draußen aufstellen - hab ein tarp als regensichere erweiterung an der heckklappe.
aber wenn man sich nachts aufrichtet ist genug kopfhöhe da. und es gibt 2 schiebtüren und die heckklappe. und sogar eine kühlbox hat platz gefunden.
lg judith

neugiermausi

unregistriert

5

Samstag, 19. Juli 2008, 12:13

Guck mal da...sind ein paar nette Ideen dabei ;-)

lg Elke

6

Samstag, 19. Juli 2008, 13:23

Zitat

Original von jup24
hi biggi.

hab als surf-lösung nen caddy umgebaut - auch wg. stadt und alltagsfahrzeug und nicht so hoch. einweihung in 3 tagen :-)) am atlantik. ist für 2 personen zum drinnen schlafen ok. boards passen unters dach. mitfahren können 3 bis max 5 leute. nachteile (eventuell): du musst immer umbauen, also bettunterkonstruktion morgens umwandeln in tisch und sitze, ... stehen kann man drinnen leider nicht. und die kochstelle ist ein mobiles gasgerät zum draußen aufstellen - hab ein tarp als regensichere erweiterung an der heckklappe.
aber wenn man sich nachts aufrichtet ist genug kopfhöhe da. und es gibt 2 schiebtüren und die heckklappe. und sogar eine kühlbox hat platz gefunden.
lg judith


danke dir judith...
jupp.. vor dem caddy hab ich beim surffestival auch vorgestanden....nettes gefährt...aber eher eben für junges gemüse udn ständig umbauen...
bin schon "alte mama" und möchte ein wenig "komfort"..also möglichst stehhöhe bzw nicht standig umbauen wenn man am tisch sitzen möchte...
bei uns sieht es so aus....
sohne surft.. ich surfanfänger... und oft egnug machen wir nen tagestripp an die see.... mit der gesamten familie, also auch mit oma+opa ..auch bei schlechtem wetter...für surfer gutes wetter..also "emma"und "kyrill" werden ansich "mitgenommen"... da wär ein "festes" mobil günstiger, denn bei sturm und regen baut es sich imemr schlecht um...und es ist schon praktisch, wenn man drinnen beim heißen tee sitzen kann, während sich sohne draußen tummelt...
im grunde suche ich ein "kleines haus auf rädern" :-O ...möglichst kompakt und trotzdem geräumig *grübel*... bisher hab ich die ideallösung noch nicht gefunden...aber ob es die wirklich gibt bezweifel ich...
ich habe mich immer schon gefragt, warum noch niemand so ein "surfmobil" verkaufsfertig konstruiert hat... da wären doch sicher viele abnehmer

7

Samstag, 19. Juli 2008, 13:52

Zitat

Original von neugiermausi
Guck mal da...sind ein paar nette Ideen dabei ;-)

lg Elke


danke elke..

jupp.. seite ist mir bekannt....
lösungen sind alle ganz nett... wenn man nur mit 2 leuten fährt...
ich suche noch ne lösung wo 5 leute angeschnallt sitzen können...eben beim familienausflug ;-)
so eine bank ist da nicht schlecht

8

Samstag, 19. Juli 2008, 14:29

hi. würde sagen, dann musst du zu nem größeren modell greifen: vw oder stern :-) aber du hast halt die karre im alltag auch an der backe. und das bei den jetzigen spritpreisen. kann dir von zwei freunden den mercedes viano marco polo als möglichekit empfehlen. sind beide sehr zufrieden.

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 19. Juli 2008, 15:09

wenn du das surfgerödel an der seite festmachst... wo sind dann deine sitzg und mehr an zuladuelegenheiten?...

von Sitzgelegenheiten hattest du nichts geschrieben :O

also: Schreib dir auf was du brauchst , mach pro person 0,5 m zusätzlichen Platzbedarf fürs Sitzen
dann Taucht noch kurzfristig die Gewichtsfrage auf - p.Person 80 Kg plus material
schon bist du bald bei 1 T Zuladung und mehr
euren Surfstuff dazu - Ein-und Ausbauten
und du wirst sehen , ein Alltagsauto gibbet da nicht

ab einem 508 wirst du dann nicht herumkommen - oder ??

Biba

Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

10

Samstag, 19. Juli 2008, 17:24

Zitat

Original von Quietschi
wenn du das surfgerödel an der seite festmachst... wo sind dann deine sitzg und mehr an zuladuelegenheiten?...

von Sitzgelegenheiten hattest du nichts geschrieben :O

also: Schreib dir auf was du brauchst , mach pro person 0,5 m zusätzlichen Platzbedarf fürs Sitzen
dann Taucht noch kurzfristig die Gewichtsfrage auf - p.Person 80 Kg plus material
schon bist du bald bei 1 T Zuladung und mehr
euren Surfstuff dazu - Ein-und Ausbauten
und du wirst sehen , ein Alltagsauto gibbet da nicht

ab einem 508 wirst du dann nicht herumkommen - oder ??

Biba

Q


ojeoje.... ich seh schon... das wird ein gedankenkrieg...wünsche+realistische möglichkeiten unter einen hut zu bekommen... 8-(

haben grad das auto für den urlaub gepackt und wieder wird klar..allein für das surfzeugs brauchen wir son bus....nun müssen wir schon mit 2 autos in urlaub fahren, weil mein auto komplett mit surfzeugs vollgepackt ist.... bei sohne hat sich so einiges angesammelt an segelpalette und da man ja nie weiß, was für ein wind im urlaub kommt...muss natürlich alles mit :(.... dabei hab ich schon nen relativ großes familienauto (Zafira)...trotzdem ist der +dachkoffer...vollgepackt... und nen wakeboard ist auch grad dazugekommen ...allein die bindung ist ja riesig (Sohne hat 47/48 schuhgröße) :O

nunja... ich werde weiter planen und gerne anregungen entgegennehmen...und irgendwann...ja... da wird mein traum dann umgesetzt ;-) &kristallkugel &telsesurf

Tauchteddy

unregistriert

11

Samstag, 19. Juli 2008, 17:51

Zitat

Original von biggi
ich habe mich immer schon gefragt, warum noch niemand so ein "surfmobil" verkaufsfertig konstruiert hat... da wären doch sicher viele abnehmer
Das liegt vielleicht daran, dass du Unmögliches willst. Du brauchst eine gewisse Höhe über Grund, dann eine gewisse Höhe zum sitzen, oben drüber (oder unten drunter, egal) soll Surfgerödel ... Ein Meter ist ein Meter ist ein Meter. Einzige Möglichkeit: Alles außen anbringen, dann umkrempeln :-O

Wohnort: Wentorf bei Hamburg

Beruf: Raumausstattermeister

Fahrzeug: Kastenwagen

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 19. Juli 2008, 20:28

für solche Pflegefälle gibt es Individualausbauer

ich kenn da einen wirklich sehr Guten :-)

gebrauchtes Bussle hin Wünsche vorgetragen , Feddich

auch ja das liebe Geld - das wars - aber was ist schon Umsonst

LG Q
Signatur von »Quietschi« wenn ich könnte wie ich wollte,
wäre ich schon längst da, wo ich hin will

13

Dienstag, 22. Juli 2008, 16:59

tja ein lösungsansatz wäre statt windsurfn auf kitesurfn umzusteigen - damit wäre zumindest das problem mit den boards gelöst. oder du packst das zeug aufs Dach rauf - wird wohl die praktikabelste Lösung sein

vorne brauchst du auf jeden fall drehbare sitze - da du sowieso schon platznot hast

hinten nur eine 2er Sitzbank

auf die Seite hinter dem Fahrersitz kommt dann ein Wandkasten in den du zum einen die Masten und zum andere die Segel und Gabeln bekommst - den kannst du im hinteren Bereich bis zur Decke machen und vorne würd ich ihn nur bis zum Fenster gehn lassn ... vorne den unteren teil für die Masten frei lassen und drüber einen Kasten für das Campinggeschirr etc. baun.

Ideal wär dann noch ein Gastank am Unterboden und eine kleine Gasheizung - für einen Kühlschrank wirst keinen Platz habn aber evtl. für einen Gaskocher.

Fürs nasse neo-zeug würd ich mir eine Box unters Bett stelln (bzw. 2er Bank zum umlegen - zu 4. werdet ihr ja nicht drin schlafn? *g*)

lg

14

Dienstag, 26. August 2008, 02:35

Hallo Biggi,

Eines vorweg: Für das was Du möchtest, brauchst Du einen LT2 oder Sprinter mit mittlerem Hochdach und mittlerem Radstand. Darunter mußt gar nicht anfangen. Da lohnt sich der ganze Aufwand niemals. Besser wäre noch einer mit langem Radstand und Hochdach. Aber dann hast in der Stadt ein echtes Problem. Kannst nur noch die Parkplätze längs zur Fahrbahn verwenden und wer hat schon immer so ne große Parklücke.

Ich hab für mich folgenden Kompromiss gefunden: LT35, mittlere Radstand, mittelhoch.
vorne Fahrerstitz plus Bank (3 Leute), Trennwand drin gelassen, wegen Sicht-, Lärm- und Wäremschutz.
Hinten: gegenüber der Schiebetür Kühlschrank und Arbeisfläche eingebaut, von der Schiebetür bis hinten sind 2m platz für ein Bett. Bett auf mittlerer Höhe eingebaut ca.1m vom Boden weg, Unter dem Bett das Fahrzeug längs aufgeteilt, (wenn Du von hinten ins Fahrzeug schaust, sieht es aus wie ein T) die beiden so entstandenen Seiten nochmal in der Mitte quer geteilt. So entsteht eine Art Regal. Daduch kann ich 5 Boards, ca. 8 Segel, 5 Masten und 4 Gabeln verstauen plus Vorzelt und Campingstühlen, Grill und Klaptisch. Auf der Liegefläche gibt es links noch einen Schrank über die ganze Bettlänge, bis zum Dach. MAn kann gut zu zweit drin schlafen. Über der Arbeitsfläche hängt auch noch ein kleiner Schrank.
Das Bett kann man vorne auf einer Seite abklappen. Daduch entsteht sowas wie eine Sitzbank. Quitsch hat mir mal passende Polster gemacht. So dass man auch auf der Klappbank bequem sitzt. Aber das geht gerade so für 2 Personen. Meist bauen wir noch fix das Vorzelt auf.
Weitere Vorschläge: Trenwand raus, vorne anstelle der Bank einen Beifahrersitz auf Drehkonsole. Dann kannst aber nur noch zu zweit fahren. Ein Kumpel hat einen Sprinter mit richtigem Hochdach und ohne Trennwand. Der kann beide Sitze vorne drehen und hat hinten noch einen Einzelsitz montiert. Ins Hochdach passt super ein Hubbett. Fahrzeug wird dann aber über 3m hoch (unser LT ist jetzt 2,60m)
Was auch gut geht, aber schwer zu kriegen ist sind ältere Hymermobile. Die mußt dann aber selbst noch ordentlich umbauen. Auf jeden Fall hab ich dafür schon schöne Sitzlösungen gesehen, bei denen man hinten eine Bank hat und beide Sitze vorne drehen kann. Der Knaller sind bei den Hymer-Mobilen natürlich die großen Fenster für den richtigen Überbilck am Spot.

Grüße
Dick

PS:
Bretter aufs Dach schnallen ist keine Altrenative. Erstens leidet das Material und zweitens nach einem harten Tag auf der Nordsee hab ich keinen Bock ehr auf "Höhentraining".

15

Dienstag, 26. August 2008, 15:24

Zitat

Original von Dick
Hallo Biggi,

Eines vorweg: Für das was Du möchtest, brauchst Du einen LT2 oder Sprinter mit mittlerem Hochdach und mittlerem Radstand. Darunter mußt gar nicht anfangen. Da lohnt sich der ganze Aufwand niemals. Besser wäre noch einer mit langem Radstand und Hochdach. Aber dann hast in der Stadt ein echtes Problem. Kannst nur noch die Parkplätze längs zur Fahrbahn verwenden und wer hat schon immer so ne große Parklücke.

Ich hab für mich folgenden Kompromiss gefunden: LT35, mittlere Radstand, mittelhoch.
vorne Fahrerstitz plus Bank (3 Leute), Trennwand drin gelassen, wegen Sicht-, Lärm- und Wäremschutz.
Hinten: gegenüber der Schiebetür Kühlschrank und Arbeisfläche eingebaut, von der Schiebetür bis hinten sind 2m platz für ein Bett. Bett auf mittlerer Höhe eingebaut ca.1m vom Boden weg, Unter dem Bett das Fahrzeug längs aufgeteilt, (wenn Du von hinten ins Fahrzeug schaust, sieht es aus wie ein T) die beiden so entstandenen Seiten nochmal in der Mitte quer geteilt. So entsteht eine Art Regal. Daduch kann ich 5 Boards, ca. 8 Segel, 5 Masten und 4 Gabeln verstauen plus Vorzelt und Campingstühlen, Grill und Klaptisch. Auf der Liegefläche gibt es links noch einen Schrank über die ganze Bettlänge, bis zum Dach. MAn kann gut zu zweit drin schlafen. Über der Arbeitsfläche hängt auch noch ein kleiner Schrank.
Das Bett kann man vorne auf einer Seite abklappen. Daduch entsteht sowas wie eine Sitzbank. Quitsch hat mir mal passende Polster gemacht. So dass man auch auf der Klappbank bequem sitzt. Aber das geht gerade so für 2 Personen. Meist bauen wir noch fix das Vorzelt auf.
Weitere Vorschläge: Trenwand raus, vorne anstelle der Bank einen Beifahrersitz auf Drehkonsole. Dann kannst aber nur noch zu zweit fahren. Ein Kumpel hat einen Sprinter mit richtigem Hochdach und ohne Trennwand. Der kann beide Sitze vorne drehen und hat hinten noch einen Einzelsitz montiert. Ins Hochdach passt super ein Hubbett. Fahrzeug wird dann aber über 3m hoch (unser LT ist jetzt 2,60m)
Was auch gut geht, aber schwer zu kriegen ist sind ältere Hymermobile. Die mußt dann aber selbst noch ordentlich umbauen. Auf jeden Fall hab ich dafür schon schöne Sitzlösungen gesehen, bei denen man hinten eine Bank hat und beide Sitze vorne drehen kann. Der Knaller sind bei den Hymer-Mobilen natürlich die großen Fenster für den richtigen Überbilck am Spot.

Grüße
Dick

PS:
Bretter aufs Dach schnallen ist keine Altrenative. Erstens leidet das Material und zweitens nach einem harten Tag auf der Nordsee hab ich keinen Bock ehr auf "Höhentraining".



hi dick..

vielen dank für deine ausführliche beschreibung... hlört sich ja ganz brauchbar an...
dein letzter satz ...wegen "höhentraining"... jupp... genau das wollen wir eigentlich auch nicht...

wo hast du die bretter genau?... einfach durchgeschoben ..unterm bett durch oder eine dauerhafte kiste gebaut?

unsere überlegung war nun auch, die bretter einfach für den transport im mittelgang durchzuschieben...dafür evtl. sogar eine nasszelle mit einbauen, wo dann die segel senkrecht drin stehend aufbewahrt werden könnten sowie die gabelbäume... die masten dann irgendwie in eine art kasten auf einer längsseite reinschieben...wie in einen durchgehenden oberschrank...
hinter dem fahrersitz eine querbank mit bauchgurten.... wenn der tüv das zulässt... muss ich vor ort noch einmal fragen wie das nun genau ist.... drehbare vordersitze und tisch vor die bank...dann wär da ne nette sitzmöglichkeit... querbank mit ausziehteil...also als verlängerung vom bett... hinten rechts dann küchenteil.... reicht ja ansich ein schrank mit variabel verstellbarer kochgelegenheit.... da weiß ich noch nicht, ob ich da lieber eine komplette "küche" nehmen soll oder nur eine schüssel zum abwaschen usw und zum kochen so einen campingkocher, den ich evtl. auch in nem vorzelt aufstellen kann und dann eben auch draußen kochen könnte....

ja... man ist am planen und zeichnen, wie es denn sein könnte und welches fahrzeug passen könnte...
wegen der innenhöhe zerbreche ich mir immer wieder den kopf.... wenn sohnemann sitzt, ist der glatt nen sitzriese... der braucht fast einen ganzen meter von sitzfläche bis schädeldecke.... bei einer sitzhöhe von 60 cm plus isolierung kommt da ganz schön was zusammen....

wo hast du wasser und gas usw?
kannst du mir evtl. mal bilder von deinem bus schicken?... wäre mal interessant so etwas zu sehen...
wer weiß, vielelicht habe ich deinen bus auch schon mal gesehen...
an welchem spot treibst du dich denn immer so rum? woher kommst du?
wenn du vom "harten tag an nordsee" sprichst, hört sich das ganz nach SPO an..... 8-)

zumindest habe ich festgestellt, dass son bus ganz schön teuer ist :O ....
ich frage mich auch, ob ich wirklich einen neuen bus brauche...wegen plakette oder eben nicht bzw welche auswirkungen es haben könnte,wenn ich einen gebrauchten bus kaufe...ob sich das überhaupt lohnt....

ich glaube von der planung bis zur umsetzung braucht man wirklich viel zeit, nerven und viel kleingeld, das man in nen sparstrumpf stecken sollte....

aber ich werde meinen traum nicht aufgeben ;-)
irgendwann habe ich dieses "familien-wohn-surf-mobil" ;-)

gruß biggi

16

Freitag, 29. August 2008, 02:11

Moin,
ich versuch mal kurz zu antworten:

Bretter liegen dauerhaft unterm Bett, von hinten gesehen links, wegen der Läge. Die Liegefläche ist ja nur 2m lang. Da können die Bretter vorn über stehen und enden unter der Arbeitsfläche vor der Kühlschrankseite und nicht mitten im Raum. Masten transportiert man einfach in einem Mastbag, der mit zwei Gurtschlaufen unter der Liegefläche festgenacht ist. Auch links, wegen der Länge.
Einen Schrank für hochkant stehende Segel, kommt nicht in Frage. So ein Segel hat aufgerollt ca. 20 cm Durchmesser. Da mußt schon einen großen Kasten bauen, wenn Du 6-8 Segel unterbringen mußt. Bei mir liegen die Segel rechts unterm Bett in einem der oben erwähnten Fächer, darunter die Gabeln.
Wenn Du durch die seitliche Schiebetür schaust, dann sieht amn dierekt auf den Kühlschrank unter der Arbeitsfläche. Kühlschrang steht direkt an der Ternnwand hinter dem Fahrersitz.
Wasser, Gas usw. kannst bei einem mittellangen Bus eigentlich vergessen, wenn das Surfzeug innen liegen soll. Nimmt zuviel Platz weg. Mach Dir mal eine maßstabsgerechte Zeichnung und mal alles rein was Du möchtest. Dann miss den Platz aus und stell Dir das Ganze mal mit ein paar Zollstöcken 1:1 dar. Du wirst staunen.
Unser Bus ist kompromisslos auf Surfbrett-Transport und schlafen bei Schlechtwetter ausgelegt. Zur Not bauen wir bei Platzmangel und weniger als neun Windstärken auch noch ein Vorzelt zum sitzen auf. Dauert 15 Minuten und man hat 10qm mehr Platz.
Wenn ich morgen bisschen Zeit hab, mach ich mal ein par brauchbare Bilder und schick sie Dir.

Ansonsten kannst auch mal hier und dann in der Gallerie, die man leider nicht direkt verlinken kann, unter Wohnmobile nachschauen. Da sind ein paar ganz gute Ideen dabei.

Kosten: Wenn Du viel selber machen kannst/willst, hält sich das in Grenzen. Gerade wenn Du keinen Standard willst, sind die Kosten beim Ausbauer nicht zu unterschätzen. Hab den Ausbau bis auf Kühlschrank + zweite Batterie und Fenster selbst gemacht. Reiner Materialwert (Holz, Lack, Isolierung...) dürfte so bei 2k Euro liegen. Richtig ins Geld gehen so Kleinigkeiten wie Lack und Scharniere. Fenster einabauen lassen 800 Euro und Elektri inkl. Kühlschrank, zweiter Batterie, 220 V, Ladergerät noch mal so bei 1100 in der Werkstatt.

Zeit: Wir haben immer im Winter ausgebaut, insgesamt 3 Winter lang. Weil wir jeden Sommer festgestellt haben was noch besser gehen könnte. Nun ist er fertig und mit ca. 1000 Arbeitsstunden waren wir dabei.

Brauchen tut man son Bus eigentlich nicht. Aber ich hatte früher mal einen und dann war ich 4 Jahre mit einem Kombi unterwegs. Nu hab ich beides :-O und möchte auch nicht mehr ohne Bus. Der ganze Quatsch mit Brett aufs Dach und so. Jetzt ist Türe auf, Sachen rein Türe zu und los. So soll das sein. Ich würd nicht mehr tauschen. Und versuch Dir mal bei Sturm drausen einen Kaffe zu kochen...

Das Plakettentehma wird ja an anderer Stelle schon ausfpührlich diskutiert. Ich halte mmich fern von solchen Innenstädten. Aber hart ist das schon. Ich muss im Sommer häufiger mit dem öffentlichen Bus nach Hause fahren, weil ich keine Plakette habe. Toll wäre natürlich ein neuer Sprinter oder auch ein Crafter. Aber da geht das erst bei 30 TEuro los und das ist mir ehrlich gesagt dann doch ein wenig zu teuer.

17

Freitag, 29. August 2008, 16:03

Moin,

Mein Senf:
Also ich habe einen Ducato Hoch und Lang ebenfalls zum Surfmobil umgebaut, mit Nasszelle, Küche und kleiner Sitzgruppe. Bretter wie mein Vorposter unter dem festen Bett hinten links, da passen bei mir kl. Waveboard und Freestyler sowie komplette Segelpalette, Masten und Gabelbäume drunter, außerdem ist da noch der Gaskasten.
Dann über dem Bett habe ich eine Aussparung im Schrank gelassen, dort passen 2 Wellenreiter oder ein großes Brett. Ach so, Kiteboard und Kite passen auch noch.
Aber das ist die Minimal-Größe!!
Ich habe sonst nicht viel Stauraum. Da jetzt der Kinderwagen mitmuss, wird das ein- oder andere leider Brett aufs Dach wandern.
Wenn du allein fährst, tuts auch ein T4. Ab 2. Person: No way.
Und ich und viele andere kennen das Problem der Höhenbegrenzung. Aber irgendwie gehts immer!
Gruß Jan

18

Sonntag, 31. August 2008, 00:47

hi dick und duc...

danke für eure beschreibungen... sowas ging mir auch schon durch den kopf... links bett und sitzbank als staukasten...
ich grübel nur nach der machbarkeit wegen der gurtsicherung auf dieser querbank, wenn diese so breit ist, denn für das große brett brauche ich nen stauraum von ca. 2,80 länge und ca. 80 breite....
da geht dann ne menge platz wegn als kiste...allerdings wäre dann auch für eine person das bett immer fertig ;-)
bei einer businnenbreite von ca. 1,60.. oder 1,70... da bleibt dann nimmer viel platz für ein vernünftige sitzgelegenheit wenn man nicht nebeneinander sitzen möchte...oder eben für einen küchenbereich...aber für küche reicht ansich son transportabler kocher mit kartusche oder so.... oder eben gaskocher mit flaschenanschluss zum verstauen ... son ding hab ich noch...2-flammen-gaskocher... noch aus alten campingzeiten ...
so ein "notpotti" wär allerdings auch nicht schlecht unterzubringen... ich denke da nur an halli, wenn die öffentlichen klos bereits um 21 uhr dicht machen... da hab ich das als mädel etwas problematischer... ihr jungs habt das da manchmal etwas leichter :-) ...
allerdings... für 2 bretter und 7 segel und 4 mäste..oder sinds schon 5 *grübel*... ca. 3 gabelbäume und nen wakeboard... da muss ich wohl kompromisse schließen.. entweder klo oder material ins innere
&irre2 &kristallkugel :=-
und ob ich dann wirklich 5 gurtgesicherte sitzplätze reinbekomme ?*grübel* ...wahrscheinlich nicht....

die preisfrage bereitet auch kopfzerbrechen, denn ab 2010 wird es wirklich schwierig mit nem fahrbaren untersatz, der keine grüne plakette hat... insbesondere, wenn sohne das gefährt dann evtl. zum studienort nutzt, die ja bekanntlich nie am randgebiet sind...und irgendwo muss der bus ja auch stehen können... wo steht er denn bei dir dann @dick, wenn du mit dem bus nach hause fahren musst... lässt du den samt gepäck irgendwo stehen?... da hätt ich schiss, dass hinetrher nichts mehr drinnen ist...außerdem ist es auch vorteilhaft, das surfzeugs..insbesondere das neozeugs ab und an mit süßwasser abzuspülen ;-) ..dann muss das zeugs heim unter die dusche....

ich merke schon, das wird viel aufwendiger als ich ursprünglich dachte, aber deswegens tirbt mein traum nicht...

bilder wären echt super... da kann man sich doch viel besser vorstellen, ob die eigenen ideen machbar sind oder nicht ....

vielen dank schon mal im voraus @dick... bin gespannt....

lg biggi

19

Montag, 1. September 2008, 19:57

Nabend biggi,

hast ne PM.
Ansonsten bleibt wirklich nur die Erkenntnis, die uns alle eingeholt hat: Platz ist nie genug.


Grüße
Dick

20

Montag, 1. September 2008, 21:19

:-O stimmt...
hast antwort :-)