Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

peterhach

unregistriert

1

Sonntag, 3. August 2008, 20:49

Materialien aus dem Wohnmobil Ausbau von vor 20 Jahren?

Hallo, ich habe hier einen 207D rumstehen der in 2 Jahren ein H bekommen könnte. nur muss ich ihn etwas besser und praktischer von innen gestallten.
Was für Materialien kann ich benutzen, es sollten natürlich Werkstoffe sein die vor 20 Jahren auch schon Verwendung bein ausbau von womos gefunden haben.. Gerade was es an Plattenwerkstoffen gab würde mich interessieren. Vollholz kann ich doch sicher auch verwenden?
Vielleicht hat ja jemand ein paar erfahrungen oder einen Interesanten link für mich.

schönen abend noch
j

Urmel74

unregistriert

2

Sonntag, 3. August 2008, 21:04

nun ich kann nur von meinem reden der ist 1982 umgebaut worden, da ist alles aus furnierten sperrholz, also keine spanplatte oder so. größere trennwände ist eine Leistenrahmen mit furnierten Sperrholz, die Kanten sind mit T-Gummis versehen - ich würde auch leisten und Sperrhol nehmen - denke da ist man auf der sicheren seite, wir würden unser H ja bekommen wenn die damals nicht auf Gas umgerüstet hatten - das sagt der TÜV-Nord

fehlzünder

unregistriert

3

Sonntag, 3. August 2008, 21:12

Zitat

Original von Urmel74
wir würden unser H ja bekommen wenn die damals nicht auf Gas umgerüstet hatten - das sagt der TÜV-Nord


;-( Urmel, da würde ich aber noch ein paar weitere Anläufe bei anderen Tüv-Stationen nehmen!

Urmel74

unregistriert

4

Sonntag, 3. August 2008, 21:13

Meinst du bei anderen TÜV´s stehen die Chancen anders ?

5

Sonntag, 3. August 2008, 21:33

Hi,
mein TÜV-Prüfer sagt, dass er kein Problem damit hat, einem Fahrzeug, dass auf Gas umgebaut wurde, ein H zu geben, diehnt ja der Umwelt ;-)
Müßtest du halt nur nach Bensheim kommen, aber vieleicht findet sich ja auch ein gescheiter Prüfer in deiner Gegend.
Leider ist meiner erst seit 6 Jahren Womo 8-(
Viele Grüße
Gunnar

Urmel74

unregistriert

6

Sonntag, 3. August 2008, 21:45

nun das wären 487 km - na wenn ich bis nä jahr februar nix finde komme ich runter, denn zZ zahle ich 480,00€
von der differenz kann ich auch zu dir kommen. ;-)

peterhach

unregistriert

7

Sonntag, 3. August 2008, 21:52

Hallo,

Sperrholz und leisten, schon mal ein Anfang. besser als das fpy das bei mir hauptsächlich verbaut wurde.
noch paar Tips?
wie sieht es mit Rigeln, Verschlüssen und Griffen aus? das sollte wohl auch alles min. 20Jahre alt sein.
was ist mit Anhängerkupplung da bin ich jetzt gerade ein am dran basten die ist noch nicht ganz 20 Jahre.
und dann brauche ich auch noch einen oldi Gepäckträger. na ja oder einen der schnell abzubauen ist

danke schon mal
ph

Urmel74

unregistriert

8

Sonntag, 3. August 2008, 22:05


hier mal ein erster eindruck,...
wenn du mir genau sagst was du brauchst mache ich dir gerne detailbilder,
auch von der ahk,...

Opa _Knack

unregistriert

9

Sonntag, 3. August 2008, 22:05

urmel 74,
ich hab grad noch mal den Anforderungskatalog des TÜV-Süd, nach dem die prüfer sich richten,
durchgekaut:da steht nichts über eine Gasumrüstung drin,da steht z.B.dass bei kat-nachrüstung
die abgasrelevanten neuteile akzeptiert werden müssen.da solltest du echt mal andere Prüfstellen
abfragen, das ist wohl entscheidungssache des jeweiligen prüfers.mit H-gutachten zahlst du jährlich
191,-Steuern und die oldtimerversicherung ist auch erheblich günstiger.dafür könnte man schon paar km fahren,oder?Lade dir den katalog doch mal runter und frag deinen prüfer, woher er seine Weisheit
hat...
übrigens,das porta potti geht samstag oder sonntag mit nach wiesmoor.

grüsse, Klaus ;-)

Tauchteddy

unregistriert

10

Sonntag, 3. August 2008, 22:14

Ich meine mich zu erinnern, dass Vollholz wegen der Splittergefahr nicht gern gesehen wird. Gasumbauten sind H-fähig, kenne zwei umgerüstete Fahrzeuge mit H. Selbst nachträglich geht das noch.

Opa _Knack

unregistriert

11

Sonntag, 3. August 2008, 22:16

peter hach,
pappelsperrholz ist schön leicht und stabil.In meinem Breitmaul war der ganze ausbau aus sperrholz,allerdings aus solidem 15mm mit Verstärkungsleisten.nicht furniert, aber mit Bootslack
versiegelt,abwaschbar und schön hell.Kannst Du Dir auf eickes Homepage ansehen,der hat ihn jetzt.
In meinem Arnold RM 35 ist innen eine Kunststofffolie verarbeitet die wie eine bootstapete wirkt.
Also rauhfaserähnlich,aber weich im griff,lach.....
..und ich hab gerade im Juni mein H bekommen,trotz Einhebelmischer und neuem Gaskocher.
Beschläge von wohnwagen der 70er und 80er gibts noch und sehen im Prinzip neu schon alt aus.. :-O

Das kriegt man passend hin,man muss nur den guten leuten nicht alles erzählen... ;-)

Klaus

Urmel74

unregistriert

12

Sonntag, 3. August 2008, 22:18

das mit dem porta potti freut mich,
du hast recht in dem Kataalog steht nix wegen Gastank, aber nach auskunft der Werkstatt, wo wir sonst den üblichen TÜV machen kann nur der TÜV Nord die H Abnahme machen - bei der DEKRA haben wir auch gefragt die machen das net,...


Zitat

Original von Opa _Knack
urmel 74,
ich hab grad noch mal den Anforderungskatalog des TÜV-Süd, nach dem die prüfer sich richten,
durchgekaut:da steht nichts über eine Gasumrüstung drin,da steht z.B.dass bei kat-nachrüstung
die abgasrelevanten neuteile akzeptiert werden müssen.da solltest du echt mal andere Prüfstellen
abfragen, das ist wohl entscheidungssache des jeweiligen prüfers.mit H-gutachten zahlst du jährlich
191,-Steuern und die oldtimerversicherung ist auch erheblich günstiger.dafür könnte man schon paar km fahren,oder?Lade dir den katalog doch mal runter und frag deinen prüfer, woher er seine Weisheit
hat...
übrigens,das porta potti geht samstag oder sonntag mit nach wiesmoor.

grüsse, Klaus ;-)

Tauchteddy

unregistriert

13

Sonntag, 3. August 2008, 22:20

Wann hast du bei der Dekra gefragt? Seit einiger Zeit darf das nicht nur der Tüv, sondern auch GTÜ, Dekra, KÜS etc.

Urmel74

unregistriert

14

Sonntag, 3. August 2008, 22:24

Zitat

Original von Tauchteddy
Wann hast du bei der Dekra gefragt?

das war voriges Jahr im Sommer

Urmel74

unregistriert

15

Sonntag, 3. August 2008, 22:39

Zitat

Original von peterhach
wie sieht es mit Rigeln, Verschlüssen und Griffen aus? das sollte wohl auch alles min. 20Jahre alt sein.


ich denke wenn du an Sperrmüll vorbei kommst, oder wem kennst der Haushaltsauflösungen macht,

oder hier wirst auch fündig

oder hier

wenn es ganz kniffliges in Hol zu machen gibt, fordert mich das herraus - bin ja gelernter Schreiner / Restaurator
und bei ner Form für evtl anfallende Kunstoffteile juckt es mir auch in den Fingern, bin auch Kunstformer,...
aber das mache ich alles nur noch als Hobby,....




- Editiert von Urmel74 am 03.08.2008, 22:57 -
- Editiert von Urmel74 am 03.08.2008, 23:01 -

Opa _Knack

unregistriert

16

Sonntag, 3. August 2008, 22:49

Also, ich war mit Arnie im Juni bei der DEKRA Prüfstelle in Oldenburg und der freundliche Herr
Brehmer,der die H-Abnahmen macht,war ganz angetan von Arnie.

grüsse,Klaus

Urmel74

unregistriert

17

Sonntag, 3. August 2008, 23:02

Zitat

Original von Opa _Knack
Also, ich war mit Arnie im Juni bei der DEKRA Prüfstelle in Oldenburg und der freundliche Herr
Brehmer,der die H-Abnahmen macht,war ganz angetan von Arnie.

grüsse,Klaus


mal ne ganz dumme Frage kann ich den TÜV an einem anderen Ort als an dem Ort der Anmeldung machen ?

Opa _Knack

unregistriert

18

Sonntag, 3. August 2008, 23:19

wo du möchtest....

Klaus

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 4. August 2008, 00:11

Zitat

Original von peterhach
Materialien aus dem Wohnmobil Ausbau von vor 20 Jahren?

Hallo, ich habe hier einen 207D rumstehen der in 2 Jahren ein H bekommen könnte. nur muss ich ihn etwas besser und praktischer von innen gestallten.
Was für Materialien kann ich benutzen, es sollten natürlich Werkstoffe sein die vor 20 Jahren auch schon Verwendung bein ausbau von womos gefunden haben.. Gerade was es an Plattenwerkstoffen gab würde mich interessieren. Vollholz kann ich doch sicher auch verwenden?
Vielleicht hat ja jemand ein paar erfahrungen oder einen Interesanten link für mich.

schönen abend noch
j


Wie ist eigentlich die Auffassug der Gutachter wenn man eine moderne Cassetten Toilette (nachträglich) eingebaut hat und ein H-Kennzeichen will. Muss der gesamte Umbau 20 Jahre alt sein oder darf danach noch Verbesserungen vorgeommen werden. Fällt ein Sch***haus auch unter Originalität?

Bei Änderunegen zur Verbesserung der Sicherheit gibt's ja (vernünftigerweise) Ausnahmen (z.B. nachträglicher Einbau von Sicherheitsgurten) aber wie sieht's bei Änderungen zur Verbesserung des Komforts aus?

Manfred
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

fehlzünder

unregistriert

20

Montag, 4. August 2008, 02:17

Zitat

Original von M_R
[...] Wie ist eigentlich die Auffassug der Gutachter wenn man eine moderne Cassetten Toilette (nachträglich) eingebaut hat [...]


Dann würde ich für den Tüv-Termin ne Abdeckung aus Sperrholz darüber bauen, aber unter Verbesserung der Sicherheit oder Umweltfreundlichkeit fällt das wohl nicht ;)
Ich denke bei ner sichtbaren Cassette würde der Graukittel auf jeden Fall meckern.