Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »M_R« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 10. August 2008, 02:10

Hallo,

kenn jemand den Schwedischen Hersteller OPtimus Alde. Ich habe von dem eeien Campintiltte des Typs Optisan. Nehme an, es ist eien Zerhackertoilette, hatt ebisher allerdings noch keien zeit, die näher zu untersuchen. Taugt die was?

Ist leider nicht angeschlossen da der Womo Ausbau in meinem Düdo von dem Vorbesitzer nie abgeschlossen wurde. Wie muss ich die anschließen. Denke 12V Anschluss, Zulauf für Spülung und Ablauf in Fäkalien-Tank. Brauch man für den Zulauf einen Druckbehälter. Wenn ja, wie schließt man den an. Schalten die Pumpe nach erreichen des Druck automatisch ab. Oder verwendet man auch wie zuhause einen Spülkasten. Trotzdem sollte die Pumpe noch nicht die ganze zeit laufen...

Manfred
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Opa _Knack

unregistriert

2

Sonntag, 10. August 2008, 03:39

Wenn es eine Zerhackertoilette ist,braucht sie 12 V,Wasserzulauf und Abfluss zum Fäkalientank.
Vorteil: Der Abflussschlauch braucht nicht so dick sein, ich habe 30mm,der lässt sich leichter verlegen.Fürs Wasser brauchst du einen Frischwassertank,einen Druckspeicher,eine Druckpumpe und
Schläuche.Intelligenterweise versorgt man damit auch die Küchenspüle und das Waschbecken in der
Nasszelle.Wenn man einen Gasboiler (Truma o.ä.)einbaut, kann diese Pumpe auch für die Warmwasserversorgung genutzt werden.Ausserdem braucht man noch einen Grauwassertank,wohin die Abflüsse von Spüle,Waschbecken und Dusche gehen.Die Pumpe läuft solange bis ca.2,5 bar Druck aufgebaut sind.Öffnet man einen Wasserhahn oder betätigt die Spülung,fällt der Druck ab und die Pumpe schaltet sich ein.Diese Druckpumpen gibt es zu sehr unterschiedlichen Preisen und mit verschiedenen förderleistungen.Alternativ könnte man auch mit Kanister und Tauchpumpe arbeiten, was mir aber zuviel Gefummel wäre.Ich habe 120 l Frischwasser,80l Grauwasser und 50l Fäkalientank,
eine Europump 12 Pumpe aus dem Yachtbedarf für schmale 60,- mit 12l/min Förderleistung,Haushaltseinhebelmischer an Spüle und Waschbecken,im Bad mit ausziehbarem Kopf als
Dusche,einen alten Atwood-Boiler und eine umgebaute Thetford Festtoilette mit Zerhackerpumpe.
Schlauchdurchmesser ist 12mm und davon hätte ich noch etliche Meter (Kaltwasser) übrig.
Grüsse,Klaus

Wohnort: bei Köln, Bonn

Fahrzeug: RMB 650 auf 409D Bj. 1988

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 10. August 2008, 19:31

Zitat

Original von Opa _Knack
Wenn es eine Zerhackertoilette ist,braucht sie 12 V,Wasserzulauf und Abfluss zum Fäkalientank.
Vorteil: Der Abflussschlauch braucht nicht so dick sein, ich habe 30mm,der lässt sich leichter verlegen.Fürs Wasser brauchst du einen Frischwassertank,einen Druckspeicher,eine Druckpumpe und
Schläuche.Intelligenterweise versorgt man damit auch die Küchenspüle und das Waschbecken in der
Nasszelle.Wenn man einen Gasboiler (Truma o.ä.)einbaut, kann diese Pumpe auch für die Warmwasserversorgung genutzt werden.Ausserdem braucht man noch einen Grauwassertank,wohin die Abflüsse von Spüle,Waschbecken und Dusche gehen.Die Pumpe läuft solange bis ca.2,5 bar Druck aufgebaut sind.Öffnet man einen Wasserhahn oder betätigt die Spülung,fällt der Druck ab und die Pumpe schaltet sich ein.Diese Druckpumpen gibt es zu sehr unterschiedlichen Preisen und mit verschiedenen förderleistungen.Alternativ könnte man auch mit Kanister und Tauchpumpe arbeiten, was mir aber zuviel Gefummel wäre.Ich habe 120 l Frischwasser,80l Grauwasser und 50l Fäkalientank,
eine Europump 12 Pumpe aus dem Yachtbedarf für schmale 60,- mit 12l/min Förderleistung,Haushaltseinhebelmischer an Spüle und Waschbecken,im Bad mit ausziehbarem Kopf als
Dusche,einen alten Atwood-Boiler und eine umgebaute Thetford Festtoilette mit Zerhackerpumpe.
Schlauchdurchmesser ist 12mm und davon hätte ich noch etliche Meter (Kaltwasser) übrig.
Grüsse,Klaus


Hallo Klaus,

lange nicht "gesprochen", ich hoffe, bei Dir ist alles ok.
Der Umbau der Thetford interessiert mich, schreib doch noch ein bisschen dazu. Auch zum Thema Endsorgung, Geruch etc., eventuell kannst Du den Umbau Zerhacker auch "geruchsmäßig" mit einem SOG vergleichen.

Gruß

Uli

4

Montag, 11. August 2008, 02:02

Hallo Klaus,

Dein Beitrag mit dem alten Boiler interessiert mich aber mächtig. Meiner wurde abgeklemmt, da der Mensch bei der Gasprüfung sagte, der sei zu alt, den würde er nicht mehr abnehmen. Sieht zugegebenermaßen auch ein wenig abenteuerlich aus. Fabrikat unbekannt, isoliert mit einer alukaschierten Glaswolle und Abgas über einen Dachkamin. Un das is das Problem. An der Stelle geht nur Dachkamin und dafür gibts nur besonders teuere Boiler aus dem Bootsbau.

Eigentlich hat das Ding aber immer funktioniert und dicht war er auch. Schade - hat einer vielleicht einen günstigen Boiler mit Dachkamin???

Gruß Jochen

Opa _Knack

unregistriert

5

Montag, 11. August 2008, 02:39

Hi Uli,
also meine Toilette ist kein containerklo,sondern eine Aqua magic-festeinbau.Ich habe sie mit einem
115 Ka-Rohrstutzen verbunden(Doppelmuffe)in die ich am anderen Ende einen verschlussdeckel eingeklebt habe.In diesen habe ich eine 35mm Bohrung gemacht und eine Zerhackerpumpe darauf montiert.Diese Pumpe gabs bei ebay,sie ist gedacht,die Toilettentanks von Reisebussen zu entleeren.
Ausgangsseitig brauche ich nur einen 30mm Schlauch,der über ein Knie (S-förmig verlegt) zum Fäka-
tank unter dem Arnie geht.Am Spülventil der Toilette habe ich einen Zugschalter befestigt uns so eingestellt, das die schredderpumpe erst strom kriegt, wenn durch die spülung das gemisch mit reichlich Wasser verdünnt ist.binnen 10 sec.ist alles aus dem Rohrstutzen weg und im Tank.geruch entsteht nur während der produktion,und dafür ist die Dachluke zuständig,ich will aber irgendwann noch einen Pilzventilator in die Nasszelle einbauen,mein auto ist halt doch ziemlich klein.....

grüsse,Klaus

Opa _Knack

unregistriert

6

Montag, 11. August 2008, 02:51

hallo jochen,
ich habe einen Atwood heisswasserbereiter,der seit Neuauslieferung meines arnie 1979 im fahrzeug
ist.
Bei der Abnahme zum H-kennzeichen musste ich die Funktionsweise,die sich doch sehr von den bekannteren Truma-boilern unterscheidet, vorführen.die dekra -leute fanden es köstlich, wie ich mit
meinem gasanzünder von aussen die Pilotflamme anzündete,als aber schon nach zehn Minuten ordentlich
heisses wasser aus dem hahn kam,waren sie doch erstaunt.
Der Atwood besteht im Grunde nur aus einem Alutank,durch den ein ca.40mm dickes und ein 20mm rohr
führen.an dem rechten Ende des dicken rohres sitzt der temperaturregler mit dem pilotbrenner und dem Hauptbrenner.wenn an,dann geht die flamme durch das dicke Rohr und tritt als heissluft links
durch ein entlüftergitter wieder aus.ist die eingestellte wassertemperatur erreicht,schaltet er auf Pilotflamme und umgekehrt,wenns zu kalt wird.
An dem 20mm Rohr könnte man eine Verbindung zum motorkühlsystem realisieren und so kostenlos warmes wasser währen der Fahrt bekommen.
läuft alles ohne Probleme,hatte denselben auch im Breitmaul.
grüsse,Klaus

7

Dienstag, 12. August 2008, 20:34

Moin Klaus,

das ist ja interessant, ich ruf Dich die Tage mal an.

Gruß
Jochen